Wednesday, 1. June 2016
11.03.2011
 
 

Neuer Innenminister Friedrich an Komplott zur Errichtung einer sozialistischen Ökodiktatur beteiligt

Oliver Janich

Vom Regen in die Traufe: Kaum hat zu Guttenberg abgedankt, rochiert der nächste Manipulator in die Regierung. Allerdings sind die Verfehlungen des zu Guttenberg Petitessen gegen das, was uns der neue Innenminister  auftischt. Am 23. November 2010 gehörte er zu den Unterzeichnern eines Antrags im Bundestags, dessen Tragweite übersehen, vertuscht oder verschwiegen wird. Der Bundestag beschloss parteiübergreifend die Einsetzung der Enquete-Kommission »Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität – Wege zu nachhaltigem Wirtschaften und gesellschaftlichem Fortschritt in der Sozialen Marktwirtschaft«. Wie immer klingt das alles erst einmal sehr hübsch, weshalb wir zunächst einige Begriffe klären müssen.

Unsere Politiker haben sich angewöhnt in bestem Orwellschen Neusprech die Begriffe in ihr exaktes Gegenteil zu verkehren. Krieg heißt Friedensmission und Umweltzerstörung heißt Umweltschutz. Zunächst müssen wir uns – um die Überschrift dieses Artikel zu verstehen – ansehen, wie ein Komplott oder eine Verschwörung definiert ist: Mehrere Individuen oder Organisationen schließen sich zusammen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen, verschleiern aber das wahre Ziel ihrer Unternehmung.

Zur Meisterschaft in dieser Art von Komplott hat es der von internationalen Bankern, Industriellen und Ölmilliardären wie David Rockefeller gegründete Club of Rome gebracht, auf den sich der Antrag im Bundestag explizit beruft. Offiziell steht der Club für nachhaltiges Wirtschaften, aber bisweilen rutscht diesen Organisationen heraus, worum es ihnen eigentlich geht. Im 1991er-Bericht »Die erste globale Revolution« heißt es: »Der gemeinsame Feind der Menschheit ist der Mensch. Auf der Suche nach einem neuen Feind, der uns vereinen könnte, kamen wir auf die Idee, dass Umweltverschmutzung, die Bedrohung durch die globale Erwärmung, Wassermangel, Hungersnöte und Ähnliches den Zweck erfüllen würde. Alle diese Bedrohungen haben ihre Ursache in menschlicher Einflussnahme und sie können nur durch eine Änderung der Einstellung und des Verhaltens überwunden werden. Daher ist der wahre Feind die Menschheit selbst.«

Der Club sieht also die Menschheit als Feind. Was aus diesem Zitat nicht eindeutig hervorgeht, ist, dass die hinter dem Club stehenden Kräfte die angeblich vom Menschen verursachten Probleme wie die angeblich menschengemachte Erderwärmung inszenieren oder erfinden. In meinem Buch Das Kapitalismus-Komplott widerlege ich alle diese Mythen ausführlich, hier will ich mich auf den Begriff Nachhaltigkeit beschränken, weil er in dem Bundestagsbeschluss die Hauptrolle spielt. Nachhaltigkeit bedeutet, so zu wirtschaften, dass die knappsten Güter am wenigsten verbraucht werden. In einer Marktwirtschaft sind die knapperen Güter teurer als diejenigen, die im Übermaß zur Verfügung stehen. Da jedes Unternehmen Kosten sparen will und jeder Konsument versucht, seine Bedürfnisse möglichst günstig zu befriedigen, gibt es überhaupt kein nachhaltigeres System als eine Marktwirtschaft. Knappe Güter sind teurer, also werden sie durch billigere, weniger knappe ersetzt. Das ist geradezu das Wesen der Marktwirtschaft: Knappe Ressourcen möglichst effizient einzusetzen.

Jeder Versuch, in diesen automatisch ressourcenschonenden Preismechanismus einzugreifen, muss scheitern. In geradezu kafkaesker WOffiziell steht der Club für nachhaltigeseise ist das im Moment an dem E10-Blödsinn zu bewundern. Das Einzige, was der Orwellschen Propagandabehörde unter »Umwelt«-Minister Röttgen einfällt, ist, die Verbraucher »besser« zu informieren. Herr Propagandaminister Röttgen: Die Menschen sind bestens informiert! Sie wissen, dass E10 Motoren zerstört und dass Menschen verhungern, weil wir Anbauflächen für Lebensmittel verschwenden und noch nicht mal CO2 eingespart wird (zum Glück, denn Kohlendioxid ist Dünger für unsere Planzen und Grundlage für alles Leben auf dieser Erde).

Das beste Beispiel sind aber die unseligen »erneuerbaren Energien«. Solarstrom ist bis zu zehnmal teurer als herkömmliche Energiequellen. Das heißt, dass zehnmal knappere Ressourcen verschwendet werden. Sie sind teurer, weil bei der Herstellung der Solarzellen im Vergleich zu fossilen Brennstoffen mehr Energie verbraucht wird, als sie später produzieren, sonst wären sie ja billiger als die herkömmlichen Energieträger. Simple Logik. Nur Schwachsinnige – niemals freie Unternehmen oder freie Bürger –  suchen einen möglichst teuren Weg zur Energieerzeugung. (Vergessen Sie das Argument, es bedürfe nur einer staatlichen Anschubfinanzierung. Jedes nützliche Produkt in der Geschichte der Menschheit hat sich ohne staatliche Anschubfinanzierung durchgesetzt, ganz einfach, weil Millionen Unternehmen daran arbeiten, die Bedürfnisse ihrer Kunden möglichst kostengünstig und damit ressourcenschonend zu befriedigen). Und von eben jenen werden wir regiert, wie ein Blick in den Beschluss des Bundestages zeigt:

Die Enquete-Kommission soll:

  • untersuchen, welchen Beitrag öffentliche Daseinsvorsorge zu einer nachhaltigen Wirtschaft erbringen kann;
  • untersuchen, wie Prinzipien einer nachhaltigen Unternehmenskultur, die am Leitbild nachhaltigen Wirtschaftens ausgerichtet ist, stärker als bisher umzusetzen sind.

Wir wissen jetzt, dass eine Marktwirtschaft automatisch nachhaltig ist, also soll hier im Orwellschen Sinne das Gegenteil erreicht werden, sonst bräuchte es ja keine Kommission. Weiter heißt es:

»Um eine geeignete Grundlage zur Bewertung politischer Entscheidungen anhand ökonomischer, ökologischer und sozialer Kriterien zu schaffen, ist zu prüfen, wie die Einflussfaktoren von Lebensqualität und gesellschaftlichem Fortschritt angemessen, berücksichtigt und zu einem gemeinsamen Indikator zusammengeführt werden können … Hieraus soll die Enquete-Kommission nach Möglichkeit einen neuen Indikator entwickeln, der nicht auf objektive Messbarkeit und Vergleichbarkeit verzichtet und das BIP ergänzt.«

Liebes Zentralkommittee, diesen Indikator gibt es bereits: Er nennt sich »Preis«. Jeder Versuch, den automatisch nachhaltigen Preismechanismus auszuhebeln, ist Planwirtschaft mit Folgen, die wir im eigenen Land ausprobiert haben. Das Experiment hieß DDR – und um genauso eine Wiederholung des Experimentes geht es, wie beispielsweise Torsten Mann in Rote Lügen in grünem Gewand nachweist.

Jetzt könnten naive Beobachter einwenden, die Kommission solle ja nur Vorschläge machen. Ja, lieber Michel, die nicht vom Bürger gewählte EU-Kommission macht auch nur Vorschläge, 3.000 jedes Jahr – und alle werden abgenickt. Äußerst wichtig zu begreifen ist: Die Enquete-Kommission wurde von ALLEN Parteien vorgeschlagen und besetzt. Wenn diese Kommission nun einen neuen Indikator entwickelt und daraufhin Maßnahmen vorschlägt, müssen natürlich alle Parteien den Vorschlägen zustimmen. Das bedeutet: Alle Macht liegt bei einer Handvoll Bürokraten oder »Experten«, die diesen Indikator entwickeln. Schauen Sie sich die Experten und die empfohlene Literatur dazu an: Die Verbindungen zum menschenverachtenden Club of Rome liegen zum Teil offen da. Da nützt es auch nichts, dass sich Marktwirtschaftler wie Meinhard Miegel in die Kommission verirren. Er will vielleicht das Schlimmste verhindern, wurde inzwischen umgedreht oder will einfach nur Geld verdienen. Wer weiß das schon? Fakt ist: Eine kleine Kaste nicht gewählter Individuen will bestimmen, wie wir in Zukunft leben sollen. Das ist eine »ökologistisch«-sozialistische Diktatur, auch wenn sie sich im Moment noch nicht so anfühlt.

Natürlich ist die Problematik nicht jedem der Teilnehmer bewusst. Aber es wäre ihre verdammte Pflicht und Schuldigkeit, sich zu informieren. Ihnen kann ich nur die Lektüre meines Buches empfehlen und einen Rechtsgrundsatz mit auf den Weg in die Ökodiktatur geben: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

 

 


 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Guttenberg-Affäre: 750.000 Euro – wofür?
  • Enttarnt: Plagiator Gerhard Schröder (SPD)
  • Türkische Regierung erpresst Deutschland
  • Europa: Vorboten der neuen Völkerwanderung
  • Was Medien über die Revolutionen in Nordafrika verschweigen

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

»Going Dark«: US-Schlapphüte wollen Totalüberwachung des Volkes – neuer Innenminister reibt sich die Hände

Udo Schulze

In Anlehnung an das sportliche Motto »schneller, weiter, höher« wird in den USA derzeit ein Gesetz vorangetrieben, das den Sicherheitsbehörden eine Totalüberwachung des gesamten Volkes ermöglicht. Das Spionieren im eigenen Land soll dann »breiter, tiefer, größer« sein. Deutsche Politiker werfen bereits begehrliche Blicke über den großen Teich.  mehr …

Es kommt nichts Besseres nach: Guttenberg-Spezi neuer Innenminister

Gerhard Wisnewski

Wie viel Guttenberg steckt in unserem neuen Bundesinnenminister? Dr. Hans-Peter Friedrich von der CSU stand schon seit Jahren fest an Guttenbergs Seite. Ausgerechnet der vehementeste Guttenberg-Verteidiger und -Schönredner wird nun neuer »Law-and-Order-Mann« – also der Mann für Recht und Gesetz.  mehr …

Popstar Guttenberg und die Wutbürger: Die linken Medien fürchten das Aufkommen einer konservativen Apo

André F. Lichtschlag

Für die Wortkombination »Guttenberg« und »Popstar« zeigt die Suchmaschine Google gerade 224.000 Ergebnisse an. Stündlich werden es mehr. Die jüngste Medienkampagne gegen den Freiherrn lief seit Tagen heiß, da entdeckten ihre Macher erschreckt, dass man es beim Gejagten offenbar mit eben jenem »Phänomen Popstar« zu tun habe: Je mehr sie Schmutz  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Nach dem Tod von vier Kindern stoppt Japan Impfstoffe von Pfizer und Sanofi

Mike Adams

Die Todeszahlen steigen weltweit an: Kinder fallen ins Koma und sterben dann innerhalb von Minuten, nachdem sie einen Kombinationsimpfstoff, der fälschlicherweise als »völlig unbedenklich« bezeichnet wurde, erhalten haben.  mehr …

Seeleninfarkt: Neue Studien müssten Politiker zum Umdenken zwingen – doch diese ignorieren weiter alle Fakten

Eva Herman

Es mutet wie ein Albtraum an: Da gibt es auf der ganzen Welt eine wachsende Zahl renommierter Forscher, die klar und deutlich dringend davor warnen, kleine Kinder zu früh in die Fremdbetreuung zu geben. Denn die Seele eines jeden Menschen leidet unter zu früher Fremdbetreuung. Doch die Politiker der Europäischen Union sowie explizit Deutschlands  mehr …

Sklavenpreise auf historischem Tiefstand

Udo Ulfkotte

Wirtschaftskrise und Rezession schlagen sich auch auf dem Sklavenmarkt nieder: Kostete ein Sklave vor 200 Jahren umgerechnet 28.000 Euro, so zahlt man heute nur noch 64 Euro. Und die Bevölkerungsexplosion auf der Welt drückt die Sklavenpreise immer weiter. Wird ein Sklave krank, ist es heute billiger, einen neuen zu kaufen, statt ihn medizinisch  mehr …

Dramatische Folgen einer Politik, die NICHT das Wohl der Menschen beachtet

Eva Herman

Sehr geehrte Politiker, jede Unwahrheit, die Ihr verbreitet, fliegt Euch eines Tages um die Ohren. Und die Menschen im Land sind klüger, als Ihr glaubt. Die gesellschaftlichen Missstände durch Lieblosigkeit und Bindungslosigkeit, durch  Fremdbetreuung der Kleinsten und der politisch gewollten Erwerbstätigkeit der Frau in unserem Land werden jeden  mehr …

Studie verneint Schutz des Zahnschmelzes durch lokaltherapeutische Fluoride

Ethan A. Huff

Ein verbreiteter Glaubenssatz der amerikanischen Zahnheilkunde besagt, lokaltherapeutisch eingesetzte Fluoride tragen dazu bei, Löcher im Zahn durch eine Schutzschicht auf dem Zahnschmelz zu verhindern. Eine neue Studie, die in der Zeitschrift Langmuir der Amerikanischen Chemischen Gesellschaft veröffentlicht wurde, fand nun heraus, dass diese  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.