Sunday, 25. September 2016
21.10.2015
 
 

IS in Deutschland

Peter Orzechowski

Nachdem ich vor wenigen Tagen schrieb, »der Dritte Weltkrieg kündigt sich an«, fragten einige besorgte Leser nach, ob denn wirklich schon IS-Kämpfer auf deutschem Boden seien. Die Antwort: Alle Indizien sprechen dafür, aber natürlich gibt es keine offizielle Bestätigung – man will ja uns Bürger nicht beunruhigen. Aber sehen Sie selbst, ob man das Problem verharmlosen kann.

 

Die Ausgangslage

 

Pravda.tv berichtet am 17. September: Die deutschen Behörden räumen ein, dass sie den Überblick über die Flüchtlinge verloren hätten. Offenbar bewegen sich Tausende Flüchtlinge ohne Registrierung durch das Land. Für die Bundesländer ist die Lage unübersichtlich.

 

So berichtete Nordrhein-Westfalens (NRW) Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, dass man in den Erstaufnahmeeinrichtungen in NRW feststelle, dass ein erheblicher Teil der angekündigten registrierten Flüchtlinge nicht ankomme. Andererseits stünden in vielen Einrichtungen plötzlich Menschen vor der Tür, die nicht angemeldet seien – und von denen niemand wisse, woher sie kämen.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt berichtete, dass man derzeit von einem »Schwund« von 20 Prozent auf den Zugfahrten aus Bayern ausgehe. In den vergangenen Wochen wuchs angesichts der stark steigenden Zahl der aus Österreich kommenden Flüchtlinge die Gruppe derer, die nicht registriert wurden – und sich nun als Unbekannte im Land aufhalten. Belastbare Gesamtzahlen hat das Bundesinnenministerium nicht.

 

Die Zahlen und Fakten

 

Fakt 1: Innerhalb der letzten zwei Monate wurden europaweit bereits mehrere mutmaßliche IS-Terroristen gefasst, u.a. in einem Asylheim im württembergischen Ludwigsburg, wie die Stuttgarter Nachrichten melden, im österreichischen Voigtsberg in der Steiermark, wie die Kleine Zeitung berichtet, in Bulgarien an der Grenze laut epochtimes, und weitere wurden laut der Welt vom norwegischen Geheimdienst an der Einreise gehindert. Die griechische Küstenwache beschlagnahmte zudem eine als Hilfscontainer getarnte Lieferung mit ca. 5000 Waffen und 500 000 Schuss Munition, wie liveleak.com berichtet.

 

Fakt 2: Der britischen Zeitung Sunday Express nach, welche sich auf einen syrischen Agenten innerhalb des IS-Netzwerks beruft, sind bereits um die 4000 Kämpfer des IS nach Deutschland geschleust worden. Der IS-Agent, der dem Sunday Express das Interview gab, erklärte die geheime Infiltration des europäischen Westens als vollen Erfolg. Der Islamische Staat solle sein Kalifat nicht nur in Syrien haben, sondern auf der ganzen Welt. Der IS strebe damit die Weltherrschaft an. Alle westlichen Länder sollen mit bewaffneten Kämpfern infiltriert werden. Der IS – so der IS-Whistleblower weiter – verwende Schlepperboote, um ihre Leute nach Europa zu schleusen. Einige Schlepper würden gezwungen, die IS-Kämpfer mit auf das Boot zu nehmen.

 

Fakt 3: Wie der bulgarische Rundfunk NOVA TV berichtet, hätten bulgarische Behörden im September fünf junge Männer in der Nähe des Grenzübergangs Gyueshevo verhaftet. Diese fünf Männer zwischen 20 und 24 Jahren sollen IS-Terrorristen sein. Mit einem ganzen Bündel von US-Dollars wollten die Männer die Grenztruppen bestechen. Man fand bei ihnen Propaganda-Material des Islamischen Staates, Gebete für Dschihadisten und Videos von Enthauptungen auf ihren Smartphones.

 

Fakt 4: Mitte September warnte der Libanesische Erziehungsminister Elias Bousaab den britischen Premier David Cameron bei seinem Besuch in England (Quelle: Daily Mail): Zwei Prozent aller syrischen EU-Einwanderer seien IS-Terroristen. Diese Tausende von Kämpfern seien trainiert worden, Ziele im Westen anzugreifen. Die meisten von ihnen nähmen die Balkanroute. Das Hauptproblem sei laut Bousaab, dass der IS bereits Kinder in den Schulen rekrutiere.

 

Fakt 5: Die jüngste Warnung kommt vom Chef der Kremlverwaltung, Sergej Iwanow, die sputniknews am 19.10. veröffentlicht hat. »Man spricht noch kaum darüber, man wagt es nicht, offen darüber zu sprechen, ich aber kann das (…). Scharen von Flüchtlingen aus dem Nahen Osten strömen in Länder Südeuropas in der Hoffnung, als Transit-Gänger nach Westeuropa zu gelangen«, so Iwanow.

 

Ihm zufolge könnten sich sogenannte Sleeper, das heißt »schlummernde« Agenten und Terroristen, unter ihnen befinden, die in das Abendland unterwegs seien, um sich dort irgendwo unauffällig niederzulassen und versteckt zu warten.

 

Diese Personen würden auf den Moment warten, da sie als Selbstmord-Terroristen eingesetzt werden könnten, so Iwanow. Wie der Chef der Operativen Hauptverwaltung des Generalstabs in Moskau, Andrej Kartapolow, zuvor geäußert hatte, überschreiten bis zu 100 bewaffnete Extremisten, die sich als Flüchtlinge tarnen, täglich die syrisch-türkische Grenze.

 

Die Vorgeschichte: Der Aufbau von Schläfer-Zellen

 

Die Bedrohung kündigte sich freilich schon viel früher an: Im April hatte der Berliner Ex-Rapper Deso Dogg, der nun für den IS kämpft, in einem Video mit Anschlägen von »Schläfern« gedroht. So nennt man Terroristen, die unter dem Deckmantel eines normalen Lebens über Jahre heimlich Anschläge vorbereiten und sie auf Befehl jederzeit ausführen können. »Solche Schläfer-Zellen des IS existieren schon in Europa«, sagt Ioannis Michaletos vom griechischen Institut für Sicherheits- und Verteidigungsanalysen am 29. Juni gegenüber der Welt. »Anschläge sind nur eine Frage der Zeit.«


Der griechische Experte für Terror und organisierte Kriminalität berichtet, die griechischen Behörden hätten im Laufe des letzten Jahres mehrere islamistische Netzwerke enttarnt. Eine Syrerin hatte 300 000 Euro dabei, wollte aber keine Angaben zu deren Herkunft machen. Mehrfach wurden Waffen und Munition konfisziert. Für die heimlichen Gesandten des IS ist Griechenland offenbar eines der wichtigsten Tore nach Europa. Hier haben sie auch die perfekte Tarnung: den unüberschaubaren Strom ihrer fliehenden Opfer. Hunderttausende syrische Flüchtlinge sind bislang nach Europa gelangt, und unter sie haben sich zahlreiche Mitglieder des IS gemischt, ist sich Michaletos sicher, dessen Heimat ein Hauptfluchtpunkt für die Menschen aus dem Bürgerkriegsland ist.

 

Sobald Flüchtlinge politisches Asyl erhalten, können sie sich in Deutschland frei bewegen und arbeiten. Alles, was Terroristen für die Aufnahme brauchen, ist ein syrischer Pass. Er garantiert nahezu automatisch Asyl. Wie Alfred Hackensberger in der Welt vom 29. Juni berichtet, kann man ihn auf dem Schwarzmarkt für umgerechnet 1200 Euro inklusive Personalausweis jederzeit kaufen. Der IS kann selbst Pässe herstellen, seitdem er Provinzhauptstädte und ihre Meldeämter beherrscht.

 

Noch gefährlicher für Europa als die Balkan-Route ist die Bulgarien-Verbindung. Über sie kommen die Terroristen als fast echte EU-Bürger nach Europa. Keine Aufnahmelager, keine Identitätsprüfungen und erleichtertes Reisen in der ganzen Union. Bulgarien ist als ärmstes Land Europas prädestiniert für illegale Aktivitäten. Der Staat hat ein ernsthaftes Problem mit Korruption bis in die obersten Führungsebenen, wie die EU-Kommission dieses Jahr feststellte. Zudem ist die international agierende bulgarische Mafia ein Machtfaktor. Von der bulgarischen Mafia bekommt der IS auch die Pässe. Zwischen 20 000 und 30 000 Euro verdienen die bulgarischen Gangster an einem Reisedokument.

 

Die Ziele des IS in Europa

 

Und was genau will der IS in Europa? Aufschluss darüber gibt der Vortrag des Imams der Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem, Scheich Muhammad Ayed, der über die Videoplattform YouTube verbreitet wurde. Die Aufnahme muslimischer Einwanderer habe nichts mit Barmherzigkeit zu tun, sondern solle nur die Fabriken mit jungen Arbeitern füllen. Denn die Europäer »haben ihre Fruchtbarkeit verloren, deswegen verlangen sie nach unserer. Wir werden mit ihnen Kinder zeugen, weil wir ihre Länder erobern werden«.

 

Weiter sagte Ayed: »Oh Deutsche, oh Amerikaner, oh Franzosen, oh Italiener und alle, die so sind wie ihr. Nehmt die Flüchtlinge auf! Wir werden sie bald im Namen des kommenden Kalifats einsammeln.« Man werde diesen Völkern sagen: »Das sind unsere Söhne.« An die Muslime gewandt, erklärte er: »Die Juden und Christen werden euch nie mögen, aber ihr werdet dennoch nie ihren Religionen folgen. Diese dunkle Nacht wird bald vorüber sein, und dann werden wir sie niedertrampeln, so Allah will.«

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (61) zu diesem Artikel

26.10.2015 | 17:16

alfred

Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen, nich´t von den paar Drecksäcken, die
uns ihre Ideologie aufzwängen wollen , niemals:!!!!!
Die Russen lassen sie hüpfen im Irak, was für eine Freude....dann können sie mit ihren eigenen
Hohlschädeln Fussball spielen....verdient ist verdient... die Jungfrauen da oben, die warten, ekeln sich schon...


26.10.2015 | 09:01

autoabgasbetrug.com

Zu Tode gefürchtet ist die halbe Miete. Diese Art von Schläfer gibt und gab es doch schon immer unter uns. Mit dies der Tatsache muss man leben. Ärgerlicher finde ich nur das sich unsere Geheimdienste von Feind/Fremdländern schulen/kaufen/ lassen. Machen wir uns nichts vor, ihre Aufgabe wäre doch strikt mit Herzblut unsere Bürger von solchen Mördern/Terroristen zu beschützen – tun sie das ausreichend? Der von Amerika gesteuerten NATO wurde GLADIO u.a. auch unterstellt. Wer...

Zu Tode gefürchtet ist die halbe Miete. Diese Art von Schläfer gibt und gab es doch schon immer unter uns. Mit dies der Tatsache muss man leben. Ärgerlicher finde ich nur das sich unsere Geheimdienste von Feind/Fremdländern schulen/kaufen/ lassen. Machen wir uns nichts vor, ihre Aufgabe wäre doch strikt mit Herzblut unsere Bürger von solchen Mördern/Terroristen zu beschützen – tun sie das ausreichend? Der von Amerika gesteuerten NATO wurde GLADIO u.a. auch unterstellt. Wer leitet denn den IS Terroristen in Europa? Bezahlte Schläfer leben in Hundertschaften schon seit den 50er Jahren unter uns; werden regelmäßig nach Beamtenstruktur bezahlt und tun auf Befehl ihren Job. Vielleicht denken sie bei Kaffee und Kuchen auch mal an was Böses ? Oder an terroristische Anschläge in ... gefällig? Daher ob ISIS oder GLADIO Schläfer genannt, unsere Amts Abwehr sollte ihre Arbeit machen und nicht an den Bürotischen `wegschläfern´.


25.10.2015 | 20:13

Ruth

@ Meispe... und weil die alle so gut integriert sind, machen sie auch alle so wenig Ärger, was? Sogar ich kann von Verfolgungen und Bedrohungen durch Türken und Araber berichten. Und nicht nur von einem Fall und ich bin nicht bei der Polizei. Die wissen noch mehr. Wo leben Sie und wem wollen Sie diese Menschen schön reden. Sie können froh sein, wenn Ihnen bis jetzt nichts zu gefügt wurde. Das kann sich schnell ändern. Je mehr Moslems hier sind, umso gefährlicher wird es für uns....

@ Meispe... und weil die alle so gut integriert sind, machen sie auch alle so wenig Ärger, was? Sogar ich kann von Verfolgungen und Bedrohungen durch Türken und Araber berichten. Und nicht nur von einem Fall und ich bin nicht bei der Polizei. Die wissen noch mehr. Wo leben Sie und wem wollen Sie diese Menschen schön reden. Sie können froh sein, wenn Ihnen bis jetzt nichts zu gefügt wurde. Das kann sich schnell ändern. Je mehr Moslems hier sind, umso gefährlicher wird es für uns. Jährlich werden ca. 150 000 Christen von Moslems getötet. Darum, "Der Islam gehört nicht zu Europa."


25.10.2015 | 16:34

Hans John

Es ist eine Schande!, Das was Frau Merkel macht grenzt an Untreue im Amt. Und die Mainstream-Press verhält sich unverantwortlich und redet diese Dramatische Situation schön. Bei zu erwartenden 1,5 Mio Asylanten, allein für dieses Jahr, ist undbedingt Handlungsbedarf geboten. Dabei haben wir die richtigen Gesetze: viele Flüchtlinge kommen ab August 2015 aus Lagern in der Türkei und Griechenland. Sie hatten dort zwar Not gelitten, wie manche unserer Mitbürger auch. ABER sie waren...

Es ist eine Schande!, Das was Frau Merkel macht grenzt an Untreue im Amt. Und die Mainstream-Press verhält sich unverantwortlich und redet diese Dramatische Situation schön. Bei zu erwartenden 1,5 Mio Asylanten, allein für dieses Jahr, ist undbedingt Handlungsbedarf geboten. Dabei haben wir die richtigen Gesetze: viele Flüchtlinge kommen ab August 2015 aus Lagern in der Türkei und Griechenland. Sie hatten dort zwar Not gelitten, wie manche unserer Mitbürger auch. ABER sie waren und sind nicht an Leib u. Leben bedroht, wie von Artikel 16a des Deutschen Grundgesetzes verlangt. Der Fluchtgrund der politischen Verfolgung, einer Gefahr für Leib und Leben, existiert nach Erreichen dieser Länder, (Griechenland, Türkei) nicht mehr. Wieso stellen Sie sich als Justizminister nicht gegen die Merkelsche Willkommenskultur, mit der laufend das Deutsche Grundgesetz gebrochen wird? Die Einreise der überwiegenden Mehrheit der 1,5 Millionen allein für 2015 prognostizierten Asylanten ist damit nach unseren deutschen Gesetzen illegal und stellt zudem eine Straftat gemäss Paragraph 14 Aufenthaltsgesetz dar. Auch die viel zitierten syrischen Flüchtlinge, die meist seit Jahren in sicheren Flüchtlingsunterkünften in der Türkei Libanon und Jordanien wohnen, fallen unter diese Regelung. In diesem Fall sind diese doch durchweg Straftäter?


23.10.2015 | 11:50

denkanstoß

jetzt wissen wir auch warum so viele im Ort mit der Wachturm Lektüre rumstehen..... ERWACHET... sind da die Schläfer gemeint......


22.10.2015 | 22:18

Meipse

Man sollte die Worte irgendeines unbekannten Predigers nicht auf die Goldwaage legen. Tatsache ist, daß die zweite und dritte Generation der muslimischen Einwanderer größtenteils bereits derart assimiliert ist, daß sie aus ihrer Liebe zu den „Ungläubigen“ keinen Hehl machen und die freiheitlich-demokratische Grundordnung mehr verteidigen als viele nichtmuslimische Herkunftsdeutsche: „Wir stehen ohne Wenn und Aber hinter dem Grundgesetz“, so bspw. der Sprecher des Islamischen...

Man sollte die Worte irgendeines unbekannten Predigers nicht auf die Goldwaage legen. Tatsache ist, daß die zweite und dritte Generation der muslimischen Einwanderer größtenteils bereits derart assimiliert ist, daß sie aus ihrer Liebe zu den „Ungläubigen“ keinen Hehl machen und die freiheitlich-demokratische Grundordnung mehr verteidigen als viele nichtmuslimische Herkunftsdeutsche: „Wir stehen ohne Wenn und Aber hinter dem Grundgesetz“, so bspw. der Sprecher des Islamischen Zentrums Aachen. Mit dem Ruf nach einem Kalifat ist selbst in den meisten muslimischen Ländern kaum jemand hinter dem Ofen hervorzulocken. Weil die dortigen Machthaber das wissen, lassen sie solche Prediger unbehelligt. In dem Video ist jener Prediger nur mit einem Mikrophon in der Hand zu sehen, jedoch keine Zuhörer. Vielmehr schenken die Personen im Hintergrund ihm keinerlei Beachtung.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Der Dritte Weltkrieg kündigt sich an

Peter Orzechowski

Wie verschiedene Agenturen melden, sind bereits Hunderte Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat unter dem Schutzmantel der Flüchtlingsströme nach Mitteleuropa eingesickert. Sogar der Papst trifft bereits Vorsichtsmaßnahmen. Gleichzeitig beginnen die immer neuen Migrationswellen, Chaos zu erzeugen. Was mich an diesen Entwicklungen besonders  mehr …

Prophetie: Befinden wir uns am Vorabend des Dritten Weltkriegs?

Bastian Behle

Nostradamus, Alois Irlmaier, Pater Pio, Madame Buchela, der Seher vom Waldviertel oder Mühlhiasl – von den einen als Scharlatane und Hochstapler verlacht, von den anderen ehrfürchtig verehrt und zur Lebensbewältigung herangezogen. Wer sich unvoreingenommen einen guten Überblick über die europäischen Prophezeiungen verschaffen möchte, dem bietet  mehr …

Europa vor dem Dritten Weltkrieg – Truppenaufmarsch in der Arktis

Peter Orzechowski

Als der stellvertretende Kommandeur der russischen Luft- und Weltraumstreitkräfte, Kirill Makarow, kürzlich bekanntgab, die Armee habe Abwehrraketensysteme vom Typ Panzir in der Arktis stationiert, berichteten die Medien von einem neuen Kapitel des sich verschärfenden Konflikts um diese rohstoffreiche Region. Was jedoch kaum Beachtung fand, war,  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Der Dritte Weltkrieg kündigt sich an

Peter Orzechowski

Wie verschiedene Agenturen melden, sind bereits Hunderte Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat unter dem Schutzmantel der Flüchtlingsströme nach Mitteleuropa eingesickert. Sogar der Papst trifft bereits Vorsichtsmaßnahmen. Gleichzeitig beginnen die immer neuen Migrationswellen, Chaos zu erzeugen. Was mich an diesen Entwicklungen besonders  mehr …

»Vielleicht ist es ganz gut, dass immer weniger Menschen Zeitungen lesen«

Markus Gärtner

Das bedrückende Zitat in der Überschrift stammt von Jakob Augstein. Und er hat, wenn man die neuesten IVW-Zahlen für die deutschen Magazine liest, ausnahmsweise einmal recht. Aber nur mit dem zweiten Teil seiner Feststellung. Denn gut kann es nicht sein, wenn Massenmedien einen solchen Bedeutungsverlust erleben. Denn das zeugt von einem  mehr …

BILD schürt den Scheiterhaufen: So landen Sie mit Facebook am Pranger

Markus Mähler

Journalisten atmen auf: Die Meinungsfreiheit der anderen ist zurück im Mittelalter. Das Leitmedium BILD kontrolliert als Polizist, was auf Facebook erlaubt ist und was nicht. In seiner Dienstagsausgabe stellt das Blatt 42 Facebook-»Hetzer« an den »Pranger der Schande« – mit Klarnamen, Foto und einer Schnellverurteilung: »Herr Staatsanwalt,  mehr …

Wo zeigen sich die meisten UFOs? Französische Forscher bestätigen erstaunliche Zusammenhänge

Redaktion

Menschen beobachten schon seit ewigen Zeiten unerklärliche Phänomene am Himmel. Und aller Technik und Wissenschaft zum Trotz lassen sich viele davon bis heute nicht klären. UFOs aber gelten vielen »aufgeklärten Experten« als Hirngespinste, Ersatzreligion und Pseudowissenschaft, vor allem, weil diese Fachleute sich lieber gar nicht erst mit dem  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.