Saturday, 1. October 2016
Gerhard Wisnewski

Gerhard Wisnewski




Gerhard Wisnewski wurde 1959 geboren. Aufgewachsen in der Mainmetropole Frankfurt, machte er dort 1979 Abitur und arbeitete schon ab 1978 als freier Mitarbeiter bei Lokalzeitungen.

Er studierte Politikwissenschaften mit den Nebenfächern Psychologie und Soziologie in München. Seit 1986 arbeitet er als hauptberuflicher Journalist, Schriftsteller und Filmautor. Spezialgebiete sind Wissenschaft, Technik, Politik und Geschichte.

Wisnewski arbeitete für zahlreiche Mainstreammedien wie Bild, Frankfurter Neue Presse, AZ, tz, Münchner Stadtzeitung, NRZ, BIO, Natur, SZ-Magazin, Allgemeines Sonntagsblatt, taz, Cosmopolitan, tempo, P.M., und P.M. Perspektive.

Erstes Aufsehen erregte Wisnewski 1992 mit dem Buch Das RAF-Phantom (mit Landgraeber, Sieker). Der darauf beruhende Spielfilm erhielt im Jahr 2000 mehrere Preise, darunter den Grimme-Preis (Regie: Dennis Gansel).

Zusammen mit dem Filmemacher Willy Brunner drehte Wisnewski 2003 die weltweit erste kritische Dokumentation über die Attentate des 11.9.2001 für einen großen Sender (WDR).

Seit 2003 betätigt sich Wisnewski hauptsächlich als erfolgreicher Schriftsteller, der durch viele aufsehenerregende Bestseller auf sich aufmerksam machte. 

Heute gilt er als führender Vertreter einer neuen Gegenöffentlichkeit und zählt laut Spiegel zu den Pionieren »des aktuellen Gegenzeitgeistes«.

Seit 2008 veröffentlicht er seinen sehr erfolgreichen kritischen Jahresrückblick verheimlicht – vertuscht – vergessen. 

2009 erhielt Wisnewski den José-Lutzenberger-Preis für seine Zivilcourage und Verdienste als Aufdecker.

Seit 2014 erscheint ungeklärt − unheimlich − unfassbar, der Jahresrückblick auf die spektakulärsten Verbrechen des Jahres.

Gerhard Wisnewski ist Autor bei Kopp Online und Gastautor bei der Epoch Times.

Er betreibt auch eine eigene Website und einen YouTube-Kanal. 

 

Bibliografie (Auswahl):

Das RAF-Phantom, München 1992 und 2008 (erweitert und aktualisiert).

Operation 9/11, München 2003 und 2011 (erweitert und aktualisiert), übersetzt ins Koreanische und Bulgarische.

Mythos 9/11, München 2004.

Lügen im Weltraum, München 2005; englisch: One Small Step?, West Sussex 2007.

Verschlusssache Terror, München 2006; französisch: Les dessous du terrorisme, Paris 2007.

verheimlicht – vertuscht – vergessen, München ab 2008. 

Jörg Haider – Unfall, Mord oder Attentat, Rottenburg 2009.

Drahtzieher der Macht – Die Bilderberger, München 2010; englisch: The Bilderbergers, West Sussex 2014.

Das Titanic-Attentat, München 2012.

ungeklärt − unheimlich − unfassbar, ab 2014.

 

Filmografie (Auswahl):

Das Mosaik des Todes, ARD 2001 (mit Brunner).

Die Akte Apollo, WDR 2002 (mit Brunner).

Aktenzeichen 11.9. ungelöst, WDR 2003 (mit Brunner)

und mehrere YouTube-Produktionen

Artikel von Gerhard Wisnewski

»Ich finde Deutschland zum Kotzen«: Woher kommt der Selbsthass der »Antideutschen«?

Gerhard Wisnewski

»Die Deutschen sind noch immer derselbe unveränderte Misthaufen, ganz gleich, welche Regierungsform«, faselte einmal der Schriftsteller Arno Schmidt. »Stalingrad war wunderbar – Naziopa blieb gleich da«, hetzte eine Mitarbeiterin der Amadeu Antonio Stiftung, die angeblich unermüdlich gegen »rechts« kämpft. Beides ist Ausdruck desselben Prinzips: des merkwürdigen Selbsthasses der Antideutschen ...

 mehr …

Amadeu-Antonio-Sumpf: Ist Verfassungsschutz-Boss Kramer illegal im Amt?

Gerhard Wisnewski

Die Qualifikation des Thüringer Verfassungsschutzpräsidenten Stephan Kramer für seine Position zu finden, ist gar nicht so einfach. Er hat nämlich keine. So hat er laut Medien noch nie in einer öffentlichen Verwaltung gearbeitet. Außerdem besitzt Kramer, der gleichzeitig Stiftungsrat der Amadeu Antonio Stiftung ist, nicht die vom Gesetz für den VS-Präsidenten geforderte Befähigung zum Richteramt. Demnach ist Kramer also offenbar illegal im Amt ...

 mehr …

Enthüllt: Amadeu Antonio Stiftung ist Tarnorganisation des Verfassungsschutzes!

Gerhard Wisnewski

Als ich in meinem letzten Artikel die berüchtigte Amadeu Antonio Stiftung (AAS) in die Nähe eines Verfassungsschutzes gerückt habe, konnte ich es selbst kaum fassen. Dabei lag ich genau richtig: Im Stiftungsrat der AAS sitzt niemand Geringerer als der Chef des Thüringischen Verfassungsschutzes, Stephan Kramer. Die Stiftung ist damit eine Tarnorganisation des deutschen Inlandsgeheimdienstes.

 mehr …

Wird Stasi-Stiftung Amadeu Antonio zum privaten Verfassungsschutz?

Gerhard Wisnewski

»Und immer wenn man denkt, es geht nicht mehr, kommt ein neuer Skandal daher«, könnte man ein bekanntes Gedicht umschreiben – jedenfalls, wenn es um die Amadeu Antonio Stiftung geht, einen dubiosen Verein zur Meinungskontrolle in der Öffentlichkeit und im Internet. Dubios nicht nur wegen der Stasi-Vergangenheit der Vorsitzenden, der undurchsichtigen Finanzverhältnisse und der Hassparolen, die der Verein verbreitet. Sondern auch, weil das Land Thüringen der Stiftung auch noch ein neues Kontrollprojekt zugeschanzt hat – natürlich ohne öffentliche Ausschreibung ...

 mehr …

US-Wahlen: Hillary hat fertig

Gerhard Wisnewski

Wer erinnert sich nicht an den Bayern-Trainer Giovanni Trapattoni, der 1998 eine Pressekonferenz mit den Worten schloss: »Ich habe fertig!« Das lustige Pidgin-Deutsch wurde zum geflügelten Wort und gilt heute für die US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton. Nach ihrem desaströsen Nominierungsparteitag von Ende Juli 2016 hat Clinton nämlich ebenfalls fertig. Und die Wähler haben von ihr und ihren Affären die Nase voll. Ja, manche sehen in ihr gar den reinen Satan. Das war's dann wohl, Hillary ...

 mehr …

Kritiker: Ist die Amadeu Antonio Stiftung ein »Steuerbetrugsmodell«?

Gerhard Wisnewski

Über die rassistischen Machenschaften der angeblich »gemeinnützigen« Amadeu Antonio Stiftung haben wir hier ja schon berichtet. Die hochgelobte und staatlich geförderte Organisation, von Justizminister Heiko Maas (SPD) zur Internetaufpasserin erkoren, fällt aber auch durch undurchsichtige Finanzpraktiken auf. So macht sie Geschäfte mit Familienmitgliedern der Vorsitzenden Kahane und vergibt Darlehen an wer weiß wen. Manche fragen gar, ob es sich um ein »Steuerbetrugsmodell« handelt ...

 mehr …

Anetta Kahane: Wie eine Ex-Stasi-Frau die Öffentlichkeit und das Internet terrorisiert

Gerhard Wisnewski

2015 gründete Justizminister Heiko Maas seine private Internetpolizei zur Bekämpfung von »Hassbotschaften«. Seitdem löscht die sogenannte »Task Force«, was das Zeug hält. Das Ganze ist nicht nur verfassungswidrig (Zensurverbot). Sondern mit dabei ist auch eine Stiftung, die bereits selbst durch Hassbotschaften und rassistische Äußerungen aufgefallen ist: die Amadeu Antonio Stiftung. An ihrer Spitze steht ausgerechnet eine ehemalige Stasi-Schnüfflerin ...

 mehr …

München-Anschlag: Das unverschämte Reporterglück des Richard G.

Gerhard Wisnewski

Zufälle gibt’s: Erinnert sich noch jemand an den deutschen Journalisten, der den Attentäter-LKW von Nizza rein zufällig von seinem Balkon aus filmte? Derselbe Reporter berichtete nun auch noch live vom Amoklauf in München. Sagenhaft! Aber leider ist genau das der Punkt, an dem der Zufall aufhört und die Inszenierung beginnt. Denn dass ein und derselbe Journalist zweimal hintereinander rein zufällig zeitgleich oder zeitnah am Schauplatz eines Attentates zugegen ist, ist wohl äußerst unwahrscheinlich, oder?

 mehr …

Brustkrebs: Der Tod der Powerfrauen

Gerhard Wisnewski

Schauspielerinnen, Sängerinnen, Reporterinnen – ausgerechnet »Powerfrauen« scheinen an Brustkrebs zu sterben wie die berühmten Fliegen. Zuletzt raffte es in Deutschland reihenweise beliebte TV-Prominenz dahin. Ist das ein Zufall, oder steckt mehr dahinter? Gibt es gar einen Zusammenhang zwischen sogenannten »starken Frauen« und Brustkrebs? Wahrscheinlich. Denn offensichtlich ist, dass immer mehr »Powerfrauen« an der unheimlichen Krankheit leiden, die früher vor allem bei Nonnen verbreitet war...

 mehr …

BayernWLAN: Surfen, bis der Arzt kommt – Bayerischer Finanzminister ignoriert alarmierende Studie

Gerhard Wisnewski

20 000 neue WLAN-Hotspots für Bayern hat der bayerische Finanz- und Heimatminister Markus Söder den Bürgern versprochen – oder sollte man besser sagen »angedroht«? Denn schon seit 2006 liegt dem Bayerischen Landtag und damit auch der Staatsregierung eine Studie über die schlimmen Folgen elektromagnetischer Dauerbestrahlung vor. Die Lektüre ist nichts für schwache Nerven…

 mehr …

Erster großer Kopp-Kongress

Werbung

Sie wollten den Krieg

Compact – Magazin für Souveränität

Spendenaktion

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Diabetes 2 für immer besiegen

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Petromax Loki Campingkocher und Zeltofen

Wie Navy SEALS dem Tod entrinnen

Werbung