Wednesday, 16. April 2014

Falsches Heizen belastet die Gesundheit und den Geldbeutel

Edgar Gärtner

Gut 40 Millionen Wohnungen werden in Deutschland falsch beheizt, schätzt der inzwischen in Oberbayern im (Un-)Ruhestand lebende Bau- und Heizungsingenieur Alfred Eisenschink. Auf der Homepage des von ihm mitbegründeten gemeinnützigen Verbraucherschutzbundes »Club of Home« erklärte er, was die üblichen Zentralheizungssysteme mit Öl- oder Gas-Heizkessel seiner Meinung nach falsch machen: Sie heizen die Luft auf, statt die Hausbewohner durch Wärmestrahlen (Infrarot) zu wärmen. Dabei wirbeln sie eine Menge Feinstaub auf, der die Atemwege belastet.

 mehr …

Kirsten Heisig wollte in die Politik: Motiv für einen Mord?

Gerhard Wisnewski

Die Hintergründe von Kirsten Heisigs »Selbstmord« werden immer dubioser. Jetzt brachte sie der Berliner Stadtverordnete René Stadtkewitz als geplante Galionsfigur für seine neue islamfeindliche Partei ins Spiel. Doch wollte sie das wirklich werden? Oder eben gerade nicht? Lesen Sie den Bericht von Gerhard Wisnewski …

 mehr …

Fünf EU-Länder wollen private Altersersparnisse ihrer Bürger beschlagnahmen

Udo Ulfkotte

Wenn sich gleich mehrere EU-Staaten bei den privaten Ersparnissen ihrer Bürger bedienen, dann sollte man meinen, dass die Deutschen darüber von den Medien unterrichtet würden. Doch weit gefehlt – unsere »Qualitätsjournalisten« schweigen. Sie konzentrieren sich derzeit lieber auf die Regierungspropaganda zum angeblichen Jobwunder. Dabei übersehen die »Qualitätsjournalisten« auch auf diesem Gebiet eine wichtige Tatsache: Dieses »Jobwunder« findet ausschließlich im Dienstleistungssektor statt, nicht etwa in der Produktion. Wir schaffen immer neue Stellen zur Betreuung von Migranten und feiern dieses »Jobwunder«, nehmen allerdings keinen einzigen Cent zusätzlich ein, um das alles zu bezahlen. Wie lange wird es also dauern, bis auch die Bundesregierung die Ersparnisse der Bürger verstaatlichen muss?

 mehr …

So will sich die EU künftig in die nationale Wirtschaftspolitik einmischen

Michael Grandt

Eine gemeinsame Wirtschaftsregierung wird früher oder später kommen. Die Entscheidungsbefugnis über die Wirtschaftspolitik und die Haushalte würde dann von den nationalen Parlamentsabgeordneten auf die EU-Kommission übergehen.

 mehr …

Sonnenfinsternis am 4. Januar 2011

Andreas von Rétyi

Der Morgen des 4. Januar 2011 wird auffallend dunkel sein. Denn unsere Sonne geht am kommenden Dienstag zu einem hohen Prozentsatz verfinstert auf. So wird uns auch bei bedecktem Himmel auffallen, dass mit unserem Stern etwas nicht zu stimmen scheint. Schuld daran ist natürlich der Mond. Diesmal allerdings schafft er es nicht, eine totale Verfinsterung zu produzieren – umso vorsichtiger muss man das seltene Ereignis beobachten.

 mehr …

Deutschlands Bonität verschlechtert sich

Michael Grandt

Hilfsbereitschaft mit schlimmen Folgen: Immer neue deutsche Milliardenhilfen für bankrotte EU-Staaten, die nicht mit Geld umgehen können, verschlechtern unsere Kreditwürdigkeit.

 mehr …

Schöne Bescherung? EU-Rettungsschirm finanziert Moscheebau in Athen

Udo Ulfkotte

Trotz der von Personen wie Thilo Sarrazin in Europa angestoßenen Islam-Debatte verändert sich nichts. Alles geht weiter wie zuvor – nur noch absurder und noch schneller. In Griechenland etwa werden mit den Brüsseler Hilfsmilliarden (also von unseren Steuergeldern) nun als Erstes einmal zwei Moscheen gebaut.

 mehr …

Island: Besitzer von Bankanleihen werden zur Kasse gebeten

Michael Grandt / Alexander Strauß

Es ist noch nicht lange her, da brach Islands Bankensystem zusammen. Doch anders als in Griechenland oder Irland mussten nicht nur die Steuerzahler die Zeche zahlen, sondern auch die Besitzer von Bankanleihen – mit Erfolg.

 mehr …

Verkehrte Welt: Wird der Euro zum Spielgeld?

Niki Vogt

Die Zeiten, in denen Westeuropäer über die angeblichen Spielgeldwährungen ehemaliger Ostblockstaaten lächelten, sind vorbei. Heute belächeln die Polen und Tschechen die Euro-Währung. Und sie wehren sich mit allen Mitteln, diese zu übernehmen.

 mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.