Saturday, 25. June 2016
28.01.2015
 
 

Die Talkshows von ARD und ZDF: Vorzeige-Muslime in der Dauerschleife

Peter Harth

Die Muslime in den öffentlich-rechtlichen Talkrunden sind wortgewandt und liberal. Aber: Der Zuschauer fühlt sich langsam in der Dauerschleife. Bei ARD und ZDF kommen nämlich immer die gleichen »Islam-Experten« zu Wort. Warum? Die muslimische Gemeinschaft spiegeln sie nicht wider. Eher sollen wohl die Ängste der Deutschen vor einer Islamisierung zerstreut werden

 

Und fast täglich grüßt Lamya Kaddor von der Mattscheibe. Nur Stunden nach dem Attentat auf das Satiremagazin Charlie Hebdo sitzt die Islamwissenschaftlerin bei Plasberg. Die Sondersendung gerät zum Heimspiel, denn Kaddor ist bei der ARD Dauergast. Die gleiche Dauerschleife auch im ZDF: Sechs Tage später sitzt die Vorzeige-Muslima wieder bei Maybrit Illner zum Thema: »Krieg der Islamisten – Hilflos gegen den Terror?«.

Kaddor ist die Vorsitzende des »Liberal-Islamischen Bundes« und wird in den Talkrunden als die Stimme liberaler Muslime verkauft. Ihr Verein will »flächendeckenden islamischen Religionsunterricht […] an öffentlichen Schulen« und bekennt sich zur »freiheitlich-demokratischen Grundordnung«.

 

Ebenso dauerpräsent ist Aiman Mazyek. Als Vorsitzender des »Zentralrats der Muslime in Deutschland« vertritt er den kleinsten Islam-Verband überhaupt.

 

Trotzdem spricht Mazyek bei Maischberger als Stimme der Muslime oder wird zum Sprecher einer der »größeren Verbände«. In Wahrheit vertritt Mazyek nur 0,25 Prozent aller Muslime in Deutschland.

 

Der Zirkel der Wiedergänger und Wiederkäuer

 

Neben den beiden ist auch der Politologe Asiem El Difraoui gut im Talk-Geschäft. Er spricht bei Markus Lanz über die »wertelose« Gesellschaft des Abendlandes oder im WDR-Fernsehen bei West ART Talk. Dumm nur: El Difraoui lebt seit 25 Jahren in Paris. Was er über die Muslime in Deutschland sagt, kann bestenfalls eine Ferndiagnose sein.

 

Eine Newcomerin im kleinen Zirkel der Wiedergänger ist Khola Maryam Hübsch. Die Journalistin trägt Kopftuch, hält die Burka für einen Teil der »pluralistischen Gesellschaft« und schrieb dazu das passende Buch Unter dem Schleier die Freiheit. Die Mehrheit der Muslime kann mit den Ansichten von Hübsch aber nichts anfangen.

 

Zum Hintergrund: Sie ist das deutsche Aushängeschild der Ahmadiyya-Gemeinschaft, die in vielen islamischen Ländern verfolgt wird. In Deutschland natürlich nicht und deshalb darf Hübsch bei Plasbergs Hart aber fair genauso wie bei Maischberger, Anne Will und zahllosen anderen Talkrunden reden und reden und reden.

 

Das Muster hinter den Vorzeige-Muslimen

 

Erkennen Sie aber die zwei Muster dahinter? Einerseits kopiert sich der Journalismus immer wieder selbst. Wer einmal in einer Talkrunde brauchbar war, darf danach alle abklappern. Aber es geht hier nicht nur um das mediale Wiederkäuen – im Mittelpunkt stehen die Handvoll Vorzeige-Muslime, die sich ständig selber recyceln.

 

Alle haben entweder ein Buch, das sie verkaufen, oder sie sprechen für eine Interessengruppe, die ein bestimmtes Islam-Bild in die Köpfe der Menschen bringen will.

 

Im Grunde bekommen so Strömungen des Islam Oberwasser, die eigentlich in der Minderheit sind. Auch deshalb erkennt sich die Mehrheit der deutschen Muslime in den öffentlich-rechtlichen Talkshows nicht wieder. Der Islam in Deutschland ist viel konservativer als die Vorzeige-Muslime bei Jauch, Plasberg, Will, Maischberger & Co.

 

Die mediale Beruhigungspille

 

Trotzdem buchen ARD und ZDF für ihre Talkrunden die immer gleichen Gesichter. Was auffällt: Bis zum Erscheinen der PEGIDA-Protestbewegung hatten Islamkritiker wie Necla Kelek in den deutschen Talkshows das Wort. Seitdem ist aber ein offener Streit darüber ausgebrochen, ob Deutschland an der Integrationsfrage scheitert. Jetzt spricht die Bundeskanzlerin von »Hass in den Herzen« aller, die eine Islamisierung fürchten.

 

Es gibt eine regelrechte Medienkampagne, die das Feindbild von dumpfen Islamkritikern befeuert, die eigentlich nur ausländerfeindlich sind. Die Mainstream-Medien – das geben sie offen zu – wollen die Menschen gegen die »populistischen Rattenfänger […] immunisieren«. Da passen die liberalen, eloquenten, fortschrittlichen Vorzeige-Muslime der Talkrunden natürlich sehr gut ins Bild. Wer Angst vor einer Islamisierung hat, der bekommt hier seine mediale Beruhigungspille.

 

Am Ende gibt es nur Verlierer

 

Nur, um den Ängsten keine neue Nahrung zu geben, inszenieren ARD und ZDF, wo sie die Wahrheit abbilden sollen. Das ist eigentlich ihr gesellschaftlicher Auftrag. Am Ende verlieren deshalb alle. ARD und ZDF büßen ihre Glaubwürdigkeit ein. Die Muslime in Deutschland fühlen sich wieder ausgegrenzt: Ihr Glaube passt nicht zu dem, was in Funk und Fernsehen als gute Muslime präsentiert wird.

 

Die aufflammende Integrationsdebatte wird mit einer Medien-Inszenierung zugeschüttet. Das ist im Sinne der Politik. Aber die Realität ändert sich nicht, nur weil es die öffentlich-rechtlichen Vorzeige-Muslime in den Talkrunden gibt. Sie können die Symptome lindern, die Ursache des Problems bleibt: eine verschleppte Integrationsdebatte.

 

 

 

.

Leser-Kommentare (90) zu diesem Artikel

29.03.2015 | 11:52

Igo Kirchlechner

Im Islam gibt´s Koran-Versteher (Salafisten, Fundamentalisten, Wahabiten) und Koran-Verschleierer. Erstere verwandeln gerade die halbe Welt vorschriftsmäßig in ein Jammertal, Letztere erhalten bei exzellenter Bezahlung Foren in deutschen Talkshows für Verdummungs-Schwätzerei. Mehr hierzu siehe www.shopart.com/thorn/pressemitteilung3.html


10.02.2015 | 15:59

Jens

Wer etwas genauer hinschaut , kann erkennen , dass es nicht um Muslime geht .
Sondern es geht um die errungenen Fortschritte gegenüber Religion , auf die wir zu Recht stolz sind .
Und es geht um Angst . Wir haben uns befreit von den Machtspielen , welche unter dem Deckmantel
christlicher Ideale statt fanden . Und nun haben wir keine Geduld mehr , dies auch noch für andere Religionen zu übernehmen .


09.02.2015 | 16:16

Entwicklungen

Wenn ich mich erinnere gibt es die Konzepte Teile und Herrsche, Kontrollierte Opposition oder Vorzeigefiguren als Ausnahme von der Regel, welche zwar Teile des Systems kritisieren, aber nur um die große "Wahrheit" dahinter zu verschleiern. So z.B. jüd. Anti-Zionisten, aber Israel-Frage aussen vor, oder Reiche und Kapitalismus, die vom Kern ablenken wollen und und und. In welche Kategorie fallen da Vorzeige-Muslime?


05.02.2015 | 07:12

Tiberias

Aus der Zeit als der SPIEGEL noch nicht Multikulti-freundlich den heute üblichen politkorrekten Stuss verbreitete, brachte er harte Tatsachen statt Ideologie. (30.07.1973) ... Schon vor 41 Jahren haben die SPIEGEL Journalisten die heutige Realität in der Ausgabe 31 vorgestellt. Der Artikel liest sich wie Prophezeiungen die sich "Silbe für Silbe" seit einigen Jahren erfüllen. Schon 1973 lagen alle, wirklich alle heutige Probleme mit dem Multikulti offen zutage. Nur die...

Aus der Zeit als der SPIEGEL noch nicht Multikulti-freundlich den heute üblichen politkorrekten Stuss verbreitete, brachte er harte Tatsachen statt Ideologie. (30.07.1973) ... Schon vor 41 Jahren haben die SPIEGEL Journalisten die heutige Realität in der Ausgabe 31 vorgestellt. Der Artikel liest sich wie Prophezeiungen die sich "Silbe für Silbe" seit einigen Jahren erfüllen. Schon 1973 lagen alle, wirklich alle heutige Probleme mit dem Multikulti offen zutage. Nur die Polizei wurde damals noch nicht angespuckt und verprügelt. Und alles war selbstverständlich noch eine Nummer kleiner ...

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41955159.html "

"(...) Der Andrang vom Bosporus verschärft eine Krise, die in den von Ausländern überlaufenen Ballungszentren schon lange schwelt. Städte wie Berlin, München oder Frankfurt können die Invasion kaum noch bewältigen: Es entstehen Gettos, und schon prophezeien Soziologen Städteverfall, Kriminalität und soziale Verelendung wie in Harlem. (...)"


03.02.2015 | 09:39

hans müller

ja die Muslime wollen Deutschland zum einwandern Land machen damit sie noch mehr reinholen können von ihren verwandern und die deutschen zurück dängen können ,das ist ja schon in manchen gegenden! aber es betrifft nicht nur die Muslime es ist all gemein so von der Asylanten oder Einwanderer so! In ihren Heimatland haben sie nicht die rechte die sie hier in Deuschland genissen! Wann steht Deutschland auf und wert sich dagegen, auch wenn wir noch keinen Friedensvertrag haben und...

ja die Muslime wollen Deutschland zum einwandern Land machen damit sie noch mehr reinholen können von ihren verwandern und die deutschen zurück dängen können ,das ist ja schon in manchen gegenden! aber es betrifft nicht nur die Muslime es ist all gemein so von der Asylanten oder Einwanderer so! In ihren Heimatland haben sie nicht die rechte die sie hier in Deuschland genissen! Wann steht Deutschland auf und wert sich dagegen, auch wenn wir noch keinen Friedensvertrag haben und uns für den EURO verpfichtit haben deshalb darf man doch nicht mit uns deutschen so umgehen! wir dürfen überall mit reden aber entscheiden tun immer noch die Siegremächte , dabei sind sie alle samt unfähig die welt in bessern bahnen zu legen vor allen vorran die USA! Ich wünsche mir und hoffe das die AFD sich durchsetzt und wenn sie es nicht schaft dann komm wieder eine andere , die Zeit kann man nicht mehr aufhalten ! Die Geschichte wiederholt sich immer wieder nur ein wenig anders (moderner),ich hoffe für uns das alles freidlich bleibt so wie 1989!


03.02.2015 | 03:28

Edgar

Die erwähnten Auftritte in den ARD und ZDF-Sendungen der netten friedlichen Muslimen soll uns gemeinsam zeigen: "Liebe Ureinwohner nur keine Panik,hört nicht auf die Panikmacher seht mal hier diese netten freundlichen Menschen gehören doch zu Uns".Wer es genau wissen will sollte sich mit der Geschichte des Kosovo nach 1945 beschäftigen.Wenn es Deutschland und oder Europa ähnlich geht dann sage ich nur liebe Ureinwohner schlaft nicht weiter setzt euch zur Wehr ,lasst sie...

Die erwähnten Auftritte in den ARD und ZDF-Sendungen der netten friedlichen Muslimen soll uns gemeinsam zeigen: "Liebe Ureinwohner nur keine Panik,hört nicht auf die Panikmacher seht mal hier diese netten freundlichen Menschen gehören doch zu Uns".Wer es genau wissen will sollte sich mit der Geschichte des Kosovo nach 1945 beschäftigen.Wenn es Deutschland und oder Europa ähnlich geht dann sage ich nur liebe Ureinwohner schlaft nicht weiter setzt euch zur Wehr ,lasst sie nicht in die Institutionen sich einschleichen denn das haben die vor.!! Bei den Grünen haben die schon geschafft. Anmerkung ; die Parteifarbe Grün passt gut zur Religion.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Mehr Islam in Funk und Fernsehen: Der Koran-Vers zum Freitag

Peter Harth

Nach dem islamistischen Terror-Anschlag auf Charlie Hebdo bringt der öffentlich-rechtliche Rundfunk eine muslimische Sendung ins Programm. Zielgruppe sind die Deutschen, die man so gegen »populistische Rattenfänger […] immunisieren« will. Pikant: Dort finden »konservative Muslime« und der »radikale« Islam eine Plattform. Der Start ist schon im  mehr …

PEGIDA bei Jauch-Talk: Politik empfiehlt den »Frustbürgern«, in die Kirche statt auf die Straße zu gehen

Peter Harth

Das erste Mal spricht das islamkritische Bündnis PEGIDA mit der Presse: Prompt geht Organisatorin Kathrin Oertel in der politischen Talkrunde von Günther Jauch unter. Sie hatte auch keine Chance gegen die hinterlistige Inszenierung von Medien und Polit-Profis. Aber: PEGIDA hat dort einen Fürsprecher, der eigentlich als Gegner geladen war.  mehr …

Wenn Politikern das Hirn absäuft: »In einem Meer aus roten Türkenflaggen«

Peter Harth

Der Mainstream-Journalismus diagnostiziert die Dummheit der PEGIDA-Bewegung. Weil die sich vor einer schleichenden Islamisierung fürchtet. Dabei haben Linkspopulisten diese Angst erst erschaffen. Das ignoriert die deutsche Politik aber, weil sie auf dem linken Auge blind ist.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Droht in Österreich ein neues Banken-Debakel?

Redaktion

Große Nervosität bei Aktionären und Anleihebesitzern der österreichischen Raiffeisen Bank International (RBI). Das stark in Osteuropa und Russland engagierte Geldhaus, dessen Geschäfte bis ins Leasing, die Vermögensverwaltung sowie Fusionen und Übernahmen reicht, kämpft gegen große Probleme in Russland und der Ukraine.  mehr …

Griechenland leitet strategische Neuorientierung in Richtung Russland ein

Tyler Durden

Zehn Tage vor dem deutlichen Sieg der griechischen Partei und vehementen Gegnerin der Sparpolitik Syriza bei den Parlamentswahlen am vergangenen Sonntag hatten wir darauf hingewiesen, Russland habe Griechenland einen bescheidenen Vorschlag unterbreitet: Wendet Euch von Europa ab, das Euch ja ohnehin verachtet, und wir werden Eure Landwirtschaft  mehr …

Multikulti? So werden wir von Politik und Medien für dumm verkauft

Udo Ulfkotte

Haben Sie noch eine Zeitung abonniert? Kaufen Sie noch eine Zeitschrift? Dann lesen Sie doch einfach einmal die nachfolgenden aktuellen Informationen und fragen sich dann, warum das nicht in jenen Medienprodukten steht, für die Sie auch noch Geld bezahlen …  mehr …

Der Rachen der Bestie: Geheimnisse im Gum-Nebel

Andreas von Rétyi

Eine neue Aufnahme des Very-Large-Telescope der Europäischen Südsternwarte zeigt eine rätselhafte Struktur im gigantischen Gum-Nebel, rund 1300 Lichtjahre von uns entfernt. Weltraumforscher haben nur eine vage Vorstellung davon, was dort vor sich geht.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.