Tuesday, 31. May 2016
22.03.2011
 
 

Schuss nach hinten: SPD-Mutter Nahles, ihr Baby, ihr Job und das Volk

Eva Herman

So hatte Andrea Nahles sich ihre Rückkehr in die Politik wohl nicht vorgestellt: In der BILD-Zeitung gab sie acht Wochen nach der Geburt ihrer Tochter Ella ein Interview – anlässlich ihres beruflichen Wiedereinstiegs. Dabei vertrat die frischgebackene, 40-jährige Mutter die politisch-korrekte Position des verstaubten Feminismus: Vater kann beim Säugling bleiben, Mutter stillt ab und geht wieder arbeiten. Doch hatte die Politikerin mit einer solch heftigen Reaktion der Leser gerechnet?

Es scheint, dass sich hier niederschlägt, was Studien längst beweisen: Das sozialistische Wunschprogramm, wonach Mütter in die Erwerbstätigkeit und Männer in die Erziehung der Kleinstkinder gehören, sind beim Volk zunehmend unbeliebt. Ergebnis bei Bild (Stand 21.03.2011 vormittags): Von 88 Kommentaren sind genau zwei positiv, der Rest der Zuschriften klingt nicht gerade verheißungsvoll bis schwer beleidigend:

Da schreibt tennishenry: Das Kind kann einem nur leidtun bei so einer machtgeilen Mutter – pfui weg mit der SPD und den Grünen … Oder Fritschlach meint: Wasser predigen und Wein saufen! Das Geld für eine Kinderfrau ist ja vorhanden, da kann ich immer schön rumlabern über Elternzeit … Mercedesstern sagt: Deutschland kann auf solch eine Frau als Politikerin verzichten, Kinder auf ihre Mütter nicht. Karrieregeile Quotenfrau! … ambrosius66 meint: Und in dreißig Jahren schreibt Ella Maria Nahles ein Buch darüber, warum ihr Leben versaut ist und dass die nie anwesende Mutter Schuld daran hat! …

Und so geht es immer weiter in den BILD-Kommentaren. Komisch, oder? Dabei sagt Frau Nahles doch wörtlich: »Für mich gibt es nichts Schöneres im Leben, ich wollte immer Kinder haben« und »meine Tochter macht mich glücklicher als die Politik«. Ja genau, möchte man darauf antworten, und warum gehen Sie dann nicht  einfach den Weg des Glücks, Frau Nahles? Weil der Siggi Gabriel sagte, es sei Zeit, zurückzukommen? Das ist doch nicht Ihr Ernst?

Eventuell könnte dieses wirklich drastische Beispiel ja auch Chancen bergen. Es könnte der erste Schritt zur Einsicht, ja, zum politischen Umdenken sein, indem eine führende Bundespolitikerin, nämlich die SPD-Generalsekretärin höchstpersönlich, als 40-jährige Erstmutter »moderne« familienpolitische Regeln mit ihrem Privatleben vereinbaren und sich gleichzeitig in der Öffentlichkeit für ihre Entscheidung verantworten muss. Dabei mögen ihre Liebe zum Baby, ihre  Empfindungen und Intuitionen als Frau und Mama stärkere Begleiter sein als Parteifreunde, die kühle Ratio und die aktuelle Tagespolitik. Ihr »Bauchgefühl« allein könnte ihr den für sie persönlich langfristig sichereren und glücklicheren Weg verlässlicher zeigen.

Der hanebüchene Unsinn, der deutschen und europäischen Familien mit dem politisch-korrekten feministischen Gendermainstreaming übergestülpt wird, der Mütter schnell wieder in die Erwerbstätigkeit schickt, ihre Kleinstkinder deswegen in die Fremdbetreuung und damit nicht selten in seelische Abgründe führt und der die Gesellschaft bereits nachhaltig zerstört hat,  wird durch das aktuelle Beispiel der Andrea Nahles überdeutlich. Ihr größtes Glück des Lebens sei ihre kleine Tochter, sagt sie, ihre Tochter mache sie sogar glücklicher als die Politik – gleichzeitig dreht sich Frau Nahles um und verlässt ihr Kind.

Die Reaktionen der Menschen, die zwar nicht gerade zimperlich ausfallen, sprechen hier dennoch eine ganz eigene Sprache, unabhängig von politischer Korrektheit und »modernem« Zeitgeist: Ihr Fundament ist die natürliche Empfindung, was im Leben nämlich wirklich zählt und was in Wahrheit richtig und was falsch ist. Die Reaktionen der Menschen geben Hoffnung! Vielleicht denkt die SPD ja einmal über ein neues Familienprogramm nach, mit dem sie die Mehrheit der Menschen im Land endlich überzeugen kann?

 

 

 

 


 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Auf Kosten der Steuerzahler: Viagra für EU-Abgeordnete
  • Erdbeben-Folge: Ersatzteile werden knapp
  • Bremen: Vordere Listenplätze gegen Bezahlung
  • Alzheimer: Zuverlässiges Verfahren zur Früherkennung?

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Dramatische Folgen einer Politik, die NICHT das Wohl der Menschen beachtet

Eva Herman

Sehr geehrte Politiker, jede Unwahrheit, die Ihr verbreitet, fliegt Euch eines Tages um die Ohren. Und die Menschen im Land sind klüger, als Ihr glaubt. Die gesellschaftlichen Missstände durch Lieblosigkeit und Bindungslosigkeit, durch  Fremdbetreuung der Kleinsten und der politisch gewollten Erwerbstätigkeit der Frau in unserem Land werden jeden  mehr …

Seeleninfarkt: Neue Studien müssten Politiker zum Umdenken zwingen – doch diese ignorieren weiter alle Fakten

Eva Herman

Es mutet wie ein Albtraum an: Da gibt es auf der ganzen Welt eine wachsende Zahl renommierter Forscher, die klar und deutlich dringend davor warnen, kleine Kinder zu früh in die Fremdbetreuung zu geben. Denn die Seele eines jeden Menschen leidet unter zu früher Fremdbetreuung. Doch die Politiker der Europäischen Union sowie explizit Deutschlands  mehr …

Politik verdreht Befunde: Dramatischer Video-Appell des todkranken Kinderpsychologen Wolfgang Bergmann

Eva Herman

Der renommierte Kinder- und Jugendpsychologe Wolfgang Bergmann ist lebensgefährlich erkrankt. Bergmann hatte sein Leben lang für die Liebe zwischen Eltern und Kind plädiert. Er gilt als ausgewiesener Gegner der frühkindlichen Fremdbetreuung. Auf dem Sterbelager wendet er sich jetzt noch einmal an die Menschen im Land. In einer Videobotschaft  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Krebszahlen steigen weltweit, da in den Entwicklungsländer immer mehr amerikanische Nahrungsmittel gegessen und US-Produkte genutzt werden

David Gutierrez

Die Zahl der Krebskranken steigt weltweit an, besonders aber in den Industrienationen, heißt es in einem Bericht, der von der Amerikanischen Krebsgesellschaft (ACS) anlässlich des Weltkrebstages in der Fachzeitschrift der Gesellschaft – CA: A Cancer Journal for Clinicians – veröffentlicht wurde. In dem Bericht heißt es weiter, 2008 wurden  mehr …

+++ Der Liveticker und die Nachrichtenseite des KOPP-Verlags werden derzeit von der Redaktion aktualisiert und in der nächsten Woche wieder geöffnet +++ Wir bitten um Ihr Verständnis +++

Redaktion

HINWEIS: Fremdsprachige Artikel können Sie mit dem Übersetzer bearbeiten ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Update 04.04.2011 um 21.15 Uhr: +++ Schweiz: Dutzende tunesische Flüchtlinge wollen illegal ins Land +++ Armee verstärkt Kontrollen  mehr …

EU-Parlamentarier mit versteckter Kamera als Lobbyist überführt

Udo Schulze

Tiefe Einblicke in Korruption und Lobbyistenarbeit innerhalb des Europäischen Parlaments hat jetzt der österreichische Abgeordnete Ernst Strasser von der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) zwei Journalisten der britischen Tasgeszeitung Sunday Times gegeben. Allerdings unfreiwillig, denn die Briten hatten eine versteckte Kamera mitgebracht.  mehr …

Dramatische Folgen einer Politik, die NICHT das Wohl der Menschen beachtet

Eva Herman

Sehr geehrte Politiker, jede Unwahrheit, die Ihr verbreitet, fliegt Euch eines Tages um die Ohren. Und die Menschen im Land sind klüger, als Ihr glaubt. Die gesellschaftlichen Missstände durch Lieblosigkeit und Bindungslosigkeit, durch  Fremdbetreuung der Kleinsten und der politisch gewollten Erwerbstätigkeit der Frau in unserem Land werden jeden  mehr …

Deutsche Wetterstationen dürfen Strahlendaten nicht mehr veröffentlichen. Unabhängige Messwerte auf www.wisnewski.de

Gerhard Wisnewski

Während sich angesichts der Reaktorkatastrophe in Japan mancher die bange Frage stellt, was wir wohl hierzulande von der radioaktiven Strahlung abbekommen werden, machen die Behörden heimlich still und leise dicht. Berichten zufolge dürfen Messstationen an der Ostsee ihre Strahlenwerte nicht mehr veröffentlichen. Unabhängig gemessene Strahlenwerte  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.