Saturday, 13. February 2016
27.03.2013
 
 

Zugriff auf PINs: Regierung bereitet den großen Raubzug vor

Michael Brückner

Generalstabsmäßig wird die Euro-Abzocke vorbereitet. Immer mehr EU-Staaten führen Bargeldverbote ein. Und in Berlin sicherte sich die große Koalition der Euro-Retter mit einem neuen Gesetz den Zugriff auf die PIN-Codes der Bürger.

Mithilfe einer neuen elektronischen Schnittstelle haben deutsche Behörden jetzt auch die Möglichkeit, ohne Wissen der Betroffenen die Konten der Bürger auszuspähen und eventuelle

 

Zwangsabgaben direkt von den Ersparnissen auf der Bank abzubuchen. Im medialen Schatten der Zypernkrise verabschiedete der Bundestag in koalitionärer Einigkeit kurz vor Ostern die Neuregelung der Bestandsdatenauskunft. Das klingt auf den ersten Blick harmlos, hat es aber in sich.

 

 

Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv.

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Enthüllt: Geheimzahlen sind nicht mehr geheim
  • Trauern verboten: Der Wahnsinn politischer Korrektheit
  • Schlacht der Lügen: Der BND und ein Hochstapler
  • Die Neinsager: Im Ernstfall zahlen die Versicherungen nicht

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

»Project Seal«: Wie die USA Tsunami-Bomben testeten

Gerhard Wisnewski

Tsunami-Bomben gibt es nicht? Doch – gibt es. Schon gegen Ende des Zweiten Weltkrieges erprobten die Vereinigten Staaten vor der Küste Neuseelands Sprengverfahren, um Flutwellen zu erzeugen. Eines der möglichen Ziele: Japan.  mehr …

Trauern verboten: Der Wahnsinn der politischen Korrektheit

Udo Ulfkotte

Die politische Korrektheit ist längst zur alles bestimmenden Zensur in unserem Leben geworden. Wenn beispielsweise Türken Deutsche ermorden, dann gibt es keine Lichterketten. Mehr noch: Man sollte dann besser einfach wegschauen.  mehr …

Zypern-Schock: Erste Hilfe für Sparer

Michael Brückner

Die Zypern-Krise hinterlässt zwei Opfer: Das Land selbst wird in den nächsten Monaten im wirtschaftlichen und politischen Chaos versinken. Und der letzte Rest an Vertrauen in Regierungen und Banken blieb bereits auf der Strecke. Zwangsenteignungen sind plötzlich ein Thema, immer mehr Sparer und Anleger sorgen sich um ihre Rücklagen. Wie sollte man  mehr …

US-Notenbankchef Ben Bernanke deutet Amtsmüdigkeit an

Redaktion

In weniger als einem Jahr könnte US-Notenbankchef Ben Bernanke sich von der Last befreit fühlen, die Geschicke der amerikanischen Notenbank Federal Reserve (Fed) lenken zu müssen: Der Ökonom gab letzte Woche zu erkennen, dass er nach Beendigung seiner zweiten Amtszeit nicht ein weiteres Mal für dieses Amt zur Verfügung stehe.  mehr …

Werbung

Der große Gesundheits-KONZ

Verblüffende Heilungen durch UrMedizin

Nachdem er 1965 dem Krankenhaus entfloh und selbst sein schweres Krebsleiden heilte, studierte Franz Konz über drei Jahrzehnte lang in den europäischen und amerikanischen Universitätsbibliotheken Schulmedizin und Naturheilkunde. Er kam dabei zu dem Urteil, dass es sich bei der Krankheits-Schulmedizin um nichts anderes als ein im Laufe der Jahrhunderte geschickt aufgebautes Schwindelsystem handelt.

mehr ...

Spendenaktion

Pfefferspray 50ml 10er-Pack

Ein effektives Abwehrmittel für jedermann

Was tun, wenn man bedroht wird und wie kann man sich wirksam zur Wehr setzen? Das Pfefferspray ist dabei ein gutes Hilfsmittel: Es ist klein, handlich und ist auch vom Laien unter Stresssituationen leicht anzuwenden. Sicherheitsexperten empfehlen das Pfefferspray, weil es einfach einzusetzen ist, schnell wirkt und somit dem unbedarften Bürger die Chance gibt, sich aus der Gefahrenzone zu begeben. In Deutschland darf Pfefferspray zur Zeit nur die Polizei einsetzen. Privatpersonen dürfen es nur zur Tierabwehr einsetzen.

mehr ...

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Was Oma und Opa noch wussten

Von Oma und Opa lernen: So kommen Sie sicher durch die Krise

Strom kommt aus der Steckdose, und Lebensmittel kommen aus dem Supermarkt. Doch so einfach ist das nicht. Schon gar nicht in Krisenzeiten. Die ausreichende und verlässliche Versorgung mit Nahrung und Trinkwasser ist keine Selbstverständlichkeit. Schon kleinste Störungen im komplexen Räderwerk der Logistik können schwerwiegende Konsequenzen haben.

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.