Thursday, 26. May 2016
25.07.2015
 
 

Schweigers Krieg gegen die Fans: Mit Flüchtlingen ins Medien-Fiasko

Peter Harth

Eigentor für den Messias des Mainstreams. Volks-Idol Schweiger schickt seine Fanbase in die Medienhölle, nur weil die kritisch auf Tils Flüchtlings-Propaganda reagiert. Aus Rache beschimpft der Star seine Anhänger und zieht sie mit einer irrwitzigen These in den Schmutz: Das Verblödungsfernsehen habe deren »rechtes Gedankengut« gefördert. Mit dieser Medienkritik trifft sich Schweiger selbst, denn er hat die TV-Verblödung salonfähig gemacht.

 

Was ist das für ein Mensch, der so gegen seine Fans hetzt: Til Schweiger produziert die Schlagerwelt für Film und Fernsehen. Eine postmodern inszenierte heile Heimat als Gegenentwurf zur Globalisierung. Hier ist alles am richtigen Platz – spätestens beim Happy End. Dafür sorgt Schweiger persönlich. Der Patriot, Schutzengel, Familienvater, Soldat und Tatort-Kommissar räumt solange auf, bis das Böse in Trümmern liegt und die Sonne wieder scheint.

 

Was der Star vordergründig als deutsche Hollywood-Action verkauft, ist in Wahrheit eine Beruhigungspille für das Volk – mit der er sich eine goldene Nase verdient. Jetzt ist es aber passiert, der Volks-Schweiger verirrt sich in seiner eigenen Traumwelt. Für ihn gibt es noch Gut oder Böse, Schwarz oder Weiß. Meinungsvielfalt ist ihm zu kompliziert.

Weltfremde Flüchtlings-Romantik für einen weltfremden Star

 

Das mussten seine Fans schmerzlich erfahren. Schweiger hat 1,3 Millionen Anhänger auf Facebook. Denen empfahl er einen Artikel des Hamburger Abendblatts: »Mitmachen! Montag helfen Hamburger den Flüchtlingen«. Die Flüchtlings-Propaganda der Zeitung kommentierte Schweiger so: »Alle mitmachen!!!«

 

Ein weltfremder Star instrumentalisiert sich für die weltfremde Flüchtlings-Romantik der Mainstream-Medien. Das gefiel seinen Facebook-Anhängern nicht. Davon zeugt die schiere Masse kritischer Kommentare: »Also mal ganz ehrlich … wir sind die Geldgeber der ganzen Welt … wer hilft Deutschland? Als im Osten alles überflutet war? … Wer hilft da?«

 

»Verpisst Euch von meiner Seite, empathieloses Pack!«

 

Den Fans wurde aber noch etwas anderes klar. Hier wird ein Teil der Wirklichkeit totgeschwiegen und Schweiger macht dabei mit: »Lieber Till und im Gegenzug randalieren Sie in Hamburg, gehen mit Schlag Stöcken auf Polizisten ein. Werfen Ihren Müll überall hin oder gespendete Lebensmittel werden weggeworfen abgelegt. … Jugendliche werden ausgeraubt und vieles mehr. Klar gibt es Ausnahmen aber wo soll das noch enden??? Und wer hilft uns oder spendet für uns???«

 

Der hitzköpfige Star wütete gegen seine Fans: »Oh Mann- ich habs befuerchtet!! Ihr seid zum Kotzen! Wirklich! Verpisst Euch von meiner Seite, empathieloses Pack! Mir wird schlecht!!!« Seine »Seite«, also Facebook, erbebte unter einem gewaltigen Wortgefecht zum Thema Flüchtlinge. Es bildeten sich zwei Hass-Lager, doch die Enttäuschung über das vermeintliche Idol war überall zu lesen: »Finde deinen Post unmöglich. Jeder!!! Kann seine Meinung frei äußern, und nicht jeder, der das ganze mit den Flüchtlingen nicht toleriert, ist gleich ein Nazi.«

 

Das Volks-Idol trifft den Nerv des Volkes nicht mehr

 

Schweiger wurde mit Vorwürfen bombardiert. Er sei ein Heuchler, der die Flüchtlinge als Trittbrett für Publicity in eigener Sache missbraucht. Etwas Ähnliches tat er bereits 2011. Der Schauspieler inszenierte im ZDF bei Markus Lanz einen Wutausbruch gegen Kinderschänder und forderte härtere Strafen. Das Ja der Deutschen war ihm damals noch sicher, jetzt hat sich der Volks-Schweiger verschätzt. Zwar traf er wieder einen Nerv im Volk, aber der Groll gegen die bedingungslose Flüchtlings-Freundlichkeit richtet sich nun gegen ihn.

 

Bei dieser Niederlage hätte es Schweiger belassen können. In seiner verletzten Eitelkeit griff er aber zu den Waffen eines Medien-Idols und verlagerte den Streit auf die Fernsehbühne. Vielleicht schob auch die öffentlich-rechtliche ARD ihren öffentlich-rechtlichen Star vor die Kamera. Letztendlich ist es egal, denn beide führen den gleichen Meinungskrieg gegen das Volk: Der gute Deutsche heißt alle Flüchtlinge dieser Welt willkommen. Der ehrgeizige Schweiger spannte sich jetzt selbst als Zugpferd vor diese Kampagne, doch der inszenierte Auftritt im ARD-Nachtmagazin geriet zum Eigentor. Für Schweiger, für die Medien.

 

Schweigers Hass gegen das »empathielose Pack«

 

Angekündigt wurde er von der Moderatorin als Gutmensch, der für seine Selbstlosigkeit im Internet »wüst beschimpft und beleidigt« wurde. Kein Wort über die derben Beschimpfungen, mit denen der ARD-Tatort-Star seine Fans im Netz niedergemäht hatte. Kein Hinweis, dass man das Flüchtlingsthema anders sehen darf. Die von Schweiger beworbene Flüchtlingsaktion in Hamburg sei förmlich von Helfern »überrannt« worden.

 

Schweiger lud im Interview seinen ganzen Hass gegen das »empathielose Pack« ab. Die Andersdenkenden würden sich lieber im eigenen Wohlstand suhlen und nicht an das Elend der Welt denken. Die Sache entglitt ihm nun vollends: »Es gibt offensichtlich mehr Menschen mit sehr rechtem Gedankengut, als uns lieb ist.« Und wer ist dafür der Sündenbock? Ausgerechnet das Fernsehen: »Wir haben eine Menge Leute, die nicht nachdenken […], weil sie den ganzen Tag vor dem Fernseher sitzen und in irgendwelchen Reality-Shows sehen, wie sich stumpfe Leute gegenseitig beleidigen, heruntermachen und dissen.«

 

Tils Nonsens-Gleichung: dumm = rechtsextrem

 

Diese Schmalspur-Soziologie Schweigers lässt sich schnell entschärfen. Der Gutmensch und Streiter für Toleranz macht mit seinen Feinden das, was er an ihnen hasst. Er demütigt sie zu eindimensionalen Karikaturen herab, die verdummt sind. Damit entwertet Schweiger jedes gute Argument, das von dieser Seite kommt, vergiftet die Atmosphäre, heizt emotional auf und erstickt jede Diskussionen bereits im Ansatz. Seine Antwort auf vermeintliche Intoleranz ist Intoleranz.

 

Aber hier hetzt kein einfach gestrickter Mensch gegen alle, die nicht so ein großes Herz für Flüchtlinge haben wie er selbst. Hier dreht ein Medien-Star komplett frei; schießt gegen die Medien und damit gegen sich selbst. »Das deutsche Fernsehen trägt seinen Teil dazu bei, dass Leute so abgestumpft sind.« Dumm = rechtsextrem, lautet Schweigers Nonsens-Gleichung.

 

Sind die Deutschen wirklich so dumm, wie Schweiger glaubt?

 

Was trägt aber Schweiger dazu bei, dass Kino und Fernsehen sind, wie sie sind? Die Branche feiert ihn als Mainstream-Messias, der eine absolut schlichte Schwarz-Weiß-Traumwelt für ein Millionenpublikum erschaffen kann. Zahlreiche Nachahmer kopieren seine Kassenschlager. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen legte ihm sogar das Sonntagabend-Heiligtum zu Füßen, den Tatort. In Schweigers Welt werden Probleme auf das Allereinfachste eingedampft – und plötzlich fragt sich der Mainstream-Messias, wer für all die »abgestumpften« Menschen verantwortlich ist?

 

Schweiger hat die deutschen Unterhaltungs-Medien revolutioniert. Besser sind sie nicht geworden, das gibt er selbst zu. Schlagwort Volksverdummung. OK, akzeptiert. Was hat sein Brot-und-Spiele-Elend aber mit der Flüchtlings-Frage zu tun? Nichts? Alles! Das Spiel funktioniert nicht mehr wie sonst. Die Deutschen wehren sich beim Flüchtlings-Dilemma unerwartet heftig gegen die medialen Einflößungen. Ein verdummtes Volk würde gar nicht mehr gegen die Mehrheitsmeinung am Schirm protestieren, sondern sie einfach schlucken.

 

Hinter dem Kampagnen-Journalismus

 

Es steckt also noch mehr in den Deutschen, als Schweiger, das Hamburger Abendblatt oder die ARD ahnten. Die Realität von Millionen ist nicht die Schwarz-Weiß-Welt der Medien. Die überschätzen im Größenwahn ihren Einfluss und wundern sich nun über den Scherbenhaufen. Mit seinem Wut-Striptease entblättert Til Schweiger den Kampagnen-Journalismus der Mainstream-Medien. Gerade weil sie ihn auszeichnen für sein rücksichtsloses Niederbrüllen. Das Niederbrüllen von Meinungen, die nicht vorgesehen sind.

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (187) zu diesem Artikel

23.09.2015 | 08:40

Le Bor

mich wundert nur, warum so viele deutsche diesem strolch hinterherlaufen. warum glotzt ihr euch die filme dieses Armleuchters von einem 3.-klassigen SCHMIERENSCHAUSPIELERS an! beschwert euch lieber beim fernsehen, wenn die seine mistigen filme zeigen.


08.09.2015 | 06:30

Para au deuxieme Rep. en Afrique

Hallo Schweiger, Esperons, que tu parle bien francais !!?????????????????????????????....Si NON, il faut le apprendre!!!!!! Tu est tres,tres malade dans ton tete !!!!!!!! Il faut mieux pour toi , que tu aller au syrie......et fait bien la grande bataille contre...S U ASSAD!!!!!!!!!!!!!!! Ca va comme ca , SCHWEIGER?? Le loup qui dort


29.08.2015 | 19:23

Ecki aus Sachsen

Mein Gott Til, was ist denn mit dir los? Siehst schlecht aus, Junge. Aber trotzdem ein kleiner Tipp: Politische Phrasendrescher haben wir schon genug, meinste nicht auch? Mit proletenhaften Benehmen, Genuschel und Wutausbrüchen hast du durchaus eine Chance politisch durchzustarten. Das weißt du auch, altes Schlitzohr!? Gib dich doch mit dem zufrieden was du hast. Du hast mit zweitklassigen Filmen und teiweise unterirdischen Darstellungen viel Geld verdient. Damit hast du dir...

Mein Gott Til, was ist denn mit dir los? Siehst schlecht aus, Junge. Aber trotzdem ein kleiner Tipp: Politische Phrasendrescher haben wir schon genug, meinste nicht auch? Mit proletenhaften Benehmen, Genuschel und Wutausbrüchen hast du durchaus eine Chance politisch durchzustarten. Das weißt du auch, altes Schlitzohr!? Gib dich doch mit dem zufrieden was du hast. Du hast mit zweitklassigen Filmen und teiweise unterirdischen Darstellungen viel Geld verdient. Damit hast du dir meinen Respekt verdient. Also verprasse dein Geld und halte dich, wenn möglich, aus der Politik heraus. Warum? Ganz einfach, weil du im Moment nur einer von vielen Lautsprechern bist. Ach übrigens, Til. Ich bin kein Nazi, aber das geht dir sicherlich am A.... vorbei. Ja, ja der Duktus. L.G. Dein E.


10.08.2015 | 21:23

K.R..

KR sagt: Da Till Schweiger von ehemals HH - Niendorf (Villa steht für einen sehr hohen Millionenbetrag bei Immonet zum Verkauf- Daten: Grundstücksfläche = 2.700 m² Wohnfläche ca. 673 m² - 23 Zimmer - 11 Schlafzimmer – 5 Badezimmer – und schon robust eingezäunt - Hier könnten mindestens 300 bis 500 echte Kriegsflüchtlinge wohnen/zelten) ins schöne Blankenese und dort eine neue Villa (das schreibe ich, damit erkennbar wird, mit welcher Augenhöhe Till Schweiger die Welt sieht)...

KR sagt: Da Till Schweiger von ehemals HH - Niendorf (Villa steht für einen sehr hohen Millionenbetrag bei Immonet zum Verkauf- Daten: Grundstücksfläche = 2.700 m² Wohnfläche ca. 673 m² - 23 Zimmer - 11 Schlafzimmer – 5 Badezimmer – und schon robust eingezäunt - Hier könnten mindestens 300 bis 500 echte Kriegsflüchtlinge wohnen/zelten) ins schöne Blankenese und dort eine neue Villa (das schreibe ich, damit erkennbar wird, mit welcher Augenhöhe Till Schweiger die Welt sieht) bezogen hat, sollte er sich doch einmal ins tiefe HH – Altona-Altstadt (z.b. Altonaer Bahnhofsplatz/Mercardo) begeben. dort beträgt der Ausländeranteil inzwischen weit über 60% (von ca. 28.000 Einwohner) Das schöne an Altona ist, hier wird überhaupt kein Ausländerhass, fremdenfeindliches etc. empfunden. alles ist ganz normal und friedlich. und das seit vielen, vielen Jahren. Hier gibt es keine Nazis! Einfach normaler Alltag. Es ist nicht nachvollziehbar, woher Schweiger die Infos über rechtes radikales Gedankengut in der Bevölkerung bezieht. Anscheinend ein bestellter Vasall (mit Textschreiber?) der Politik. Es ist ja schon bekannt das prominente teilweise in harscher form über die auch fremdgesteuerten Medien aufgefordert werden, Stellung gegen angeblichen Fremdenhass zu beziehen, im Sinne der aktuell manipulierenden Politik. Hier macht sich ein medienabhängiger zum Gespött und zum eierlosen Clown der Bürger. Leider haben Politiker das nötig, um von ihren eigenen aus der ferne gesteuerten Anweisungen abzulenken, falls sie überhaupt etwas von dem verstehen/begreifen was sie tun, oder nicht tun. Es ist nicht verständlich, das sich deutsche Politiker so gegen das eigene Volk, deren Werte und seiner Kultur versündigen! Nur zur Info. „Rechts“ bedeutet vereinfacht ausgedrückt = Werte erhalten/ konservativ, „Links“ bedeutet heute, Werte auflösen, Gesellschaft bzw. emanzipatorisch im Sinne der aktuellen Politik alles zu verändern. Also was ist daran verkehrt, selbst geschaffene Werte (z.B. Eigentum) der Menschen bzw. des Volkes zu erhalten. Till Schweiger ist ja bestens dabei seine Werte (siehe oben) zu erhalten und zu mehren. Im Grunde ist er wohl auch in dem zuvor skizzierten Sinne ein richtiger „Rechter“, verpackt in einem sich ordinär ausdrückendem, sogenannten linkspopulistischem Gutmenschenkleid. Hier wird das teufellichte der Tat und seiner Maske deutlich erkennbar! Es ist nicht wahrnehmbar, das Schweiger plötzlich ein „Linker“ (Werte auflösen) ist und seine persönlichen geschaffenen Werte (durch sein bisheriges zahlenden Publikums) an Flüchtlinge in irgendeiner Form verteilt! Noch nie etwas darüber gehört! Seine Pläne zur Flüchtlingsheimbetreibung kann demnach auch nur als ganz normales nicht weiter von der Öffentlichkeit zu verfolgendes Investment in der Asylindustrie betrachtet werden. Alles weitere ist von Ihm, ist überflüssig! P.S Sein Söldnerfreund/Geschäftspartner wird Ihm sein Stummwerden in Zukunft im Sinne der Geschäftsverbindung sicherlich großzügig danken!


05.08.2015 | 09:47

M S

@Christiane genau das meine ich ja. Wer da noch den Zwangsbeitrag zahlt ist selber schuld. Von mir bekommt der ö. r. Rundfunk keinen einzigen Cent seit 01/2013. Für den Schrott den die bringen zahle ich nicht, auch nicht dafür, dass sich solche Deppen auf meine Kosten eine Privatinsel oder eine Gummibärchenburg kaufen. Alle Macht geht vom Volke aus. Mal drüber nachgedacht? Es gibt immer den der Mist macht und den der es sich gefallen läßt.


04.08.2015 | 13:55

Christiane

@ M S .... warum sich alle aufregen ist doch klar, Schweiger wird von unseren GEZ-Geldern bezahlt. Und davon lebt er fürstlich und nun hat er mal wieder eine Gelegenheit, die er gleich mehrfach für sich nutzen kann. Sofern er denn Steuern bezahlt, setzt er die Kosten des Asylbewerberheimes vom Gewinn ab und somit bezahlt der Steuerzahler dieses Heim. Zudem kassiert er für jeden Asylb. jeden Monat Unterhalt vom Staat. Und (vermeintliche) Publicity bringt es ihm auch noch. Und...

@ M S .... warum sich alle aufregen ist doch klar, Schweiger wird von unseren GEZ-Geldern bezahlt. Und davon lebt er fürstlich und nun hat er mal wieder eine Gelegenheit, die er gleich mehrfach für sich nutzen kann. Sofern er denn Steuern bezahlt, setzt er die Kosten des Asylbewerberheimes vom Gewinn ab und somit bezahlt der Steuerzahler dieses Heim. Zudem kassiert er für jeden Asylb. jeden Monat Unterhalt vom Staat. Und (vermeintliche) Publicity bringt es ihm auch noch. Und dafür müssen sich Andersdenkende und vermutlich wesentlich verantwortungsvollere Bürger dieses Landes von ihm blöd anmachen lassen. Einfach nur zum K..... Seine Filme sind für mich zum großen Teil zum Abschalten >> sie sagen viel über diesen Menschen aus. Kein guter Schauspieler würde sich für solche Rollen hergeben.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Sascha Lobo ruft zum »Zorn der Zivilisierten« gegen Asylgegner auf!

Stefan Müller

Der »Internetexperte«, Blogger und Journalist Sascha Lobo ruft in seiner neuesten Spiegel-Kolumne »Griechenland, Flüchtlinge, AfD: Deutschlands Neonationalismus« offen zum Zorn gegen Menschen auf, die sich nicht dem grün-linken Mainstream anschließen.  mehr …

Linksextremismus: Video-Dokumentation enthüllt Gesichter und Geldquellen

Redaktion

Anhand der gut strukturierten Proteste von linkspolitischer Seite gegen den G7-Gipfel in Bayern beleuchtet eine absolut sehenswerte Video-Dokumentation die Netzwerke hinter den Demonstranten und legt Gesichter und Geldquellen schonungslos offen. Es wird uns deutlich gemacht, dass wir nicht nur mit unseren Steuern, sondern auch mit den  mehr …

Umfrage: 94,5 Prozent sind gegen die Aufnahme von mehr Flüchtlingen

Peter Harth

Öffentlich-rechtliche Real-Satire: Die ARD meldet, dass jeder zweite Deutsche mehr Flüchtlinge im Land will. Damit stützt der Staatsfunk die Haltung der Bundesregierung – rein zufällig? Mainstream-Medien verbreiten diese Botschaft, ohne sie zu hinterfragen. Sie starten im Fahrwasser dazu aber auch eigene Umfragen. Spätestens hier wird es  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

»Lügenpresse« – ein Fallbei(spie)l

Rainer Liesing

Unlängst beglückte die Hamburger Wochenzeitung Die Zeit ihre Leserschaft mit einer Titelgeschichte zu den seit Monaten im Internet massenweise kursierenden Vorwürfen, wonach Printmedien sowie öffentlich-rechtliche und private Rundfunk- und Fernsehanstalten nurmehr unter dem Rubrum »Lügenpresse« gefasst werden könnten.  mehr …

Neue Gehirnimplantate können unbemerkt eingesetzt werden

Ethan A. Huff

Die so genannte »Wissenschaft« treibt einen Kult damit, Mensch und Maschine zu verschmelzen. Das jüngste Unterfangen ist eine neue Technologie von Gehirnimplantaten, die Menschen in eine Kombination aus Fleisch und Computer verwandeln würde.  mehr …

Flüchtlinge fordern »klimatisierte Baseball-Halle«

Udo Ulfkotte

Viele der in ihrer afrikanischen Heimat angeblich so bedrängten »Flüchtlinge« kommen aus Ländern wie Somalia oder Eritrea. Haben Sie schon mal am Horn von Afrika ein Flüchtlingslager besucht? Nein? Dann setzen Sie sich jetzt besser erst einmal hin.  mehr …

Verfallsdaten bei Medikamenten: Wie lange halten Arzneien wirklich?

Andreas von Rétyi

Bei Medikamenten erscheinen Verfallsdaten extrem kurz. In einigen Fällen – wie bei verpackten Ohrstöpseln – ist das Verfallsdatum sogar lächerlich. Steckt dahinter vielleicht vor allem ein Geschäftsmodell?  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.