Mittwoch, 7. Dezember 2016
23.09.2011
 
 

Windkraft: 612 Millionen Euro für nichts

Christine Rütlisberger

Windkraft gilt als sauber, preiswert und zukunftsfähig. In Großbritannien ist die Bilanz von Windparks verheerend. Die Betreiber werden jetzt immer öfter dafür bezahlt, dass die Anlagen abgeschaltet werden.

Ausländische Betreiber und Anteilseigner britischer Windfarmen haben in den vergangenen zwei Jahren 535 Millionen Pfund (612,5 Millionen Euro) von britischen Steuerzahlern dafür bekommen, dass sie ihre Windparks in Großbritannien abschalten und keinen Strom produzieren. Die meisten Windkraftanlagen produzieren Strom nämlich dann, wenn er nicht gebraucht wird und nicht, wenn er – etwa an windstillen Frostabenden – stark nachgefragt wird. So hat allein die norwegische Firma Fred Olsen Renewables Mitte September 2011 für die nur achtstündige Stilllegung von 60 Windturbinen an der schottischen Grenze 1,2 Millionen Pfund (1,37 Millionen Euro) bekommen. Die meisten ausländischen Windparkbetreiber (etwa die dänische Dong Energy, die spanische Scottish Power, die französische EDF Energy und die italienische Falck Renewables) verdienen in Großbritannien inzwischen mehr Geld mit abgeschalteten Anlagen, als mit dem tatsächlichen Produzieren von Strom.

Zwei Drittel aller Windkraftanlagen in Großbritannien gehören ausländischen Konzernen, die von den hohen Subventionen angelockt werden. Britische Steuerzahler überweisen jedes Jahr mehr als 500.000 Pfund (etwa 575.000 Euro) an Subventionen für Windräder ins Ausland. Hinzu kommen noch die oben genannten Prämien dafür, dass die Betreiber ihre Windparks abschalten, um die Netze vor Überlastung zu schützen. In Deutschland zeichnet sich eine ähnliche Entwicklung ab: Betreiber von Windparks kassieren erst Subventionen für die Errichtung und dann immer höhere Beträge dafür, dass die Anlagen still stehen.

 

Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv .

 

 

 


 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Wird Seefisch bald zur Rarität?
  • Vitaminpillen: Schädlicher Schwindel oder Heilmittel?
  • Strafsteuer auf Ersparnisse?
  • Windkraft: 612 Millionen Euro für Nichts

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

»Weltklimarat« IPCC lässt sich vom Medienkonzern Greenpeace als Sprechpuppe missbrauchen! Energiebericht von Greenpeace verfasst!

Redaktion

Seit einigen Tagen macht ein Bericht des IPCC WG III zur weltweiten Energieversorgung durch »Erneuerbare« in Medien und Politik Furore. Das IPCC behauptet darin kess, dass die weltweite Energieversorgung durch »Erneuerbare« bis 2050 zu 80 Prozent ohne größere Probleme machbar wäre. Jetzt kam durch Steve McIntyre – der auch die bekannte Mann'sche  mehr …

Neue Studien: Windräder schaden dem Klima und vernichten Arbeitsplätze

Udo Ulfkotte

Amerikanische, spanische und britische Wissenschaftler haben unabhängig voneinander in den vergangenen Tagen brisante Studien veröffentlicht, nach denen die angeblich umweltfreundlichen Windräder dem Klima erheblich schaden. Und sie vernichten Arbeitsplätze. Deutsche Straßenmagazine halten ihren Lesern diese brandaktuellen wiissenschaftlichen  mehr …

China begrenzt den Export von Seltenen Erden

F. William Engdahl

Eine Folge des Outsourcings eines Großteils der Produktion multinationaler Konzerne ist die Interdependenz von Herstellungsprozessen und Rohstoffen aus anderen Quellen. Zu den kaum bekannten importierten Rohstoffen zählen die sogenannten Seltenen Erden (SE), die bisher zum weitaus überwiegenden Teil aus China stammen. Für die westlichen  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Frankreichs Premierminister: »Wir pfeifen aus dem letzten Loch«

Michael Grandt

Die Große Nation wird von ausländischen Politikern überschätzt. Frankreichs Politführung hat es – im Gegensatz zu seinen Bürgern – aber begriffen: Das Land steht am Rande des Abgrunds und könnte bald vom Geber zum Nehmer werden.  mehr …

Vitaminpillen: Schädlicher Schwindel oder Heilmittel?

Niki Vogt

In jedem Supermarkt gibt es heute Vitamine als Kapseln oder Brausetabletten. Angeblich sind sie sehr gesund. Doch kann man Ernährungssünden wirklich mit solchen Tabletten ausgleichen? Oder fügt man seinem Körper damit vielleicht gar Schaden zu?    mehr …

Neue Studien: Windräder schaden dem Klima und vernichten Arbeitsplätze

Udo Ulfkotte

Amerikanische, spanische und britische Wissenschaftler haben unabhängig voneinander in den vergangenen Tagen brisante Studien veröffentlicht, nach denen die angeblich umweltfreundlichen Windräder dem Klima erheblich schaden. Und sie vernichten Arbeitsplätze. Deutsche Straßenmagazine halten ihren Lesern diese brandaktuellen wiissenschaftlichen  mehr …

Griechenland kann sich den Euro nicht leisten

Michael Grandt

Viele Leser haben mir geschrieben, wie ich denn die Lage betreffs Griechenlands einschätze. Offizielle Verlautbarungen würden nur die Situation verschleiern und Schönfärberei betreiben. Genauso sehe ich das auch, deshalb hier Klartext.  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.