Thursday, 28. July 2016
22.08.2011
 
 

Die Bundeskanzlerin und der Staatsbankrott

Redaktion

Weise Voraussicht? Bundeskanzlerin Angela Merkel signiert das Buch »Der Staatsbankrott kommt!«

Viel Kritik musste sich unsere Bundeskanzlerin in den letzten Wochen gefallen lassen: Sie sei träge, sie stecke den Kopf in den Sand und sie ignoriere drängende Probleme. Eines kann man ihr aber nicht absprechen: das Gefühl für kommende Ereignisse.

Beim diesjährigen Sommerfest im Bundeskanzleramt, das über 160.000 Menschen anlockte, signierte Angela Merkel ausgerechnet das Buch »Der Staatsbankrott kommt!« von Kopp-Autor Michael Grandt. Bei N24 war die Szene zu sehen.

Man mag darüber vielleicht lächeln oder dies gar als Zufall abtun wollen, aber eine gewisse Symbolwirkung kann man dem wohl nicht absprechen. Oder ist das weise Voraussicht?

 

Die Fakten sprechen sowieso für einen Staatsbankrott in den nächsten zwei Jahrzehnten:

  • Durch Milliardenzahlungen an EZB, IWF, EU und Garantien in Höhe von vielen Hundert Milliarden Euro ist Deutschland der Zahlmeister der ganzen Welt und gefährdet dadurch seine eigene Finanzstabilität, die Demokratie und innere Sicherheit.
  • Deutschland hat die höchsten Schulden in der gesamten EU.
  • Deutschlands Bonität verschlechtert sich, das verteuert die Refinanzierung durch die Ausgabe von Staatsanleihen.
  • Privat- und Landesbanken halten noch viele toxische Kredite, für die der Bund haftet. Bei einem Ausfall von nur 15 Prozent und der gleichzeitigen Übernahme durch den Staat droht die Zahlungsunfähigkeit.
  • Viele Städte und Kommunen stehen bereits vor dem Bankrott.
  • Ohne den Länderfinanzausgleich wären einige Bundesländer jetzt schon zahlungsunfähig.
  • Die Sozialsysteme stehen vor dem Kollaps.
  • Die Finanzierung der Beamtenpensionen ist nicht gewährleistet.
  • Die Verbraucherverschuldung und die Verarmung nehmen immer mehr zu.
  • Die Verschuldung ist so hoch wie noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik: Die impliziten Schulden belaufen sich auf rund sieben Billionen Euro. Diese sind durch »normale« staatliche Sparmaßnahmen nicht mehr zurückzuführen, Inflation oder Währungsreform drohen.
  • Prof. Dr. Bernd-Thomas Ramb hat ein Wahrscheinlichkeitsprofil einer kommenden Währungsreform erstellt. Die Parametern Bevölkerungsentwicklung und die sich daraus ergebenden Versorgungslasten hat er mit den steigenden Schulden gekoppelt. Daraus ergibt sich ein kontinuierlich steigendes rechnerisches Wahrscheinlichkeitspotenzial für eine Währungsreform von 50 % im Jahr 2017 und 98 % im Jahr 2030. Demnach ist mit Sicherheit eine Währungsreform in den nächsten zwei Jahrzehnten zu erwarten.

 

Das Video zur Signierung finden Sie hier.

 

 


 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Verbraucherschutz: Wie Tchibo und Onko Kaffee strecken
  • Dumm gelaufen: Teures Stromsparen mit »intelligenten« Stromzählern
  • Wissenschaft: Intelligenz ist erblich
  • Kriminalität: Warum London brannte

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

So wurden wir bei der Euro-Einführung betrogen

Michael Grandt

Worte können verräterisch sein. Das gilt auch für Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, der in einem aktuellen Interview wohl mehr sagte, als er wollte.  mehr …

Bisher geheim: der Vertrag zum EU-Rettungsschirm ab 2013

Michael Grandt / Alexander Strauß

Das Ende der staatlichen Haushaltssouveränität scheint beschlossene Sache. Dies geht eindeutig aus dem bis jetzt geheim gehaltenen Vertragsentwurf des europäischen Stabilitätsmechanismus hervor – und noch mehr: Ein neuer Dauerauftrag aus Deutschland für verschuldete Staaten wird folgen.  mehr …

Fremdwährungskredite – die tickende Zeitbombe

Michael Grandt

In Teilen Osteuropas können viele Schuldner die Raten für ihre Darlehen kaum noch aufbringen, weil der Schweizer Franken immer stärker wird. Eine Katastrophe bahnt sich an.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

So wurden wir bei der Euro-Einführung betrogen

Michael Grandt

Worte können verräterisch sein. Das gilt auch für Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, der in einem aktuellen Interview wohl mehr sagte, als er wollte.  mehr …

Standard & Poor’s und die Bilderberger: alles ein abgekartetes Spiel?

System

Was ist derzeit nur an der Aktienbörse los? In der Handelswoche, die am 8. August begann, erlebte der Dow Jones Industrial Average Index (DJIA) – in Europa auch kurz als Dow-Jones-Index bekannt –, erstmalig in der amerikanischen Börsengeschichte vier Tage hintereinander extreme Ausschläge um mindestens 400 Punkte in beide Richtungen.  mehr …

NATO-Massaker in Tripolis: »Operation Mermaid Dawn« setzt al-Qaida-Todesschwadronen der Rebellen in Marsch

Thierry Meyssan

Am Samstag, dem 20. August, gegen 20.00 Uhr, als das Fastenbrechen im Ramadan begann, setzte die NATO ihre Operation Mermaid Dawn in Tripolis und Umgebung in Gang. Als Sirenen dienten dabei die Lautsprecher der Moscheen, die praktisch das Signal für den al-Qaida-Aufruf zur Revolte gegen das Gaddafi-Regime gaben. Sofort wurden die Schläferzellen  mehr …

Gebäudesanierung: Wärmedämmung steigert Energiebedarf

Edgar Gärtner

Ein nachträglich gedämmtes Wohnhaus verbraucht nicht weniger, sondern am Ende mehr Energie als die bauartgleichen ungedämmten Nachbarn. Und dennoch sollen Hauseigentümer dazu gezwungen werden, ihre Gebäude zu dämmen. Mit verheerenden Folgen.  mehr …

Österreich: Machen Sozialdemokraten das Land der Denker zum Volk der Henker?

Udo Ulfkotte

Während in Norwegen die Bürger der Opfer des vor Kurzem stattgefundenen Massakers gedenken, rufen in Österreich Sozialdemokraten öffentlich zum »Abschlachten« und »Quälen« von Menschen auf. Sie haben richtig gelesen: Es soll Säuberungen geben, Menschen sollen gezielt ermordet werden. Und in ihre Wohnungen und Häuser sollen nach einem Massaker  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.