Monday, 27. June 2016
16.01.2011
 
 

Bundesregierung will die Bürger als Energieverbraucher fernsteuern

Edgar Gärtner

Alle Bundesbürger sollen künftig pro Jahr ein Prozent Energie einsparen – Jahr für Jahr ein weiteres Prozent. Und damit niemand schummelt, wird ein Überwachungs- und Kontrollsystem installiert.

Ganz vorsichtig hat die Bundesregierung in ihrem »Energiekonzept« angedeutet, wie sie unsere bisher zuverlässige Energieversorgung auf viel weniger zuverlässige erneuerbare Energiequellen umzustellen gedenkt: Angeblich »intelligente« Stromzähler sollen über Preissignale dafür sorgen, dass die Energieverbraucher ihre Spülmaschinen oder Wäschetrockner nicht mehr dann einschalten, wenn sie sie brauchen, sondern nur noch, wenn der Wind gerade mal wieder so stark weht, dass die inzwischen mehr als 20.000 deutschen Windräder genügend Strom liefern. »Intelligente« Stromnetze (»Smart Grids«) würden es überdies ermöglichen, unliebsame Verbraucher jederzeit vom Netz zu nehmen. Auf diese Weise könnte ein Obrigkeitsstaat im Endeffekt das ganze aktive Leben seiner Untertanen fernsteuern.

Dass diese Befürchtung nicht an den Haaren herbeigezogen ist, zeigt das Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (EDL-G), das der Deutsche Bundestag Anfang November 2010 ohne Aussprache durch gewunken hat. Die Volksvertreter hielten die Verabschiedung offenbar für eine reine Formsache, da es sich dabei formal lediglich um die Umsetzung der EU-Richtlinie 2006/32/EG handelt. Deren Ziel ist es, die »Effizienz der Endenergienutzung in den Mitgliedsstaaten kostenwirksam zu steigern.« Kaum jemand hat davon bislang Notiz genommen.

Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv.

 

 


 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Falsche Wetterprognosen: Sind jetzt Piraten schuld daran?
  • INDECT: Die EU startet den größten Überwachungsangriff aller Zeiten
  • Deutschland: Türken fordern zweisprachige Ortsschilder und Autonomie
  • Neues Überwachungs- und Kontrollsystem: Bundesregierung will die Energieverbraucher fernsteuern
  • Enthüllt: So faul sind unsere EU-Politiker
  • Europa: Menschenversuche der US-Pharmakonzerne

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Berlin-Konferenz: Es gibt keine Alternative zur Anpassung an den Klimawandel

Edgar Gärtner

Während sich hysterische grüne Aktivisten, UN-Bürokraten und nationale Klima-Diplomaten im vornehmen mexikanischen Badeort Cancún zum Abgesang der Klimapolitik nach Kioto-Muster versammelten, luden das Europäische Institut für Energie und Klima (EIKE) und das Berlin-Manhattan-Institut am 3. und 4. Dezember 2010 im Berliner Maritim-Arte-Hotel zum  mehr …

Grüne Energie verblasst – die Wall Street verliert das Interesse

F. William Engdahl

Während die Delegierten bei der Global-Warming-Konferenz in Cancun – Hoppla! Entschuldigung, wir sollen ja jetzt »Klimawandel«-Konferenz sagen – zu keinem Einvernehmen darüber kommen, ob drastische wirtschaftliche Maßnahmen zur Senkung der Emissionen von fossilen Brennstoffen ergriffen werden sollen oder nicht, lässt die Wall Street das Geld  mehr …

Hohe Strompreise bedrohen deutschen Chemie-Aufschwung

Edgar Gärtner

Der Wiederaufschwung der deutschen Wirtschaft zeigte bislang ein beeindruckendes Tempo. Doch energieintensive Betriebe werden wohl den Rest des Aufstiegs aus dem Tal der Tränen mit angezogener Handbremse bewältigen müssen. Denn die Bundesregierung plant eine kräftige Erhöhung der Stromsteuer und andere Maßnahmen der Energieverteuerung. Eine  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Vielversprechende Alternativen zu Zucker, Krebs und Candida

Kim Evans

In einem neuen Bericht der Amerikanischen Herz-Vereinigung (AHA) hieß es vor Kurzem, jeder Amerikaner nähme täglich durchschnittlich 22 Teelöffel Zucker zu sich. Das ist eine erschreckend große Menge Zucker, und wie sich ebenfalls zeigte, sind nur zwei Erfrischungsgetränke und etwa 230 Gramm Joghurt mit Fruchtgeschmack erforderlich, um auf diese  mehr …

INDECT: Die EU startet den größten Überwachungsangriff aller Zeiten

Andreas von Rétyi

Ein »Forschungsprojekt« der EU dient angeblich unserer  Sicherheit. In Wahrheit handelt es sich um den wohl größten Überwachungsangriff aller Zeiten. Die fragwürdige Technologie kennt keine Privatsphäre.  mehr …

Der inneren Uhr auf der Spur – unsere Schnittstelle zum Kosmos

Andreas von Rétyi

Biologische Abläufe sind vielfach das Ergebnis kosmischer Zyklen. Viele Zusammenhänge erscheinen noch mysteriös und werden von der Wissenschaft teils bereits komplett ins Reich der Fantasie verwiesen, obwohl erst weitere Forschungen nötig wären, um hier klare Aussagen treffen zu können. Unbestritten aber: der Einfluss des irdischen  mehr …

Aspartam: Gentechnisch veränderte Bakterien an Herstellung gefährlichen Süßstoffs beteiligt

Anthony Gucciardi

Die Hersteller des meistbenutzten Süßstoffes weltweit haben ein Geheimnis, aber es ist kein süßes: Bei der Herstellung des künstlichen Süßstoffs Aspartam, der in Tausenden Nahrungsmitteln weltweit enthalten ist, werden gentechnisch veränderte Bakterien verwendet. Gleichfalls schockierend ist die Erkenntnis, wie lange diese Information schon  mehr …

Europa und Japan wollen Verträge mit Australien wegen GVO-Verunreinigungen kündigen

Ethan A. Huff

Australien geht mit einer möglichen Aufweichung der Standards im Zusammenhang mit gentechnisch veränderten Organismen (GVOs) ein hohes Risiko ein. Einem Bericht der australischen Tageszeitung The Australian zufolge erwägen Europa und Japan, ihre Lieferverträge von GVO-freiem Getreide mit australischen Lieferanten zu kündigen. So verlor der  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.