Sunday, 25. September 2016
28.09.2015
 
 

Wird Deutschland zum atomaren Trümmerfeld?

F. William Engdahl

Am 21. September berichtete das Zweite Deutsche Fernsehen, die USA bereiteten die Stationierung von 20 neuen, hochmodernen Atombomben vom Typ B 61-12 auf dem Bundeswehr-Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz vor. Büchel liegt nur einen atomaren Steinwurf entfernt vom Wohnsitz des Autors. Diese Stationierung ist keine Kleinigkeit, denn dadurch wächst die Wahrscheinlichkeit eines Atomkriegs durch Fehleinschätzung zwischen den Vereinigten Staaten und Russland, und Deutschland wird zum direkten ersten Ziel einer solchen Eskalation gemacht. Ashton »Ash« Carter und die Kriegsfalken im US-Verteidigungsministerium scheinen jeden Kontakt zur Wirklichkeit verloren zu haben.

 

Die neueste amerikanische Atombombe B 61-12 wird vom Pentagon als modernisierte, langlebigere Version der Standard-Atombomben bezeichnet, die seit 1966 im Dienst sind, doch laut Hans M. Kristensen, Direktor des Nuclear Information Project bei der Federation of American Scientists, ist sie ein neuer Typ einer »Atombombe, die gegenwärtig nicht im nuklearen Arsenal enthalten ist, mit deutlich erweiterten militärischen Fähigkeiten. Es ist das teuerste Atombombenprojekt aller Zeiten, viele Kosten sind noch gar nicht bekannt.«

Umgehend zeigte sich das russische Außenministerium besorgt über die Pläne zur erweiterten Stationierung von US-Waffen in Deutschland.

 

Dies stelle auch einen Verstoß gegen den Vertrag über die Nichtverbreitung von Atomwaffen aus dem Jahr 1970 dar, der von über 190 Staaten ratifiziert wurde.

 

Wladimir Putins Sprecher Dmitri Peskow erklärte vor Medienvertretern, die Stationierung amerikanischer Atomwaffen könnte »zu einer Zerstörung des strategischen Gleichgewichts in Europa« führen und Russland zu Maßnahmen zwingen, das strategische Kräftegleichgewicht wiederherzustellen, um Russlands nationale Sicherheit zu garantieren.

 

Am 1. Juli 2015 testete das Pentagon die B 61-12 auf dem Testgelände in Nevada, das russische Verteidigungsministerium protestierte energisch gegen die Versuche. Vize-Verteidigungsminister Anatoli Antonov erklärte, die neue Atomwaffe sei für das nukleare Arsenal der USA in Europa vorgesehen.

 

Die getestete Atombombe könne verschiedenen Zwecken dienen. Sie könne ein Element strategischer Offensivwaffen darstellen – wenn sie durch schwere Bomber abgeworfen werde – und ein Element nicht-strategischer Atomwaffen, wenn sie von Kampfflugzeugen abgeworfen werde.

 

Antonov setzte noch hinzu: »Das Besondere an den durchgeführten Tests war, dass der Luftüberlegenheitsjäger F-15E als Träger der Atomwaffen eingesetzt wurde. Das gibt Grund zu der Annahme, dass der Test in der Absicht durchgeführt wurde, zu prüfen, ob die B 61-12 Atombombe durch in Europa stationierte NATO-Kampfflugzeuge genutzt werden könne.«

 

Pentagon-Pläne für einen Krieg gegen Russland

 

Ein Bericht in der Septemberausgabe der Zeitschrift Foreign Policy zitiert hochrangige Quellen im US-Verteidigungsministerium. Das Ministerium prüfe und aktualisiere seine Pläne für einen bewaffneten Konflikt mit Russland. Meldungen zufolge schließe Prüfung und Aktualisierung auf amerikanischer Seite den möglichen Einsatz sogenannter »taktischer« Atomwaffen gegen Russland ein.

 

In seiner Bestätigungsanhörung erklärte der neue Vorsitzende der US Joint Chiefs of Staff, General »Fightin« Joe Dunford, Russland stelle eine »existenzielle Bedrohung« für die USA dar. Vor drei Jahren war es China. Sie können sich offenbar nicht entscheiden.

 

Verstärkt werden die militärischen Spannungen zwischen der NATO und Russland durch »Patrouillenflüge«, die die deutsche Luftwaffe mit dem Eurofighter Typhoon bei voller Bewaffnung über den drei baltischen Staaten durchführt.

 

Luftwaffen-Inspekteur General Karl Müllner erklärte, die Entscheidung, mit voller Bewaffnung zu fliegen, sei getroffen worden, um die deutschen Piloten »zu motivieren«. Er erklärte weder gegen welchen Feind sich die Luftwaffe richten würde, noch wofür seine Piloten motiviert werden.

 

Die neue Atomwaffe B 61-12 könnte auch für deutsche Tornado-Kampfflugzeuge angepasst werden. Vielleicht würde das die deutschen Piloten wirklich motivieren.

 

Im Juni dieses Jahres reiste US-Verteidigungsminister Carter nach Stuttgart zu einem Treffen mit einem Dutzend in Europa stationierter militärischer Kommandeure und Botschafter in der Zentrale des US European Command. Bei der Gelegenheit erklärte er: »Wir haben etwas, das in letzter Zeit eine bedauerliche Wende nimmt, nämlich Russland.« Hmm.

 

Dritter Weltkrieg? Wie meinen Sie das?

 

Das Seltsamste in diesem Kontext eines eskalierenden Dramas zu einem Zeitpunkt, wo Russland Washington offen auffordert, sich seiner Anti-Terror-Koalition in Syrien gegen ISIS und andere Dschihad-Gruppen anzuschließen, ist eine wenig beachtete Bemerkung des Papstes. Bei seiner Rede am 19. September am Jose-Marti-Flughafen in Havanna fügte Papst Franziskus, der erste jesuitische Papst der Geschichte, seinem vorbereiteten Redetext eine seltsame Wendung hinzu.

 

Jose Mario Bergoglio – dessen päpstlichen Namen die offizielle Website des Jesuitenordens anfänglich nicht auf Franziskus von Assissi, sondern auf Franziskus Xavier, den Mitbegründer des Ordens zurückführte – lobte die jüngsten Schritte der USA zur Aussöhnung mit Kuba nach über 50 Jahren amerikanischer Sanktionen; die USA und Kuba könnten ein Beispiel für die Welt sein, »eine Welt, die in diesem Dritten Weltkrieg Versöhnung braucht.«

 

Entschuldigen Sie, Eure Heiligkeit? Es ist bekannt, dass die Jesuiten als militärischer Orden gegründet wurden und »Soldaten Gottes« genannt wurden, aber was meinen Sie hier? Wissen Sie etwas, das wir nicht wissen?

 

Laut meinem Kollegen Pepe Escobar von Russlands Sputnik International und Asia Times war »Dritter Weltkrieg« nicht Teil des ursprünglichen Redetexts des Papstes. Franziskus fügte die Worte persönlich auf dem Flug von Rom nach Havanna hinzu.

 

Sollte das etwa signalisieren, dass uns der Vatikan unter dem militanten Banner des ersten jesuitischen Papstes der Geschichte, in einen Dritten Weltkrieg gegen Russland und seine Verbündeten und mit Sicherheit auch gegen China bringt? Nur wenige Staatsmänner und politische Führer, die ich kenne, nennen das Dritter Weltkrieg.

 

Soll der Kommentar signalisieren, dass das tausendjährige Bemühen der römischen Kirche, das orthodoxe Christentum auszumerzen, dessen Bollwerk heute Russland ist, zusammen mit Griechenland, Serbien und der Ostukraine, als höchster Preis betrachtet wird? Hoffen wir, dass es nicht so ist, und hoffen wir, dass die eingeschobenen Worte der Müdigkeit oder dem Jetlag auf dem langen Flug von Rom nach Havanna geschuldet waren.

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (56) zu diesem Artikel

03.10.2015 | 23:44

Bobi

Im September 2014 hat der Papps das kleine Land, Albanien besucht. Da, vor einem Jahr hat er auch gesagt dass der 3.Weltkrieg schon angefangen hat. Bin dabei gewesen und selbst gehört.


01.10.2015 | 11:48

Werner Schöniger

eine Anmerkung zu dem Hinweis im Artikel, dass deutsche Kampfflugzeuge im Baltikum Patrouille fliegen: auch Eurofighter des Fliegerhorst Neuburg/Donau sind bei diesen Flügen beteiligt oder wurden dabei eingesetzt. Wie gefährlich gerade der Einsatz dieser Flieger sein kann, zeigt ein Vorfall vom Feb. 2014. Bei einem Übungsflug hat einer dieser Eurofighter seinen Bremsschirm verloren und der Pilot hat (angeblich) nichts bemerkt. Ein Leserbriefschreiber hat in der Heimatzeitung...

eine Anmerkung zu dem Hinweis im Artikel, dass deutsche Kampfflugzeuge im Baltikum Patrouille fliegen:
auch Eurofighter des Fliegerhorst Neuburg/Donau sind bei diesen Flügen beteiligt oder wurden dabei eingesetzt. Wie gefährlich gerade der Einsatz dieser Flieger sein kann, zeigt ein Vorfall vom Feb. 2014. Bei einem Übungsflug hat einer dieser Eurofighter seinen Bremsschirm verloren und der Pilot hat (angeblich) nichts bemerkt. Ein Leserbriefschreiber hat in der Heimatzeitung (Augs. Allg.) dazu folgendes angemerkt:> Der Pilot hat gehörig was falsch gemacht, da schon beim Start viele Lichter aufleuchten, wenn die Klappe und noch der Schäkel nicht verriegelt wären<. Kann es da nicht passieren, dass solch ein Pilot gegebenenfalls an einem falschen Hebel zieht und er dabei was weit gefährlicheres verliert? Bei diesem Vorgang, scheint mir eher etwas vertuscht worden zu sein, was gegebenenfalls eine Gefahr für die Bevölkerung bedeutet hat. Eine Antwort auf meine Frage habe ich bis heute, weder von der Fliegerhorst-Leitung noch von örtlichen "christlichen" Politikern erhalten.
Man kann also nur hoffen, dass bei diesen Einsätzen im Baltikum, diese sogenannten motivierten Piloten nicht an einem falschen Hebel ziehen und dabei.....!


30.09.2015 | 01:58

Gretel und Hans

Nutzen Sie keine der beworbenen Sportwetten ! Werden Sie stattdessen Ihr Geld los und bestellen sie ein Buch oder mehrere Bücher - auch zum Verschenken - beim Verlag Kopp ! Z.B. "Gebt uns unsere D-Mark zurück". Damit tun Sie ein gutes Werk und unterstützen die Site !


29.09.2015 | 11:35

Hallo Anna + Martin !

Hallo Anna + Martin ! Seid Ihr die debilen Kinder von Gerald Ertlbauer, dem Betreiber der Website Smart Strategie ? WARNUNG: Unerlaubte Werbung LESEN – VERSTEHEN – AUFWACHEN – HANDELN Krisеnvorsorgе und Fluchtplаn = Sportwetten


29.09.2015 | 11:23

edmundotto

@Loup 08.17 Uhr, jetzt habe ich Sie recht verstanden. - Mir einen 3.Weltkrieg mit Atomwaffen vorzustellen, ausgetragen auf europäischem Territorium, erschien mir absurd . So war das mit der Schwarzmalerei gemeint. Ich messe den Worten dieses Papstes im allgemeinen nur wenig Bedeutung zu, er hat mich jedoch überrascht, als er es wagte, die Mafia pauschal zu exkommunizieren. Dabei vergaß er jedoch die "Finanzmafia" ebenso mit einem Bann zu belegen, diese...

@Loup 08.17 Uhr, jetzt habe ich Sie recht verstanden. - Mir einen 3.Weltkrieg mit Atomwaffen vorzustellen, ausgetragen auf europäischem Territorium, erschien mir absurd . So war das mit der Schwarzmalerei gemeint. Ich messe den Worten dieses Papstes im allgemeinen nur wenig Bedeutung zu, er hat mich jedoch überrascht, als er es wagte, die Mafia pauschal zu exkommunizieren. Dabei vergaß er jedoch die "Finanzmafia" ebenso mit einem Bann zu belegen, diese weltbeherrschende "Krake". - Zum Artikel möchte ich anmerken, Engdahl bringt sich wohl gern mit solchen "Schlagzeilen" im Stile der Bildzeitung ins Gespräch, was er aus meiner Sicht nicht nötig hat. In Anbetracht der gespannten Lage, in der sich Europa z.Z. befindet, kommt solch Artikel bei mir nicht gut an. - - - Der Dicke Churchill hat vor 75 Jahren angekündigt, Deutschland bzw. die Deutschen zu vernichten, was im 2.Weltkrieg wohl militärisch gelang, jedoch vermag weder ein Hooten-Plan noch eine Finanzkrake (Rothschild)dies zu bewirken, das wird scheitern. Möglicherweise wird wieder eine Zeit des Leidens auf uns zukommen müssen, bevor echte Widerstandskräfte geweckt werden und ich glaube, auf diese Zeit bewegen wir uns mit großen Schritten zu.


29.09.2015 | 11:07

O je!

@Livia, recht haben sie! Aber was wird die Konsequenz für Deutschland sein??? Auf Ihre somit auch unsere Forderung lachen diese doch nur!! Deutschland ist , wie oft haben Foristen geschrieben? Kein souveränes Land? Für USA sind einige Demos, nicht anderes als ein Haufen geballte Ameisenhaufen, die sich irgendwo sammeln und auf etwas pochen, auf dem man ( nach deren Ansicht) überhaupt kein Recht hat!! Und diese Ameisenhaufen kann man ganz schnel entsorgen, wenn es zu nervig wird....

@Livia, recht haben sie! Aber was wird die Konsequenz für Deutschland sein??? Auf Ihre somit auch unsere Forderung lachen diese doch nur!! Deutschland ist , wie oft haben Foristen geschrieben? Kein souveränes Land? Für USA sind einige Demos, nicht anderes als ein Haufen geballte Ameisenhaufen, die sich irgendwo sammeln und auf etwas pochen, auf dem man ( nach deren Ansicht) überhaupt kein Recht hat!! Und diese Ameisenhaufen kann man ganz schnel entsorgen, wenn es zu nervig wird. Was ist die Konsequenz schlussendlich?? Es kann nur oder immer NOCH schlimmer werden, denn besser wird es nicht mehr!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Gedankenlosigkeit und Sorglosigkeit sind zur »Leitkultur« des Westens geworden

Dr. Paul Craig Roberts

Europa wird von einem gigantischen Flüchtlingsansturm überrollt, der durch die Hegemonialpolitik Washingtons und Israels im Nahmittelosten und Nordafrika, die dort zu großen Opfern in der Zivilbevölkerung führte, ausgelöst wurde und wird.  mehr …

Vorentscheidung über die US-Präsidentschaftswahl in Wien ‒ Das Atomabkommen mit dem Iran

Willy Wimmer

Man sollte, wenn man an das Atomabkommen mit dem Iran denkt, Kuba nicht vergessen. Natürlich waren in beiden Fällen die von den USA ausgehenden Sanktionen reine Willkür. Dies nicht nur für diese beiden Staaten, sondern für mehr als 70 weitere Staaten weltweit. Das ist die weltweite Dispositionsmasse der USA, auch um lästige Wettbewerber aus dem  mehr …

Israels neue Friedensbotschaft: »Atomschlag gegen Iran, um Krieg zu verhindern«

Philip Weiss

In dieser Geschichte geht es darum, dass die Medien wichtige Informationen über Israel mit einer Nachrichtensperre belegen – dass nämlich die Anführer des Landes stark fehlgeleitet agieren. Vor zwei Wochen berichtete Electronic Intifada über öffentliche Äußerungen des israelischen Verteidigungsministers Mosche Jaalon, der Hiroshima und Nagasaki  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Panik bei den Grünen: Flüchtlinge machen Umweltschutz zunichte

Redaktion

Viele grüne Umweltaktivisten haben nichtsahnend die Massenzuwanderung von Asylbewerbern mit einer Willkommenskultur begrüßt. Sie ahnten da wohl noch nicht, welches Verhältnis manch ein Asylbewerber zu unserer Umwelt hat. Die Folgen sind mehr als katastrophal. Und Umweltschützer könnten jetzt schon bald die besten Freunde der Asylkritiker werden.  mehr …

Zehn Jahre Murks: Ist Merkel meschugge oder reif für den Knast?

Christian Wolf

»Ich will Deutschland dienen.« »Wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.« »Ich ahne, wovon ich spreche, meine Damen und Herren.« (die verhinderte Philosophin Angela Merkel)  mehr …

Ausmaß der Flüchtlingsmassen wird verschleiert ‒ Tausende Flüchtlinge in Deutschland untergetaucht

Stefan Schubert

Der Einsatz von 21 Hundertschaften der Bundespolizei an der bayrisch-österreichischen Grenze ist ein gelungenes Ablenkungsmanöver der Merkel-Regierung. Nur wird deswegen auch nicht nur ein Einwanderer weniger in den Genuss deutscher Willkommenskultur gelangen. Rechtsstaatliche Unterscheidungen wie legale, illegale oder einer Einreise aufgrund  mehr …

Superzivilisationen im All: Keine heiße Spur?

Andreas von Rétyi

Mit Sicherheit sind wir nicht die fortschrittlichste Zivilisation in der Galaxis, geschweige denn im Universum. Schon vor Jahrzehnten haben Weltraumforscher über Superzivilisationen nachgedacht und sie nach ihrem hypothetischen Energiebedarf eingestuft. Jetzt hat der Astronom Michael Garrett eine ganze Reihe auffallender Galaxien näher untersucht,  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.