Saturday, 1. October 2016
25.12.2014
 
 

Deutungs-Adel und rebellierende »Dumpfbacken«: Der Aufstand gegen die Massenmedien

Markus Gärtner

Wir sollten das Wort des Jahres durch eine Bewegung des Jahres ersetzen. Nein, es ist nicht PEGIDA. Die größte, wuchtigste und folgenschwerste Bewegung 2014 war und ist der Aufstand des Publikums gegen die Massenmedien. Angekündigt hat sich die Revolte seit Jahren. Eskaliert ist sie mit der völlig einseitigen Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt, in dem die Leitmedien fast geschlossen eine aggressive, anti-russische Position einnehmen.

 

Ihren vorläufigen Gipfel findet dieser Aufstand im Enthüllungs-Bestseller von Udo Ulfkotte über Gekaufte Journalisten, aber auch in den lauten Chören der Dresdener Demonstranten von der »Lü-gen-pres-se«. Doch im Gegensatz zu PEGIDA findet die Medienrevolte nicht auf der Straße statt, sondern im Internet, bei den Netzmedien. Diese bilden sich als Gegen-Öffentlichkeit heraus. Man könnte sie auch den neuen Mainstream nennen.

Aber das würde sie staatstragend machen, was sie genau nicht sind. Sie sind die Brechstange an einem überkommenen System.

 

Aus Journalismus-Verdrossenheit droht inzwischen Journalisten-Hass zu werden. Blogs, die sich mit Manipulation, tendenziöser Berichterstattung und Falschmeldungen in den Mainstream-Medien beschäftigen – und die vielen Fehltritte aufs Korn nehmen – genießen unglaubliche Popularität und werden von Besuchern schier überrollt.

 

Käme jetzt ein Buch über das dauernde Versagen der etablierten Medien in den Handel, man könnte einen toten Hund zwischen die Buchdeckel kleben, es wäre trotzdem ein Bestseller.

 

Den Massenmedien wird vieles vorgeworfen: Zu große Nähe zu den Eliten, »gekaufte« Berichte, falsche Prognosen, nicht erkannte Krisen, dazu Agitation und das gemeinsame Eindreschen auf Unruhestifter wie PEGIDA. Und noch viel mehr.

 

Teil des Problems ist ein fast kantsches Aufklärungsbewusstsein, das Journalisten in diesen Beruf treibt und die Nachrichtenwelt wie ein zweigeschossiges Universum begreifen lässt: Oben der Deutungs-Adel, unten die Dumpfbacken und Ahnungslosen, die von den Erleuchteten zur Erkenntnis geschrieben und geführt werden.

 

In dieser News-Galaxie bricht jetzt die Decke ein. Der Deutungs-Adel stürzt.

 

Es bildet sich eine anarchistische Welt heraus, in der sich die Nachrichtenquellen exponentiell vermehren, weil jeder jetzt im Handumdrehen ein Journalist oder Verleger sein und mit den Profis unter den Nachrichtenleuten auf einer Augenhöhe kommunizieren kann – wenn diese das zulassen, was sie nicht tun.

 

Immer öfter wird über die »Revolution des Publikums« geschrieben, wie zuletzt von der Journalistin und Bloggerin Tara Hill in der Schweizer Tages Woche. Über die Wucht dieser Entwicklung schreibt Hill: »Zunehmend entwickelte sich der Aufstand der Leser in den Online-Foren zu einem Shitstorm epischen Ausmaßes.«

 

Doch fast nie reagieren die attackierten Journalisten im Mainstream so wie die Redakteure der Tages Woche. Die startete kürzlich eine Leseraktion zum Thema »die verlorene Ehre der Massenmedien«. Begleitet wurde die Aktion, die 700 Zuschriften auf sich zog, von einem vielsagenden Kommentar. »Wir sind als Journalisten Teil des Problems«, war darin zu lesen.

 

Und dann diese Feststellung zur Art und Weise, wie etablierte Publikationen auf den Shitstorm ihres Publikums reagieren: »Greifen die Redaktionen doch einmal selbst in die Tasten, dann sind ihre Beiträge oft stärker von einer Verständnislosigkeit gegenüber der Kritik von außen geprägt.«

 

Dass Selbstreflexion und Beichte beim Mainstream so weit gehen kann, lässt ahnen, wie sehr die übrigen Massenmedien bei der Aufarbeitung der selbst verschuldeten Krise versagen.

 

Im Nachbarland Schweiz, wo es eine ähnliche Revolte gibt, nimmt man den Aufstand der deutschen Leser und Zuschauer genau unter die Lupe: »Deutsche Medien: Verlacht, verhöhnt, verspottet«, schreibt das Schweizmagazin.


Dort attestiert man den hiesigen Leitmedien, sie hätten den Einfluss auf ihre Leserschaft verloren. »Kaum noch ein Beitrag, der den Redakteuren nicht links und rechts um die Ohren gehauen wird«, heißt es dort. Das Zerbrechen der medialen Machtordnung wird als eine weitere deutsche Revolution dargestellt: »Die Deutschen haben sich von ihren Medien befreit und lassen sich nicht länger belügen und mit Halbwahrheiten von einer kleinen journalistischen Minderheit abspeisen.«

 

Ganz nebenbei wird im Schweizmagazin eine gute – sicher nicht die einzige – Erklärung dafür gegeben, warum die politische Kaste so allergisch reagiert, wenn sich etwas gegen die Leitmedien zusammenbraut wie in Dresden die PEGIDA. Der Machtverlust der Medien stellt nämlich – weil diese zwischen Politik und Bürgern stehen (aber auf der Seite der Letzteren sein sollten) – auch verlorenen Einfluss für die Parteien dar.

 

Das Wahlvolk holt sich Macht zurück, wenn es gegen die Massenmedien rebelliert und andere Quellen nutzt, und obendrein an den Medien vorbei auf Demonstrationen zu den Regierenden sprechen will. Doch diese Machtverschiebung geht zu Lasten aller anderen, einschließlich der Politik. Im fein geordneten deutschen Politik-Orbit, in dem die Große Koalition 90 Prozent des Spektrums abdeckt, ist eine Bewegung wie PEGIDA quasi automatisch eine Revolte am Rand.

 

Denn die Krake der politischen Kaste, die sich über die Mitte gestülpt und dabei möglichst viel Raum auf beiden Seiten besetzt hat, fühlt sich angegriffen und reagiert hysterisch, wenn Demonstranten die Frechheit besitzen, sich in den übrig gebliebenen politischen Schrebergärten einzunisten und das Megaphon anzuwerfen.

 

Die Massenmedien sind verunsichert und in Panik. Ihre Leserschaft bricht weg und damit die Auflagen. Gegen die Zwangsgebühren wird ebenfalls revoltiert. Die Häme der enttäuschten Leser nimmt zu. Enttäuschung schlägt in Verachtung um. Beim Presserat hat sich in den vergangenen Jahren die Zahl der Beschwerden verdoppelt.

 

Ausgedünnte Nachrichtenräume spielen dabei eine Rolle. Weniger Zeit zum Recherchieren bleibt. Die Migration ins Internet hat bei vielen Publikationen zu spät begonnen. Der Fehlstart in die eigene Webseite scheint sich jetzt beim Wechsel zu mobilen Nachrichtenlösungen zu wiederholen. – Und dann noch die Unfähigkeit der »Aufklärer«, von ihrem hohen Ross zu steigen.

 

Zur wachsenden Kritik an den Leitmedien gesellt sich deren Frust, beim Kampf um die Zukunft hinter der Kurve zu bleiben.

 

Der größte Fehler, der dabei begangen wird, ist das Ausblenden und Unterdrücken von Kommentaren, so nervig diese auch sein können. Wer in die neue – anarchistische – News-Welt migrieren will, muss die Physik in diesem neuen Universum akzeptieren, oder sterben.

 

Hier wird nicht mehr aufgeklärt, sondern eingebunden – und zwar von der Themenfindung, wie es die BBC im Pop-Up-Experiment beispielhaft vorführt, bis hin zur Kultivierung der Leser-Kommunikation.

 

Doch die Leserschaft ist, wenn man sie als Schwarm begreift, die beste Quelle. Auf keinen Fall ist sie ein Störenfried. Bis das erkannt wird, ebbt der Shitstorm auch nicht ab.

 

 

.

Leser-Kommentare (52) zu diesem Artikel

10.02.2015 | 13:38

independent

Der aktuelle Zustand Deutschlands BEWEIST es! Der schlimmste „FEIND“ ist immer in den eigenen REIHEN! D E U T S C H L A N D im Würgegriff der *Verbrecherbanden. Wie immer, die *GUTEN/GUTMENSCHEN ... Ein *S K R U P E L L O S E S Terror-REGIME ... Die wahren „*NAZIS“, wie immer! ... Bremen: „*DGB“ macht mobil gegen PEGIDA und AfD ... Der Deutsche Gewerkschaftsbund (*DGB) mit Hauptsitz in Berlin ist mit über sechs Millionen Mitgliedern aus acht Mitgliedsgewerkschaften der größte...

Der aktuelle Zustand Deutschlands BEWEIST es! Der schlimmste „FEIND“ ist immer in den eigenen REIHEN! D E U T S C H L A N D im Würgegriff der *Verbrecherbanden. Wie immer, die *GUTEN/GUTMENSCHEN ... Ein *S K R U P E L L O S E S Terror-REGIME ... Die wahren „*NAZIS“, wie immer! ... Bremen: „*DGB“ macht mobil gegen PEGIDA und AfD ... Der Deutsche Gewerkschaftsbund (*DGB) mit Hauptsitz in Berlin ist mit über sechs Millionen Mitgliedern aus acht Mitgliedsgewerkschaften der größte Dachverband von Einzelgewerkschaften in Deutschland. Diese mächtige Arbeitnehmervertretung ruft aktuell im Bundesland Bremen ihre Mitglieder dazu auf, gegen PEGIDA und zeitgleich gegen die Partei »Alternative für Deutschland« (AfD) auf die Straße zu ziehen. http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/bremen-dgb-macht-mobil-gegen-pegida-und-afd.html +++++ DIESE Linken *FASCHISTEN: PERFIDE + PERVERS + DEUTSCHEverachtend + DemokratieFEINDLICH! „Es waren immer schon die LINKEN, die *Nazi’s!“ Die *LINKE-FASCHISTEN-BRUT: *CDU GRÜNE SPD CSU LINKE FDP PIRATEN VERDI DGB GANGSTER-JUSTIZ GANGSTER-BANKEN GANGSTER-KIRCHEN GANGSTER-WIRTSCHAFT SA-ANTIFA STASI GeStaPo ISLAM & deren VERLOGENEN Medien, es sind die schlimmsten „Feinde“ Deutschlands & unserer Gesellschaft! Es sind Räuber, Diebe, Lügner, Betrüger, Plünderer & Mörder ... ##### Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht. Benjamin Franklin ##### Wer die Wahrheit sagt, braucht ein sehr schnelles Pferd. Shakespear ##### Das BESTE, ein ZeitNAHES ENDE dieser ganzen LINKEN *NAZI-BRUT, ein echter SEEGEN für die Menschheit!


10.01.2015 | 10:23

Heilige Jungfrau Maria

Bravo korth, sehr gut. Merkel gehört endlich weg, bevor sie noch mehr Schaden anrichtet. Nach ihrer ersten Wahl zur Bundeskanzlerin war ihre erste Amtshandlung, die Gehälter der Bundestagsabgeordneten AUTOMATISCH JEDEN 1.1. um 10 % zu erhöhen. Wofür eigentlich? Sieht man sich eine Bundestagsdebatte an, ist der Saal fast leer. Hoffentlich vergessen die Wähler das nicht bis zur nächsten Wahl und auch den sonstigen Scheiß nicht, die dieses unfähige Ossi-A...ch sonst noch gemacht hat...

Bravo korth, sehr gut. Merkel gehört endlich weg, bevor sie noch mehr Schaden anrichtet. Nach ihrer ersten Wahl zur Bundeskanzlerin war ihre erste Amtshandlung, die Gehälter der Bundestagsabgeordneten AUTOMATISCH JEDEN 1.1. um 10 % zu erhöhen. Wofür eigentlich? Sieht man sich eine Bundestagsdebatte an, ist der Saal fast leer. Hoffentlich vergessen die Wähler das nicht bis zur nächsten Wahl und auch den sonstigen Scheiß nicht, die dieses unfähige Ossi-A...ch sonst noch gemacht hat und immer noch produziert. Sie ist D größter Kolateralschaden und gehört in die Wüste geschickt, aber ohne Pension.


09.01.2015 | 12:44

rotepmal

@Christian: Massenmedien oder mainstream ist hier ein Synonym für die von OBEN herab gesteuerte Berichterstattung zum Vorteil des Systemerhaltes. Sie besteht in unseren Tagen fast nur noch aus Lügen und Manipulationen. Solche Lügen können durchaus auch von hoher Qualität sein. Uns sie können gleichfalls auch eine hohe Auflage (Masse) haben. Der Schlüssel zum Verständnis liegt an der Intention dieser Medien, die sich entweder unserem Grundgesetz oder ihren Herren verpflichtet...

@Christian: Massenmedien oder mainstream ist hier ein Synonym für die von OBEN herab gesteuerte Berichterstattung zum Vorteil des Systemerhaltes. Sie besteht in unseren Tagen fast nur noch aus Lügen und Manipulationen. Solche Lügen können durchaus auch von hoher Qualität sein. Uns sie können gleichfalls auch eine hohe Auflage (Masse) haben. Der Schlüssel zum Verständnis liegt an der Intention dieser Medien, die sich entweder unserem Grundgesetz oder ihren Herren verpflichtet fühlen. Und das sind im Nachkriegsdeutschland nicht nur zwei Dinge, die sich grundsätzlich ausschließen, es sind auch nach wie vor rein anglo-amerikanischen Herrschaftsinteressen.


06.01.2015 | 03:30

Uwe

Entlarvend für den geistig-moralischen Zustand von Medien+Politik ist die gekürte Journalistin des Jahres (G.A.). Deren, in "mütterlicher Tonart" manipulierende und verlogene Beiträgen (ARD) waren der Stoff, der im Interesse der Politikdarsteller förmlich nach "Auszeichnung" schrie. Wenn man dabei die eigentliche Macht des Kapitals nicht aus dem Auge verliert, dann habe ich noch Hoffnung auf Besserung im Interesse des immer mündiger werdenden Souveräns im...

Entlarvend für den geistig-moralischen Zustand von Medien+Politik ist die gekürte Journalistin des Jahres (G.A.). Deren, in "mütterlicher Tonart" manipulierende und verlogene Beiträgen (ARD) waren der Stoff, der im Interesse der Politikdarsteller förmlich nach "Auszeichnung" schrie. Wenn man dabei die eigentliche Macht des Kapitals nicht aus dem Auge verliert, dann habe ich noch Hoffnung auf Besserung im Interesse des immer mündiger werdenden Souveräns im existierenden Staat.


03.01.2015 | 17:59

korth

merkels zeit ist abgelaufen,
sie und ihre Regierung ist ein auslaufmodell. wenn sie so weiter spricht wie in ihrer skandalösen Neujahrsansprache, dann wird das Volk reagieren-- honni lässt grüssen WER ZU SPÄTKOMMT DEN BESTRAFT DAS LEBEN.


26.12.2014 | 23:43

Christian

Was unterscheided denn den Kopp-Verlag von den "Massenmedien"? Die Seite und deren Artikel verbreiten sich doch sehr gut im Netz! Ich frage mich was das hier geschriebene qualifiziert, nicht Teil der Massenmedien zu sein.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Tarn-Journalist bei PEGIDA-Demo: Erst flog er auf, jetzt feuert ihn RTL als Bauernopfer

Peter Harth

Krawallsender RTL unterwandert Undercover eine PEGIDA-Demonstration. Ein getarnter Reporter soll dort die Stimmung anheizen, damit die Journalisten endlich zeigen können, was alle sehen wollen: rassistische Wutbürger. Dummerweise war der RTL-Reporter vorher bei der ARD angestellt. Seine alten Kollegen interviewen ihn, er spielt den Rassisten, die  mehr …

Aus Braunhemden werden Ahnungslose: PEGIDA-Hetze geht weiter

Markus Gärtner

PEGIDA erhält weiter Zulauf. Diesmal versammelten sich laut Polizei 17 500 Menschen zum Montagsprotest in Dresden. Der Rest der Republik geht mit der wachsenden Bewegung jedoch wie gewohnt um: Die politische Elite grenzt die Störenfriede aus ihrem gemütlichen Biotop aus, deklariert sie als Erscheinung am politischen Rand und bezeichnet die  mehr …

Deutsche halten die Tagesschau für Lügen-Propaganda – das gibt jetzt sogar die ARD zu

Peter Harth

Dank ihrer verzerrten Ukraine-Berichterstattung haben die Mainstreammedien das Vertrauen der Menschen verspielt. Allen voran die Tagesschau. Die Journalisten wollten einfach nicht glauben, dass ihnen niemand mehr glaubt. Jetzt räumen sie kleinlaut ein, dass 71 Prozent der Deutschen dazu gehören. Besserung geloben die Medien aber nicht.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Ukraine auf dem Weg in die Katastrophe

Stephen Lendman

Die Ukraine gerät in einen perfekten Sturm, hier, mitten in Europa: Faschistische Diktatur. Massenarmut. Not und Elend nehmen zu. Bürgerkrieg. Eine Wirtschaft am Rande des Abgrunds. Probleme mit den Atomkraftwerken. Mögliche Kernschmelze.  mehr …

Journalisten als PR-Clowns: Medien, Werbung und redaktionelle Berichterstattung

Udo Ulfkotte

Medien weisen den Vorwurf, bestechlich zu sein, gern empört von sich zurück. Die TU Dresden wollte in einer Studie die Wahrheit wissen. Und kommt zu einem erschreckenden Ergebnis.  mehr …

Vier enzymreiche Nahrungsmittel für eine bessere Verdauung

Derek Henry

Enzyme sind sehr empfindliche Nährstoffe, die praktisch für den gesamten Stoffwechsel gebraucht werden. In unserem Körper sind 3000 spezifische Enzyme an über 7000 enzymatischen Reaktionen beteiligt. Einfacher gesagt: Ohne Enzyme könnten wir nicht leben.  mehr …

Mainstream auf dem Kopf: Das Nachrichten-Experiment »Pop Up« der BBC

Markus Gärtner

Mainstream-Journalismus einmal andersherum – und schon ist es erfolgreich. Die BBC hat in den USA ein Experiment gestartet, mit dem sie den Ansatz der Leitmedien bewusst umkehrt. Es wird kein Einheitsbrei »von oben« berichtet, sondern das, was die Menschen vor Ort wirklich interessiert. Und siehe da: Die Resonanz auf das BBC-Projekt ist  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.