Montag, 5. Dezember 2016
29.07.2014
 
 

Trocknet die Hetze aus: Aufforderung zur Kündigung Ihres SPIEGEL-Abos

Peter Boehringer

Das Maß ist voll. Nach x Jahrzehnten wird meine persönliche Abokündigung an den SPIEGEL rausgehen. Den Kriegshetzern in Hamburg gegenüber ohne weitere Begründung. Dafür hier die öffentliche Begründung mit der Aufforderung an Sie, das Gleiche zu tun, falls Sie noch Abonnent sein sollten. Hier der Link zu Ihrer Kündigung.

 

Den Hintergrund haben Kollegen gut dargestellt. Schon in der älteren und jüngeren Vergangenheit waren neben einigen hochwertigen, investigativen und noch halbwegs unabhängigen Artikeln im SPIEGEL immer häufiger mehr oder weniger subtile Propagandastücke und Auftragsarbeiten für die Welt-Eliten enthalten.

Offene und emotionalisierende Kriegshetze unter Instrumentalisierung von Absturzopfern (unbekannter Verantwortlicher) in der nun erreichten Form und ohne jede belastbare Beweislage schon auf der Titelgrafik ist jedoch eine neue, unerträgliche Eskalationsstufe.

 

Gesicherte Tatsachen zum Flugzeug»absturz« in der Ostukraine sind dünn gesät. Fest steht einzig:

- Es gibt bis heute keinerlei saubere Beweisaufnahme unabhängiger forensischer Experten zum Absturz/Abschuss.
- Dagegen gibt es eine Vielzahl von Zweifeln an einer Täterschaft der ukrainischen Separatisten oder gar Russlands / Putins.
- Sogar die USA haben die ursprünglich gegenüber Russland erhobenen Abschuss-Vorwürfe zurückgezogen …
- … weil es schlicht keine vorzeigbaren Belege gibt …
- … und weil man eine »Massenvernichtungswaffen«-Lügen-Show wie die von Powell im UN-Sicherheitsrat 2003, die zum Irakkrieg und damit zu Hunderttausenden ziviler unschuldiger Opfer führte, wohl nicht noch einmal aufführen konnte …
- … ganz im Gegensatz zum SPIEGEL nun 2014.
- Die ukrainische Armee selbst verhindert eine Beweisaufnahme – derzeit sogar durch militärisch sinnlosen Beschuss der Absturzstelle [sic] …
- … womit sich (wenn Kiew nichts zu verbergen hat) sofort die »Cui bono?«-Frage stellt: Wem nützt so eine Beweisvernichtung?
- Als Abschuss- / Absturzursache kommen diverse Varianten infrage …
- … eine (im SPIEGEL suggerierte) direkte Verantwortung Russlands ist – ebenfalls wegen »Cui bono?« – dabei die unwahrscheinlichste …
- … diese Suggestion des SPIEGEL kann darum nur als Volksverhetzung und/oder als Beihilfe zur Vorbereitung eines Angriffskriegs gegen Russland ausgelegt werden!

Es geht hier um potenziell Millionen von Menschenleben. Journalismus (insbesondere derart einflussreicher wie auf einer SPIEGEL-Titelseite) darf nicht alles dürfen. Ein solcher Mainstream gehört umgehend gekündigt. Zudem sollten die Verantwortlichen zügig wahlweise nach §80 StGB in Verbindung mit Artikel 26 GG oder nach §130 StGB angeklagt und abgeurteilt werden. Auszug aus Artikel 26 GG:

»Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.«

Auszug aus Artikel 80 StGB:

»Wer … die Gefahr eines Krieges für die Bundesrepublik Deutschland herbeiführt, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.«

Auszug aus Artikel 130 StGB:

»Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, … gegen eine nationale … Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen … oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, … wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. … Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren … wird bestraft, wer … zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen … auffordert oder … verleumdet.«

Da kein Systemgericht in D-EU-tschland diese Paragrafen je gegen ein Systemmedium oder dessen individuell verantwortliche (!) Redakteure anwenden würde, bleibt uns nur der passive Widerstand: Kaufen Sie keine Systemmedien mehr! Zwingen Sie diese Lügner und Kriegshetzer der verbliebenen großen Massenmedien dazu, wie bereits so viele Lügenblätter vor ihnen, mangels marktfähiger Auflage entweder aufzugeben, oder sich vom Staat zuletzt auch noch offiziell zu staatlich alimentierten und monopolisierten GEZwangs-Medien umdeklarieren zu lassen (was sie faktisch längst sind – siehe die jüngst erfolgte Sozialversicherungsbefreiung für Zeitungsausträger oder die geplante gesetzliche Bevorzugung von Systemmedien in Internet-Suchmaschinen!), so dass wir künftig auch ganz offiziell und wahrheitsgemäß von »steuerfinanzierten Staatsmedien« bzw. von »privilegierten, parteiischen Systemmedien« sprechen können.

 

Und wenn Sie schon dabei sind: Boykottieren Sie auch gleich die Quelle des kranken Totalitarismus: raus aus allen Anlagen des Falschgeldsystems. Mit jeder nicht gekündigten Lebensversicherung, mit jedem Tagesgeld bei einer Systembank, mit jedem nicht direkt zur Auszahlung eingeforderten Pensionsanspruch, mit jedem ungekündigten Staatsanleihen-Fonds und sogar mit jedem nicht glaubhaft physisch hinterlegten Papier-Goldzertifikat ist man heutzutage nicht nur saudumm (da die Inflation und ggf. eine Bankenunionshaftung, eine nicht haltbare EZB-Garantie oder ein schlichter Default mangels Deckung diese Anlagen entwerten werden), sondern man macht sich indirekt durch Mitfinanzierung mitschuldig an der Kriegshetze, Kriegsfinanzierung und damit Kriegsführung! Trocknet die Quelle aus!

 

Einige für einen Marktliberalen eigentlich überflüssige Nachsätze noch – nur für die platten »Westversteher« und für unsere naiven Marktwirtschaftsbehaupter da draußen:


1. Der freie Markt ist die Summe aller freien menschlichen Willensentscheidungen auf der Angebots- und Nachfrageseite. Der freie Markt ist somit der freie Mensch – und in Verbindung mit freiem Geldwettbewerb ohne Zwangsgeldmonopol zugleich die wichtigste Wohlstandsquelle, die wir haben, da es ohne ihn keine Arbeitsteilung und keinen Lebensstandard über Subsistenzniveau gäbe. Im Westen ist der freie (Geld-) Markt seit der Fed-Gründung 1913 bzw. seit dem ganz genau vor 100 Jahren dann im Sommer 1914 aufgehobenen Goldstandard Geschichte – allerspätestens seit 1971. Es waren und sind 100 Jahre Falschgeld-finanzierter Weltkriege und des brutalen Zwangskollektivismus durch Maximalstaaten.


2. Und nein, der linksnationale Sozialist Putin ist weder freier Marktwirtschaftler, noch propagiert er freies Wettbewerbsgeld noch beschert er der Welt direkt den Frieden oder das freie Individuum. Somit ist er ganz gewiss kein Vorbild für Libertäre, die einfach nur individuell in Ruhe gelassen und friedlich und frei handeln wollen. Und nein, wir sind damit alles andere als »Putinversteher«. Aber ganz sicher steht Putin all diesen liberal-freiheitlich-friedlichen Wünschen nicht mehr im Weg als eine zentralplanerische, zunehmend totalitäre, Falschgeld-finanzierte »westliche« Welt-Junta! Und in diesem Fall ist Putin sogar mit hoher Wahrscheinlichkeit Propaganda-Opfer, denn er hätte durch einen solchen Abschussbefehl schlichtweg nichts zu gewinnen gehabt.

 

Solche Artikel auf Stürmer-Niveau bereiten Kriege vor – ja, sie sind bereits Teil des »westlichen« Angriffskriegs. So wie auch der illegale Sturz des frei gewählten ukrainischen Präsidenten Janukowytsch durch vom »Westen« finanzierte und militärisch aufgerüstete Sturm-Abteilungen der Beginn des Angriffskriegs von Kiew war.


Nicht wer den ersten Schuss abgegeben hat, ist entscheidend, sondern was den ersten Schüssen vorausgegangen ist [Zitat des israelischen Botschafters in Bonn, Asher Ben-Nathan (1967)].

 

Kündigen Sie den SPIEGEL noch in dieser Woche.

 

.

Leser-Kommentare (89) zu diesem Artikel

04.08.2014 | 22:34

HF

Keine Beweise für Absturz MH17_Sanktionen gegen Russland. Täglich Belege von ermordeten unschuldigen Kindern in Gaza und Ostukraine_null Sanktionen gegen Israel, Kiew und EUSA. Danke Spiegel!


02.08.2014 | 20:35

GLADIO

ERGÄNZEND IST NICHT ZU VERGESSEN DAS ES SICH UM HOCHVERRAT HANDELT DAS STGB REGELT DAS IN DEN §§ 81 UND 83 Strafgesetzbuch >>> § 81 Hochverrat gegen den Bund (1) Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt 1. den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder 2. die auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter...

ERGÄNZEND IST NICHT ZU VERGESSEN DAS ES SICH UM HOCHVERRAT HANDELT DAS STGB REGELT DAS IN DEN §§ 81 UND 83 Strafgesetzbuch >>> § 81 Hochverrat gegen den Bund (1) Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt 1. den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder 2. die auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft. (2) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren. § 83 Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens (1) Wer ein bestimmtes hochverräterisches Unternehmen gegen den Bund vorbereitet, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren bestraft. (2) Wer ein bestimmtes hochverräterisches Unternehmen gegen ein Land vorbereitet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. Das sollte bei eventl. Strafanzeige unbedingt beachtet werden.


01.08.2014 | 00:07

vomdorf

habe da neulich ein zitat aufgeschnappt: »Wir können sie nicht dazu zwingen, die Wahrheit zu sagen. Aber wir können sie zwingen, immer unverschämter zu lügen.« der punkt, wo man die lügen-gebilde ohne große anstrengung erkennt, ist erreicht. jetzt wird REAGIERT: da ich kein abo zu kündigen habe, werde ich meine sanktionen gegen die USA ausweiten. McDonald´s-werbung hat bei mir innerhalb von zwei tagen nach sanktionsbeginn vom verstand auf das gefühl umgeschlagen:...

habe da neulich ein zitat aufgeschnappt: »Wir können sie nicht dazu zwingen, die Wahrheit zu sagen. Aber wir können sie zwingen, immer unverschämter zu lügen.« der punkt, wo man die lügen-gebilde ohne große anstrengung erkennt, ist erreicht. jetzt wird REAGIERT: da ich kein abo zu kündigen habe, werde ich meine sanktionen gegen die USA ausweiten. McDonald´s-werbung hat bei mir innerhalb von zwei tagen nach sanktionsbeginn vom verstand auf das gefühl umgeschlagen: burger-werbung im fernsehen erzeugt würgereiz. es ist mir fast unheimlich aber vielleicht ist es der ekel vor dem, was sich durch fernsteuerung der US-herrscher im zivilisiert geglaubten europa abspielt, der mir jeden burger verleidet. CocaCola kann nicht folgen, da ich »CubaLibre« zum leben brauche. bei ESSO oder SHELL nicht mehr zu tanken hingegen: NULL PROBLEM. also: boykottieren wir das, was versucht uns und die welt zu zerstören!!! auch wenn es nur die kleinen fische sind. irgendwo muss man anfangen!


31.07.2014 | 23:12

Ludwig

Ich habe die Lügen so satt ...


31.07.2014 | 22:05

KH

was seid ihr für eine oberkranke Gruppe vom Kopp Verlag! Offenbar gesponsert von Scientology!!
Diese Einschätzung über Putin ist ja fast verbrecherisch! Man sollte diesen Autor zur Rechenschaft ziehen!
In Putin- Russland wäre der gefoltert und im Arbeitslager in Sibirien.. Also schämt euch ihr Dreckschweine!!
Wird ja sowieso nicht veröffentlicht.


31.07.2014 | 20:48

Axel SChick

Ein Grund für die Anti-Putin-/Anti-Russland-Hetze des Spiegel ist sicherlich, dass Russland öffentliche Darbietungen (Propaganda) nach Art der Christopher-Street-Day-Paraden verbietet.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Ukraine-MH17 ist eine »Falsche Flagge« der CIA, und sie wird nicht funktionieren

F. William Engdahl

Die Welt hat dieses ganze Theater schon öfter gesehen. Wir sahen es mit der Falschen Flagge des Golf-von-Tonkin-Zwischenfalls während des Vietnamkriegs. Wir sahen es mit dem von CIA und Saudis getürkten Saringas-Zwischenfalls von 2013, der die Welt an den Rand eines Weltkriegs brachte. Wir sahen es im Fall des Yellowcake-Urans in Niger, das  mehr …

Putins Antwort: »Sanktionen werden sich für die USA als Bumerang erweisen und schwere Schäden hervorrufen«

Tyler Durden

Der russische Präsident Wladimir Putin benötigte weniger als eine Stunde, um auf die bisher jüngste, provokativste und massivste Runde amerikanischer Sanktionen gegen Russland zu reagieren. Seine Reaktion erfolgte, angemessen genug, kurz nach dem Gipfeltreffen der BRICS-Gruppe in Brasilien, auf dem die fünf führenden »Schwellenländer« gestern die  mehr …

Schröder oder NATO-Null Merkel: Wer ist der bessere Kanzler?

Gerhard Wisnewski

Irgendwie sieht es so aus, als hätten wir den falschen Kanzler – beziehungsweise die falsche Kanzlerin. Während Angela Merkel der Kriegspolitik ihrer obersten Chefs in Washington und Brüssel folgt und dabei das Leben ihres ganzen Volkes riskiert, feierte Gerhard Schröder mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin Geburtstag. Während Angela  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

25 aktuelle Ereignisse in der Ukraine, die Amerika vergessen machen möchte

Eric Blair

Erinnern Sie sich noch, wie uns unsere Herrscher mitteilten, die Regime von Leuten wie Saddam, Gaddafi und Assad seien die Verkörperung des Bösen? Dass man die Länder befreien müsse, weil die Diktatoren angeblich ihre eigenen Bürger töten? Ich sage Ihnen das nur, weil Sie wissen sollten, dass die USA und auch andere westliche Staaten ihre Meinung  mehr …

»Es soll ein Drittel an der Pest sterben und das zweite Drittel soll durch das Schwert fallen und das letzte Drittel will ich in alle Winde zerstreuen«

Mike Adams

Viele sind davon überzeugt, dass in unserer Welt biblische Zeichen von Hunger und Pest anbrechen, deshalb zitiert die Überschrift aus Hesekiel 5:12.  In einer Zeit, die, wie alle Top-Experten über Infektionskrankheiten einräumen, zu einer »Post-Antibiotika-Ära« geworden ist, in der Big Pharmas Medikamente nutzlos sind, werden wir mit beispiellosen  mehr …

Umfrage entlarvt: Manipulation der US-Leitmedien könnte Israels Kriegsziele vereiteln

Markus Gärtner

Mit einer Online-Umfrage hat der Gründer und Chef der Reisewebseite Skift, Rafat Ali, Meinungsforschern und Leitmedien in den USA eine dreiste und gefährliche Irreführung der amerikanischen Öffentlichkeit und der Weltöffentlichkeit nachgewiesen. Die Mehrzahl der Amerikaner steht nicht, wie immer wieder behauptet, geschlossen hinter der  mehr …

Wenn Antibiotika nicht mehr helfen

Edgar Gärtner

Der vor genau 100 Jahren ausgebrochene Erste Weltkrieg forderte rund 17 Millionen Menschenleben. Die ihm in den Jahren 1918 bis 1920 folgende Pandemie »Spanische Grippe« haben wir vergessen. Sie raffte zwischen 25 und 70 Millionen Menschenleben dahin.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.