Thursday, 28. July 2016
05.09.2012
 
 

Heißer Herbst: Konzerne rüsten sich für den Euro-Zusammenbruch

Michael Brückner

Großkonzerne und Banken haben sich auf den Euro-Crash intensiv vorbereitet. Die Pläne für den »Tag X« liegen seit Wochen vor. Konsumgüterhersteller stellen sich auf Europas neue Armut ein, und die deutschen Topmanager trennen sich von den Aktien ihrer eigenen Unternehmen.

Vieles spricht dafür, dass der Herbst heiß werden dürfte – zumindest an den Märkten. Während sich Politiker und ihre Claqueure aus den Mainstreammedien inzwischen zu einem Chor der Beschwichtiger zusammengefunden haben, bereiten sich führende Unternehmen und Banken auf den baldigen Euro- und Börsen-Crash vor. In den Vorstandsetagen hat man sich längst darauf eingestellt.

Auch auf eine lange Rezession in Europa. Die Politik glaubt derweil noch immer einen Silberstreif am Horizont der Pleitestaaten zu erkennen.

 

 

Doch der Europa-Chef des Konsumgüterkonzerns Unilever, zu dem unter anderem die Marken Knorr und Langnese gehören, sprach kürzlich Klartext: »Die Armut kehrt nach Europa zurück«, sagte Jan Zijderveld. Dass sich die Situation in den schwer angeschlagenen Krisenstaaten der Euro-Zone schon mittelfristig entschärfen könnte, hält auch der renommierte Schweizer Vermögensberater Felix Zulauf für eine Illusion: »Die Industrieproduktion Italiens liegt 25 Prozent unter dem Stand von 2007, im Fall von Spanien sind es sogar 30 Prozent. Das ist eine katastrophale Situation, zumal sich die Konkurrenzfähigkeit dieser Schuldnerländer kaum verbessert hat«, widerspricht der Eidgenosse, der mit seinen Prognosen in der Vergangenheit meist goldrichtig lag, der demonstrativ zur Schau getragenen Zuversicht von Politikern und Mainstreammedien. Ein Scheitern des Euro wäre aus Sicht Zulaufs kurzfristig zwar sehr schmerzhaft, »aber langfristig ein Segen für Europa«.

 

Während Banken und Großkonzerne offiziell noch die Werbetrommel für den Euro rühren, haben sie sich intern längst auf ein Scheitern eingestellt. Entsprechende Krisenpläne liegen schon seit Monaten vor. Wir enthüllen die Fakten.

 

 

Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv.

 

 

 

 


 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Countdown zum Euro-Crash
  • Unbekannte Hintergründe zu »Pussy Riot«
  • Israel bremst Solarstrom aus
  • US-Soldaten in der Anstalt

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Krisenvorsorge: Bereiten Sie sich jetzt auf den Kollaps vor!

Gerhard Spannbauer

Von Tag zu Tag wird es offensichtlicher: Unsere Währung – der Euro – steht vor dem Zusammenbruch. Die damit verbundenen Folgen für unser Leben lassen sich bei weitem nicht abschätzen. Das Einzige, was man verlässlich vorhersagen kann, ist, dass dies keinesfalls spurlos an uns vorbeiziehen wird. Mit den Büchern und Beiträgen auf unserer Website  mehr …

Tabu-Thema Krisenvorsorge: So verletzlich sind wir bei der Lebensmittelversorgung

Christine Rütlisberger

Die Regale in den Lebensmittelabteilungen der Supermärkte sind prall gefüllt. Wir werfen mehr Nahrungsmittel weg als jemals zuvor. Und genau da erscheint ein neues Sachbuch, das sich mit Haushalten und Ernährungssicherung in Krisenzeiten beschäftigt.  mehr …

Bionische Augen werden bald Wirklichkeit: Einsetzen eines High-Tech-Augapfels wird 115.000 Dollar kosten

J. D. Heyes

Laserbetriebene bionische Augen? Ernsthaft? Blinden das Augenlicht vollständig zurückgeben? Kann das überhaupt wahr sein? Aber ja, sagt ExtremeTech.com, die Website des Medienunternehmens Ziff Davis, das sich auf den Technologiemarkt spezialisiert.  mehr …

Beinahe-Blackout schon im Spätsommer

Edgar Gärtner

Während der Kältewelle im vergangenen Februar ist Deutschland nur knapp an einem vollständigen Blackout vorbeigeschrammt. Davon erfuhren die ahnungslosen Stromkunden allerdings erst Wochen später.  mehr …

Neue Untersuchungen ergeben: Alzheimer ist in Wirklichkeit nur »Typ-3«-Diabetes

Jonathan Benson

Neue Ergebnisse der Alzheimer-Forschung deuten darauf hin, dass es sich bei dieser verbreiteten degenerativen Erkrankung des Gehirns in Wirklichkeit um eine besondere Form von Diabetes handelt. Das Journal of Alzheimer’s Disease berichtet über eine neuere Studie, die am Rhode Island Hospital (RIH) durchgeführt wurde; die Ergebnisse bestätigen,  mehr …

Erich von Däniken – Die große Vortrags-Tournee

Werbung

Grenzenlos kriminell

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Der große Gesundheits-KONZ

Spendenaktion

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Gold: 10.000 Dollar?

Krieg um jeden Preis

Wer profitiert vom Krieg gegen den Terror?

Amerika hat sich seit dem 11.9.2001 an einen permanenten Kriegszustand gewöhnt. Nur ein kleiner Teil der Gesellschaft - darunter viele arme Jugendliche vom Land, die zur Armee gehen - kämpft und stirbt, während eine fest etablierte nationale Sicherheitselite zwischen hohen Posten in Staatsapparat, Auftragsfirmen, Denkfabriken und Fernsehstudios rotiert: Karrierechancen, mit denen es vorbei wäre, wenn die Vereinigen Staaten plötzlich im Frieden leben.

mehr ...

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.

Die geheime Migrationsagenda

Massenmigration als Waffe

Flüchtlinge als geopolitisches Druckmittel

Mit Massenmigration als Waffe präsentiert Kelly M. Greenhill die erste systematische Untersuchung dieses verbreitet eingesetzten, aber weitgehend unbeachteten Instruments der Einflussnahme von Staaten. Sie befasst sich zudem mit den Fragen, wer dieses politische Werkzeug benutzt, zu welchem Zweck, und wie und warum es funktioniert. Die Urheber dieser Nötigungspolitik verfolgen das Ziel, das Verhalten der Zielstaaten zu beeinflussen, indem sie vorhandene und miteinander konkurrierende politische Interessen und Gruppen ausnutzen und indem sie die Kosten oder Risiken beeinflussen, die den Bevölkerungen der Zielstaaten auferlegt werden.

mehr ...

Und sie hatten sie doch!

Werbung