Thursday, 29. September 2016
03.08.2015
 
 

Abgetaucht ‒ Was macht eigentlich Claudia Roth?

Heinz-Wilhelm Bertram

Die Stimmung im Land beginnt zu kippen, immer mehr Menschen sind gegen die nicht endenden Flüchtlingsströme. Ist das der Grund, warum die Grünen seit Längerem so auffallend ruhig sind? Doch Vorsicht! Gut möglich, dass Claudia Roth (60) in ihrem türkischen Feriendomizil schon eine tränenreiche Betroffenheitsorgie von historischer Einmaligkeit einstudiert.

 

Muss sich das deutsche Volk sorgen? Wo bleibt denn nur die zittrige Stimme Claudia Roths? Wo ihre aufgeregte Atmung, ihr herzergreifendes Tränenschauspiel? Wird's bei so viel erwachtem Widerstand gegen die Invasion Abertausender mit Smartphones ausgestatteter »Flüchtlinge« nicht Zeit, mal wieder die »Heulboje« zu vernehmen, wie Michael Grandt die grüne Vizepräsidentin des Bundestags in seiner Generalabrechnung Die Grünen – Zwischen Kindersex, Kriegshetze und Zwangsbeglückung nennt?

Hat sich die Betroffenheitswalküre und Empörungsikone etwa in ihr schönes Feriendomizil in Bodrum im Stammesgebiet eines Turkvolkes zurückgezogen? Das geht gar nicht! Sie empörte sich doch über so vieles. Eigentlich über alles und jeden, der nicht gründogmatisch mithalluzinierte.

 

Über Thilo Sarrazin, weil der als Bundesbankvorstand erklärt hatte, Deutschland werde durch die Zuwanderung auf natürlichem Weg dümmer. Rumms, schon war der arme Sarrazin mit Roths Worten ein »Rechtspopulist«

 

Sie empörte sich bei Günther Jauch sogar über Sepp Blatter, was eigentlich gar nicht geht, weil gegen den Fifa-Präsidenten doch wirklich jeder ist. So einig mit der Welt kann und darf kein Grüner sein, weil das ein Widerspruch in sich ist. Sie empörte sich vor wehrlosen Kameras mit wahren Bestürzungskrämpfen in Stammesgebieten Oliven essender Nicht-Europäer wie an der syrisch-türkischen Grenze, im Iran, in der Türkei ‒ und natürlich an der Homo-Front.

 

Und nun dies: so viel Schweigen, so viel Stille, wo doch das große Bestürzungsschauspiel angesagt und so viele Tränen über böse Islamhasser publikumswirksam zu vergießen wären.

 

Hofreiter will das Wort »Flüchtlingsmassen« nicht hören

 

Wie gut, dass da wenigstens Anton Hofreiter einsprang. Der Fraktionschef der Grünen sagte dem Fernsehsender Phönix: »Es ist eine Schande für Europa, dass es mit mehreren 100 000 Flüchtlingen solche großen Probleme hat, bei der Wirtschaftskraft und den vielen Menschen, die hier leben.«

 

Der Libanon, so Hofreiter weiter, habe mit seinen rund drei Millionen Einwohnern eine Million Flüchtlinge aufgenommen. Man solle deshalb in Deutschland vorsichtig mit der Verwendung von Begriffen wie »Flüchtlingsmassen« sein.

 

Abgesehen davon, dass der Libanon den syrischen Flüchtlingen geographisch, geistig und geistlich weit näher ist und sich als Fluchtort geradezu aufdrängt und abgesehen davon, dass Hofreiters erhobener Moralzeigefinger einmal mehr ein klassischer Fall von grüner Wortanwendungsdiktatur nach Maßgabe der politischen Korrektheit ist, darf an dieser Stelle nicht der Hinweis fehlen, dass Hofreiter Münchner ist.

 

Zu dumm aber auch, dass ausgerechnet aus der bayerischen Landeshauptstadt zeitgleich der Hilferuf des SPD-Oberbürgermeisters Dieter Reiter kam, dass ein zentrales Ankunftszentrum für Flüchtlinge »hoffnungslos« überfüllt sei. »750 Flüchtlinge«, so eine Sprecherin der Bezirksregierung Oberbayern, seien von Mittwoch bis Donnerstag binnen 24 Stunden dort eingetroffen. Man sei inzwischen »an die Grenze« des Machbaren gestoßen.

 

Wann legen alle Parteimitglieder die Aufnahme von »Flüchtlingen« offen?

 

Wenn das alles nicht »Flüchtlingsmassen« zu verdanken ist, sollte Anton Hofreiter vielleicht doch noch einmal die Schulbank drücken. 100 Helfer der Feuerwehr und diverser Gutmenschen-Organisationen stellten daraufhin im nächtlichen Einsatz Notzelte auf. Das medizinische Personal musste aufgestockt werden. Sicher würden all diese Helfer sehr gerne noch viele Nächte mehr durcharbeiten – nach einem langen Arbeitstag. Damit der Herr Anton Hofreiter zufrieden sein darf.

 

Nachdem der hohe publizistische Flüchtlingskommissar Heribert Prantl, auch bekannt unter der Bezeichnung »Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung«, von Weltwoche-Chefredakteur Roger Köppel aufgefordert worden war, doch einmal bei sich selbst anzufangen und »Flüchtlinge bei sich zu Hause aufzunehmen«, bietet sich dies angesichts der geschilderten Verhältnisse für das Münchner Dreigestirn Prantl, Reiter und Hofreiter im Team an.

 

Einfach mal Glaubwürdigkeit zeigen, am besten gleich die Mitgliederliste von Grünen und SPD veröffentlichen, die die Anzahl der aufgenommenen »Flüchtlinge« in den eigenen vier Wänden der einzelnen Mitglieder ausweist.

 

Hayalis Unterschlagung im Flüchtlings-Kanal ZDF

 

Und nicht so dummdreist daherkommen wie die neue Demokratielehrerin vom Flüchtlings-Kanal ZDF, Dunja Hayali, im »Donnerstalk«. Da plauderte die studierte Turnerin (Sporthochschule Köln) über die Themen »Flüchtlinge« und »Altersarmut«, freilich ohne den entscheidenden Hinweis, dass die grassierende Verarmung deutscher Rentner ihre Ursache primär in der Finanzierung der Invasoren hat.

 

Wo für die einen alles da ist, bleibt für die anderen – nichts. Für wie unterbelichtet und naiv hält die orientalische Märchenerzählerin, deren Eltern aus dem Irak stammen, die Fernsehzuschauer?

 

Doch die Stimmung im Lande kippt – und hat inzwischen die Mitte der Gesellschaft erreicht. Ablesbar ist dies sogar schon in rotgrünen Blättern. So berichtet, man lese und staune, spiegel-online, immerhin das linkspopulistische Zentralorgan aller Nichtdeutschen, dass Rot-Grün »Horst Seehofers Forderung« nach schnellerer und unbürokratischerer Abschiebung unrechtmäßig eingereister und dennoch gut versorgter Balkan-»Flüchtlinge« prinzipiell befürworten würde.

 

Sogar der Ober-Grüne Winfried Kretschmann will – »natürlich gegen die breite Gutmenschenbasis der Partei« – nach Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina weitere Balkanländer als »sichere Herkunftsländer« einstufen.

 

Übt das »ewig besonnte Apfelgesicht« eine Betroffenheitsorgie?

 

Doch der öffentliche Sturm der Entrüstung bei den Grünen bleibt – erstaunlicherweise – aus. Sollte die Partei wirklich noch so viel innere Sensorik besitzen, dass sie die Umkehrstimmung im Volk noch gewahrt? Der Pädo-Skandal, die Energiewende mit jetzt auch erkennbarer Nachteiligkeit sogar der Windenergie, dazu die massiven Probleme der Kommunen mit der Unterbringung von »Flüchtlingen«: Das alles ist den Grünen in den letzten Wochen und Monaten in dicken Brocken um die Ohren geflogen. Da empfiehlt es sich, einfach mal den Mund zu halten.

 

Außer, natürlich, Claudia Roth. Und so steht zu vermuten, dass sie in ihrem Feriendomizil in Bodrum schon fleißig vor dem Spiegel einstudiert, was sie da demnächst vor der Kamera für einen grandiosen Solopart inszenieren wird.

 

Wir dürfen uns auf eine Betroffenheitsorgie gefasst machen, die alles in den Schatten stellt, was die »Mutter aller Nervensägen« (FAZ) bislang zum Besten gegeben hat. Dann wird das »ewig besonnte Apfelgesicht« vor lauter Betroffenheit eine ganze Badewanne mit ihren Tränen füllen, und vielleicht kommt es so, wie es irgendwann zwangsläufig kommen muss: dass nämlich die arme, wehrlose Kamera einfach nicht mehr kann, umkippt – und mit einem Schlag tot ist.

 

 

 

.

Leser-Kommentare (66) zu diesem Artikel

10.08.2015 | 18:19

Sir Toby

´Unsere´ Türkenmatraze weint heute höchstens noch deshalb, weil wohl nicht mal mehr Türken, geschweige denn Neger, auf dieser Matraze schlafen wollen.


09.08.2015 | 23:39

guido

Absolut kein Verlust,wenn diese grüne Kuh verschwunden ist. Die braucht niemand.


06.08.2015 | 21:29

Ullrich Müller

Was ist das Gegenteil von Gut? Nein, nicht böse, sondern "gut sein wollen"!.


05.08.2015 | 05:28

Werner Runkel

Mannomann ! Hoffentlich ist diese abstossend hässliche Heulboje beim "Untertauchen" ersoffen !!!


04.08.2015 | 18:49

Florian Geyer

Sie hat vermutlich ein feines Gespür für echte Gefahr, wie alle "Zivilcouragierten", weshalb sie fürchtet, auf offener Straße totgeschlagen zu werden.
Und wenn das überraschend kommt, nutzt ihr auch ihre Walther PPK nichts, die sie trägt, obwohl sie anderen die Notwehrmittel entziehen will.

Vielleicht ist sie auch nur bis zum Ende der Walfangsaison in die Türkei geflüchtet.


04.08.2015 | 18:35

Lars

Zuerst!http://www.zuerst.deZukunftskinder - contra Multi Kulti Ideologie und Islamismushttp://www.zuerst.deContra Gender Ideologie und Gender Mainstreaming und contra Frühsexualisierung und contra Zwangssexualisierung durch gender-ideologischen sogenannten Sexualkundeunterricht mit links-liberaler Zwangs-Indoktrinierung (siehe dazu auch die gefälschten Kinsey Studien des Pädophilen Kinsey und die Gender Theoretikerin Judith Reisman (selbst eine Trans-Gender...

Zuerst!

http://www.zuerst.de

Zukunftskinder - contra Multi Kulti Ideologie und Islamismus

http://www.zuerst.de

Contra Gender Ideologie und Gender Mainstreaming und contra Frühsexualisierung und contra Zwangssexualisierung durch gender-ideologischen sogenannten Sexualkundeunterricht mit links-liberaler Zwangs-Indoktrinierung (siehe dazu auch die gefälschten Kinsey Studien des Pädophilen Kinsey und die Gender Theoretikerin Judith Reisman (selbst eine Trans-Gender Verfechterin!)!
Pädophilie...siehe dazu auh den Pädophilen Mohammed und Pädophilie im Islam und Islamismus!


Wieviel Wissenschaft steckt hinter der ´´Pädagogik der sexuellen Vielfalt´´?


Dezember 14, 2014
By Gunther Oberheide

Im nachfolgenden Interview mit dem Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Sozialwissenschaftliche Sexualforschung (DGSS), Dr. Jakob Pastötter, zeigt dieser u. a. fundiert auf: "Statt Wissenschaft wird hier eine spezielle Sexual-Utopie als Legitimationsgrundlage verwendet, deren Wurzeln in der Tiefenspychologie von Wilhelm Reich und den Behauptungen von Herbert Marcuse begründet liegen, dass frei ausgelebte Sexualität nicht nur garantiert glücklich macht, sondern gegen Autoritarismus immunisiert."

aus: Frank Herrath/Uwe Sielert, "LISA & JAN - Ein Aufklärungsbuch für Kinder und ihre Eltern" (Bilder von Frank Ruprecht), BELTZ-Verlag 1991, 3. unveränderte Auflage 1996Es ist u. a. von Prof. Dr. Uwe Sielert die Rede, der in Deutschland als zentrale Figur die "Sexualpädagogik der Vielfalt" maßgeblich stark vorantreibt, aufbauend auf den fraglichen Thesen des homosexuellen Päderasten Prof. Dr. Helmut Kentler, der 20 Jahre an der Universität Hannover lehren durfte und in Berlin - unglaublicherweise in Kenntnis und mit Billigung des Senats - verwahrloste Kinder und Jugendliche bei ´pädagogisch interessierten´ Pädophilen untergebracht hatte (sprich: Essen und Schlafen gegen Sex mit Erwachsenen!).

Nach dem Tode Kentlers 2008 übergab dieser sein gedankliches Erbe an Sielert, der die Ziele der ´´Pädagogik der sexuellen Vielfalt´´ (die sich derzeit bereits still und heimlich unter dem Deckmantel von Toleranz und Anti-Diskriminierung durch alle Gesellschaftsbereiche bis in die Schule, Kindergarten, ja Krippe zieht) weiterverfolgt. Wer wissen will, wohin derzeit die Reise geht, braucht nur lesen, was die Akteure bisher so alles veröffentlicht haben. Lernen Sie daher im Anhang unter dem Interview Herrn Sielert kennen, der mit Frank Herrath und Bildern von Frank Ruprecht das Kinderbuch LISA & JAN - Ein Aufklärungsbuch für Kinder und ihre Eltern herausgegeben hat (BELTZ Verlag, Weinheim und Basel, 1991/1996), denn: In diesem Buch werden Sielerts Absichten zweifelsfrei zum Ausdruck gebracht - schriftlich, bildlich, deutlichst.

Im nachfolgenden nun das Interview mit DGSS-Präsident Dr. Jakob Pastötter, das zum 10.12.2014 herausgegeben wurde - dem Tag der Menschenrechte. Dieses Interview ist übrigens den Mitgliedern des Niedersächsischen Landtags bekannt gewesen, BEVOR sie ihren Beschluß gefasst haben.

Weiter »


LISA & JAN - Eine Offenbarung über Uwe Sielert & Co.?


Dezember 14, 2014
By Gunther Oberheide

aus: Frank Herrath/Uwe Sielert, "LISA & JAN - Ein Aufklärungsbuch für Kinder und ihre Eltern" (Bilder von Frank Ruprecht), BELTZ-Verlag 1991, 3. unveränderte Auflage 1996Im Interview "Wieviel Wissenschaft steckt hinter der ´Pädagogik der sexuellen Vielfalt´´?" mit dem Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Sozialwissenschaftliche Sexualforschung Dr. Jakob Pastötter zeigte dieser auf: "Statt Wissenschaft wird hier eine spezielle Sexual-Utopie als Legitimationsgrundlage verwendet, deren Wurzeln in der Tiefenspychologie von Wilhelm Reich und den Behauptungen von Herbert Marcuse begründet liegen, dass frei ausgelebte Sexualität nicht nur garantiert glücklich macht, sondern gegen Autoritarismus immunisiert."

Es war von der zentralen Figur Prof. Dr. Uwe Sielert die Rede, der in Deutschland die "Sexualpädagogik der Vielfalt" aufbauend auf den fraglichen Thesen des dem homosexuellen Päderasten Prof. Dr. Helmut Kentler - der 20 Jahre an der Universität Hannover lehren durfte und in Berlin in Kenntnis und mit Billigung des Senats verwahrloste Kinder und Jugendliche bei Pädophilen untergebracht hatte (sprich: Essen und Schlafen gegen Sex mit Erwachsenen!) - maßgeblich vorangetrieben hat.


Copyright 2013 by Der freie Journalist. Alle Rechte vorbehalten. Impressum

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Grüne »Willkommenskultur«: Benimmkurse für Flüchtlinge, um Frauen und Mädchen in Ruhe zu lassen

Michael Grandt

Die Grünen setzen sich wie keine andere Partei für die Aufnahme von Flüchtlingen ein. Sogar Kleinstädte werden mit immer mehr Menschen überfrachtet. Ein Beispiel dafür ist Meßstetten auf der Schwäbischen Alb. Was sich in diesem Örtchen ereignet, ist ein erschreckendes Synonym für die völlig verirrte Willkommenskultur, die uns allenthalben von den  mehr …

Die Grünen: Kindesmissbrauch erster und zweiter Klasse?

Michael Grandt

Gibt es einen Unterschied zwischen Kindesmissbrauch und Kindesmissbrauch? Genau das könnte man meinen, wenn man das Eindreschen der Grünen bei den Missbrauchsvorwürfen auf die katholische Kirche und den Umgang ihrer eigenen Partei mit dem Thema betrachtet.  mehr …

»Operation Hydrant« und der grüne Pädophilen-Sumpf

Markus Gärtner

In Deutschland und Großbritannien tut sich immer mehr ein pädophiler Abgrund auf, der alle Vorstellungen sprengt. Gestern schilderte die ehemalige Berliner Sozialarbeiterin Frauke Homann der FAZ in einem schockierenden Interview, wie Pädophile Stadt-Indianer und andere Kindersex-Aktivisten bei den Grünen systematisch im Kreuzberger  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Flüchtlingswelle: Wollt ihr den totalen Asylstaat?

Gerhard Wisnewski

Politiker und NATO-Strategen werden den Kampf gegen die deutsche und europäische Bevölkerung mit Hilfe der Migrantenwaffe fortführen ‒ bis zum bitteren Ende. Schon basteln Geheimdienste an neuen rechten Terrorgruppen à la NSU, die sich an die Spitze der asylkritischen Bewegung setzen und diese so in Misskredit bringen und neue  mehr …

Die Kagans – eine Familie strebt den finalen Krieg an

Robert Parry

Bekommen die Neokonservativen wieder ihren Willen, werden amerikanische Bodentruppen erneut den Irak besetzen, wird das US-Militär Syriens säkulare Regierung ausschalten (und vermutlich al-Qaida und dem »Islamischen Staat« das Land auf einem silbernen Tablett überreichen) und wird der US-Kongress nicht nur das Atomabkommen mit dem Iran  mehr …

Probiotika helfen, Schäden durch Antibiotika zu reparieren

Dr. Sofiya

Als die Antibiotika Anfang des 20. Jahrhunderts in Gebrauch kamen, wurden sie als Wundermittel gepriesen. Viele bis dahin oft tödlich verlaufende Infektionen wie Lungenentzündungen, entzündete Wunden oder Infektionen nach Operationen konnten plötzlich behandelt werden, sodass sie oftmals gar nicht mehr als besonders gefährlich erachtet wurden.  mehr …

»Völkerwanderung«: Römisches Reich ging an Einwanderern zugrunde

Gerhard Wisnewski

Manchmal lohnt es sich doch, in Zeitungsarchiven zu stöbern. Und was findet man da: Einen Text des freien Historikers Dr. Wolfgang Kaufmann, der schon 2011 darauf bestand, das Römische Reich sei nicht an chronischer Bleivergiftung, Degeneration oder Egoismus zugrunde gegangen, wie »moderne« Historiker behaupten ‒ sondern an seinen Einwanderern ...  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.