Tuesday, 27. September 2016
06.09.2011
 
 

Energiespar-Zar Oettinger setzt die Ökodiktatur der wohlmeinenden Vollidioten durch

Oliver Janich

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man sich stundenlang kringeln vor Lachen. Just an dem Tag, an dem das Glühbirnenverbot in Kraft tritt, erhöhen die Konzerne die Preise für »Energiesparlampen«. Die Bildzeitung jammert: »Seid ihr alle durchgeknallt?« Nein, liebe Bildzeitung, die Konzerne fahren nur die Ernte ihres Lobbyismus ein. Und Großverlage wie Springer sind schuld daran. Alle großen Verlage stützen das längst widerlegte Märchen von der menschengemachten Klimaerwärmung. Nur so können die Anzeigenkunden, sprich die Konzerne, mit solch absurden Gesetzesvorschlägen durchkommen.

Die EU plant – zunächst – 800 weitere Produkte zu regulieren. Vom Staubsauger über die Plastiktüte bis zur Kaffeemaschine ist alles dabei. Ausgerechnet Günther Oettinger, einst Ministerpräsident der einst wirtschaftsnahen CDU, will die Planwirtschaft auf europäischer Ebene durchpauken. Der Energiespar-Zar droht den Bürgern, dass ihr ganzes Leben auf dem Prüfstand steht: »Es geht um den Haushalt insgesamt. Wir haben im Haushalt, vom Keller bis zum Dach, von der Waschmaschine bis zum Kühlschrank, vom Fernsehgerät bis hin zur Glühbirne und der Beleuchtungstechnik jede Menge Einsparmöglichkeiten, und die gehen wir an«.

 

 

Daher scheint es nötig, dem Zaren nicht nur Englisch beizubringen, sondern auch zu erklären, welchen Unsinn er hier veranstaltet. An der »Energiesparlampe« ist das schön zu erklären. In einer Marktwirtschaft sind knappe Ressourcen teurer. Das bedingt das eherne, von keinem Bürokraten außer Kraft zu setzende Gesetz von Angebot und Nachfrage. Wenn ein Produkt also teurer ist, verschwendet es mehr knappe Ressourcen. Das heißt, die Natur wird unnötig »ausgebeutet«.

 

Letztendlich sind alle Kosten Energiekosten, sogar die Arbeitskraft. Menschen wandeln Nahrung in Energie um, verbrauchen Strom im Haushalt, auf dem Weg zum Arbeitsplatz und so weiter. Wenn also ein Produkt mehr kostet als ein anderes, wird im gesamten Produktionsprozess mehr Energie verbraucht. Exakt das trifft auch auf die »Energiesparlampe« zu. Sie ist teurer, weil bei ihrer Produktion mehr Energie verbraucht wird als bei der Glühbirne. Diesen Nachteil kann sie über den Lebenszyklus nicht mehr herausholen, sonst wäre die Gesamtkostenbilanz positiv. Unnötig zu erwähnen, dass die Beispielrechnungen der Industrie natürlich mit Vorsicht zu genießen sind, aber selbst in diesen ergibt sich keine positive Bilanz. Der Heizeffekt der Glühbirne, der ja dazu führt, dass weniger geheizt werden muss, wird auch nicht berücksichtigt. Eine korrekte Ökobilanz vorzulegen weigern sich die Hersteller, weil sie natürlich negativ sein muss. Nebenbei ist die »Energiesparlampe« extrem gesundheitsschädlich, nicht nur wegen des Quecksilbers, sondern auch wegen des eindimensionalen Lichts, das weniger Spektren aufweist als das natürliche Licht und das der Glühlampe.

 

Das sind aber nur Details. Wir erleben hier einfach das immer selbe Ergebnis von Planwirtschaft: Höhere Preise und schlechtere Versorgung, Mangelwirtschaft eben. Um das noch an ein paar weiteren Beispielen klar zu machen: Die EU will auch verschiedenste Produkte regulieren, die eine Stand-by-Funktion haben. Ein Gesetz aus dem Jahre 2008 legt bereits jetzt Obergrenzen für Geräte von Radios bis zur Fritteuse für den Verbrauch im Aus-Zustand und im Stand-by-Modus fest. Nun weiss aber jeder, der im Physikunterricht nicht eingeschlafen ist, dass sich durch das ständige Ein- und Ausschalten die Lebensdauer der elektronischen Schaltkreise verkürzt. Muss das Gerät durch ein neues ersetzt werden, ist die ganze Energie, die in die Produktion des Geräts geflossen ist, verschwendet. Das gilt dann beispielsweise auch für das Gehäuse, das zwar noch intakt ist, aber genauso weggeschmissen wird. Ein ähnlicher Wahnsinn wurde mit der Abwrackprämie veranstaltet. Autos, in die – sichtbar am Preis – eine ungeheure Menge an Energie gesteckt wurde, landeten auf dem Schrottplatz.

 

Auch den Staubsauger haben sich die Bürokraten vorgenommen. Er soll weniger Energie verbrauchen, womit logischerweise auch die Saugleistung sinkt. Die Hausfrau (Gender-Mainstreaming-korrekt: Das Haushaltssubjekt?) muss also mehrfach über den Teppich saugen, was den Energieverbrauch wiederum erhöht. Aber selbst wenn die Regulierung im Einzelfall eine Energieeinsparung brächte: Wer entscheidet das? Es gibt Tausende von Produkten von Tausenden von Unternehmen. Wollen die Bürokraten in jedem Fall Expertengutachten darüber einholen, wie der Energieeinsparungskoeffizient gegenüber dem Leistungsabfallskoeffizienten ausfällt? Und das, obwohl in einer Marktwirtschaft ohnehin jeder Konsument und jedes Unternehmen an möglichst niedrigen Kosten und damit möglichst niedrigem Energieverbrauch interessiert ist?

 

Die traurige Antwort lautet: Ja, genau das wollen sie. Der Ökowahn hat eine sich unkontrolliert vermehrende Bürokratie geschaffen, die sich selbst rechtfertigt. Der einzelne Bürokrat denkt dabei immer, er täte etwas Gutes.

 

»Ich liebe – Ich liebe doch alle   – alle Menschen – Na ich liebe doch – Ich setzte mich doch dafür ein«. Das sagte Erich Mielke am 13. November 1989 vor der DDR-Volkskammer. Dasselbe Gestammel werden wir von den Ökofaschisten hören, wenn die Wirtschaft an der Überregulierung und am sozialistischen Geldsystem zu Grunde gegangen ist.

 

Genau wie in der DDR werden gigantische Umerziehungsmaßnahmen in Gang gesetzt, wie Sie an diesem unglaublichen TV-Stück über die Familie Knecht sehen können. Der Energieberater von der Stasi erklärt der Familie, wie sie CO2 einsparen kann. Alle Angaben macht er schön in Kilogramm, damit die Sache bedrohlicher wirkt. Der Beitrag verschweigt natürlich komplett, dass der Anteil aller technischen Geräte und die Verbrennung aller fossilen Brennstoffe durch den Menschen am jährlichen CO2-Ausstoß laut Umweltbundesamt nur 1,2 Prozent beträgt. Ganz zu schweigen davon, dass CO2 nur zu 0,038 Prozent in der Luft vorhanden ist. Machen Sie sich keine Illusionen: Es bleibt nicht bei der Beratung. Die Gesetze werden so etwas zwingend vorschreiben, was bedeutet, dass sich der Staat mit Waffengewalt Zutritt zur Wohnung verschaffen kann, um die Einhaltung der Gesetze zu überprüfen. Überall auf der Welt sind solche Gesetze in Vorbereitung und teilweise schon umgesetzt. Willkommen in der schönen, neuen, grünen Weltordnung.

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Parfümierte Zusätze: gefährliche Waschmittel
  • Bankenkrise: SOS für Ersparnisse
  • Mit Tabakpflanzen gegen Tumorerkrankungen
  • Goldabbau in Ostdeutschland

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Peer Steinbrück: Kanzler aller Bilderberger?

Gerhard Wisnewski

Der letzte Kanzlerkandidat, den die Bilderberger ins Rennen schicken wollten, war bekanntlich Roland Koch (CDU). Eine Weile sah es so aus, als könnte und sollte er nach seinem Besuch bei der Bilderberger-Konferenz 2009 Angela Merkel ablösen, aber dann wurde er doch bei einem Baukonzern aufs Altenteil geschickt. Doch nun scheint alles nach Plan zu  mehr …

Wir sind das Volk: Wie wir Politik und Medien jetzt auf die Sprünge helfen müssen

Eva Herman

So manch ein Mensch, dem konservative Werte und traditionelle Gemeinschaftstugenden noch nicht ganz einerlei geworden sind, fragt sich heute oft verzweifelt, warum er immer seltener seine Weltsicht in den öffentlichen Medien und in der Politik wiederfindet. Das, was zunehmend von oben herab entschieden und berichtet wird, weht nicht selten sogar  mehr …

Aktuelle Neuerscheinung: »Das Euro-Abenteuer geht zu Ende« – Professoren enthüllen Mythen rund um die Einheitswährung

Michael Brückner

Würden nicht Politiker oder Verfassungsrichter über die Zukunft des Euro entscheiden, dann wären die Tage der Gemeinschaftswährung in ihrer derzeitigen Form wohl gezählt. In einer Umfrage für die ARD und die Tageszeitung Die Welt bekannten drei Viertel der Befragten, sie fürchteten wegen der Euro- und Schuldenkrise um ihren Wohlstand. Und rund 80  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Der Teufel spricht Schwedisch: die Wahrheit über IKEA

Udo Ulfkotte

Wer bei IKEA kauft, der muss wohl ziemlich skrupellos sein. Dank geschickter Werbung hat sich der schwedische Konzern ein multikulturelles Image zugelegt. Deutschsprachige Medien fördern dieses krude IKEA-Bild. In diesen Tagen schauen deutsche Medien besonders fleißig weg, wenn es um diesen großen Werbekunden geht. Selbst die Moskauer Pravda  mehr …

Peer Steinbrück: Kanzler aller Bilderberger?

Gerhard Wisnewski

Der letzte Kanzlerkandidat, den die Bilderberger ins Rennen schicken wollten, war bekanntlich Roland Koch (CDU). Eine Weile sah es so aus, als könnte und sollte er nach seinem Besuch bei der Bilderberger-Konferenz 2009 Angela Merkel ablösen, aber dann wurde er doch bei einem Baukonzern aufs Altenteil geschickt. Doch nun scheint alles nach Plan zu  mehr …

Untersuchungsausschuss: Amerikanische Regierung hat mit Ärzten bei medizinischen Experimenten mit tödlichem Ausgang in Guatemala zusammengearbeitet

Mike Adams

Amerikanische Forscher im Bereich der Medizin, darunter auch Mitarbeiter des Nationalen Gesundheitsinstituts (NIH) (einer der wichtigsten staatlichen Einrichtungen für biomedizinische Forschung) waren über geheime medizinische Experimente in Guatemala an abscheulichen Verbrechen beteiligt, heißt es in einem von Präsident Obama in Auftrag gegebenen  mehr …

Deutschland: Die Klugen stimmen mit dem Möbelwagen ab

Michael Brückner

Länder wie Deutschland verlieren rasend schnell die klügsten Köpfe. Je intelligenter Menschen sind, desto schneller verlassen sie jetzt ihre Heimat. Der Grund: Fehlende Perspektiven.  mehr …

Deutschland in der Sackgasse

Michael Grandt

Heute gibt das Bundesverfassungsgericht bekannt, ob die bisherigen Euro-Rettungsmaßnahmen verfassungswidrig sind. Aber egal wie die Richter entscheiden werden: Entweder ist die Demokratie am Ende oder die Kreditwürdigkeit Deutschlands ist gefährdet.  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.