Saturday, 1. October 2016
10.04.2010
 
 

Freundenfest unter Roma-Familien: Deutschlands brutalster Vergewaltiger läuft frei herum – das Opfer ist in der Psychiatrie

Redaktion

Ein zugewanderter Roma-Mitbürger hat eine der brutalsten bekannten Vergewaltigungen verübt. Und das Landgericht Arnsberg hat den Haftbefehl »außer Vollzug« gesetzt. Täter Muslija B. nutzte das zur Flucht und läuft nun frei herum. Sein Opfer befindet sich derweilen in einer geschlossenen psychiatrischen Abteilung.

Am Landgericht Arnsberg hatten Richter und Schöffen über einige besonders abartige zugewanderte Vergewaltiger zu urteilen. Da war der 1976 im Kosovo geborene Haljilj B., ein Mitbürger der Volksgruppe der Roma, der nicht lesen und schreiben kann, seit 1990 in Deutschland lebt, wegen ständigen Schulschwänzens von der Schule verwiesen wurde, 1995 eine Deutsche heiratete und mit ihr zwei Kinder zeugte, dann mit einer Serbin in Düsseldorf zwei Kinder zeugte und danach ein weiteres Kind in Wuppertal. Der Analphabet ist in Deutschland wegen Diebstahls und Betruges vorbestraft. Und da war ein weiterer Täter, ein Verwandter, der 1982 im Kosovo geborene tiefgläubige Roma-Muslim Muslija B., der ebenfalls keine Schulbildung, keine Berufsausbildung, aber viele Kinder vorzuweisen hat. In der Nähe des nordrhein-westfälischen Ortes Schmallenberg haben die beiden gemeinsam mit ihrem Verwandten Seljman B. ein junges deutsches Mädchen unvorstellbar brutal vergewaltigt: vaginal, anal und oral.

Das Mädchen wimmerte vor Todesangst. Und weil es die Zähne vor Schmerzen bei der analen Vergewaltigung zusammenbiss, schlug ihr einer der Roma-Mitbürger so lange auf den Kopf, bis sie den Mund für den Oralverkehr öffnete (im Bild links: der Täter Muslija B.). Wir ersparen uns hier weitere Einzelheiten. Das junge Mädchen kam unmittelbar nach der bestialischen Vergewaltigung in die DRK-Kinderklinik in Siegen. Es unternahm später einen Selbstmordversuch. Sein Leben ist wohl für immer ruiniert. Das Mädchen ist nun in einer geschlossenen kinderpsychiatrischen Klinik. Muslija B. hat sich in das Kosovo abgesetzt, die Arnsberger Kammer gewährte ihm zunächst einmal Haftverschonung. Seine Frau erhielt fast 10.000 Euro vom deutschen Steuerzahler als »Rückkehrhilfe« – danach gab es mit dem Geld der deutschen Steuerzahler erst einmal eine große Party.

Die Öffentlichkei soll das alles besser nicht erfahren, denn das alles könnte ja mögliche Vorurteile gegen bestimmte Mitbürger schüren. Die Qualitätsmedien schauen – politisch korrekt – tapfer weg.

Den Rest dieser unglaublichen Geschichte lesen nur Abonnenten von KOPP Exklusiv in der aktuellen Ausgabe …

________________________________________________________________

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

Dann abonnieren Sie unseren Exklusiv-Dienst, der Sie – unabhängig von politischen Interessen oder Konzernverlautbarungen – regelmäßig mit vielen Berichten fundiert informiert.

Lesen Sie weitere exklusive Informationen im neuen KOPP Exklusiv. Darüber hinaus erhalten Sie in der nächsten Ausgabe auch Informationen beispielsweise zu folgenden Themen:

– Mogelpackung: »Atomwaffengegner« Obama lässt in aller Stille neue Atomwaffen nach Deutschland verlegen;

– Technische Rüstungsrevolution: elektromagnetischer Schutzschild für Panzer;

– Crashland China;

– Drohender Rohstoffkrieg in der Arktis;

– Der Mossad und die MasterCard;

– Enthüllt: Kriminelle Großfamilien tyrannisieren Berlin.

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

USA: Der Neger ist zurück

Udo Ulfkotte

Über Jahre hin haben wir über alle Parteigrenzen hinweg daran gearbeitet, den Rassismus in der Welt abzuschaffen. Schwarze Mitbürger haben uns beigebracht, dass man Schwarze nicht »Neger« nennen darf. Ausgerechnet unter dem schwarzen US-Präsidenten Barack Obama kehrt nun auf Befehl von oben der Rassismus mit dem »Neger« zurück. Und in staatlichen  mehr …

Fußball-WM 2010 Südafrika: Schlachtfest für weiße Schlachtenbummler?

Udo Ulfkotte

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika könnten viele weiße Schlachtenbummler eine böse Überraschung erleben. Denn Vertreter der schwarzen Regierung haben ganz offiziell dazu aufgerufen, Weiße zu ermorden. Das verschweigen westliche Medien aus Gründen der politischen Korrektheit. Doch die weißen Schlachtenbummler sollten wissen, dass  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

EU-Geheimprojekt: Autofahrer und Fahrzeuge sollen bei allen Bewegungen ausspioniert werden

Udo Ulfkotte

Mehr als acht Millionen Euro investiert die Europäische Union in ein »Zukunftsprojekt«, das Autofahrer kennen sollten. In Finnland, Frankreich und Deutschland laufen Pilotprojekte, um Autofahrer lückenlos zu überwachen. Ein winziger Chip in neuen Nummernschildern macht das möglich. Vor fünf Jahren benutzte eine Computrzeitschrift eine solche  mehr …

»Guckt Euch die toten Bastarde an!«

Niki Vogt

Die Bloggerseiten brachten das Video schon am Donnerstag-Morgen. Die Erste in Deutschland war die Seite »marktorakel.com« um 07.34 Uhr. Erst nachmittags und abends bahnte sich die Meldung dann auch ihren Weg in die Qualitätspresse. Dort wurde allerdings zum Teil sehr zurückhaltend und halbherzig berichtet, in den seltensten Fällen das Video  mehr …

USA: Der Neger ist zurück

Udo Ulfkotte

Über Jahre hin haben wir über alle Parteigrenzen hinweg daran gearbeitet, den Rassismus in der Welt abzuschaffen. Schwarze Mitbürger haben uns beigebracht, dass man Schwarze nicht »Neger« nennen darf. Ausgerechnet unter dem schwarzen US-Präsidenten Barack Obama kehrt nun auf Befehl von oben der Rassismus mit dem »Neger« zurück. Und in staatlichen  mehr …

ZDF-Katastrophe: Öffentlich-Rechtliche »Vulgär-Vaginalien«!

Eva Herman

Er sollte »witzig, komisch und vor allem lebensecht« werden, dieser Frauen-über-fünfzig-Mehrteiler, den das ZDF, für jedermann laut und vernehmlich, tagelang in nahezu allen Medien ankündigen ließ. Man sei sehr glücklich darüber, dass die »arrivierte« Kino-Regisseurin Doris Dörrie zum ZDF ausgeschert sei. Doch welch eine Katastrophe zog sich  mehr …

Durchbruch in der Kalten Fusion?

Andreas von Rétyi

Alternative Energiequellen sind weiterhin ein Dorn im Auge der Ölindustrie. Zahlreiche anfangs viel versprechende Experimente mit neuen Energien führen meist schnell in eine Sackgasse – nicht realisierbar, unwissenschaftlich, fruchtlos. Zur Freude der Förderer des Schwarzen Goldes! So auch die Kalte Fusion. Ein sensationell scheinendes  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.