Monday, 26. September 2016
07.06.2011
 
 

Ausbruch des E. Coli-Supererregers in Deutschland auf Antibiotika-Missbrauch bei der Fleischproduktion zurückzuführen

Mike Adams

Der Ausbruch von E. coli in Deutschland hat weltweit Alarm ausgelöst, denn Wissenschaftler bezeichnen diesen besonderen E. coli-Stamm als »extrem aggressiv und toxisch«. Doch damit nicht genug: Der Stamm ist resistent gegen Antibiotika; es handelt sich somit um die erste weltweit verbreitete Lebensmittelinfektion mit einem Supererreger, der zu zahlreichen Erkrankungen mit einer ganzen Reihe von Todesopfern führt.

Natürlich werden die Fakten bei der Berichterstattung in den Mainstream-Medien fast durchweg falsch dargestellt. Es hat nichts mit gefährlichen Gurken zu tun, denn E. coli wächst überhaupt nicht auf Gurken. E. coli ist ein Stamm von Darmbakterien, die nur in den Gedärmen von Tieren (und Menschen) wachsen. Also ist die Quelle dieses E. coli nicht pflanzlichen, sondern tierischen Ursprungs.

Doch das geben die Medien nicht zu. Denn hier zieht man gegen Gemüse zu Felde, während gleichzeitig die entsetzlichen Praktiken der industriellen Fleischproduktion geschützt werden sollen. Besonders der [US-Arznei- und Nahrungsmittelbehörde] FDA passen solche Ausbrüche ins Konzept, da sie ihr eine stärkere moralische Autorität verschaffen, um rigoros gegen Gärten und Bauernhöfe vorzugehen. In den USA versucht man seit Jahren, frisches Obst und Gemüse zu bestrahlen und zu begasen.

Inzwischen haben Wissenschaftler den Code dieses besonderen tödlichen E. coli-Stamms entschlüsselt. Jetzt sagen Mikrobiologen der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf: »Im Rahmen der ersten noch vorläufigen Analyse konnten bereits mögliche Anhaltspunkte für die ausgeprägte Aggressivität und Resistenz gegenüber Antibiotika dieses E. coli-Stamms dargestellt werden … Zudem kann nun erforscht werden, wie es zur Entstehung des neuartigen E. coli-Stamms gekommen ist, warum sich der Stamm in rasender Geschwindigkeit verbreiten kann und wieso das ausgelöste Krankheitsbild so schwer verläuft.«

 

Keine Berichterstattung über die offensichtliche Quelle dieses neuen Stamms

Wie zu erwarten war, tun die Mainstream-Medien so, als hätten sie keine Ahnung über den Ursprung dieses neuen Stamms. Sie kratzen sich am Kopf und konzentrieren sich ausschließlich auf die »Killergurken« – ein ziemlich dürftiges Stück Fehlinformation.

Wollen Sie wissen, wo dieses E. coli in Wirklichkeit seinen Ursprung hat? Beim Antibiotika-Missbrauch in der industriellen Viehaufzucht.

In den industriellen Viehaufzuchtbetrieben werden nämlich Rinder, Schweine und Geflügel unter so haarsträubend schmutzigen Bedingungen aufgezogen, dass sie mit Antibiotika vollgepumpt werden müssen, nur um die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern. Diese ständige Antibiotika-Gabe erzeugt im Darm dieser Tiere einen perfekten Nährboden für Supererreger.

Mit dem Kot scheiden die Tiere Milliarden E. coli-Bakterien aus – und dieser Kot wird anschließend aufgesammelt und als Dünger für Feldfrüchte verwendet. Die Feldfrüchte wachsen also auf Böden, die belastet sind mit Tierfäkalien, in denen sich antibiotikainduzierte Supererreger befinden.

Gemüse, das mithilfe von E. coli-Dünger gezogen wird, kommt in unsere Supermärkte, wo es die Leute kaufen und vor dem Verzehr nicht gründlich waschen. Wenn sie das Gemüse dann essen, wird das E. coli in ihrem Darm wieder aktiv. Und da so viele Menschen Antibiotika einnehmen, die die eigene gesunde Darmflora ausschalten, herrscht im Darm eine perfekte Umgebung für eine Infektion durch Lebensmittel.

Deshalb sterben die Menschen. Es ist alles eine Frage von Ursache und Wirkung.

Antibiotika spielen also bei dieser Tragödie eine doppelte Rolle: Zum einen werden sie bei der Tieraufzucht in großem Stil missbräuchlich angewendet und zum anderen von den Ärzten bei der Behandlung ihrer Patienten. Und trotzdem zögern die Medien aus irgendeinem Grund, diese offenkundige Tatsache zu berichten. Als weigerten sie sich, die Wahrheit zu sagen: E. coli-Supererreger sind ein Problem von Antibiotika, nicht von Gemüse!

 

 

Was die Presse über diesen Ausbruch sagt – toll!

 

Es folgen einige erstaunliche Zitate aus der Presse:

 

Chinesische und deutsche Wissenschaftler haben die DNS des E. coli-Bakteriums analysiert, sie kommen zu der Erkenntnis, dass der Ausbruch durch einen »völlig neuen, super-toxischen« Stamm verursacht wurde, der mehrere antibiotikaresistente Gene enthält, heißt es in einer Erklärung des BGI-Labors in der chinesischen Stadt Shenzhen. Allem Anschein nach handele es sich bei dem Stamm um eine Kombination von zwei E. coli-Typen.

»Es ist ein besonderer Stamm, der noch nie zuvor bei einem Patienten isoliert worden ist«, erklärt Hilde Kruse, Expertin für Nahrungsmittelsicherheit bei der Weltgesundheitsorganisation WHO gegenüber der Nachrichtenagentur Associated Press. Dieser neue Stamm weise »zahlreiche Charakteristika auf, die dazu führen, dass er ansteckender ist und mehr Gifte produziert« als viele der E. coli-Stämme, die natürlich im menschlichen Darm vorkommen. Eine erste genetische Sequenzierung des Stammes zeige eine bisher unbekannte Kombination von zwei E. coli-Bakterien mit aggressiven Genen, was eine mögliche Erklärung dafür liefern könnte, warum der Ausbruch so massiv und gefährlich sei, hieß es von Seiten der Behörde.

 

Wie Sie sich vor E. coli schützen können

Was kann man aber praktisch tun, um sich vor einem mit E. coli kontaminierten Gemüse zu schützen? Hier sind VIER ganz einfache Maßnahmen:

 

  1. Essen Sie heimische Produkte. Bauen Sie ihre Lebensmittel selbst an oder kaufen Sie auf dem örtlichen Bauernmarkt.
  2. Waschen Sie Ihr Gemüse. Bei sorgfältigem Waschen sind selbst E. coli kein Problem. E. coli finden sich nur auf Gemüse, das nicht richtig gewaschen wurde.
  3. NEHMEN SIE PROBIOTIKA EIN. Je mehr »freundliche« Bakterien Sie im Darm haben, desto weniger kann sich das E. coli dort einnisten. Die Wahrheit über diese Infektionen – die Ihnen niemand erzählt – ist: die Darmflora ist praktisch bei jedem, der sich mit toxischen E. coli infiziert, vorgeschädigt. Die Einnahme von Probiotika verschafft Ihnen ein Puffer gegen eindringende Schädlinge.
  4. VERMEIDEN SIE ANTIBIOTIKA. Viele unbedarfte Ärzte verschreiben ihren Patienten Antibiotika, beispielsweise bei Virusinfektionen und Asthma – Erkrankungen, die gar nicht auf Antibiotika ansprechen.

 

Diese vier einfachen Schritte können praktisch jeden vor einer E. coli-Infektion durch Lebensmittel schützen. Warum erklären die Mainstream-Medien den Menschen solche einfachen Schritte nicht? Vermutlich, weil sie zu sehr damit beschäftigt sind, die Verantwortung auf Gurken, Tomaten und Spinat zu schieben. Sie verstehen nichts von der einfachen Dynamik der Mutation und Ausbreitung des E. coli-Supererregers.

Nahrungsmittelsicherheit ist doch nicht so schwer zu verstehen. Sie ist viel einfacher, als man Ihnen weismachen will. Und sie beruht auf der einfachen Idee, dass man Rinder, Schweine und Geflügel nicht unter dreckigen, unmenschlichen Bedingungen aufziehen sollte, in der eine ständige Antibiotika-Gabe unumgänglich ist, nur um die Tiere am Leben zu halten.

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Medizin: In Deutschland soll es künftig Ranglisten für Patienten geben
  • Verschwiegen: Neben EHEC gibt es jetzt auch immer mehr Botulismus-Fälle
  • Volks- und Gebäudezählung als Vorstufe für Zwangshypotheken?
  • Von der Europäischen Union zertifiziert: Tödliche Giftschlacke

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Britische Regierung warnt Lebensmittelhandel vor bakteriellen Terroranschlägen

Udo Ulfkotte

Die Bundesregierung ist in Deutschland mit der sich weiter ausbreitenden EHEC-Epidemie hilflos überfordert. Die Zahl der Krankenhausbetten in Norddeutschland reicht nicht mehr aus. Und bei der Ursachenforschung hat man nun (nach den erst zu Unrecht bezichtigten Restaurants) die von der Bundesregierung finanziell geförderten Biogasanlagen im  mehr …

EHEC: Epidemie der Kunstfehler

Hans U. P. Tolzin

Escherichia coli (E. coli) sind harmlose und darüber hinaus sehr nützliche Darmbakterien, mit denen wir in Symbiose leben. Sie verhindern die Ansiedlung schädlicher Bakterien, produzieren zum Beispiel lebenswichtige Enzyme, Vitamin K und stimulieren das Immunsystem und werden im Rahmen der Probiotik bzw. EM (Effektiven Mikroorganismen) sogar zu  mehr …

EHEC: Die mutierte Wahrheit – Belege für die geheimen Experimente mit E.coli

Udo Ulfkotte

Politiker und Journalisten rätseln angeblich weiterhin über die Ursache der EHEC-Epidemie. Wir haben an dieser Stelle schon darauf hingewiesen, dass es geheime mikrobiologische Forschungen der Bundeswehr auf diesem Gebiet gibt. Aus der Sicht jener Massenmedien, die es gewohnt sind, staatliche Propagandameldungen abzuschreiben, sind das  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Der letzte Nagel

Ron Paul

Der amerikanische Kongressabgeordnete Dr. Ron Paul hielt am 25. Mai eine fünfminütige Rede vor dem Repräsentantenhaus. Es handelte sich um eine kurze Rede, die es aber in sich hatte. In seiner Rede erhob Dr. Paul mehrere Vorwürfe, die besagten, die US-Regierung habe mit bereitwilliger Unterstützung des Kongresses praktisch eine Art Diktatur  mehr …

Kritik nicht erwünscht: Welche Kommentare die Tageszeitung »Die Welt« löscht

Redaktion

Wer als Deutscher in Griechenland lebt, der sieht manche Berichte deutscher Journalisten über Griechenland vielleicht mit anderen Augen. Und er kann aus eigener Anschauung Informationen über das aktuelle Geschehen in Griechenland liefern. Ein deutscher Naturwissenschaftler, der seit Langem schon in Griechenland lebt, hat im Kommentarbereich unter  mehr …

Ehec-Rätsel gelöst? Informationen über ein geheimes B-Waffen-Forschungsprojekt der Bundeswehr

Udo Ulfkotte

Wie es aussieht, hat die Bundesregierung in Zusammenhang mit dem gefährlichen Ehec-Darmbakterium der Bevölkerung wohl nicht die Wahrheit gesagt. Denn die Bundeswehr unterhält ein streng geheimes B-Waffen-Forschungsprojekt, um deutsche Soldaten bei Auslandseinsätzen in Afrika vor mutierten Bakterien zu schützen. In diesem Zusammenhang soll man in  mehr …

Wahrheit und Lüge, Wissenschaft und Mammon – oder wie man der Menschheit wegen Macht- und Geldinteressen echte Alternativen in Wissenschaft und Fortschritt vorenthält

Axel Dörr

Ölkatastrophe im Golf von Mexiko 2010. Nuklear-Super-GAU in Fukushima 2011. Die Menschheit benutzt Technologien, insbesondere auf dem Feld der Energiegewinnung, die höchst problematisch sind und den Planeten Erde sowie seine Biosphäre schädigen. Und das, obwohl längst wirkliche Alternativen existieren. Ein kleiner Einblick in diverse Hintergründe,  mehr …

EHEC: Die mutierte Wahrheit – Belege für die geheimen Experimente mit E.coli

Udo Ulfkotte

Politiker und Journalisten rätseln angeblich weiterhin über die Ursache der EHEC-Epidemie. Wir haben an dieser Stelle schon darauf hingewiesen, dass es geheime mikrobiologische Forschungen der Bundeswehr auf diesem Gebiet gibt. Aus der Sicht jener Massenmedien, die es gewohnt sind, staatliche Propagandameldungen abzuschreiben, sind das  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.