Thursday, 24. April 2014
Armin Risi

Armin Risi




Armin Risi (geb. 1962), Philosoph, Referent und Sachbuchautor. Besuchte das lateinische Gymnasium in Luzern und war 1980 einer der führenden Schach-Junioren der Schweiz.

1978–80 erste Sammlung von Gedichten und Bühnenstücken

1980/81 Reisen und Naturaufenthalte, Austritt aus dem Gymnasium direkt vor der Matura (»aus Protest gegen den Kurs der heutigen Gesellschaft«) von Anfang 1981 bis Ende 1998 als Mönch für achtzehn Jahre Studium der Sanskrit-Schriften in vedischen Klöstern in Europa und Indien; während dieser Zeit hauptsächlich als Übersetzer tätig, Mitarbeit bei der Übersetzung von zweiundzwanzig Werken der Sanskrit-Literatur (aus dem Englischen ins Deutsche).

1988 erste eigene Publikation (Vegetarisch leben)

Ab 1992 erste eigene Buchveröffentlichungen (siehe ausführliche Bibliographie)

www.armin-risi.ch/Biographie/Bibliographie_von_Armin_Risi.html

Ab 1995 öffentliche Vorträge; war Referent z. B. bei den Weltkongressen »Dialog mit dem Universum« in Düsseldorf 1995 und 1999; bei den Kongressen »Para-Phänomene« in Zürich 1996, 1997, 1998, 2000 und 2006; beim Weltkongreß „Verbotene Archäologie“ in Berlin 1998; bei den Esoterik-Tagungen »Lebenskraft« in Zürich, 2003, 2004, 2005, 2006, 2008, 2009

seit 1998 lebt Armin Risi als freischaffender Schriftsteller, Referent und spiritueller Lebensberater

2005 Forschungsreise nach Gizeh mit Zugang zu verbotenen unterirdischen Anlagen (Osiris-Krypta von Gizeh, Monolith-Krypta von Sakkara)

gründete 2006 als Internet-Plattform das »Institut für die Wissenschaft der Involution« (science-of-involution.org)

seit 2007: Dharma-Beratungen auf der Grundlage von Handanalyse (introvision.ch)

2009: Gründung der Internet-Plattform theistic-network.org

Fortlaufend auch Studien und Forschungen in den Bereichen ägyptische Mysterien, Pyramiden und das Vermächtnis der alten Hochkulturen.

 

Weitere Informationen zu Armin Risi finden Sie unter: www.armin-risi.ch

Artikel von Armin Risi

Population Boom: ein brisanter Kinofilm über das Klischee »Überbevölkerung«

Armin Risi

Der preisgekrönte österreichische Dokumentarfilm Population Boom hatte am 27. März Kinostart in Deutschland. Der Film geht der Frage nach, ob die wachsende Anzahl von Menschen auf der Erde tatsächlich der Grund ist, dass die Ressourcen schwinden, die Umweltverschmutzung zunimmt und immer mehr Menschen in Armut fallen. Wer vertritt und verbreitet die Ansicht, die »Überbevölkerung« sei der Grund für alle diese Probleme? Und: Wer von uns ist zu viel …?

 mehr …

Der Darwinismus-Streit: Neue Zahlen aus den USA

Armin Risi

Neueste statistische Zahlen aus den USA, die Mitte Februar 2014 veröffentlicht wurden, zeigen, dass 90 Prozent der Amerikaner nicht an den »wissenschaftlichen« Darwinismus glauben. Der Darwinismus lehrt im Namen von Wissenschaft, dass die ersten Lebewesen aus Materie entstanden, dass einfache Lebensformen zu immer komplexeren Formen wurden und dass aus einer Linie von Primaten die Menschen hervorgingen. Gemäß dieser Lehre entstand alles Leben (inkl. Homo sapiens) aufgrund von vielen zufälligen Mutationen, also ohne höheren Sinn und Zweck und ohne geistigen Hintergrund. 90 Prozent der Amerikaner unterstützen diese Weltsicht nicht. Sie glauben, dass die Entstehung des Universums und der Lebewesen auf der Erde ganz oder zumindest teilweise auf Gott oder eine kosmische Intelligenz zurückgeht. Bibel oder Evolutionstheorie? Kreationismus oder Darwinismus? Schon die Fragestellung ist irreführend, denn sie suggeriert, der Kreationismus sei die einzige Alternative zum Darwinismus.

 mehr …

Feindbild »Esoterik«: Neue Hetze gegen Andersdenkende – Die Doppelmoral der Kritiker

Armin Risi

Feindbilder schaffen Projektionsflächen und erlauben es, dass man sich selbst »stark« und »besser« fühlen kann. Die Massenmedien schaffen ständig solche Feindbilder: »Schurkenstaaten«, »Terroristen«, »Verschwörungstheoretiker« und neu auch »Esoteriker« und »Veganer«. Aktuelle Beispiele aus der Schweiz zeigen, wie durch journalistische Manipulation die »Massen« gegen ausgewählte Minderheiten und Andersdenkende aufgehetzt werden. Die Esoterikinteressierten (Millionen von Menschen!) werden als leichtgläubig, dumm und quasi unmündig dargestellt, die Anbieter werden pauschal als Betrüger und Scharlatane bezeichnet, die angeblich nur das eine Ziel haben: verzweifelten, hilfesuchenden Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Wer hat ein Interesse, Andersdenkende als unmündig bzw. gefährlich hinzustellen und den Volkszorn auf sie zu lenken?

 mehr …

Die kosmischen Wurzeln der Menschheit – Welche Rolle spielten die »Götter«?

Armin Risi

Bereits vor Jahrtausenden sahen paranormal begabte Menschen das gegenwärtige Zeitalter voraus, ebenso auch dessen Ende. Der Tiefpunkt werde der Wendepunkt sein. Dann, so sagten sie, würden die Menschen beginnen, sich wieder zu erinnern: an ihre geistige Herkunft, an ihre Geschichte im Zyklus der Zeiten und an ihre Berufung hier auf Erden. »Ihr seid Götter (elohim)!« Dieser Schlüsselsatz (Joh 10,34) ist auch der Titel meines neuen Buches, jedoch mit einem Synonym für das missverständliche Wort »Götter«: »Ihr seid Lichtwesen« – Ursprung und Geschichte des Menschen. Im Folgenden stelle ich dieses Buch näher vor: Was sagen die heute vorherrschenden Weltbilder zum Ursprung des Menschen? Warum sind diese Erklärungen ungenügend? Was sagen die alternativen Theorien, die »Götter« (Außerirdische) mit einbeziehen? Was sagt das alte Mysterienwissen, wenn wir dessen ursprünglichen (mythischen) Sinn modern-logisch entschlüsseln?

 mehr …

Anita Moorjani: Spontanheilung von Krebs durch eine Nahtoderfahrung

Armin Risi

Das aufsehenerregende Buch von Dr. Eben Alexander, Proof of Heaven (dt. Blick in die Ewigkeit – Die faszinierende Nahtoderfahrung eines Neurochirurgen), steht seit Ende November 2012 bis heute (Mitte Juli 2013) auf Platz eins der Bestseller-Liste der New York Times, Kategorie »Paperback Nonfiction«, nur mit einer kurzen Unterbrechung von drei Wochen im Mai, wo es auf Platz zwei verdrängt wurde. Ein anderes wichtiges Buch über eine Nahtoderfahrung erschien acht Monate vor Proof of Heaven und ist vom medizinischen Standpunkt her noch sensationeller: das Buch von Anita Moorjani, Dying to Be Me – My Journey from Cancer, to Near Death, to True Healing, wörtlich »Sterben, um mich zu sein (oder: Im Sterben zu mir gefunden) – Meine Reise vom Krebs zum Nahtod und zu wahrer Heilung«. Im Zug des Erfolgs von Dr. Alexanders Buch erreicht nun auch die deutsche Übersetzung von Dying to Be Me ein breiteres Publikum: Heilung im Licht – Wie ich durch eine Nahtoderfahrung den Krebs besiegte und neu geboren wurde.

 mehr …

»Schwerelos« – eine neue Kino-Doku über Grenzerfahrungen, u.a. mit Erich von Däniken

Armin Risi

Im Oktober 2012 lief in der Schweiz in ausgewählten Kulturkinos der Dokumentarfilm Schwerelos an. Sieben Menschen erzählen, wie sie Unerklärbares erlebten und wie dies ihr Weltbild veränderte. Dabei kommen alle Themen des »Paranormalen« zur Sprache: Leben nach dem Tod, Wiedergeburt, mediale Kontakte mit Wesen anderer Dimensionen, Begegnungen mit Geistern und Engeln, Gotteserfahrungen und plötzliche Eingebungen und Erkenntnisse, Kraft der Gebete, Präkognition usw. Ab dem 20. Dezember 2012 ist dieser Film auch auf DVD erhältlich.

 mehr …

»Neues Bewusstsein der Neuen Erde« Bericht über den 1. Kongress des Council of World Elders

Armin Risi

Der im Jahr 2009 gegründete Council of World Elders kam am Wochenende des 24./25. September 2011 zum ersten Mal zusammen und trat beim Kongress in Bad Homburg auch vor die Öffentlichkeit. Rund 300 Personen nahmen an diesem Kongress teil und erlebten zwei gehaltvolle und inspirierende Tage: zwei Podiumsveranstaltungen mit allen acht anwesenden Mitgliedern des Council, ein Vortrag von jedem Mitglied, zwei Gastreferate und die Verleihung der Friedensfeder des Council of World Elders (Peace-Feather Award). Der Kongress, der auch mit seiner perfekten und publikumsnahen Organisation in Erinnerung bleibt, war eine Benefizveranstaltung. Der Erlös wurde zum Abschluss des Kongresses an die verschiedenen Projekte der Council-Mitglieder gespendet. Karin Tag, die Leiterin des Kongresses, alle Mitglieder des Council und alle Organisatoren sind ehrenamtlich tätig. Der nächste Kongress findet am 29./30. September 2012 statt, voraussichtlich wieder in Bad Homburg.

 mehr …

Der Goethe-Code und Schillers Tod – Entdeckung einer Anagramm-Botschaft im »Faust II« (2) – Die Entschlüsselung der Anagrammzeilen

Armin Risi

Um den »Goethe-Code« zu finden, muss man von Goethes originaler Schreibweise ausgehen, zu finden in der Erstausgabe von Faust II, erschienen 1833 als Band 41 der Gesamtausgabe von Goethes Werken. Goethe (1749–1832) hatte verfügt, dass Faust II erst nach seinem Tod veröffentlicht werden dürfe! Der Text in der originalen Schreibweise findet sich auch in der Ausgabe von Faust II, die in der dtv-Reihe »Bibliothek der Erstausgaben« 1997 erschienen ist.

 mehr …

Der Goethe-Code und Schillers Tod – Entdeckung einer Anagramm-Botschaft im »Faust II« (1) – Die Spur zum Goethe-Code

Armin Risi

Goethes »Faust II« ist bekannt als ein Werk voller mysteriöser Bilder und Andeutungen. Ende 2010 entdeckte ich in diesem Werk, ausgehend von der Vorarbeit früherer kritischer Schiller-Forscher, eine verschlüsselte Botschaft mit brisantem Inhalt: Schiller sei durch Gift ermordet worden. Sogar der Name des Giftes und der Name des Auftraggebers und seiner Hintermänner werden genannt, und in der letzten Zeile der Botschaft findet sich Goethes Name wie als Unterschrift. Einen ersten Bericht über diese Entdeckung veröffentlichte ich Anfang 2011 in der Zeitschrift »mysteries«, ergänzt durch zwei ausführliche Artikel auf KOPP ONLINE. Ich kontaktierte alle wichtigen Schiller- und Goethe-Organisationen sowie zahlreiche universitäre Stellen mit der Frage: Hat Goethe hier eine Botschaft versteckt? Oder habe ich irgendeinen Fehler gemacht? Oder handelt es sich bei diesen Anagrammzeilen nur um einen Zufall? Im Verlauf dieses halben Jahres habe ich nur wenige Antworten bekommen und vor allem: keine Widerlegung.

 mehr …

Stephen Hawking: »Es gibt kein Leben nach dem Tod!«

Armin Risi

Am Sonntag, den 15. Mai 2011, veröffentlichte die englische Zeitung The Guardian ein exklusives Interview mit dem weltbekannten Physiker und Kosmologen Stephen Hawking (69). Trotz der Kürze – nur fünf Fragen – war dieses Interview aufsehenerregend, weil Hawking offen über sein materialistisches Weltbild sprach. Mit seinen Antworten brachte er auch kurz und prägnant zum Ausdruck, was die Hauptaussagen seines neuesten Buches Der Große Entwurf – Eine neue Erklärung des Universums (2010) sind. Hawking nennt in diesem Buch vier Kriterien, um einzugrenzen, was als Wissenschaft gelten kann. Um so wichtiger ist es, kritisch zu betrachten, wie sehr Hawking und die anderen Exponenten des materialistischen Weltbildes den eigenen wissenschaftlichen Kriterien gerecht werden.

 mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.