Saturday, 25. June 2016
04.11.2010
 
 

ARD-Gehirnwäsche: Wie das Fernsehen unsere Gesellschaft zerstört

Eva Herman

Mittwochabend, 21:45, ARD: Frank Plasberg bittet zum Gespräch. Thema: »Quoten, Krippen oder Ellbogen- was brauchen Frauen zum Erfolg?« In der Runde sitzen nicht etwa Vertreter der realen Gesellschaft, sondern fast durchweg Privilegierte, die vom Alltagsleben reden wie die Blinden von der Farbe: Bundesfamilienministerin Schröder, Handelsblatt-Chefredakteur Steingart, Trigema-Chef Grupp, zwei Vorzeige-Emanzen namens Heinzerling und Glonner und die Dreifach- Mutter Schwarzhoff, die als Einzige zwar ihre gesunden und normalen Erfahrungen einzubringen sich bemüht, allermeist jedoch von dem leider immer verbissener agierenden Moderator Plasberg abgewürgt wird.

Schnell wird deutlich, dass so gut wie niemand in der Diskussion um Quoten und Frauen an das Wohl der Kinder denkt. Auch weitere, hochbrisante Zusammenhänge wie die demografische Krise, das Ausbluten ländlicher Regionen, explodierende Depressions-,Burn-out-, Alkohol-, Suizid- und Herz-Kreislauferkrankungen bei erwerbstätigen Müttern kommen mit keinem Wort zur Sprache. Die Welt scheint sich nur noch darum zu drehen, möglichst viele Kleinkinder in Krippen abzuschieben, damit am besten ALLE Mütter auf den Arbeitsmarkt kommen. Weil es nämlich so toll ist! Ach, ja? Für die Elite mag das vielleicht stimmen, aber was ist mit den Millionen ganz normalen Frauen und Müttern da draußen, denen die wirtschaftliche Luft zum Atmen genommen wird, wenn sie nicht rund um die Uhr Geld verdienen gehen?

Die Vorzeigeemanzen berichten also in der ARD-Sendung Hart aber fair von ihrem »spannenden Berufsalltag«: Die bereits in Rente gegangene Frau Heinzerling schwelgt in vergangenen Zeiten, als sie es heldenhaft ihren Arbeitgebern damals, als erwerbstätige Frauen noch nicht üblich waren, »aber gezeigt hat«. Die jüngere Ausgabe Glonner, eine etwas magere Zweifach-Mutter, die in »verantwortungsvoller Position« arbeitet und sich mit ihrem Mann die Erziehung teilt, sagt frank und frei- und ohne jeglichen Einspruch der Anwesenden, dass es Kindern keinesfalls schade, wenn sie schon früh in die Krippen gesteckt würden.

Frau Schröder, die als Bundesfamilienministerin die Verantwortung für Deutschlands Kinder mehr und mehr zur Staatssache machen will und die Eltern zunehmend von der Erziehungspflicht entbinden möchte, reflektiert zwar einmal, dass sie eine Kitapflicht nicht befürworte, doch zielen ihre Aussagen dennoch allesamt in die kollektive Zwangsbetreuung der deutschen Kleinkinder. Dem Trigema-Chef Grupp muss jemand in den letzten Monaten die scharfen Reißzähne gezogen haben, auch er rühmt sich jetzt damit, dass von 1200 Mitarbeitern über 800 weiblich seien. Die größte Enttäuschung: Gabor Steingart. Der ehemalige Spiegel-Vize, seinerzeit beim Hamburger Nachrichtenmagazin als Tiger gestartet, scheint nun beim Handelsblatt als Bettvorleger gelandet zu sein: Auch er befürwortet jetzt - im Gegensatz zu früher - die Frauenquote.

Die Dreifach-Mutter, Regine Schwarzhoff indes, verzweifelt schier. Nicht nur einmal macht sie den Vorstoß, über ganz normale und natürliche Bedürfnisse der Kinder zu sprechen, die ihre Mütter dringend brauchen. ARD-Moderator Plasberg unterbricht sie mit dem Hinweis, man käme später darauf. Das geschieht zwar tatsächlich kurz vor Schluss der Sendung, doch wird Frau Schwarzhoff hier erneut abgewürgt. Für ihre Aussagen, wenn sie denn einmal dazu kommt, erhält die Mutter starken Applaus. Auch die Online-Zuschauerreaktionen übrigens, die sich klar mehrheitlich gegen die Frauenquote, stattdessen für mehr Kompetenz aussprechen, werden zwar hektisch vorgetragen, aber nicht weiter zur Kenntnis genommen oder diskutiert.

Sträflichst, sträflichst werden an diesem Abend wieder einmal, wie allermeist in den öffentlich-rechtlichen Anstalten, menschliche Lebensgrundgesetze ignoriert und unter den Teppich gekehrt. Kindliche, naturgemäße Bedürfnisse nach Mama? Fehlanzeige! Eitel wird einzig diskutiert über die »herausragenden beruflichen Fähigkeiten von Frauen«, den Männern wird- am Weltmännertag- wieder einmal die bittere Erkenntnis wie ein nasser Lappen um die Ohren gehauen, dass die Welt irgendwie auch ohne sie auskäme.

Dass in Norwegen, wo seit Jahren eine Frauenquote von vierzig Prozent in DAX-geführten Unternehmen vorgeschrieben ist, die Firmen dabei auf der Strecke bleiben, weil Quote deutliche Qualitätseinbußen mit sich bringt, dass die Firmen sich aus der DAX-Notierung stehlen, um der Quote zu entgehen, wird am Rande kurz erläutert, jedoch vom Moderator nicht weiter vertieft. Auch der Umstand, dass wegen der norwegischen Quotenregelung nicht wenige Firmen das Land verlassen und sich woanders niedergelassen haben, wird ignoriert. Dass die Frauenquote grundsätzlich ungerecht ist, für die Frauen selbst wie auch für die Männer und vor allem für die Firmen, wird ebenso wenig erwähnt.

Öffentlich-rechtlich ignoriert wird überhaupt alles, was in diesem Zusammenhang wichtig und richtig ist: Dass nämlich seit der Glorifizierung der weiblichen Erwerbstätigkeit der Frau unsere Gesellschaft zusammenbricht und stirbt. Dass es nicht mehr um Liebe, Zusammenhalt und Verantwortung in der Familie als wichtigste, innere, kleinste Zelle der Gesellschaft geht, sondern um eine mittlerweile explodierte, globalisierte Eitelkeit und Selbstherrlichkeit der Erdenweiblichkeit.

Als kleines Beispiel für das derzeitige Situationsergebnis im Zusammenhang mit fehlender mütterlicher Zuwendung in den ersten Lebensjahren seien nur wenige Meldungen der vergangen Tage genannt, die von den Mainstream-Medien kaum weiter aufgegriffen worden sind, die dennoch mahnend und warnend im Raum stehen: Jeder dritte Deutsche leidet unter psychischen Problemen. Die häufigsten Störungen sind demnach Depressionen, Angststörungen, Suchterkrankungen und pyschosomatische Erkrankungen. Die Behandlungskosten, so melden das Statistische Bundesamt und das Robert-Koch-Institut, stiegen 2008 auf mehr als 28 Milliarden Euro. Nächstes Beispiel: Wohlstandskrankheiten nehmen dramatisch zu. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Depressionen sind für Ärzte und Wissenschaftler zur größten medizinischen Herausforderung der Zukunft geworden. Diese Tendenz verstärkt sich rasant. Die Entwicklung ist nicht nur Folge eines ungesunden Lebensstils, der sich von Europa und den USA aus nun auch in andere Regionen der Welt ausgebreitet hat, sondern es sind nachweislich häufiger jene Menschen davon betroffen, deren Kleinkinderzeit in nicht verlässlichen familiären Bindungsstrukturen verliefen. Ein weiteres Beispiel? Neueste Studien belegen: Lange gestillte Kinder sind belastungsfähiger, gesünder und intelligenter. Wer allerdings sein Kind schon früh in der Krippe abgibt, um arbeiten zu gehen, wird mit dem Stillen voraussichtlich Probleme haben. Und deswegen verwundert auch nicht die Zahl: In Deutschland werden nicht mehr als knapp zehn Prozent der Kinder sechs Monate lang gestillt.

Die Liste wäre unendlich fortzusetzen: Eine Liste, die Zeugnis ist eines Total-Verfalls unserer Gesellschaft. Die Menschen zeigen durch Krankheit und körperliche Desorganisation deutlich: Wir können ohne die Liebe nicht überleben. Der deutsche Kaiser ist in Wirklichkeit splitternackt! Doch niemand wagt es zu sagen. Sowohl öffentlich-rechtliche wie auch kommerzielle Sender, sowohl linke wie auch angeblich konservative Blätter rasen auf dem Zug der Eitelkeiten durchs Land. Immer schneller geht die Fahrt, bis zur Atemlosigkeit! Jawohl, Herr Kaiser, Ihre neuen Kleider stehen Ihnen wirklich gut…..

Solange Deutschlands Rudeljournalismus, der übrigens zu nahezu sechzig Prozent aus kinderlosen Journalisten besteht, weiterhin in das sozialistisch rot eingefärbte Berliner Horn stößt, und niemand, wirklich niemand laut zu widersprechen wagt, solange wird der Kaiser nackt bleiben. Bis er und sein Volk eines Tages erfroren sind. Und der Zug endgültig vor die Wand gefahren ist!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Mütterrevolution in Frankreich: Frauen wollen wieder ins Haus zurück!

Eva Herman

Es tut sich was im Staate Deutschland. In Frankreich. In ganz Europa. Die Menschen sind aufgewacht. Sie protestieren, demonstrieren, widersprechen und fordern! Sie gehen auf die Straße und melden sich, sprechen endlich aus, was sie sich gestern noch nicht getrauten: Im Ausland sind es Einschnitte ins sozial abgesicherte Leben, hier ebenso. Und  mehr …

Deutschlands Familienpolitik ist gescheitert! Roland Koch: Kein Geld für Kita-Betreuung!

Eva Herman

Es ist an der Zeit, aufzuwachen! Das Drama war lange abzusehen. Bereits Anfang 2000, als SPD-Mutter Renate Schmidt die Massenkrippenbetreuung à la Margot Honecker beschloss, konnte bereits jeder ABC-Schütze auf seinem Rechenschieber ausrechnen, dass die wohlklingenden Versprechen nach der berühmten Vereinbarkeit von Beruf und Familie in Form von  mehr …

Deutschlands Familienministerin: Arbeitslose Männer in die Kitas!

Eva Herman

Es musste ja so kommen: Schon lange plant die EU, Männer zunehmend in Kindererziehung und Haushalt abzuschieben, während die Frauen schick Karriere machen und die Quote auf 50 Prozent – auch in allen Männerberufen – erhöht werden soll. Nachdem Frauen in der TV-Werbung nicht mehr an Herd und Waschmaschine gezeigt werden sollen, sondern nur noch die  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Silber ist das bessere Gold

Michael Grandt

Insider wissen es schon lange: Silber steht vor goldenen Zeiten. Die Chancen des Silberinvestments sind größer als die des Goldes.  mehr …

»Deutschlandfunk« bezeichnet Sarrazin als »Integrationsverweigerer«

Udo Schulze

In der aktuellen Debatte um Migranten und deren vielfach fehlende Integration in die hiesige Gesellschaft kommt es seitens der Mainstreammedien derzeit zu immer skurrileren Äußerungen. Jüngstes Beispiel ist der Deutschlandfunk. Die öffentlich-rechtliche Sendeanstalt schlug in ihrer Sendung Kultur heute vom 3. November vor, den Begriff  mehr …

Teegenuss verlangsamt Abnahme der geistigen Fähigkeiten bei älteren Menschen

David Gutierrez

Ältere Menschen, die regelmäßig Tee trinken, leiden deutlich weniger unter einer Abnahme der geistigen Fähigkeiten als Menschen gleichen Alters, die keinen Tee trinken. Dies ergab eine Untersuchung von Wissenschaftlern der Universität von Kalifornien in Los Angeles (UCLA) und der Universität von Washington, die auf der diesjährigen Internationalen  mehr …

Medikamentenhersteller geben Schmerzmittel in die Kanalisation und verunreinigen damit Gewässer

David Gutierrez

Nach einer Untersuchung von Wissenschaftlern des U.S. Geological Survey (USGS), einer amerikanischen geologischen Forschungseinrichtung, die dem Innenministerium untersteht und für die amtliche Kartografie, aber auch den Zustand der Ressourcen wie Wasser zuständig ist, geht ein erheblicher Teil der Verschmutzung durch Pharmazeutika auf die  mehr …

Überraschung durch jemenitische Paketbomben? Nein, nein – die Sicherheitsbehörden waren gewarnt

Udo Ulfkotte

Angeblich wurden die Sicherheitsbehörden von den jüngsten aus dem Jemen kommenden Paketbomben, die an Bord von Frachtflugzeugen transportiert wurden, völlig überrascht. Angeblich gab es in den vergangenen Monaten nicht den geringsten Hinweis auf bevorstehende Anschlagsversuche mit Hilfe von Frachtflugzeugen. Nun, Sie sitzen doch gerade vor einem  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.