Wednesday, 25. May 2016

Die SPD schafft Deutschland ab

Stefan Schubert

Die Gabriel-SPD setzt sich für eine Führerscheinprüfung auf Arabisch ein und die Schweizer Genossen werben auf Albanisch und Arabisch um Wählerstimmen. Die fundamentale Umwälzung der Bevölkerungsstruktur wird immer sichtbarer.

 mehr …

Wird die Deutsche Bank die gegenwärtigen Turbulenzen überleben oder wird sie wie Lehman Brothers untergehen?

Michael Snyder

Wenn Sie befürchten, es könnte schon bald zu einem neuen Lehman Brothers-Fiasko kommen, das das weltweite Finanzsystem erneut in eine tiefe Massenpanik stürzt, sollten Sie die weitere Entwicklung der Deutschen Bank, gemessen an ihrer Bilanzsumme immerhin die größte deutsche Bank und eine der mächtigsten Banken weltweit, genau beobachten. Die Deutsche Bank ist mit einer Bilanzsumme von 1,629 Billionen Euro (Dezember 2015) fast dreimal so groß, wie die Investmentbank Lehman Brothers zum Zeitpunkt ihrer Pleite im September 2008 war (616 Mrd. Euro, 2007). Und sollte die wichtigste Bank in der stärksten Volkswirtschaft Europas tatsächlich in existenzielle Schwierigkeiten geraten, würde dies weltweit Schockwellen auslösen.

 mehr …

Bayern will mehr Migranten im Polizeidienst

Birgit Stöger

Bayern verstärkt seine Bemühungen um Polizisten mit Migrationshintergrund. Mit oder ohne deutschen Pass, das ist für den Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hierbei nicht von Relevanz.

 mehr …

Denk ich an Deutschland in der Nacht … von Spiegel-Fleischhauer bis Bild-Walser

Peter Bartels

Jan Fleischhauer darf beim Spiegel den »Konservativen« geben. Um das politische Spektrum (»Wir sind ja nicht nur links, wir sind auch liberal«) abzudecken, darf er regelmäßig eine Kolumne schreiben: »Der schwarze Kanal«. Den Titel hat er zwar von dem berüchtigten roten SED-Baron Karl-Eduard von Schnitzler entlehnt, der seinerzeit wöchentlich Jauche über die kapitalistische BRD kübeln durfte – sei‘s drum. Neulich durfte Fleischhauer im blauen Schatten der Österreich-Wahl bemerkenswertes über »Rechtspopulisten« schreiben. Womit er – natürlich – auch die deutsche AfD meinte ...

 mehr …

Video: »Es wird sich eine bürgerliche Kraft neu bilden«

Redaktion

Klaus-Peter Willsch (CDU) im Gespräch mit dem »Konservativen Aufbruch« zur Abschaffung des Bargelds, Negativzinsen, Linksruck der Union, Zukunft der »Volksparteien«, zum Asylchaos und anderen brennenden Themen.

 mehr …

Skandal wegen Österreich-Wahl: Facebook nimmt Anonymous.Kollektiv vom Netz

Markus Mähler

Ist Facebook jetzt der zensierte Meinungs-Streichelzoo, den Justizminister Heiko Maas (SPD) schon lange fordert? Am Sonntag rief Anonymous.Kollektiv im sozialen Netzwerk auf: Österreicher, bitte geht an die Urnen. Die Wahl eures Bundespräsidenten wird Folgen für ganz Europa haben. Leider trommelte die Gruppe dabei aber für den falschen, weil politisch inkorrekten Kandidaten: den EU-Kritiker Norbert Hofer (FPÖ). Keine zwei Minuten später verschwand die Seite auf Facebook. Hier berichtet ein Hacktivist, was hinter den Kulissen geschah.

 mehr …

Deutlicher Anstieg von linksextremistischer Gewalt gegen Polizisten in NRW

Birgit Stöger

Nordrhein-Westfalen ist das Bundesland der absoluten Negativrekorde. Im Vergleich zu den restlichen Bundesländern verfügt das Bundesland über 0,0 Prozent Wirtschaftswachstum und ist somit das einzige deutsche Bundesland mit »Nullwachstum«. Mit Bremen weist NRW die höchste Arbeitslosenquote in Westdeutschland auf. Das größte Haushaltsdefizit kann ebenfalls das rot-grün regierte Bundesland für sich verbuchen.

 mehr …

Flüchtlingskrise hält an: Im Jahr 2016 bereits 250 000 Asylanträge in Deutschland gestellt

Stefan Schubert

Während der Mainstream mittlerweile die ganze Aufmerksamkeit auf den katastrophalen Merkel-Erdoğan-Deal lenkt, hält die illegale Masseneinwanderung nach Deutschland an. Das Statistikportal Statista hat veröffentlicht, dass im Jahr 2016 (Stand: April) bereits 246 393 Asylanträge gestellt wurden. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2014 waren nur 200 000 Anträge in Deutschland gestellt worden. Es droht damit auch im Jahr 2016 eine unkontrollierte millionenfache Einwanderung.

 mehr …

In Griechenland können die Deutschen ihre Zukunft sehen

Markus Gärtner

Die deutsche Bundeskanzlerin versucht international alles, damit die Deutschen vor der nächsten Bundestagswahl nicht erfahren, wieviel von ihren Ersparnissen wegen der Griechenland-Kredite verloren ist.

 mehr …

Werbung

Vom Gelde

Briefe eines Bankdirektors an seinen Sohn

Dieses vor beinahe 100 Jahren geschriebene Buch vermittelt Insiderkenntnisse eines Berliner Bankiers über Geld und dessen Auswirkungen auf das Wohlergehen der Menschen. Der Bankdirektor war ein Mahner gegen die damaligen Bankenkonzentrationen und fürchtete eine Finanzkrise, wie sie während der Weltwirtschaftskrise und dem Börsenkrach im Oktober 1929 bittere Wahrheit wurde. Es waren ähnlich unruhige Zeiten, wie wir sie heute erleben.

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

verheimlicht vertuscht vergessen 2016

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient!

Warum die große Koalition keine großen Ziele verfolgt

Ein Jahr nach der Bundestagswahl, es herrscht Stillstand im Land. Vor allem in der Großen Koalition, dort ist von einem grundsätzlichen politischen Programm nichts zu erkennen. Bereits der Koalitionsvertrag und Merkels erste Regierungserklärung ließen es erahnen: Nebensächlichkeiten, rhetorischer Budenzauber und Allgemeinplätze.Hugo Müller-Vogg, ein ausgewiesener Kenner der Berliner Republik, gibt der Großen Koalition deshalb ein Jahr danach auf vielen Politikfeldern eine schlechte Note.§Müller-Voggs Fazit über die Große Koalition ist kurz und bündig: Ohne Ziel, ohne Plan, ohne Ehrgeiz!

mehr ...

Die Denkfabriken

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.

Das Euro-Abenteuer geht zu Ende

Der Euro vernichtet Frieden und Wohlstand

Der Euro werde gerettet, koste es, was es wolle. So lautet die Vorgabe aus Brüssel und den meisten Hauptstädten der Eurozone. In diesem Buch erfährt der Leser, dass die versuchte Rettungsaktion nicht nur astronomisch hohe Geldsummen verschlingt. Sie kostet noch viel mehr: Glaubwürdigkeit, weil Verträge und Zusagen gebrochen werden. Und sie kostet Europa die Zukunft, weil es seinen wirtschaftlichen Halt verliert.

mehr ...

Will das Kretschmann? Sex mit Sechs?