Monday, 25. July 2016
03.01.2013
 
 

Unter Finanznot leidendes Rotes Kreuz sagt gewalttätige Unruhen in Europa voraus

Kurt Nimmo

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz mit Sitz in Genf (ICRC) erklärte am Dienstag, dem Neujahrstag, seine Abteilung, die sich mit der Arbeit in Konfliktregionen befasse, werde sich nun intensiver mit Europa auseinandersetzen. »Wir müssen uns dort auf einen verstärkten Ausbruch von Gewalt vorbereiten«, erklärte ICRC-Generaldirektor Yves Daccord gegenüber der dänischen Tageszeitung Politiken.

»Zum ersten Mal erleben wir, wie der Druck auf die Europäer zunimmt. Immer mehr Menschen geraten dort in tiefe Armut. Darüber hinaus senken die europäischen Länder aufgrund der Wirtschaftskrise ihre Sozialausgaben. Aufgrund dieser Situation sieht sich das Rote Kreuz neuen

und bisher ungewohnten Herausforderungen gegenüber.«

 

In Spanien etwa unterstützt das ICRC an die 300.000 »extrem gefährdete« Menschen, die nicht in der Lage sind, für sich selbst zu sorgen, und hilft Millionen von anderen, die mit ihrem Einkommen nicht über die Runden kommen. In Griechenland steht das dortige Rote Kreuz praktisch vor dem Bankrott.

 

Nach Angaben der Statistikbehörde der Europäischen Union, Eurostat, leben etwa 120 Millionen Europäer unterhalb der europäischen Armutsgrenze, die bei 60 Prozent des mittleren Einkommens liegt.

 

Die Europäische Kommission hat 18,6 Mrd. Euro für einen Armutsfonds bereitgestellt. »Wir brauchen neue Mechanismen, wenn wir allen Armen helfen wollen, die sich in vielen Fällen derzeit in einer wirklichen sozialen Notlage befinden«, sagte Jonathan Todd, Sprecher des EU-Kommissars für Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit.

ICRC-Direktor Daccord sagte weiter, auf Südeuropa könnte die gleiche Gewalt und Aufstandssituationen zukommen wie sie der so genannte Arabische Frühling in arabischen und muslimischen Ländern ausgelöst habe.

 

Steigende Lebensmittelpreise, ein zunehmendes Misstrauen gegenüber den Regierungen und die Forderung nach größeren politischen Freiheiten gehörten zu den auslösenden Faktoren der Aufstände, berichtete das Internetportal Europe Online.

 

Im November war es bereits in Spanien bei Streiks gegen die Sparpolitik zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den Demonstranten und der Polizei gekommen. In Rom griffen Studenten die Polizei an, und in Belgien wurde der Bahnverkehr blockiert.

 

Arbeitnehmer in Griechenland, Italien und Frankreich gingen im Rahmen eines »Europäischen Aktions- und Solidaritätstages« auf die Straße, der als Reaktion auf die Massenarbeitslosigkeit und die anhaltende Euro-Finanzkrise ausgerufen worden war.

 

 

 

 


 

 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Abtreibungen als knallhartes Geschäft
  • Die Freien Wähler: Partei ohne klares Konzept
  • Geheimakte Syrien: Kein Platz für die Wahrheit?
  • Die dreistesten Euro-Lügen

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Deutschlands größter Slum: Das Ruhrgebiet als Unruhegebiet

Udo Ulfkotte

Das Ruhrgebiet war einst der Taktgeber des deutschen Wirtschaftswunders. Heute ist es der Taktgeber des deutschen Niedergangs. Der Essener Oberbürgermeister hat die schweren Ausländerunruhen der letzten Wochen in seiner Stadt öffentlich verurteilt. Die meisten Medien schauen weiterhin politisch korrekt weg.  mehr …

Die Wahrheit? Vorbereitungen für den Bürgerkrieg

Udo Ulfkotte

In allen westlichen Staaten bereiten Politiker sich derzeit diskret auf Bürgerkriege, Terror oder innere Unruhen vor. Und von Washington bis Berlin ist auf einmal selbstverständlich, was früher undenkbar war: Armeeeinsätze gegen die eigene Bevölkerung.  mehr …

Über die Macht der Migranten und bevorstehende Unruhen

Interview mit Udo Ulfkotte

Mit seinen jahrelangen Befürchtungen über bevorstehende Unruhen zwischen Einheimischen und integrationsunwilligen, kriminellen Zuwanderern in Deutschland und Europa hat der Journalist und Buchautor Udo Ulfkotte offensichtlich richtig gelegen. Zunehmend kommt es zu gefährlichen Zusammenstößen. Dabei wird die Macht der Migranten immer deutlicher:  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Jede Woche antichristliche Attacken in Frankreich

Edgar Gärtner

Wir haben uns schon daran gewöhnt, dass »Jugendliche« in mehr oder weniger verrufenen französischen Vorstädten jedes neue Jahr mit dem Abfackeln Hunderter von Privatautos begrüßen.  mehr …

Russische Marine plant größtes Manöver seit Jahrzehnten

Redaktion

Die vier großen russischen Seekriegsflotten werden Ende Januar im Mittelmeer und im Schwarzen Meer ein gemeinsames Manöver abhalten. Dies wird die größte derartige Übung seit Jahrzehnten sein.  mehr …

Energiewende: Billiges Styropor kann teuer kommen!

Edgar Gärtner

Die Bundesregierung möchte noch im Januar 2013 ein Förderprogramm für die so genannte energetische Sanierung von Wohngebäuden starten. Ursprünglich sollte die Förderung in Form von Steuergutschriften erfolgen. Doch das entsprechende Gesetz wurde von der rot-grünen Mehrheit im Bundesrat blockiert. Nun sollen für den gleichen Zweck bis zum Jahre  mehr …

Studie widerlegt den Mythos vom altersbedingten Verfall

David Gutierrez

Kognitive Fähigkeiten und Lebensqualität nehmen bei vielen Menschen bis zum Lebensende ständig zu. Das ergab eine Studie von Forschern der University of California, San Diego und der Stanford University, die im American Journal of Psychiatry veröffentlicht wurde.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.