Thursday, 29. September 2016
26.12.2014
 
 

Islam-Lieder: Christen sollen zu Weihnachten in der Kirche gegen PEGIDA singen

Peter Harth

Die Deutschen müssen bald Islam-Lieder zu Weihnachten singen. Fordert die BILD? Fordert Grünen-Politiker Omid Nouripour? Fordert die Anti-PEGIDA-Bewegung? Ja, wer denn eigentlich? Weil die Deutschen das für Blödsinn halten, will es keiner gewesen sein und man zerfleischt sich selber.

 

Üben Sie bereits Islam-Lieder für den Weihnachtsgottesdienst 2015? Das aktuelle Fest des Herrn war vielleicht das letzte christliche Weihnachten. Bald hält auch an der Krippe des Heilands Multikulti Einzug: Ohne Werte, ohne Standpunkt, ohne Tradition. Möglichst beliebig, damit sich niemand diskriminiert fühlen muss. Fordert jedenfalls die BILD: »Versöhnungsvorschlag – Muslimische Lieder im Weihnachtsgottesdienst«. Fordert auch der SPIEGEL. Dahinter stehen SPD und Grüne.

 

Der Islam kennt einfach keine Weihnacht und auch keine Lieder darüber

 

Mit den Moslems versöhnen müssen sich die Deutschen offenbar, weil Tausende auf den Straßen lautstark sagen, dass sie sich vom Islam bedroht fühlen. Sowas aber auch. Gegen PEGIDA & Co sollen Christen in Zukunft bei der Messe singen: »Tala’a al-badru alayna« von Yusuf Islam (66),

ehemals Cat Stevens.

 

Weitere Vorschläge gibt es nicht, weil das schwierig wird. Der Islam kennt einfach keine Weihnacht und auch keine Lieder darüber.

Kein Wunder. Weihnachten gilt als die Quintessenz dessen, was Christlichkeit ausmacht. Eine Botschaft über den Sohn Gottes, der als Mensch geboren wird, um allen Vergebung zu schenken, die an ihn glauben.

 

Die Moslems glauben das nicht: Sie lehnen die Dreifaltigkeit und damit die Göttlichkeit Jesu ab. Deshalb hat Weihnachten für sie keine Bedeutung. In Moscheen wird niemals erklingen: »Uns ist ein Kind geboren« oder »Stille Nacht, heilige Nacht«. Jetzt aber in Kirchen dafür muslimisches Liedgut?

 

Darf man das Fest der Feste politisch instrumentalisieren?

 

Diese Idee der muslimischen Christmette ist ein Schlag ins Gesicht aller, die das Fest der Feste noch ernsthaft begehen. Die glauben, dass es mehr ist als kommerziell ausgeschlachtetes Gutmenschentum, Beliebigkeit und Geschenke. Die sich nicht von der SPD oder den Grünen politisch instrumentalisieren lassen wollen.

 

Das Fest ist das Fundament des Christentums. Die katholische und evangelische Kirche reagieren sehr zurückhaltend, wollen offenbar auf keinen Fall Tacheles reden.

 

Die katholische Kirche bemerkt nur kleinlaut, das »christliche Weihnachtsliedgut« sei »ausreichend« und würde alle mit einschließen, die »Frieden suchen«, also »auch Muslime«.

 

Islam-Lieder gegen PEGIDA

 

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hatte sogar die Idee, noch jüdische Lieder mitzusingen, um »ein gutes Zeichen« zu setzen. Wenn schon, denn schon.

 

Auf die Idee von SPD und Grünen, muslimische Lieder zu Weihnachten gegen die PEGIDA-Bewegung in Dresden zu singen, reagierten die Demonstranten in Dresden, indem sie selbst Weihnachtslieder anstimmten.

 

Die Leser der BILD reagierten auf die Forderung nach Islam-Weihnachtsliedern erwartungsgemäß maximal empört: 7254 wütende Reaktionen und Unverständnis in den sozialen Netzwerken.

 

Darauf hatte das Boulevardblatt wohl gehofft, aber jetzt knickt offenbar ihr politischer Helfer angesichts des Proteststurms ein – der Grünen-Politiker Omid Nouripour.

 

Er hatte sich aus Publicity-Gründen vor den Karren der BILD spannen lassen und ließ sich dieses Zitat in den Mund legen: »Es wäre ein tolles Zeichen des friedlichen Zusammenlebens der Religionen, wenn in der Kirche ein islamisches Lied gesungen würde und in der Moschee ein Weihnachtslied.«

Die Kampagne für islamische Weihnachtslieder wird zum Eigentor

 

Jetzt verlacht man ihn als weltfremd und naiv. Er distanziert sich davon. Auf Facebook behauptet der Grünen-Politiker sogar, alles sei vom Boulevardblatt frei erfunden.

 

Das Blatt schießt in einer Pressemitteilung zurück: BILD habe das Zitat »nicht verkürzt oder in irgendeiner Weise verändert, sondern vollständig wiedergegeben«.

 

Die Medien streiten mit den Politikern, Leser streiten mit den Medien, Politiker streiten sich untereinander und alle sind gegen PEGIDA. Sehr passend zum Fest der Liebe.

 

Natürlich streiten sich Christen und Moslems auch. Schon seit Jahrhunderten. Jetzt aber nur ganz leise, weil sie weise genug waren, sich nicht für eine platte Kampagne von BILD, SPD und Grünen vor den Karren spannen zu lassen.

 

 

 

.

Leser-Kommentare (74) zu diesem Artikel

16.01.2015 | 11:18

DasUrmelausdemEis

Alex: Bite keine Beschimpfungen. Das schadet Kopp, uns und unseren Anliegen mehr als das es nützt.


12.01.2015 | 21:00

alex

Die Pegida will einen Frieden für Deutschland, Muslime bringen nur Krieg in Unser Haus, kommt noch eine zeit das überall im Land, Terroranschläge passieren, und wir werden nirgendwo sicher, nicht in Bussen nicht in UB sicher, die Muslimische Schweine mus man aus Deutschland vertreiben. die sollen ihre Kultur zuhause ausüben ,wen ihnen Deutschland nicht passt.


01.01.2015 | 14:13

Manfred

31.12.2014 | 00:34 Je Tie, dir pflichte ich nur bei. WAS IST DAS MITTLERWEILE FÜR EIN IRRENHAUS GEWORDEN UNSER ARMES DEUTSCHLAND Es ist eine Schande für dieses Land. Christliche Werte und deutsche Traditionen verschwinden und werden ersetzt durch Kopftücher, Moscheen und Koran. Und die Fraktion der Gutmenschen und Toleranz Fanatiker sind mittlerweile so verblödet dass sie immer noch nicht begriffen haben was da noch kommen wird. Gutmenschen und all diese Idioten, die sollen doch...

31.12.2014 | 00:34 Je Tie, dir pflichte ich nur bei. WAS IST DAS MITTLERWEILE FÜR EIN IRRENHAUS GEWORDEN UNSER ARMES DEUTSCHLAND Es ist eine Schande für dieses Land. Christliche Werte und deutsche Traditionen verschwinden und werden ersetzt durch Kopftücher, Moscheen und Koran. Und die Fraktion der Gutmenschen und Toleranz Fanatiker sind mittlerweile so verblödet dass sie immer noch nicht begriffen haben was da noch kommen wird. Gutmenschen und all diese Idioten, die sollen doch abwandern in muslimische Länder.So etwas überhaupt vorzuschlagen MUSLIMISCHE VERSÖHNUNGSLIEDER IN WEIHNACHTSGOTTESDIENSTEN. Für was versöhnen, nur weil wir unsere Kultur des Abendlandes verteidigen, lassen wir uns doch immer mehr einreden oder manipulieren, wir sind Nazis, Ratten und Rassisten, nicht mehr lange ihr lieben Gutmenschen und Lichtabschalter des Kölner Domes, dann bekommt ihr die Quittung von den lieben Freunden die ihr verteidigt. Steht an unserer Seite und rettet unser Vaterland unsere Kultur, das sollte das Ziel sein SEHT IHR IMMER NOCH NICHT,DASS DER ISLAM DEUTSCHLAND VEREINNAHMEN WILL bzw. ES AN VIELEN ORTEN SCHON GETAN HAT


31.12.2014 | 17:39

faouzi azizi

Als Moslem verehre ich Jesus als Prophet aber die islamische Gemeinde kennt kein Weihnachten in bestimmten Mqslelm wird die Geburt des letzten heiligen Propheten Mohamed traditionnel gefeiert sowie wie am 5 Januar 2015 es ist daher für den toleranten Moslem an den Feierlichkeiten der Christen teil zu nehmen und gegenseitig auch


31.12.2014 | 12:19

DasUrmelausdemEis

ben: Also Ihre Kenntnisse sind nicht umfassend. Wann hat Ratzinger als Papst das mit den alten Testament gesagt? Und Pinochet war in Chile während Franziskus aus Argentinien stammt. Bitte etwas bessere Rechereche.


31.12.2014 | 00:34

Jey Tie

Deutschland ist unser Haus! Wer sich mit Deutschland nicht identifizierenwill oder unsere Regeln und Gesetze nicht respektiert wenn er hier lebt, bleibt nur ein Gast! Wielange wollen wir uns noch von unseren Gästen sagen lassen, wie wir uns in unserem Haus zu bewegen haben? Wir Sind die Kinder und Kindeskinder der Weltkriegsgeneration. Wir haben damit nichts mehr zu tun. Wir haben keine Lust mehr uns als Nazis beschimpfen zulassen, wenn unsere Gäste ihren Willen nicht bekommen....

Deutschland ist unser Haus! Wer sich mit Deutschland nicht identifizierenwill oder unsere Regeln und Gesetze nicht respektiert wenn er hier lebt, bleibt nur ein Gast! Wielange wollen wir uns noch von unseren Gästen sagen lassen, wie wir uns in unserem Haus zu bewegen haben? Wir Sind die Kinder und Kindeskinder der Weltkriegsgeneration. Wir haben damit nichts mehr zu tun. Wir haben keine Lust mehr uns als Nazis beschimpfen zulassen, wenn unsere Gäste ihren Willen nicht bekommen. Es reicht langsam! Die Politiker sitzen wie das Kaninchen vor der Schlange und machen nichts dagegen. Weil keiner mehr einen Arsch in der Hose hat auch mal nein zu sagen. Dasgeht ja auch schon in deutschen Kindergärten los. Wenn ein muslimisches Kind anwesend ist, gibt es kein Schweinefleisch mehr zu essen. Sollen sie sich doch ihr Essen mitbringen, wenn sie es nicht essen wollen. Wie bescheuert sind wir eigentlich? Hat schon mal einer davon gehört, ob in thailändischen Kindergärten die Nahrung extra für Kinde3r von deutschen Auswanderern umgestellt wird? Oder in irgendeinem anderen Land? Mann Leute wacht endlich auf, WIR SIND DAS VOLK!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Deutungs-Adel und rebellierende »Dumpfbacken«: Der Aufstand gegen die Massenmedien

Markus Gärtner

Wir sollten das Wort des Jahres durch eine Bewegung des Jahres ersetzen. Nein, es ist nicht PEGIDA. Die größte, wuchtigste und folgenschwerste Bewegung 2014 war und ist der Aufstand des Publikums gegen die Massenmedien. Angekündigt hat sich die Revolte seit Jahren. Eskaliert ist sie mit der völlig einseitigen Berichterstattung über den  mehr …

16 Argumente, um für PEGIDA auf die Straße zu gehen

Udo Ulfkotte

Aus Unzufriedenheit gehen deutschlandweit immer mehr Menschen auf die Straße. Sie schließen sich Bewegungen wie PEGIDA und deren Ablegern an. Von Politikern fühlen sie sich im Stich gelassen, von den Medien nicht neutral und wahrhaftig unterrichtet. Nachfolgenden Redetext hat Udo Ulfkotte am Montagabend unterstützend für PEGIDA in Bonn auf dem  mehr …

Der Preis der Schande: ARD-Reporterin Golineh Atai wird »Journalistin des Jahres«

Peter Harth

Die Deutschen strafen ihre Mainstreammedien für eine verzerrte Ukraine-Berichterstattung ab: Laut einer repräsentativen Umfrage glauben 71 Prozent den Medien nicht mehr. Die Journalisten gehen aber weder in Sack und Asche, noch geloben sie Besserung. Sie zeichnen lieber ARD-Reporterin Golineh Atai als »Journalistin des Jahres« aus. Ausgerechnet  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Olfaktorische Manipulation – wie Unternehmen über Gerüche Ihre Gedanken, Ihre Stimmung und Ihre Handlungen steuern

Ethan A. Huff

Tatsache ist: Gerüche haben Einfluss darauf, wie wir denken und Informationen verarbeiten. Studien haben gezeigt, dass Gerüche bei Menschen alle möglichen kognitiven Veränderungen auslösen; sie können von Unternehmen oder Regierungen dazu genutzt werden, ganze Bevölkerungen zu beeinflussen und Menschen, deren Verhalten oder Denken nicht in  mehr …

Deutungs-Adel und rebellierende »Dumpfbacken«: Der Aufstand gegen die Massenmedien

Markus Gärtner

Wir sollten das Wort des Jahres durch eine Bewegung des Jahres ersetzen. Nein, es ist nicht PEGIDA. Die größte, wuchtigste und folgenschwerste Bewegung 2014 war und ist der Aufstand des Publikums gegen die Massenmedien. Angekündigt hat sich die Revolte seit Jahren. Eskaliert ist sie mit der völlig einseitigen Berichterstattung über den  mehr …

16 Argumente, um für PEGIDA auf die Straße zu gehen

Udo Ulfkotte

Aus Unzufriedenheit gehen deutschlandweit immer mehr Menschen auf die Straße. Sie schließen sich Bewegungen wie PEGIDA und deren Ablegern an. Von Politikern fühlen sie sich im Stich gelassen, von den Medien nicht neutral und wahrhaftig unterrichtet. Nachfolgenden Redetext hat Udo Ulfkotte am Montagabend unterstützend für PEGIDA in Bonn auf dem  mehr …

Ukraine auf dem Weg in die Katastrophe

Stephen Lendman

Die Ukraine gerät in einen perfekten Sturm, hier, mitten in Europa: Faschistische Diktatur. Massenarmut. Not und Elend nehmen zu. Bürgerkrieg. Eine Wirtschaft am Rande des Abgrunds. Probleme mit den Atomkraftwerken. Mögliche Kernschmelze.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.