Wednesday, 25. May 2016
17.01.2011
 
 

Angela Wendehals

Michael Grandt

Angst machen, Leugnen, Revidieren, Draufsatteln, das ist die Geschichte des EU-Krisenmanagements. Dabei war und ist Angela Merkel besonders dreist darin, die Wähler zu täuschen.

Die Euro-Krise hält seit zweieinhalb Jahren an. Trotz vieler Beteuerungen der Staats- und Regierungschefs, alles im Griff zu haben, läuft das europäische Boot langsam, aber sicher aus dem Ruder. Von Beginn an war klar: Die Politiker sind die Getriebenen der Finanzmärkte und können nur noch reagieren statt agieren.

Unsere Bundeskanzlerin trat und tritt immer wieder als Euroverteidigerin und »Beschützerin« unserer Vermögen auf, und doch waren ihre Worte nur Lippenbekenntnisse. Immer wieder brach sie unter dem Druck von Resteuropa ein. Das wird bei der jüngsten Forderung des EU-Kommissionspräsidenten Barroso über eine Erweiterung des Rettungsschirmes nicht anders sein.

Schon kommt ein erster Rückzieher. Offiziell sagte Merkel zwar, dass der Rettungsschirm »groß genug« und das Volumen »noch lange nicht ausgeschöpft« sei. Das hörten die Bundesbürger in den letzten Tagen immer wieder. In Wahrheit knickt die Bundesregierung jedoch ein, denn bei dem nächsten EU-Gipfel Anfang Februar soll der deutsche Widerstand aufgegeben werden. Das hört sich bei Merkel verklausuliert so an: Deutschland werde, »was notwendig ist, auch tun«, um den Euro stabil zu halten. Angela Wendehals in voller Aktion.

Schon in der Vergangenheit hat sie sich dafür ausgezeichnet:

Am 23. April 2010 wich sie von ihrem bisherigen Kurs ab, den bankrotten Griechen deutsche Steuergelder und deutsche Garantien zu geben. Es ging plötzlich nicht mehr um Griechenland, sondern um die »Stabilität der Währung«. Mit Angstmacherei versuchte sie, ihre Kehrtwendung den Wählern zu verkaufen.

Am 10. Mai 2010 dann dasselbe Spiel, als die EU und der IWF einen Rettungsschirm über 750 Milliarden Euro spannten, um Euro-Länder vor dem Staatsbankrott zu retten. Die Deutschen als größte Zahler sahen das nicht ein, Merkel war erst dagegen, dann konterte sie: »Wir schützen das Geld der Menschen in Deutschland.« Geld schützen, indem man es verschenkt?

Am 7. Juli 2010 verkündete Wendehals Merkel: »Wenn die Maßnahmen konsequent durchgeführt werden, die wir verabredet haben, dann wird das bedeuten, dass der Euro auf einem festeren Fundament steht als vor der Krise.« Blablabla. Wir konnten das schon nicht mehr hören.

Am 17. Dezember 2010 dann der nächste Spaß von Merkel, nachdem dauerhafte Hilfsmaßnahmen ab 2013 beschlossen wurden, dann nämlich, wenn der Rettungsschirm ausläuft: »Wir haben erreicht, was wir uns vorgenommen hatten, wir werden den Rettungsfonds überzeugend ausstatten.«

Und am 12. Januar 2011 dann das Statement, dass der Rettungsschirm groß genug und Deutschland gegen seine Ausweitung sei. Wendehals Merkel mit der allseits bekannten »Nein-Nein-Ja«-Strategie.

Einige marode EU-Staaten drängen schon jetzt darauf, mit den Mitteln aus dem Fonds ab 2013 Staatsanleihen angeschlagener Euro-Länder zu kaufen. Und weil’s so schön, war der nächste Kalauer: In Regierungskreisen heißt es, bei diesem Punkt werde man aber »eisenhart« bleiben.

 

 


 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Falsche Wetterprognosen: Sind jetzt Piraten schuld daran?
  • INDECT: Die EU startet den größten Überwachungsangriff aller Zeiten
  • Deutschland: Türken fordern zweisprachige Ortsschilder und Autonomie
  • Neues Überwachungs- und Kontrollsystem: Bundesregierung will die Energieverbraucher fernsteuern
  • Enthüllt: So faul sind unsere EU-Politiker
  • Europa: Menschenversuche der US-Pharmakonzerne

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Trümmerfrau Angela Merkel: So vernichtet sie die Ersparnisse der Bundesbürger

Udo Ulfkotte

Nach dem Zweiten Weltkrieg haben deutsche Trümmerfrauen das vom Krieg zerstörte Deutschland aus Ruinen wieder aufgebaut. 65 Jahre später ist eine neue Trümmerfrau angetreten, das von zwei Generationen Erschaffene mitsamt dem Ersparten wieder zu zerstören: Angela Merkel, einst erfolgreiche sozialistische FdJ-Aktivistin in der DDR, hat das Ansehen  mehr …

Die Beliebtheit politischer Reden

Torben Grombery

Es käme in diesen Tagen nahezu einem journalistischen Suizid gleich, über aktuelle Reden deutscher Politiker in den Parlamenten zu berichten. Selbst Reden der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) finden im Internet kaum noch Beachtung. Völlig anders verhält es sich bei wenigen »Politikperlen« aus dem Ausland, welche wiederum von den deutschen  mehr …

Schöne neue Welt. Mit Angela Merkel ins Jahr 2050!

Klaus Rainer Röhl

Für die Deutschen ist eine gute Zeit angebrochen. Wir, das sind die Deutschen und alle ihre Freunde im Land, haben seit zwei Monaten und vielleicht auf lange Zeit die »kulturelle Hegemonie«. Der Begriff, der in der 68er-Zeit einmal viel gebraucht wurde, stammt von dem italienischen Linkssozialisten Antonio Gramsci. Auf den hielten damals alle  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Aspartam: Gentechnisch veränderte Bakterien an Herstellung gefährlichen Süßstoffs beteiligt

Anthony Gucciardi

Die Hersteller des meistbenutzten Süßstoffes weltweit haben ein Geheimnis, aber es ist kein süßes: Bei der Herstellung des künstlichen Süßstoffs Aspartam, der in Tausenden Nahrungsmitteln weltweit enthalten ist, werden gentechnisch veränderte Bakterien verwendet. Gleichfalls schockierend ist die Erkenntnis, wie lange diese Information schon  mehr …

Unsichere Versicherungen

Michael Grandt

Eine Lebensversicherung hat (fast) jeder Deutsche abgeschlossen. Bisher galt sie als unverzichtbar für den Vermögensaufbau und die Altersabsicherung. Aber diese Zeiten sind vorbei. Ein immer weiter sinkender Garantiezins, eine immer schmälere Überschussbeteiligung, Inflation und die Anlage in unsicheren Staatsanleihen machen den einstigen  mehr …

Bundesregierung will die Bürger als Energieverbraucher fernsteuern

Edgar Gärtner

Alle Bundesbürger sollen künftig pro Jahr ein Prozent Energie einsparen – Jahr für Jahr ein weiteres Prozent. Und damit niemand schummelt, wird ein Überwachungs- und Kontrollsystem installiert.  mehr …

Vielversprechende Alternativen zu Zucker, Krebs und Candida

Kim Evans

In einem neuen Bericht der Amerikanischen Herz-Vereinigung (AHA) hieß es vor Kurzem, jeder Amerikaner nähme täglich durchschnittlich 22 Teelöffel Zucker zu sich. Das ist eine erschreckend große Menge Zucker, und wie sich ebenfalls zeigte, sind nur zwei Erfrischungsgetränke und etwa 230 Gramm Joghurt mit Fruchtgeschmack erforderlich, um auf diese  mehr …

INDECT: Die EU startet den größten Überwachungsangriff aller Zeiten

Andreas von Rétyi

Ein »Forschungsprojekt« der EU dient angeblich unserer  Sicherheit. In Wahrheit handelt es sich um den wohl größten Überwachungsangriff aller Zeiten. Die fragwürdige Technologie kennt keine Privatsphäre.  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.