Donnerstag, 8. Dezember 2016
21.03.2012
 
 

»Idiocracy«: EU will als nächstes Halogenlampen verbieten

Gerhard Wisnewski

Heimlich still und leise plant die »EUdSSR« den nächsten Irrsinn: Nach den umweltfreundlichen Glühbirnen sollen nun auch noch Halogenlampen verboten werden.

Kennen Sie zufällig den Film »Idiocracy«? Ein mittelmäßig intelligenter Mensch wird bei einem Experiment in den Gefrierschlaf versetzt und wacht durch eine Panne erst nach Jahrhunderten wieder auf. Zu seiner Überraschung muss er feststellen, dass die gesamte Menschheit inzwischen total verblödet ist und die USA von einem Idioten regiert werden. Und da der Einäugige unter den Blinden bekanntlich König ist, wird die mäßig begabte Hauptperson schließlich selbst zum Präsidenten gewählt.

 

Aber wieso erst in Jahrhunderten? Stecken wir nicht schon mitten drin in der Idiocracy? Nehmen wir das Beispiel CO2: Politik und Wissenschaft wollen ein natürliches und in den natürlich vorkommenden Konzentrationen vollkommen ungefährliches Gas konzentrieren und in riesigen Lagerstätten unter der Erde lagern, wodurch es erst richtig gefährlich wird. Denn nun kann das CO2 in hohen Konzentrationen an die Erdoberfläche gelangen und Mensch und Tier vergiften. Noch dazu planen Politiker und Konzerne eine Hunderte von Kilometern lange Pipeline, die das Gas von Kraftwerken in die Lagerstätten transportieren soll, obwohl man es natürlich genauso gut direkt an der Lagerstätte aus der Luft ziehen könnte – denn CO2 ist CO2, egal ob es aus dem Abgas eines Kraftwerks oder aus der Atmosphäre stammt. Und schließlich verbietet die EU die umweltfreundliche Glühlampe, die nur aus winzigen Mengen Glas und Metall besteht, um stattdessen eine Lampe einzuführen, die die Elektronik eines Transistorradios mit den Giftstoffen eines Fieberthermometers (Quecksilber) vereinigt.

 

 

EU-Armleuchter wollen Halogenlampen verbieten

 

Doch das ist noch nicht alles. Denn den nächsten Irrsinn hat die EU bereits in der (CO2-) Pipeline. Auch künftig will es die EUdSSR nicht ihren Bürgern überlassen, wie diese ihre Wohnungen, Häuser und Arbeitsplätze beleuchten. Nun soll auch noch die beliebte Halogenlampe weg – nach der Glühbirne das einzige erschwingliche Leuchtmittel, das ein natürliches und angenehmes Licht liefert. Während unsere Qualitätsmedien wieder einmal schlafen, ist den Zeitungen in Großbritannien längst ein Kronleuchter aufgegangen: »EU zeichnet düsteres Bild von Halogenlampen«, titelte beispielsweise kürzlich der Daily Express. »Es werde Licht – energiesparendes Licht«, schlagzeilte die Daily Mail: »Halogenbirnen stehen vor dem Aus durch die EU – und die Alternativen sind achtmal teurer«. Da staunt der Fachmann, und der Laie wundert sich: Haben wir das Desaster des Glühbirnenverbots nicht noch gut in Erinnerung? Bedeutete es nicht das Aus für billiges und umweltfreundliches Licht für alle? Denn dass die so genannte Energiesparlampe umweltfreundlicher sein soll, wurde inzwischen tausendfach widerlegt. Sogar, dass die Glühbirne viel Energie in Form von Abwärme »verschwendet« ist falsch – denn seit die Abwärme der Lampen fehlt, müssen die Verbraucher dafür ihre Heizungen höher drehen.

 

 

Neue Runde im Glühbirnen-Chaos

 

Nun also die Halogenlampe. »Experten warnen: Durch EU-Pläne, Halogenlampen zu verbieten und Verbraucher zum Kauf von bis zu zwölfmal teureren Alternativen zu zwingen, steht Großbritannien vor einer neuen Runde im Glühbirnen-Chaos der EU«, schrieb der Daily Express. Der EU-Plan sei Teil des »Ökodesign-Fahrplans« der EU. Auf der Abschussliste stehen demnach die beliebten 12-Volt-MR16-Birnen, die nicht nur in Schreibtischlampen stecken, sondern deren Fassungen manchmal auch in Möbel oder Decken eingebaut wurden, so dass Verbraucher dank EU demnächst vielleicht auch noch neue Schränke brauchen oder einen Schreiner holen müssen. »Das ist nur ein weiteres Beispiel, wie sich die EU in jeden Winkel unseres Lebens einmischt«, schimpfte ein Vertreter der europakritischen United Kingdom Independence Party (UKIP) (Vorsicht: natürlich »rechtspopulistisch«!).

 

 

Bis jetzt hat jeder Irrsinn als Entwurf angefangen

 

Laut Express behauptete das britische Umweltministerium zwar, das Ganze sei nur ein Entwurf »in einem sehr frühen Stadium«. Das Problem ist nur: Bis jetzt hat noch jeder EU-Irrsinn als Entwurf angefangen. Sollte das Ganze Gesetz werden, könnten Halogenlampen ab 2013 vom Markt verschwinden. Hierzulande scheinen Experten daran keinen Zweifel zu haben, nur über das Datum gehen die Meinungen anscheinend noch auseinander: »Ab September 2016 darf ein Großteil der Halogenglühlampen nicht mehr in den Handel«, zitierte die Berliner taz einen gewissen Christoph Mordziol vom Umweltbundesamt. Ab dann darf der EUdSSR-Bürger sein tristes Dasein im kalten Licht von LEDs und »Energiesparlampen« fristen. Na, dann fröhliche Weihnachten...

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Vorsicht: Immobilienfonds als Kapitalfallen
  • Der ganz normale Wahnsinn: Was politisch korrekt verschwiegen wird
  • Ein Professor revolutioniert die Medizin mit grünem Tee
  • Erschreckende Studien: Sind Wähler für Demokratie zu dumm?

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Gerald Celente über geplante Gefechte und neue Gesetze: »Die können mir jetzt einfach das Hirn rausblasen«

Redaktion

Gestern berichtete der amerikanische Zukunftsforscher Gerald Celente über den bevorstehenden Zusammenbruch Europas im Frühjahr 2012 und über die bedenkliche Rolle der Bankster und Politiker. Heute untersucht der zeitkritische Autor die laufenden Kriegsvorbereitungen auf den Iran und die möglichen Folgen für die ganze Welt. Und wieder spricht er  mehr …

Es bleibt dabei: »Die Unzufriedenen tragen blau!«

Thomas Mehner

Nachbemerkungen zu meinem Artikel bei Kopp Online vom 24. November 2011 Der Autor dankt hiermit allen, die sich nach Erscheinen des Artikels »Die Zeit ist reif – ›Aktion: Die Unzufriedenen tragen blau!‹ Setzen wir ein Zeichen gegen Unvernunft, Gier, Wahnsinn und die Dummheit unserer Eliten!« bei ihm meldeten. Dass diese Aktion notwendiger denn je  mehr …

EU-Regelungen schützen nicht vor Blödsinn

Edgar Gärtner

Die EU behauptet jetzt: Wasser löscht nicht den Durst. Und Getränkehersteller dürfen nicht mehr behaupten, dass Wasser gesund sei. Ein Irrsinn.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Familienstellen: Nur eine Modeerscheinung?

Siegfried Hoffmann

Um den bekannten Bert Hellinger und das von ihm in die Welt gesetzte »Familienaufstellen« ist es ruhig geworden. Ganz anders als in den späten 1990er Jahren. Wenn er damals in irgendeiner größeren deutschen Stadt einen Auftritt hatte, musste der Veranstaltungsort mindestens eine Mehrzweckhalle sein, um den Ansturm an Teilnehmern zu bewältigen.  mehr …

Vitamin D und Krebs – neun Fakten, die man Ihnen vorenthalten will

Aurora Geib

Früher kam die Diagnose mit dem großen K einem Todesurteil gleich. Bisweilen verdrängen Patienten die Krankheit sogar. Wer wollte es ihnen auch verdenken? Schließlich malt die Schulmedizin für Krebspatienten ein ziemlich düsteres Bild und die Heilmethoden, die sie anbietet, tragen auch nicht zur Verbesserung der Lebensqualität bei, von Übelkeit  mehr …

Gerald Celente über geplante Gefechte und neue Gesetze: »Die können mir jetzt einfach das Hirn rausblasen«

Redaktion

Gestern berichtete der amerikanische Zukunftsforscher Gerald Celente über den bevorstehenden Zusammenbruch Europas im Frühjahr 2012 und über die bedenkliche Rolle der Bankster und Politiker. Heute untersucht der zeitkritische Autor die laufenden Kriegsvorbereitungen auf den Iran und die möglichen Folgen für die ganze Welt. Und wieder spricht er  mehr …

EU-Regelungen schützen nicht vor Blödsinn

Edgar Gärtner

Die EU behauptet jetzt: Wasser löscht nicht den Durst. Und Getränkehersteller dürfen nicht mehr behaupten, dass Wasser gesund sei. Ein Irrsinn.  mehr …

Es bleibt dabei: »Die Unzufriedenen tragen blau!«

Thomas Mehner

Nachbemerkungen zu meinem Artikel bei Kopp Online vom 24. November 2011 Der Autor dankt hiermit allen, die sich nach Erscheinen des Artikels »Die Zeit ist reif – ›Aktion: Die Unzufriedenen tragen blau!‹ Setzen wir ein Zeichen gegen Unvernunft, Gier, Wahnsinn und die Dummheit unserer Eliten!« bei ihm meldeten. Dass diese Aktion notwendiger denn je  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.