Friday, 30. September 2016
25.08.2015
 
 

Invasion: Flüchtlingswelle ist der Verteidigungsfall

Gerhard Wisnewski

Puh – der Verteidigungsfall? Sollen Flüchtlinge jetzt etwa mit Waffengewalt bekämpft werden? Keineswegs. Denn die Flüchtlinge werden nach Deutschland gelockt und geschleust. Aber wir müssen die illegale Einwandererwelle als das sehen, was sie ist: als Invasion. Ein paar Vorschläge für entsprechende Maßnahmen.

 

Wie hier schon mehrmals berichtet, handelt es sich bei der gegenwärtigen Flüchtlingswelle um eine militärische Operation gegen Deutschland und Europa mithilfe der Migrationswaffe. Für dieses Jahr haben Politiker die Ankunft von 800 000 Migranten in Deutschland vorhergesagt, also einer großen Armee meistens junger und lediger Männer.

 

Die Mehrzahl der Flüchtlinge wurde durch Revolutionen und Kriegshandlungen in Nordafrika freigesetzt beziehungsweise erzeugt, um sie dann nach Europa zu schicken, speziell zu dessen wirtschaftlich starkem und verhassten Kern Deutschland. Deutschland hat im Gegensatz zu anderen europäischen Staaten, die weitaus weniger Flüchtlinge einreisen lassen, bereits die Kontrolle über seine Grenzen und sein Staatsgebiet verloren und lässt Flüchtlinge unkontrolliert einreisen.

 

Ein Staatswesen, das die Kontrolle über seine Grenzen und sein Staatsgebiet verliert, ist keines mehr. Sondern damit ist die Kapitulation vor der Migrationswaffe bereits erfolgt.

 

Wo kommt das Geld für die Schlepper her?

 

Genau genommen müsste hier die NATO auf den Plan treten – nicht, um die Flüchtlinge zu bekämpfen, sondern um die Ursachen dieser Invasion aufzuklären und sie gegebenenfalls abzustellen. Stattdessen hat die NATO die Ursachen selbst geschaffen. Denn niemand anderer als »NATO-Partner« wie die USA haben die einst sicheren Lebens-und Rückzugsräume der Menschen in Nordafrika zerstört. Und auch die Bundeswehr, die Tausende von Flüchtlingen nach Europa bringt, ist schließlich eine NATO-Armee.

 

Die berüchtigten »Schlepperbanden«, die die Flüchtlinge nach Europa schleusen, werden Berichten zufolge von niemand anderem als den USA bezahlt oder mitfinanziert: »Schlepper verlangen horrende Summen, um Flüchtlinge illegal nach Europa zu bringen«, zitierte die österreichische Nachrichtenseite info-direkt.at am 5. August 2015 einen namentlich nicht genannten Mitarbeiter des österreichischen Abwehramts: »Die Bedingungen sind oft sehr schlecht, trotzdem kostet ein Transport aktuell zwischen 7000 und 14 000 Euro, nach Region und Schlepperorganisation unterschiedlich.«

 

In Polizeikreisen seien Schlepper-Kosten und Zustände »längst bekannt«. »Auch der Verdacht, dass die USA im Sinne einer geostrategischen Strategie die Finger mit im Spiel hätten, wird immer wieder geäußert.« Aber: »Wenige Experten sind bereit, verlässliche Informationen durchsickern zu lassen, niemand will mit vollem Namen an die Öffentlichkeit.«

 

USA finanzieren Schlepper mit

 

»Es gibt Erkenntnisse darüber«, zitiert die Seite den Informanten, »dass Organisationen aus den USA ein Co-Finanzierungsmodell geschaffen haben und erhebliche Anteile der Schlepperkosten tragen. Nicht jeder Flüchtling aus Nordafrika hat 11 000 Euro in cash. Fragt sich niemand, woher das Geld kommt?« Über diese Zusammenhänge herrsche strikte Nachrichtensperre: »Auch das HNAA (Anm.: Heeres-Nachrichtenamt) hat keine Informationen bekommen oder darf sie nicht weitergeben. Es muss aber an die Öffentlichkeit«, so der Geheimdienstmann laut info-direkt.at.

 

»Es sind dieselben Brandstifter am Werk, die vor einem Jahr die Ukraine ins Chaos gestürzt haben.« Also die Vereinigten Staaten von Amerika. Deren mutmaßliche Hilfe beim Transport der Flüchtlinge nach Europa ist logisch, denn die Menschen durch Bombenterror aus ihrer Heimat zu vertreiben, reicht schließlich nicht. Sie würden sich wie aufgewirbelter Staub in der unmittelbaren Nachbarschaft wieder absetzen.

 

Damit sie über weite Entfernungen fliehen, muss man schon nachhelfen. Das geschieht mit einer regelrechten Bewirtschaftung der Flüchtlinge, die zuerst gesammelt und dann nach Europa geschleust werden. Schuld sind daher nicht die Migranten, sondern die Drahtzieher dieser Migrationswelle, einschließlich der Bundeskanzlerin.

 

Flüchtlinge: Vom »failed state« in den Zombie-Staat

 

So reisen die Flüchtlinge unter anderem von den »failed states« in Nordafrika (die in Wirklichkeit (»bombed states« sind) in die Zombie-Staaten Europas, an allererster Stelle nach Deutschland. Deutschland ist nur noch eine leere und von fremden Interessen ausgehöhlte Staatshülle, die weiter eifrig an ihrer eigenen Zerstörung arbeitet. Auf englischsprachigen Webseiten wirbt die Deutsche Welle mit der Bundeskanzlerin persönlich um mehr Flüchtlinge und Immigranten: »Es ist bereichernd, wenn jemand zu uns kommt. Deutschland wird ein Einwanderungsland«, wird Merkel da zitiert.

 

Die Bundeskanzlerin betone den Bedarf an konkreten Arbeitsangeboten für Flüchtlinge aus Afrika, speziell da, wo Nachfrage nach fähigen Arbeitskräften bestehe: »Menschen mit Qualifikationen müssten kein Asyl beantragen«, zitierte die Deutsche Welle Merkel. Die Kanzlerin habe gesagt, sie wolle für eine einladendere Kultur für Flüchtlinge arbeiten. Kurz: Während die europäischen Völker durch Drücken der Geburtenraten demografisch abgemurkst werden, holen die Regierungen Millionen Einwanderer ins Land.

 

Regierung und Politiker verhalten sich wie ferngelenkte Zombies, die schon fast gespenstisch am Untergang des eigenen Staates und Volkes arbeiten, bis das gesamte Staatswesen samt Volksvermögen verzehrt und der Raum von fremden Invasoren besiedelt ist. Mit anderen Worten sind Deutschland und auch andere europäische Länder von einer schweren und tödlichen Krankheit befallen, die mit dem Exitus des Staates und des Volkes enden wird.

 

Aufzulisten, was stattdessen getan werden müsste, ist daher fast müßig, weil die Zombie-Staaten ohnehin zu keinerlei Gegenwehr willens und in der Lage sind. Aber probieren wir es trotzdem (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Flüchtlinge aus Seenot retten und so lange in die Ausgangshäfen zurückbringen, bis die Flüchtlingswelle über das Mittelmeer abebbt.

  • EU-Außen- und nationale Grenzen schließen und strenge Grenzkontrollen einführen.

  • Sich wieder an das Grundgesetz halten und nur nachweislich politische Flüchtlinge aufnehmen, wie es das Grundgesetz vorschreibt. Der Flüchtling trägt die Beweislast in einem Schnellverfahren vor einer Jury, das auch auf Schiffen durchgeführt werden kann. Die Aufnahme von Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlingen ist nach wie vor verfassungswidrig.

  • Alle anderen Flüchtlinge im Schnellverfahren abschieben, auch Kriegsflüchtlinge, da das Grundgesetz für sie kein Asyl vorsieht und sie überdies künstlich erzeugt und benutzt werden.

  • Die dabei entstehenden Härten müssen gegen die Härten des Untergangs Europas abgewogen und die Entscheidung für den Schutz Europas getroffen werden.

  • Und natürlich: Geburtenraten der indigenen europäischen Bevölkerungen erhöhen, wirksame Geburtenanreize schaffen und aktive Geburten- und Familienpolitik betreiben.

Oder wollen wir uns Deutschland und Europa einfach wegnehmen lassen?

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (143) zu diesem Artikel

21.10.2015 | 18:45

olga.chraska

IFrüher schützten Stadtmauern , eine Stadt ,die erobert, werden sollte. Ist der Feind dann im Troianischen Pferd in die Stadt und später, wenn die Stadttore dann offen waren, ganz ohne Schwierigkeiten in die Stadt eingedrungen, gilt die Stadt als von fremden Kräften besetzt. Der Feind war dann in der Stadt! Dann kann man mit salbungsvollen Reden nichts mehr ändern. Was macht man mit einer besetzten Stadt? Ärger ist es mit einem oder mehreren besetzten Ländern! Ja, was macht...

IFrüher schützten Stadtmauern , eine Stadt ,die erobert, werden sollte. Ist der Feind dann im Troianischen Pferd in die Stadt und später, wenn die Stadttore dann offen waren, ganz ohne Schwierigkeiten in die Stadt eingedrungen, gilt die Stadt als von fremden Kräften besetzt. Der Feind war dann in der Stadt! Dann kann man mit salbungsvollen Reden nichts mehr ändern. Was macht man mit einer besetzten Stadt? Ärger ist es mit einem oder mehreren besetzten Ländern! Ja, was macht man denn da? Machen sollte man etwas ,bevor es soweit kommt, . Was? Vielleicht Honigzuckerl verteilen und Lächeln? Man kann es auch mit laut um "Hilfe"schreien versuchen. Vielleicht sollte man Halloween-Puppen aufstellen, die Angst einjagen können.Alles in allem, ein recht aussichtsloser Fall! Denken vorher, bringt das meiste! Nachher helfen nur Wunder! Wo kriegt man die?! Invasion oder Besetzung? Was ist denn besser?


03.10.2015 | 14:58

Hertel

Ja, Krieg ist schlimm. Ich bin froh das ich es nicht erleben musste. Ichwar bereit für die Verteidigung der DDR. Das Volk hat entschieden. FRIEDLICH - es war gut so. Deutschland ist durch nationale Revolutionen groß geworden, und hatte auch geschichtlich einige Rückschläge und Fehlverhalten mit viel Leid hervorgebracht. Aber es hat sich immer wieder selbst aus der Scheisze geholt. Als Asyl-Suchende sehe ich viele junge Leute die eigentlich für ihr Land Kämpfen könnten um ihr...

Ja, Krieg ist schlimm. Ich bin froh das ich es nicht erleben musste. Ichwar bereit für die Verteidigung der DDR. Das Volk hat entschieden. FRIEDLICH - es war gut so. Deutschland ist durch nationale Revolutionen groß geworden, und hatte auch geschichtlich einige Rückschläge und Fehlverhalten mit viel Leid hervorgebracht. Aber es hat sich immer wieder selbst aus der Scheisze geholt. Als Asyl-Suchende sehe ich viele junge Leute die eigentlich für ihr Land Kämpfen könnten um ihr Leben in ihrer Heimat zu verbessern. Soll doch jeder seine Religion in seiner Wohnung leben ob Christ, Moslem, Heide, Jude. Nur nervt keinen anderen damit. Aber reden im Alltag müsst Ihr trotzdem.


24.09.2015 | 01:10

ELI YAH

Der Antichrist: Mit dem letzten (zusammengesetzten) »Tier aus dem Abgrund des Totenreiches« ist ein weltweites Reich unter der Führung des Antichristen gemeint in all seinen politischen, wirtschaftlichen und religiösen Aspekten. Alle dem Antichrist untergeordneten Regenten der Welt werden in das Weltreich von Satans Antichrist assimiliert werden und gemeinsam für eine kurze Zeit eine verheerende Zerstörungsmacht besitzen. Das Tier wird als tötende, zerstörende Bestie auftreten...

Der Antichrist: Mit dem letzten (zusammengesetzten) »Tier aus dem Abgrund des Totenreiches« ist ein weltweites Reich unter der Führung des Antichristen gemeint in all seinen politischen, wirtschaftlichen und religiösen Aspekten. Alle dem Antichrist untergeordneten Regenten der Welt werden in das Weltreich von Satans Antichrist assimiliert werden und gemeinsam für eine kurze Zeit eine verheerende Zerstörungsmacht besitzen. Das Tier wird als tötende, zerstörende Bestie auftreten (2Th 2:3-10; Offb 13:1-10). Kurz vor dem zweiten Kommen des Messias wird mit vereinten Kräften eine "neue" Weltordnung durchgesetzt. Immer wenn in der Weltgeschichte ein Autokrat oder Monarch sich wie gott benimmt (z.B. Pharao, Nebuchadnezzar), lästert er damit den wahren GOTT YHVH und zieht damit die Strafe YHVHs auf sich.). Informationen finden Sie im ungekürzte Original e-Buch welches z.B. unter http://issuu.com/eli.yah/docs/blutmonde_und_schwarze_sonnen kostenlos heruntergeladen werden.


15.09.2015 | 08:51

www.gold-dna.de

Wie konnte die Spezies Mensch nur EINER Gigamaschineriie zum Opfer fallen, die die Spezies Mensch mehr und mehr von einander entfremdet: ( http://faszinationmensch.com/2015/09/14/eine-totalitare-gigamaschinerie-zerstort-das-wir-gefuhl/ )


13.09.2015 | 16:07

alfred

Kleines Praxisbeispiel über Hassprediger in Deutschland. Man hatte angeprangert, dass ein ägytischer Imam von der Kanzel herunter wild gestikuliertend schrie, eine Frau müsse ihrem Mann jederzeit sexuell zu seinem Vergnügen zu Verfügung stehen, eine Frau dürfe niemals nein sagen unter keinem Vorwand...dies kann man beiMaischberger - Andreas Thiel "die Wahrheit über den Islam " in einem Einspieler hören und sehen....kann auf you tube angeschaut werden....Dumme...

Kleines Praxisbeispiel über Hassprediger in Deutschland. Man hatte angeprangert, dass ein ägytischer Imam
von der Kanzel herunter wild gestikuliertend schrie, eine Frau müsse ihrem Mann jederzeit sexuell zu seinem
Vergnügen zu Verfügung stehen, eine Frau dürfe niemals nein sagen unter keinem Vorwand...dies kann man bei
Maischberger - Andreas Thiel "die Wahrheit über den Islam " in einem Einspieler hören und sehen....
kann auf you tube angeschaut werden....Dumme Gutmenschen erzählen mir oft, sie hätten einen vermeintlichen
Ex-Häftling, der sich angeblich eine neue Existenz aufbauen möchte und nur ein paar " Fragen " hätte, sich
furchtbar darüber aufregen nach einer dreiviertelstunde sich herausstellt, es handelt sich um einen stinknormalen
Abodrücker, der irgendwelche Zeitschriftenkäufe tätigen will. Dies hätte ich noch an der
Haustür mit einer Gegenfrage festgestellt......und der Besuch hätte sich erledigt...erstaunlich viele
Gutmenschen fragen verärgert erst nach einer halben Stunde...Übrigens .....schon Helmut Schmidt wurde
gefrägt, ob er heutzutage vor Folgen der ungesteuerten Zuwanderung fremder Kulturen islamischen Glaubens
Angst hatte, antwortete er - Angst hatte ich im Krieg, die war berechtigt und schlimm genug, Angst nicht, jedoch Sorge...sowas....ich hab auch Sorge, aber auch Angst, dass nach wie vor Indlligenzbolzen ala Pocher oder Schweiger oder Prantl oder Ckaudia Roth oder der Berufsirokese uns mitr ihrer gequirlten Scheisse tägllich
gegen Fernsehgebühr zumüllen.


09.09.2015 | 19:29

grd

Das wurde von politikern und groß industrie so schon vor langer Zeit vorbereitet warum reis unsere Lügen prinzessin Merkel dauernd in die USA weil sie bericht erstatten mus am Telefon geht ja nicht mehr wegen dem aufgeflogenen NSI Affäre (angeblich) jezt haben wir es in der Hand das Deutshe Volk Wählen ? bringt garnichts warten auchnicht bleibt nur (tut mir leid) das zu sagen es geht nur mit echter gewalt anderst wird man dich nicht ernstnehmen auserdem haben wir die Pflicht...

Das wurde von politikern und groß industrie so schon vor langer Zeit vorbereitet warum reis unsere Lügen prinzessin Merkel dauernd in die USA weil sie bericht erstatten mus am Telefon geht ja nicht mehr wegen dem aufgeflogenen NSI Affäre (angeblich) jezt haben wir es in der Hand das Deutshe Volk Wählen ? bringt garnichts warten auchnicht bleibt nur (tut mir leid) das zu sagen es geht nur mit echter gewalt anderst wird man dich nicht ernstnehmen auserdem haben wir die Pflicht unsere Heimat und unser Leben zu Verteitigen wens ums eigene leben geht rufe ich keine Polizei ich handle. wer jezt mein ich bin ein Nazi.. erst mal überlegen was er da genau sagt er ist selbst einer er weis es nur nicht. Den wir sind immer noch Nazi bestztes Deutschland und ohne Friedensfertrag ändertcsich auch das nicht.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Abkassieren für Flüchtlinge: Ein lukratives Geschäft für die Rothschilds?

Torben Grombery

Der anhaltende Zustrom von Flüchtlingen, Asylbewerbern und Armutseinwanderern hat sich längst zu einem Industriezweig entwickelt – denn es locken Milliarden. Wo der Steuermichel gnadenlos abkassiert wird, also sehr viel Geld zu verdienen ist, trifft man nicht selten auch auf denselben geschäftstüchtigen Personenkreis.  mehr …

Flüchtlingswelle: Wollt ihr den totalen Asylstaat?

Gerhard Wisnewski

Politiker und NATO-Strategen werden den Kampf gegen die deutsche und europäische Bevölkerung mit Hilfe der Migrantenwaffe fortführen ‒ bis zum bitteren Ende. Schon basteln Geheimdienste an neuen rechten Terrorgruppen à la NSU, die sich an die Spitze der asylkritischen Bewegung setzen und diese so in Misskredit bringen und neue  mehr …

Männlich, ledig, jung: Warum die »Flüchtlingswaffe« bald explodieren wird

Gerhard Wisnewski

Schon jetzt klagen Menschen über zunehmende Kriminalität in der Nähe von Flüchtlingsheimen. Dabei ist das gar nicht der eigentliche Punkt. Richtig spannend wird es erst, wenn sich die wirtschaftliche Lage in Deutschland verschlechtert und die Migranten nicht mehr ausreichend versorgt werden können. Dann erst werden die Flüchtlingslager zu  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Linker Demo-Tourismus mit Steuergeldern

Heinz-Wilhelm Bertram

Bislang waren es nur Gerüchte und Vermutungen, dass die gewaltfreudige »Antifa« von staatlichen Stellen unterstützt wird. Jetzt gibt’s den Beweis schwarz auf weiß: In Thüringen werden seit 2011 Reisen von »Antifa« und zahlreichen anderen linksextremen Gruppierungen, sogar aus Parteien, mit Steuergeldern finanziert.  mehr …

Russische Streitkräfte in Syrien aktiv

Thierry Meyssan

In der Levante vollzieht sich derzeit eine tiefgreifende und bedeutende Veränderung – russische Streitkräfte haben damit begonnen, gegen den Terrorismus in Syrien vorzugehen. Russland war seit dem Untergang der Sowjetunion 1991 zwar lange Zeit als »Global Player« von der Weltbühne verschwunden und geht derzeit mit großer Umsicht vor, aber es hat  mehr …

Männlich, ledig, jung: Warum die »Flüchtlingswaffe« bald explodieren wird

Gerhard Wisnewski

Schon jetzt klagen Menschen über zunehmende Kriminalität in der Nähe von Flüchtlingsheimen. Dabei ist das gar nicht der eigentliche Punkt. Richtig spannend wird es erst, wenn sich die wirtschaftliche Lage in Deutschland verschlechtert und die Migranten nicht mehr ausreichend versorgt werden können. Dann erst werden die Flüchtlingslager zu  mehr …

Ausgewechselt: Fußballclubs setzen Journalisten vor die Tür

Peter Harth

Die Ersetzbaren – das Medienspektakel Fußball findet ohne Journalisten statt. Immer mehr Vereine berichten lieber in Eigenregie über Spiele und Spieler. Inzwischen werden sogar Sportreporter aus dem Stadion verbannt und die Massenmedien verlieren eine weitere, gerade noch sicher geglaubte Zukunft. Deshalb proben sie den Aufstand und rächen sich  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.