Thursday, 25. August 2016
29.10.2013
 
 

Interview mit dem Krisenfachmann: Deutschland vor dem Kollaps

Redaktion

In Deutschland hat die Geheimhaltungsaffäre die Krisendiskussion etwas verdrängt. Zu Unrecht. Denn Deutschland steht vor dem Kollaps, behauptet Dr. Michael Grandt und stellte sich uns für ein brisantes Interview zur Verfügung. Exklusiv und hochaktuell.

 

KOPP ONLINE: Herr Dr. Grandt, Deutschland geht es wirtschaftlich wieder besser – und auch Europa, sagen die neuesten Zahlen. Was halten Sie davon?

 

Dr. Michael Grandt: Das ist alles nur Augenwischerei. Ich wundere mich jeden Tag, wie Politiker und die quasi gleichgeschalteten Mainstreammedien die katastrophale Lage in Europa und in unserem Land schönreden. Aber das Schlimmste dabei ist, dass ein Großteil der Menschen das auch noch glaubt!

Ich möchte die unglaubliche Schönfärberei an nur drei Beispielen illustrieren:

Erstens: Die Arbeitslosenzahl wird monatlich um rund 1,5 Millionen Menschen verfälscht. Zweitens: Wir brauchen ein Wirtschaftswachstum von 1,5 Prozent, nur um keine neuen Schulden machen zu müssen. Die Prognose von 0,8 Prozent bedeutet also, dass der angebliche Wirtschaftsmotor Deutschland auch weiterhin Schulden machen muss. Und drittens: Die Staatsverschuldung beträgt nicht 2,2 Billionen Euro, wie öffentlich kommuniziert, sondern mit der impliziten, also versteckten, Verschuldung, über acht Billionen Euro. Dazu kommen noch Garantien und Haftungen für die bankrotten EU-Staaten samt Targetforderungen von 1,2 Billionen Euro. Deutschland ist jetzt schon der am höchsten verschuldete Staat in Europa und trotzdem werden die deutschen Steuerzahler in der Hauptsache zur Kasse gebeten. Das ist ein unglaublicher Skandal.

 

KOPP ONLINE: Herr Dr. Grandt, der »Kollaps kommt«, haben Sie eindrucksvoll beschrieben – und auch in zahlreichen Vorträgen begründet. Wie darf man sich einen Kollaps in erster Linie vorstellen? Bankschließung über Nacht? Enteignung?

 

Dr. Michael Grandt: Ich gehe davon aus, dass es mittelfristig eine Währungsreform geben muss, weil der Euro nach schon elf Jahren seiner Existenz kurz vor dem Zusammenbruch steht. Drei Währungsreformen haben wir in den letzten 60 Jahren schon hinter uns gebracht: Von der Reichsmark zur D-Mark, von der Ost-Mark zur D-Mark und von der D-Mark zum Euro. Eine Währungsreform geschieht tatsächlich über Nacht, damit die Menschen ihre Ersparnisse nicht noch in Sicherheit bringen können. Auch Banken werden dann zwei bis drei Wochen lang geschlossen sein. Wehe dem, der keine Geld- oder Edelmetallreserven zu Hause hat. Eine Enteignung findet jetzt schon über die negativen Realzinsen statt. Wer all dies nicht glaubt, kann ruhig mal einen Zyprioten fragen, wie das vor Kurzem dort abgelaufen ist.


KOPP ONLINE: Können Sie unseren Lesern einen allgemeinen Ratschlag geben, wie man sich angesichts der Ungewissheit am besten verhält und aktuell sozusagen normal weiterlebt?

 

Dr. Michael Grandt: Zunächst: Glauben Sie nichts, aber auch gar nichts, was Ihnen die politischen Schönfärber erzählen. Auch mit den Informationen aus den Mainstreammedien muss man vorsichtig sein. Ich recherchiere – dank Internet – täglich weltweit und siehe da: Manche Informationen werden in den USA oder in der Schweiz oder in Japan ganz anders aufbereitet als hierzulande. Versuchen Sie, Ihre Geldanlagen in Sachanlagen umzuwandeln. Aber achten Sie auf eine breite Streuung. In meinem neuen Buch gebe ich dazu viele Praxistipps.

 

KOPP ONLINE: Welchen Einfluss schreiben Sie der Entwicklung in den USA zu, die ja auch Anfang Februar auf die nächste Staatsbankrott-Krise zusteuert?

 

Dr. Michael Grandt: Die USA sind die Totengräber unseres gegenwärtigen Finanzsystems. Nur durch immer mehr Gelddrucken zu glauben, die Schuldenprobleme zu lösen, ist irrwitzig! Schulden mit immer noch mehr Schulden tilgen zu wollen, das kann nicht einmal einem in einer Nervenheilanstalt einfallen. Also: Die USA werden an die Grenzen dessen kommen, was noch machbar ist. Die Inflation wird sich deutlich verstärken. Denn dem Fiat Money steht aktuell nur noch ein Bruchteil von Realgütern gegenüber. Das ganze System wackelt gewaltig. Deshalb sage ich auch klipp und klar und vielleicht als einziger in Deutschland: Wir brauchen den Crash! Wir alle werden viel verlieren, aber dies ist die einzige und ehrliche Weise, wie wir aus dieser Situation noch herauskommen, ohne unsere Kinder und Kindeskinder noch Jahrzehnte mit den Fehlern zu belasten, die wir gemacht haben. Denn vergessen Sie nicht: Wir alle, die Wähler, sind mitverantwortlich für die Politiker, die jetzt so kopf- und hirnlos agieren.

 

KOPP ONLINE: Herr Dr. Grandt, Sie werden an dieser Stelle künftig regelmäßiger erscheinen, ist das richtig?

 

Dr. Michael Grandt: Das ist richtig. Ich habe mit dem Kopp-Verlag ein dementsprechendes Arrangement getroffen. Auch ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit, die nur zum Ziel haben kann: Informationen unter die Menschen zu bringen, die ihnen die Augen öffnen und zwar gut belegt und ohne politisch korrektes Kauderwelsch.

 

Wir freuen uns sehr darauf. Herzlichen Dank!

 

Dr. Michael Grandt: Gerne.

 

Mehr zu Deutschland vor dem Kollaps lesen Sie auch im Buch von Dr. Michael Grandt.

 

 

 

 


 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Deutschland: Bundeswehr plant Niederschlagung
    von Bevölkerungsunruhen
  • Was Albträume und Schlaflosigkeit verraten
  • Die grenzenlose Gefahr: In Europa droht Krieg
  • Leserzuschrift: Post aus Australien

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Lebensversicherungen in Gefahr? Die Risiken der niedrigen Zinsen – Experte gibt Auskunft

Redaktion

Die Zinsen in Deutschland sind auf Rekordtiefständen. Die Inflationsrate zieht wieder an. Dies wird auch Lebensversicherungen und infolgedessen Privathaushalte gefährden. In einem brisanten Interview klärt Lebensversicherungs-Experte Michael Grandt auf.  mehr …

Fiese Zins- und Kursmanipulation in Banken aufgedeckt

Redaktion

Banken drehen an Geldpreisen, Zinsen oder Referenzkursen. Mit krimineller Energie, so Bankeninsider. Dabei geht es um ein Billionengeschäft, das auch Sie betreffen dürfte: Bankkunden mit Sparkonten, Fondsbesitzer, Lebensversicherungskunden.  mehr …

Neue Daten zu Lebensversicherern: Doch ein Crash?

Janne Jörg Kipp

Erst vor wenigen Tagen musste die Lebensversicherungsbranche erneut die Hosen runterlassen. Die Gefahr für eine weitere Senkung der Überschussbeteiligungen steigt. »Zu viel versprochen«, heißt es in den Medien. Wir meinen, dass damit das Ende der bitteren Entwicklung noch nicht erreicht ist.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Gewaltige Widersprüche im »wissenschaftlichen« Denken entlarvt: Die Evolutionstheorie kann den Ursprung des Lebens nicht erklären

Mike Adams

Fragen Sie irgendeinen Wissenschaftler, woher das Leben auf unserem Planeten kam, und Sie werden höchstwahrscheinlich die kurze Antwort erhalten: »Evolution«. Und zwar mit einem herablassenden Blick, der impliziert, dass Sie ein Idiot sind, weil Ihnen dieses »wissenschaftliche Faktum« unbekannt ist, das alle anderen als wahr akzeptieren.  mehr …

Die grenzenlose Gefahr: Warum Krieg in Europa droht

Andreas von Rétyi

Es gibt im Internet einen historischen Zeitraffer. Der zeigt die Grenzveränderungen im Europa der vergangenen tausend Jahre. Bei der Animation blühen und zerfallen europäische Reiche im Sekundentakt. Diese beschleunigte Geschichte zeigt uns eindringlich, unter welchen Bedingungen in Europa Krieg kommen wird.  mehr …

Greift China die USA an? Nächster Crash droht

Redaktion

»Es ist möglicherweise ein guter Zeitpunkt, sich zu überlegen, eine de-amerikanisierte Welt zu bauen.« So lässt sich die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua zitieren. Öffentlich – und dies deckt einen Teil der chinesischen Absichten auf, denn allein dieser Satz hat Folgen.  mehr …

Rebellion gegen die USA: Das Rudel riecht die Schwäche

Gerhard Wisnewski

Die USA haben Angela Merkels Handy abgehört? Ganz was Neues. Oder etwa nicht? In Wirklichkeit haben die Vereinigten Staaten ihre Vasallenstaaten natürlich seit Jahrzehnten unter Kontrolle. Neu ist nur die Rebellion gegen die Macht des Großen Bruders. Und diese brach mit dem entscheidenden Schwächeanfall in der Syrienaffäre offen aus.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.