Saturday, 2. July 2016
28.08.2015
 
 

Bürger am Pranger: Die größte Gefahr für diese Republik ist die Berliner Einheitsfront

Markus Gärtner

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat in seiner begrenzten Weisheit und Voraussicht eine Protest-Parole geprägt, die ihn jetzt lange verfolgen wird. Die vielen Menschen in unserem Land, die vergeblich eine öffentliche Debatte über die Flüchtlingspolitik fordern, aber als Antwort von den Medien niedergeknüppelt werden, können ihren berechtigten Unmut ab sofort in vier Worten voller Anklage und mit bissiger Ironie gegen eine unfähige Regierung hinausschreien: »Wir sind das Pack.«

 

Dass es so weit gekommen ist, liegt an einer völligen Umkehrung der Logik und der Prinzipien in unserer kranken Demokratie. Der Bürger ist nicht mehr der Souveräne, an dem man die Politik ausrichtet. Nein, man bringt die Bürger auf die in Berlin festgelegte, politisch korrekte Linie, zur Not mit medialer Gewalt. Sack zu, Knüppel drauf, und fertig ist der Konsens in dieser Heuchel-Republik.

 

Wer einen wachsenden Einfluss des Islam in Deutschland sieht, ist ein »Nazi in Nadelstreifen.« Wer den Euro kritisiert, ist ein »Nationalist«. Wer sich gegen die Genderisierung äußert, wird als »frauenfeindlich« deklariert und soll, wie die Autorin Birgit Kelle, an öffentlichen Auftritten gehindert werden. Wer sich gegen ungezügelte Einwanderung ausspricht, ist sowieso fremdenfeindlich und gehört jetzt obendrein zum verachteten »Pack«.

 

Und wenn TV-Sendungen den Wächtern der politischen Korrektheit nicht passen, werden sie kurzerhand aus der Mediathek des Zwangsgebühren-Fernsehens gequengelt. So leicht entledigt man sich in der Berliner Republik des Widerspruchs. Das Resultat ist eine fassungslose und entsetzte Wählerschaft, die täglich weiter anschwillt.

 

Und was machen die politisch Korrekten? Sie sind entrüstet darüber, dass es mittlerweile so viel Hass gibt in diesem Land. Sie erklären die breite Welle des Zorns völlig undifferenziert zu einem neuen Rechtsextremismus und verdonnern den Widerspruch, der aus einem breiten Teil der Bevölkerung kommt, aber von vielen bloß nicht artikuliert wird, mit dem braunen Label versehen in die Ecke. Dort liegt er, dieser Widerspruch, abgestempelt und anrüchig. Das ist sehr bequem. Denn die politische Kaste muss sich nicht mehr mit dem Zorn der Vielen befassen, die gar keine Nazis sind.

 

Ja, es gibt diese Braunen, ja, sie sind eine Schande, ja, sie müssen bekämpft und für Straftaten zur Rechenschaft gezogen werden. Aber NEIN, bei Weitem nicht jeder, der sich hierzulande kritisch gegenüber der Berliner Politik äußerst, gehört in dieses Lager. Wer täglich bei uns Zeitungen liest, hat leider einen ganz anderen Eindruck. Und das erbost die Menschen da draußen im Land.

 

Die große Mehrheit jener, die sich jetzt rühren, gehört nicht zu dem »braunen Mob«. Sie wahrheitswidrig als Radikale und Extremisten zu deklarieren, erleichtert zwar der Einheitsfront in Berlin das Regieren. Doch diese bewusste Falsch-Etikettierung unzufriedener Bürger wird die etablierten Parteien bei der nächsten Wahl teuer zu stehen kommen.

 

Die Nicht-Wähler werden eine noch größere Partei werden. Der völlige Rückzug vieler vernünftig gesinnter Menschen macht es den wirklich Radikalen dann noch leichter. Aber darauf kommt keiner von den politisch Korrekten, die kollektiv auf jeglichen Widerspruch eindreschen, die zuschlagen, ohne Fragen zu stellen. Vielleicht stört sie dieser Schaden an der Demokratie auch gar nicht.

 

Die Bürger wissen unterdessen genau, was faul ist im Lande Merkel: Sie sind nicht mehr Ausgangspunkt und Ziel des Regierens, sie sind zu einem Störfaktor, zu einer Gefahr geworden, weil eine Einheitsfront von Linken, Grünen, SPD und CDU in Berlin mit wechselnden Konstellationen die politische Mitte mit starker Überlappung nach beiden Seiten besetzt und »alternativlos« ‒ und ohne störendes Feedback ‒ regieren will.

 

Wer es wagt, Meinungen außerhalb des deklarierten Biotops zu artikulieren, ist damit fast automatisch extrem und wird als Extremist niedergemacht. Das ist die neue Berliner Republik.

 

Um sie nachhaltig zu formen und »irreversibel« wie die Genderkampagne, den Euro und die Flüchtlingspolitik zu machen, bedarf es erheblicher Propaganda. Man muss schließlich das starrköpfige, braun anlaufende Volk auf Linie bringen. Für diese Gehirnwäsche kann sich die Berliner Einheitsfront auf einen zuverlässigen Verbündeten in den Mainstream-Medien stützen.

 

Dort wird die Berichterstattung auf die Berliner Sichtweise verengt: Putin ist böse, die Amerikaner sind gut. Der Euro ist ein Segen, die Flüchtlingswelle ein Konjunkturprogramm, Geschlechter sind nicht naturgegeben, sondern nur soziale Willkür. Um all dies zu rechtfertigen, wird Kritik am Projekt Europa unterdrückt, alle paar Tage eine neue russische Invasion in der Ukraine erfunden und in den Berichten über die Flüchtlingswelle ein Aspekt völlig ausgeblendet: Wie die Deutschen ihr verändertes Land sehen.

 

Die Medien schreiben an ihrem Publikum vorbei und wollen es politisch erziehen. Das tun sie zu einer Zeit, in der sich mehr und mehr Menschen dank der Digitalisierung und ihrer Möglichkeiten sowieso vom alten Nachrichten-Universum emanzipieren. Dort erklärte der Deutungs-Adel dem ahnungslosen Publikum, wo oben und unten ist, was man tut und was man besser lässt. Doch das verarschte und drangsalierte Publikum revoltiert. Es wandert in Scharen ins Internet ab und stellt sich sein Nachrichten-Menü selbst zusammen.

 

Über die Kampagnen der Mainstream-Medien hinaus wird mit wachsender Vehemenz die neue Gegen-Öffentlichkeit attackiert. Diese bildet sich zu einem guten Teil dort, wo die politische Kaste bei ihrer links drehenden Pirouette ein großes Vakuum hinterlassen hat: in der konservativen Hälfte des Spektrums.

 

Gegen diese Öffentlichkeit, die sich dem uniformen Mainstream widersetzt, wird zunehmend polemisiert und gehetzt. So wie in dem Buch des Hanser-Verlages, das ich in dieser Woche in die Hände bekam: »Gefährliche Bürger« werden dort beschrieben. Genauer gesagt geht es um »die neue Rechte«, die angeblich »nach der Mitte greift.«

 

Beschrieben wird ein Coup rechter Horden mit »menschenverachtenden Gesellschaftsvisionen«, die ihren »ungefilterten Hass gegen alles und jeden« ausleben und weite Teile der gesellschaftlichen Mitte re-politisieren wollen. Der »von rechts kommende Menschenhass« ziele darauf, so das Buch, »eine aggressive Gegenideologie zu unserer offenen Gesellschaft ins Gespräch zu bringen

 

Der Feind dieser »gut vernetzten« und immer »besser organisierten« Rechten sei die offene Gesellschaft, heißt es. Die mit diesem Buch attackierten Umstürzler versuchen demnach, »die Hoheit über den gesellschaftlichen Diskurs« zu erringen. Hier wird eine Art ideologische Flugzeugentführung inszeniert.

 

Die beiden Autoren, die den Frontverlauf auf diese Weise schildern, sind Liane Bednarz, »eine bekennende Konservative«, die der CDU angehört, und Christoph Giesa, ein FDP-Mitglied. Beide sind folglich keine linken Politiker. Dass sie trotzdem so argumentieren beweist, wie flächendeckend und unisono die Ablehnung im Mainstream inzwischen gegen all jene geworden ist, die es wagen, der Mehrheitsmeinung zu widersprechen.

 

Das Buch der beiden Autoren ist symptomatisch für die gesamte Debatte in dieser Republik. Der Spieß wird einfach umgedreht:

 

Wer sich außerhalb des eng und willkürlich definierten Mainstreams stellt, ist eine Gefahr für die Demokratie, ein »Gegner« statt ein Andersdenkender. Nicht die politische Einheitsfront, die mit wachsender Meinungs-Diktatur herrscht, ist demnach die eigentliche Gefahr für das Land, sondern diejenigen, die sich dagegen auflehnen, dass die politische Kaste gegen das Volk regiert, sein Geld entwertet, seine Renten verhökert, seine bürgerlichen Freiheiten beschneidet, es von anderen Staaten belauschen lässt und es zulässt, dass wir als Vasall der USA in einen kalten Krieg gegen Russland getrieben werden.

 

Die Kritik der »neuen Rechten«, die hier als angeblich freiheits-feindlich diffamiert wird, wendet sich jedoch gegen die beschriebenen Vergehen am Wahlvolk und NICHT gegen die Demokratie selbst. Sie geißelt die Bevormundung der Bürger durch die Einheitsfront und sie verurteilt die Mittäterschaft der Mainstream-Medien bei dieser kollektiven Umerziehung.

 

Sie wendet sich gegen angeblich »alternativlose« Projekte und Kampagnen, für die kein gesellschaftlicher Konsens hergestellt wurde: Die europäische Einigung um jeden Preis, die Abgabe der Souveränität an Brüsseler Apparatschiks, die Frühsexualisierung in der Schule, die Ausbeutung mit immer höheren Steuern, die Unterwerfung unter amerikanische Kriegstreiber sowie die Besessenheit der Politik von Minderheiten, während die Anliegen der großen Gruppen in dieser Gesellschaft in die Warteschleife verbannt oder ganz abgehakt werden: Rentner, der Mittelstand und die traditionelle Familie vor allem.

 

Der »Feind« ist hier also genau NICHT die offene Gesellschaft, sondern die Eliten, die die offene Gesellschaft immer weiter abnagen, aushöhlen und für sich ausbeuten. Dass dies in dem genannten Buch ignoriert wird, ist eine ganz typische Reaktion des politischen und medialen Mainstreams, der nur noch an seine eigene Propaganda glaubt und Widerspruch immer weniger duldet.

 

Das Fazit macht wenig Mut: Wir haben einen Zustand erreicht, in dem wir dieses Land vor seiner Elite, vor allem der politischen Kaste, beschützen müssen, aber gewiss nicht vor Bürgern, die sich Gehör verschaffen wollen, während sie von Politikern als »Schande« und »Pack« verhöhnt und von den tonangebenden Medien täglich gemaßregelt und beschimpft werden.

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (176) zu diesem Artikel

12.10.2015 | 12:59

rospo

Schickt noch mehr Waffen in Krisengebiete, die Menschen kommen dankend nach DE. Danke , Frau Merkel!!!! Die Zivilgesellschaft wird schon schaffen. Die Politiker, aller Couleur, Manager, Promis (Geissen, Jauch, Grönemeier, usw. wollen ja persönlich keine Flüchtlinge Zuhause aufnehmen. Zahlen werden wieder nur wir, der deutsche Michel, mit der Lohnsteuerkarte. Politiker, wie Frau Merkel und Kollegen, zahlen ja für ihre Einkünfte keine Einkommensteuer. Selbst bei ihren privaten...

Schickt noch mehr Waffen in Krisengebiete, die Menschen kommen dankend nach DE. Danke , Frau Merkel!!!! Die Zivilgesellschaft wird schon schaffen. Die Politiker, aller Couleur, Manager, Promis (Geissen, Jauch, Grönemeier, usw. wollen ja persönlich keine Flüchtlinge Zuhause aufnehmen. Zahlen werden wieder nur wir, der deutsche Michel, mit der Lohnsteuerkarte. Politiker, wie Frau Merkel und Kollegen, zahlen ja für ihre Einkünfte keine Einkommensteuer. Selbst bei ihren privaten Krankenkasse bekommen sie noch Zuschüsse.


15.09.2015 | 11:31

Tomy

Hallo Markus Gärtner, Zitat: "SPD-Chef Sigmar Gabriel hat in seiner begrenzten Weisheit und Voraussicht eine Protest-Parole geprägt, die ihn jetzt lange verfolgen wird.....etc." Richtiger Weise muß es lauten: "SPD-Chef Sigmar Gabriel (...im Netz wird er als menschliche Bio-Tonne bezeichnet.... eine QuellenAngabe ist mir nicht möglich, habe es aber definitiv gelesen !... etc.). hat in seiner gewollten maximalen Unwissenheit und Voraussicht eine Protest-Parole...

Hallo Markus Gärtner, Zitat: "SPD-Chef Sigmar Gabriel hat in seiner begrenzten Weisheit und Voraussicht eine Protest-Parole geprägt, die ihn jetzt lange verfolgen wird.....etc." Richtiger Weise muß es lauten: "SPD-Chef Sigmar Gabriel (...im Netz wird er als menschliche Bio-Tonne bezeichnet.... eine QuellenAngabe ist mir nicht möglich, habe es aber definitiv gelesen !... etc.). hat in seiner gewollten maximalen Unwissenheit und Voraussicht eine Protest-Parole geprägt, die ihn jetzt lange verfolgen wird. .... und die lautete: "Ihr seid das Pack !" Und die Kampf-Parole dazu: "Wir sind das Pack !" ... und weiter: "Die Nicht-Wähler werden eine noch größere Partei werden. Der völlige Rückzug vieler vernünftig gesinnter Menschen macht es den wirklich Radikalen dann noch leichter." Oder sie werden zu Protest-Wählern ! Siehe die letzten AfD-LT-Wahlen im Osten (!). Alle 3 BD-Länder haben mit einem Paukenschlag, von über 10 (!)% aus dem Stand, den Einzug in die LT sehr zum Leidwesen der Alt-Parteien, die sich verwirrt die Augen noch Heute reiben! Leider haben sie eben NICHT nach den Ursachen gefragt, sondern haben gleich ihre "NAZI-KEULEN" aus der Versenkung geholt.... etc. ! Und was danach dann in den Medien abging und immer noch abgeht, entspringt wie immer einer zum Teil geistig minderbemittelter Polit-Kaste, die für sich selber keine Erklärung dafür haben. Des Rätsels eine Lösung liegt immer in meiner Parole, die da lautet: "Die Politiker sind gewählte DIENER des Volkes und nicht umgekehrt !". Und daß muß den deutschen und anständigen integrieten Einwanderern wieder RICHTIG BEWUßT werden oder gemacht werden, woran ich keineswegs Zweifel habe. Die kommenden BT-Wahlen könnten auch mit einem Paukenschlag beginnen. "Nichts ist unmöööööglich Toyota !"


11.09.2015 | 17:19

Europäer

Die aktuelle Bevölkerung in der BRD beträgt rund 80 Millionen Bürger. Davon sind ca. 64,4 Millionen Bürger wahlberechtigt. Gehen wir einmal davon aus, dass 3,22 Millionen wahlberechtigte Bürger (das wären 5% der wahlberechtigten Bürger in der BRD) diese unkontrollierte Masseneinwanderung - demonstrativ von den Mainstreammedien tagtäglich immer wieder zur Schau gestellt - befürworten. Ja dann Herr Gabriel ist der Rest der wahlberechtigten Bevölkerung (dies wären 95%) doch wohl dem...

Die aktuelle Bevölkerung in der BRD beträgt rund 80 Millionen Bürger. Davon sind ca. 64,4 Millionen Bürger wahlberechtigt. Gehen wir einmal davon aus, dass 3,22 Millionen wahlberechtigte Bürger (das wären 5% der wahlberechtigten Bürger in der BRD) diese unkontrollierte Masseneinwanderung - demonstrativ von den Mainstreammedien tagtäglich immer wieder zur Schau gestellt - befürworten. Ja dann Herr Gabriel ist der Rest der wahlberechtigten Bevölkerung (dies wären 95%) doch wohl dem Pack zuzuordnen. Richtig? Dieses Pack - das sogenannte "dunkle Deutschland" - wird sich sicherlich bei den nächsten Wahen an diese Verunglimpfung erinnern.


10.09.2015 | 19:43

abraham silberschmied

Deutschland braucht eine Wiederbelebung des DAP-Parteiprogrammes (Österreich) von 1920 / NSDAP Vorganäger des 25 Punkte Programmes. Lest mal Ihr dummes deutsches und EU28 Steuerzahler in Deutschland .


09.09.2015 | 15:20

Maharani

@ LESEN VERSTEHEN AUFWACHEN HANDELN
Die Gefahr kann nur abgewandt werden, indem wir eine NEUE Regierung bekommen. WIR sind der Souverän. Wir können keine 2 Jahre bis zur nächsten Wahl warten. Bis dann geht das Land vor die Hunde.


09.09.2015 | 09:56

Ottogeorg Ludwig

BRD-Politiker aller Couleur sind sich so gleich geworden, daß Einheitspartei - speziel unkontrollierter meist moslemische Flutung der BRD - seine Berechtigung findet! Es können nicht und nie genug Asylforder in die BRD einfallen Besonders junge, bildungsferne, ungelernte, fordernde mosl. Afrikaner, Passlos, Herrkunftsverweigerer, Deutschenhasser sind ebebenfalls durch die staatl. verordnete Willkommens-Kultur eingeladen, lebenslang rundumversorgt zu werden! Allein und in...

BRD-Politiker aller Couleur sind sich so gleich geworden, daß Einheitspartei - speziel unkontrollierter meist moslemische Flutung der BRD - seine Berechtigung findet! Es können nicht und nie genug Asylforder in die BRD einfallen Besonders junge, bildungsferne, ungelernte, fordernde mosl. Afrikaner, Passlos, Herrkunftsverweigerer, Deutschenhasser sind ebebenfalls durch die staatl. verordnete Willkommens-Kultur eingeladen, lebenslang rundumversorgt zu werden! Allein und in Horten erheitern diese Multikulti Fachkräfte uns Deutsche - besonders unsere Frauen und Mädchen !Diese ganze Bereicherung verdanken wir BRD-Politikern aller Couleur, Weltrettungsengel mit Dt. Steuergeldern, die händeringend ihr neues mosl. Volk suchen!! Deutsche schaffen sich endgültig mit Wissen u. Wollen der DT. Poliitikern ab !

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Regierung im Blindflug

Willy Wimmer

Jetzt gibt es also wieder »Protokollstrecken«. Anders kann man die Besuche und ihre Abfolge aus der Staats-und Regierungsspitze in Duisburg-Marxloh, Heidenau und Wilmersdorf nicht bezeichnen. Fein ausgesuchte Volksrepräsentanten, vermutlich vorformulierte Ansichten, gesäuberte Straßen, Bereitschaftspolizei die Menge. So fährt man in ein  mehr …

Linker Demo-Tourismus mit Steuergeldern

Heinz-Wilhelm Bertram

Bislang waren es nur Gerüchte und Vermutungen, dass die gewaltfreudige »Antifa« von staatlichen Stellen unterstützt wird. Jetzt gibt’s den Beweis schwarz auf weiß: In Thüringen werden seit 2011 Reisen von »Antifa« und zahlreichen anderen linksextremen Gruppierungen, sogar aus Parteien, mit Steuergeldern finanziert.  mehr …

Migration als Waffe: Die Bundesregierung versagt komplett

Willy Wimmer

Das war eine Aussage des Herrn Bundesinnenministers Dr. Thomas de Maizière, wie sie dramatischer nicht sein konnte. 800 000 Menschen kommen in diesem Jahr aus den unterschiedlichsten Gründen nach Deutschland, ohne sich zum größten Teil darum zu scheren, ob ihnen dieser Zugang erlaubt ist oder sie einen Grund haben, auf Dauer oder eine gewisse Zeit  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Regierung im Blindflug

Willy Wimmer

Jetzt gibt es also wieder »Protokollstrecken«. Anders kann man die Besuche und ihre Abfolge aus der Staats-und Regierungsspitze in Duisburg-Marxloh, Heidenau und Wilmersdorf nicht bezeichnen. Fein ausgesuchte Volksrepräsentanten, vermutlich vorformulierte Ansichten, gesäuberte Straßen, Bereitschaftspolizei die Menge. So fährt man in ein  mehr …

Die westliche Demokratie ist eine vom Aussterben bedrohte Art

Dr. Paul Craig Roberts

Die britische Labour-Partei vertritt nicht länger die Interessen der kleinen Leute und Arbeiter. Unter dem britischen Premierminister Tony Blair wurde sie zu einem Vasallen des einen Prozent der Superreichen und Mächtigen. Als Folge kam es nun zu einer Rebellion unter den Mitgliedern und dem Aufstieg von Jeremy Corbyn, einem traditionellen und  mehr …

Niedrigeres Schilddrüsenkrebsrisiko durch Kamillentee

Sandeep Godiyal

Die Kamille, jene hübsche kleine, dem Gänseblümchen ähnliche Blume, ist in weiten Teilen Europas heimisch. Sie wurde schon von den alten Römern für medizinische Zwecke genutzt. Am bekanntesten ist sie für ihre entspannende Wirkung, sie hilft beim Stressabbau und lässt uns besser einschlafen. Heute ist sie sogar in Schlaftrunken und Schlaftees  mehr …

Brisante Allianz: Rocker-Boss leistet Treueschwur auf Islamischen Staat

Stefan Schubert

Das Albtraumszenario sämtlicher Sicherheitsbehörden ist eingetreten. Teile der kriminellen Rocker- und Gangszene vermischen sich mit terroristischen Gruppen. Auch Deutschland ist von dieser Entwicklung bereits betroffen.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.