Monday, 30. May 2016
09.02.2016
 
 

Merkels Kulturwechsel: Deutschland wird »humanitäre Superpower« und assimilierender »Vielvölkerstaat«

Markus Mähler

Was trieb Angela Merkel zur Invasion der Machtlosen an? Auf eine Antwort wartet Deutschland vergeblich. Die Mutter aller Flüchtlinge lernt deshalb andere Wellen kennen: Kritikerwellen. Staatsrechtler sehen uns im juristischen Nirwana – und jetzt machen auch Politikberater der Kanzlerin Feuer unter dem Hintern. Gertrud Höhler schreibt: Die Bundeskanzlerin folgt »der radikalen Vision eines Vielvölkerstaates«. Wo »Invasion«, »Kontrollverlust und Entgrenzung« Programm sind. Doch unsere alternativlose Regierungschefin beherrscht weder die gerufenen Geister noch den Kulturwechsel.

 

Deutschland verändert sich. Schneller, radikaler, stärker, als es viele Menschen überhaupt wahrhaben wollen. Wer verändert aber Deutschland? Eine Frau, eine einsame Kanzlerin, die keine Obergrenze kennt und ganz Europa gegen sich hat. Inzwischen haben Deutschlands klügste Staatsrechtler mit der Unbeirrbaren abgerechnet. »Merkels Alleingang« in der Flüchtlingskrise verurteilen sie als »historischen Rechtsbruch« – sie habe die Grenzen unserer Verfassung außer Kraft gesetzt und einen ganzen Kontinent entgrenzt.

 

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) kommt mit dem Mundtotmachen der Kritiker gar nicht mehr hinterher. Gerade erst hat er alle Staatsrechtler geknebelt – mit einem giftigen Rundumschlag in der FAZ gegen die fundierte, juristische (!) Kritik. Jetzt lodert das Kritikerfeuer gegen Merkel aber schon wieder in einer anderen Ecke auf.

 

Deutschland ist wieder Weltmacht: Konkurrenzlos in der Flüchtlingsbranche

 

Gertrud Höhler ist Merkel-Kritikerin (Die Patin) und Politikberaterin. Sie schreibt in der Februarausgabe des Debattenmagazins Cicero: Unsere Flüchtlingskrise ist kein chaotisches Produkt politischer Planlosigkeit. »In einem Masterplan hat sich die Kanzlerin für eine Invasion der Machtlosen entschieden, weil sie Deutschland verändern will.« Auch Merkels (zweit-)berühmtestes Zitat zur Flüchtlingskrise (»Dann ist das nicht mehr mein Land«) sei kein Ausruf von Hilflosigkeit – sondern das taktische »Meisterstück« der unzerstörbaren Teflon-und-Kevlar-Kanzlerin.

 

Wie soll aber Merkels Land aussehen? Was treibt die »Kanzlerin der freien Welt« an? Sie hat sich von der Real- zur Radikalpolitikerin gewandelt, urteilt Höhler. Nach zehn Jahren Dauerregieren entdeckt eine Ex-Pragmatikerin endlich die Vision für ihr politisches Lebenswerk: »Deutschland als Vielvölkerstaat, in dem Herkunft und Religion geschliffen und nivelliert  werden. […] Als humanitäre Superpower hat Deutschland in der aktuellen Völkerwanderung ein Profil errungen, mit dem keine andere Supermacht wetteifern kann.« Wir sind also Weltmacht in einer Disziplin, in der es – nicht ohne Grund – überhaupt keine Konkurrenz gibt. So sieht eher eine Endzeitvision aus.

 

»Erlösungsbedürftig«: Merkels Märchen für die Massenmigration


Dass Merkel die deutsche Kultur ändern will, daraus macht nicht einmal die Alternativlose ein Geheimnis. Darf ein einzelner Mensch aber im Namen von Millionen einen so radikalen Kurswechsel befehlen – gar eine ganze Gesellschaft verändern? Die Nebenwirkungen von Merkels Vision spüren wir nicht erst seit der Kölner Silvesternacht. Eine unsittliche Katastrophe mit Ansage. Sie war unvermeidbar, weil sich unsere sonst so raffinierte Kanzlerin plötzlich in grenzenloser politischer Einfalt übt. Mit einem Kurs, der in einen einzigen Satz von Höhler passt: Merkel musste »nur die Türen öffnen, um andere Kultursysteme in Gestalt von Menschen hereinzulassen«.

 

Als Begründung für dieses Manöver erfand die Kanzlerin ein politisches Märchen. Sie machte den Deutschen weiß, die Neuen seien »erlösungsbedürftig«. Als ob sich die Probleme in Syrien lösen, wenn Syrer nach Deutschland importiert werden. Merkels unangemeldeter Langzeitimport aus dem arabischen Kulturraum wird sich aber, schreibt Höhler, »bald als Irrtum erweisen«. Integration »durch das Bekenntnis zum Grundgesetz« sei eine Fehleinschätzung, und das »Programm ›Kontrollverlust und Entgrenzung‹ ist vielmehr ein Beschleuniger für den Geltungsverlust von Europa«.

 

Merkel rief Geister, die sie nicht kontrollieren kann

 

Schädigt Merkel damit doppelt? Den Deutschen und den Europäern? Es scheint so – denn seit wann bekommt eine neu geborene Weltmacht Mitleid? Genau das kam von Henry Kissinger. Der Ex-US-Außenminister äußerte sein Mitgefühl für die Kanzlerin und ihre neue Superpower der Flüchtlingspolitik: »Eine Region verteidigt ihre Außengrenzen nicht, sondern öffnet sie stattdessen. Das hat es seit einigen tausend Jahren nicht gegeben.« Merkel wisse genau, »dass es einen Punkt gibt, an dem die Transformation der sozialen und politischen Strukturen beginnt«.

 

Anders ausgedrückt: Merkel rief Geister, die sie nicht kontrollieren kann. »Das wird zwangsläufig passieren, vor allem, wenn man es mit Gruppen zu tun hat, die die grundlegenden Werte der westlichen Gesellschaft nicht akzeptieren.«

 

Kiesinger sieht die Kanzlerin in einem »Dilemma«: Sie müsse »abwägen zwischen dem Leid der Flüchtlinge und den langfristigen Auswirkungen auf ihr Volk«.

 

Nach Ansicht der Politikberaterin Höhler hatte Merkel aber genau das im Sinn: Sie wägt nicht ab für ein »Volk«, das da ist, sondern für ein »Volk«, das einmal sein wird.

 

Die Frage ist, ob sich die Physikerin Merkel dabei nicht gefährlich verkalkuliert hat. Einen Platz in den Geschichtsbüchern hat sie schon sicher – der kann aber anders ausfallen, als sich die Alternativlose ihn gewünscht hat.

 

 

 

 

 

 

 

 


Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient!

Ein Jahr nach der Bundestagswahl, es herrscht Stillstand im Land. Vor allem in der Großen Koalition, dort ist von einem grundsätzlichen politischen Programm nichts zu erkennen. Bereits der Koalitionsvertrag und Merkels erste Regierungserklärung ließen es erahnen: Nebensächlichkeiten, rhetorischer Budenzauber und Allgemeinplätze.

Mehr..


 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Gebt sie Berlin: Frankreichs Merkel-Syrer flüchten zurück nach Deutschland

Markus Mähler

Das war Muttis Europa-Traum: »Wir« stapeln Millionen Flüchtlinge in Turnhallen und Hotelzimmern. Mit dem Verteilungsschlüssel können »wir« sie später ja zu den anderen Europäern abschieben… Die Realität sieht aber so aus: Die nach Frankreich verschobenen Syrer und Iraker fliehen zurück nach Deutschland. Während unsere Zeltstädte aus allen Nähten  mehr …

»Schaffen wir das« noch, oder sind wir schon gescheitert?

Birgit Stöger

Angela Merkels Politik restlos offener Grenzen, umschallt von ihrem Mantra »Wir schaffen das«, hallt immer noch durch den regierungsnahen Mainstream-Blätterwald. Welche Auswirkungen sind nach bald einem halben Jahr ungebremster, unkontrollierter Immigration in der deutschen Gesellschaft spürbar, welche sichtbar? Die folgenden Beispiele zeigen  mehr …

»Merkel schuld an Flüchtlingskrise« – führender Migrationsforscher klagt an

Peter Orzechowski

Es ist eine publizistische Bombe, die eigentlich Sondersendungen im Fernsehen verdient hätte, wenn dieses nicht staatlich gesteuert wäre: Der führende Migrationsforscher Paul Collier weist allein Angela Merkel die Schuld an der Flüchtlingskrise zu. In einem Interview erklärt er, die deutsche Einwanderungspolitik habe niemanden gerettet – sondern  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Gegen Angela Merkel braut sich ein »perfekter Sturm« zusammen

Markus Gärtner

So viel Widerstand kann selbst eine mit viel Teflon versiegelte Bundeskanzlerin nicht lange ignorieren und aushalten. In der New York Times fordert der Kolumnist Ross Douthat, sie müsse gehen, um noch mehr Schaden für ihr Land abzuwehren.  mehr …

Gebt sie Berlin: Frankreichs Merkel-Syrer flüchten zurück nach Deutschland

Markus Mähler

Das war Muttis Europa-Traum: »Wir« stapeln Millionen Flüchtlinge in Turnhallen und Hotelzimmern. Mit dem Verteilungsschlüssel können »wir« sie später ja zu den anderen Europäern abschieben… Die Realität sieht aber so aus: Die nach Frankreich verschobenen Syrer und Iraker fliehen zurück nach Deutschland. Während unsere Zeltstädte aus allen Nähten  mehr …

»Merkel schuld an Flüchtlingskrise« – führender Migrationsforscher klagt an

Peter Orzechowski

Es ist eine publizistische Bombe, die eigentlich Sondersendungen im Fernsehen verdient hätte, wenn dieses nicht staatlich gesteuert wäre: Der führende Migrationsforscher Paul Collier weist allein Angela Merkel die Schuld an der Flüchtlingskrise zu. In einem Interview erklärt er, die deutsche Einwanderungspolitik habe niemanden gerettet – sondern  mehr …

Die acht wichtigsten Methoden, wie Sie Ihr Zuhause im Notfall auch bei Stromausfall beheizen können

Jennifer Lea Reynolds

Im Falle eines Unwetters oder einer noch ernsteren, vielleicht sogar lebensbedrohlichen Situation ist ein Stromausfall ein massives Problem. Abhängig von den genauen Umständen kann ein solcher einige Stunden, Tage oder sogar länger anhalten, bis die Stromversorgung wiederhergestellt ist. In diesem Fall könnte es dazu kommen, dass eines der  mehr …

Werbung

Massenmigration als Waffe

Flüchtlinge als geopolitisches Druckmittel

Mit Massenmigration als Waffe präsentiert Kelly M. Greenhill die erste systematische Untersuchung dieses verbreitet eingesetzten, aber weitgehend unbeachteten Instruments der Einflussnahme von Staaten. Sie befasst sich zudem mit den Fragen, wer dieses politische Werkzeug benutzt, zu welchem Zweck, und wie und warum es funktioniert. Die Urheber dieser Nötigungspolitik verfolgen das Ziel, das Verhalten der Zielstaaten zu beeinflussen, indem sie vorhandene und miteinander konkurrierende politische Interessen und Gruppen ausnutzen und indem sie die Kosten oder Risiken beeinflussen, die den Bevölkerungen der Zielstaaten auferlegt werden.

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Erinnerung ans Recht

Deutschland zeichnet sich nicht mehr als Rechtsstaat aus.

Die freiheitlich-demokratische Grundordnung beruht auf den in der Aufklärung entwickelten Gedanken der Freiheit und der Souveränität der Bürger. Diese Ordnung wurde für Deutschland im Grundgesetz niedergelegt und ist das rechtliche Fundament jeder Republik. Sie ist ein wesentliches Kennzeichen des europäischen Erfolgs und Selbstverständnisses. Während die Eliten in Berlin und Brüssel vordergründig an etablierten Werten der Demokratie festhalten, zerstören sie vorsätzlich und systematisch die Eckpfeiler unserer Rechtsordnung.

mehr ...

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Deutschland im Blaulicht

Der Notruf einer Polizistin

»Tania Kambouri ist eine mutige Frau. Nicht nur, dass es zum Tagesgeschäft der 32-jährigen Streifenpolizistin gehört, sich mit arabischen Familienclans und Intensivtätern herumzuschlagen. Mit ihrem Buch legt die Beamtin auch den Finger in die Wunde ihrer politisch korrekten Vorgesetzten. Die Polizeikommissarin aus Bochum geht mit straffälligen Migranten und besonders mit muslimischen Einwanderern hart ins Gericht. In einer Zeit, da Hunderttausende muslimische Männer alsbald aus den Flüchtlingslagern in die Städte strömen werden.

mehr ...

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.