Tuesday, 27. September 2016
20.11.2011
 
 

Enthüllt: Altkleidersammlungen machen Bedürftige ärmer

Niki Vogt

Wer gebrauchte Kleidung in die Altkleidersammlung gibt, der will auch Gutes tun und Bedürftigen helfen. Die Realität ist eine andere.

Rund eine Million Tonnen Altkleider werden pro Jahr in Deutschland aussortiert. Die Hälfte davon wandert in Kleidersammlungen. Im Durchschnitt gibt jeder Bundesbürger 16 Kleidungsstücke jährlich in den Container oder stellt sie im Sack als Kleiderspende an den Straßenrand. Im weltweiten Vergleich liegt der Kleiderkonsum in Deutschland im Spitzenfeld. Wir tragen gern die

neueste Mode. Und mit der Kleidersammlung beruhigen wir ein schlechtes Gewissen. Die Verwertung gebrauchter Textilien ist inzwischen ein extrem profitables Geschäft. Wer diese Waren exportiert, der verdient Millionen. Angebliche Wohltäter werden so schnell zu Millionären.

Schauen wir uns zunächst an, wer wie viel von den Kleidersammlungen bekommt: Etwa 15 Prozent der von Deutschen ausgemusterten Garderobe kommt direkt Bedürftigen zugute. Nur wenig davon landet in den Kleiderkammern des DRK, das Kleidung kostenfrei abgibt. Diese Kleiderkammern sind zwar gut gefüllt. Hier herrscht kein Mangel. Aber nur wenige Menschen nehmen die Hilfe in Anspruch. Besonders gut erhaltene Stücke verkaufen die karitativen Organisationen in eigenen Second-Hand-Shops. Die Erlöse werden für die Finanzierung von sozialen Aufgaben verwendet. Ein anderer kleiner Teil geht über das Deutsche Rote Kreuz in Kriegs- und Krisengebiete und hilft Flüchtlingen und Katastrophenopfern. Der Großteil wird allerdings von gewerblichen Firmen, die keineswegs dem Gemeinwohl verpflichtet sind, mit Gewinn verkauft. Der Spender weiß aber häufig nicht, dass er an ein Industrieunternehmen spendet – denn auf den Containern und Säcken stehen die Namen karitativer Organisationen. Die gespendeten Kleidungsstücke landen auf deutschen Flohmärkten, wo sie von Migranten angeboten werden. Oder sie werden nach Afrika oder Osteuropa exportiert, wo sie Zehntausende von Arbeitsplätzen zerstören. Wer die erschreckenden Details einer weitgehend skrupellosen Branche kennt, der hat ganz sicher kein gutes Gewissen mehr, wenn er Altkleider »spendet«.

 

Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv .

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Die Währungsreform kommt
  • Exitus in den Niederlanden: Der Tod wartet im Krankenhaus
  • Der verschwiegene Reichtum: Griechenlands Öl- und Erdgasfelder
  • Umweltschutz: Sind Rentner Klimakiller?

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Abkassieren in der Mitleidsindustrie: Geschäfte mit dem schlechten Gewissen

Udo Ulfkotte

Wenn es um Armut und Menschenrechte geht, dann sind viele Spender großzügig. Und Freiwillige investieren viel Zeit für eine vermeintlich gemeinnützige Sache. Häufig dient die Unterstützung allerdings nicht der Verbesserung der Welt, sondern vor allem den Lebensbedingungen der Bosse.  mehr …

Hunger in Afrika: Der große Betrug

Udo Ulfkotte

Überall in Europa wird derzeit zur Hilfe für die Hungernden in Afrika aufgerufen. Bei einer früheren großen Hilfsaktion erhielten die Hungernden Sand statt Lebensmittel. Und die Spendengelder verschwanden dahin, wo kein Spender sie haben wollte.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Hunger in Afrika: Der große Betrug

Udo Ulfkotte

Überall in Europa wird derzeit zur Hilfe für die Hungernden in Afrika aufgerufen. Bei einer früheren großen Hilfsaktion erhielten die Hungernden Sand statt Lebensmittel. Und die Spendengelder verschwanden dahin, wo kein Spender sie haben wollte.  mehr …

Amerikanische Konzentrationslager fertig und einsatzbereit

F. William Engdahl

Während sich jetzt alle Augen auf das finanzielle Debakel richten, das derzeit im größten Finanzsystem der Welt, dem der Vereinigten Staaten, abrollt, gibt es merkwürdige Anzeichen dafür, dass die Bush-Administration schon lange Internierungslager der Bundesnotstandsbehörde FEMA vorbereitet hat, die dann zum Zuge kommen sollen, wenn die Proteste  mehr …

Abkassieren in der Mitleidsindustrie: Geschäfte mit dem schlechten Gewissen

Udo Ulfkotte

Wenn es um Armut und Menschenrechte geht, dann sind viele Spender großzügig. Und Freiwillige investieren viel Zeit für eine vermeintlich gemeinnützige Sache. Häufig dient die Unterstützung allerdings nicht der Verbesserung der Welt, sondern vor allem den Lebensbedingungen der Bosse.  mehr …

»Braune Armee Fraktion«: Schon vor drei Monaten berichtete Kopp Exklusiv über den rechten Geheimbund

Udo Ulfkotte

Vor genau drei Monaten berichteten wir in der Druckausgabe von Kopp Exklusiv nach dem Norwegen-Massaker über ein geheimes europäisches Netzwerk. In mehreren europäischen Staaten gibt es demnach einen rechten Geheimbund, der die Massendeportation von Migranten vorbereitet und mit »Verrätern« in den Reihen der Politik brutal abrechnen will. Für all  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.