Friday, 26. August 2016
17.03.2010
 
 

Sexuelle Gewalt an Kindern: Politisch akzeptierte Wirklichkeit? (I)

Eva Herman

Missbrauch-Skandale erschüttern Deutschland! Doch während immer neue Fälle aus der zurückliegenden Zeit bekannt werden, tun die selbsternannten Gesellschaftsrichter der Neuzeit, Deutschlands »investigative« Journalisten, herzlich wenig dafür, um wahre Aufklärung voranzutreiben. Warum nur? In kirchlichen sowie in weltlichen Einrichtungen unterschiedlichster Art wurden zwar unzählige Kinder über Jahrzehnte, Jahrhunderte, regelmäßig missbraucht, zutiefst gedemütigt. Sie wurden für den Rest ihres Lebens mit gefühlter und erlebter Scham und Schande und allen dazugehörenden, tiefgreifenden psychischen wie physischen Folgen belegt. Seit Wochen heißt es nach jüngster Offenlegung hunderter Fälle deswegen, es sollten nun Konsequenzen gezogen werden, in Kirchenkreisen wie in den betroffenen Erziehungseinrichtungen, ebenso stünden Entschuldigungen an. Deutschland arbeitet zwar derzeit öffentlich und kollektiv seine lange zurückliegende Missbrauchs-Vergangenheit auf. Aber wie? Und was geschieht in Wahrheit? Nicht viel! Vor allem jedoch vermisst man jegliche staatliche, vor allem auch journalistische Neugierde, was denn eigentlich die gegenwärtigen Verhältnisse zum Thema des sexuellen Missbrauchs angeht. Gibt es in der heutigen Zeit etwa keine mehr?

Wer sagt denn, dass derzeit nicht immer noch mindestens genau so viele Kinder von ihren Erziehern und Lehrern missbraucht werden, wie in den zurückliegenden Jahren? Warum gibt es darüber heute kaum Berichte, wieso forschen Journalisten hier nicht endlich auch nach? Oder ist etwa ein unerwarteter Geist über das Land gekommen, der jegliche fehlgeleitete Triebe und Gelüste der ständig wachsenden Pädophilen-Fraktion plötzlich hinfort wehte und das Land in ein blühendes Licht der Keuschheit und Reinheit tauchte? Wohl kaum!

Dass die Gefahr des Missbrauchs neben dem familiären Umfeld ebenso heute wie gestern gerade in schulischen und anderen Erziehungs- und Lehranstalten besonders häufig vorhanden ist, ergibt sich aus dem gängigen Profil der Täter. So heißt es bei www.missbrauch-opfer.info dazu:

»Doch egal auf welchen Fall von Missbrauch man stößt, eins haben sie alle gemeinsam: Sexueller Missbrauch wird immer von Personen ausgeübt, die dem Opfer körperlich, psychisch oder sozial überlegen sind. Der Missbrauch ist nie zufällig, sondern immer geplant. Zusammenfassend kann man sagen, dass sexueller Missbrauch eine erzwungene Handlung ist, gegen die sich das Kind nicht wehren kann, und die gegen alle seine Rechte verstößt!«

Fast könnte man den Eindruck gewinnen, dass an der Aufdeckung und vor allem an der Bekämpfung des derzeitigen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen an Schulen, kirchlichen Einrichtungen, Kindergärten usw. am Ende gar kein wirkliches Interesse bestehen mag.

Wie könnte eine sinnvolle Recherche aussehen, um diesem traumatisierenden Elend endlich ein Ende zu bereiten? Nun, da gäbe es unterschiedliche, sehr einfache Möglichkeiten. Doch bräuchte man dafür die Unterstützung der Bundesregierung bzw. der Länder und Kommunen. Würde die Politik mit derselben Geschwindigkeit, mit der sie vor wenigen Monaten großzügige Milliardenhilfen für bankrotte Banken und Großunternehmen bereitstellte, eine gnadenlose Untersuchungs-Strategie an Schulen, Internaten und anderen Lehreinrichtungen beschließen, würden recht schnell konkrete Ergebnisse zu den derzeitigen Missbrauchsfällen auf dem Tisch liegen. Es werden vermutlich nicht weniger sein, als es früher der Fall war. Beispielsweise könnte man sich zu anonymen Schülerbefragungen durch geschulte Psychologen und Psychiater entschließen, die unter Ausschluss der jeweiligen Erzieher und des Lehrpersonals stattfinden müssten, damit die Kinder und Jugendlichen angstfrei über zurückliegendes Leid sprechen könnten.

Warum tun sie das eigentlich nicht jetzt schon, die jungen Leute? Warum reden sie nicht? Zumal das Thema des sexuellen Missbrauchs doch inzwischen in einen breiten, öffentlichen Fokus gerückt ist? Warum bringen moderne Schüler einer hoch entwickelten Zivilisation, die unter anderem einen ausgeprägten Sexualkunde-Unterricht an Schulen vorsieht, auch im Jahre 2010 immer noch nicht den Mut und die Kraft auf, über sexuelle Vergehen, die ihnen angetan wurden, angstfrei zu sprechen? Allein aus Scham? Das wäre zwar verständlich, weil tiefe Schuld- und Schamgefühle zum direkten Traumata-Bild der Betroffenen gehören. Doch wäre jetzt, heute, der Zeitpunkt so günstig wie noch nie. Denn derzeit spricht die ganze Welt über die sexuelle Gewalt an Kindern, und viele Menschen warten nur darauf, die aktuellen Täter zu sehen und anzuklagen. Auch war das Verständnis für die Opfer selten so hoch wie derzeit. Warum also hören wir nichts von den heutigen Opfern? Weil sie am Ende gar nicht gefragt werden? Und weil man nichts darüber hören will? Was nützt alle sexuelle Aufklärung, die seit Jahren mit Macht an deutschen und europäischen Erziehungseinrichtungen vorangetrieben wird, wenn sie den Kindern nicht in derartigen Bedrängnissen hilft?

Laut www.missbrauch-opfer.info wird jedes vierte Mädchen und jeder zehnte Junge Opfer von sexuellem Missbrauch, die Dunkelziffer liegt noch um einiges höher.

Wer also hat ein Interesse daran, die heutigen Täter etwa zu schützen? Steckt dahinter vielleicht gar etwas ganz anderes? Eine stille Billigung? Weil zu viele darin verstrickt wären? In den Missbrauch an Kindern und Jugendlichen, an Kinderprostitution, bei der es neben der Befriedigung unnatürlicher sexueller Wünsche auch um viel Geld geht? Weil zu viele einflussreiche Politiker und Entscheidende die Pädophilie inzwischen als etwas völlig »Normales« betrachten? Und weil seit mehr als 20 Jahren die Grünen sich massiv für »das Recht auf Sexualität mit Minderjährigen« einsetzen?

 

(Fortsetzung folgt)

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Scham vor der Scham?

Michael Grandt

Die katholische Kirche gerät wegen täglich auftauchender neuer Missbrauchsvorwürfe immer mehr unter Druck. Und jetzt gibt auch noch der Bruder des Papstes zu, Kinder geohrfeigt zu haben. Aber warum kommen die Aufklärungsbemühungen in der Öffentlichkeit nur halbherzig an?  mehr …

Schwarze Magie und Kindesmissbrauch – Die wahre Michael Jackson-Story

Guido Grandt

25. Juni 2009: Michael Jackson, das größte Pop-Idol aller Zeiten ist tot! Millionen Menschen rund um den Erdball trauern um den King of Pop, dem »Barack Obama der Musik«, Medien rund um den Globus huldigen dem 50-jährigen Amerikaner, der sogar zweimal zum Friedensnobelpreis nominiert wurde. Aber (fast) niemand berichtet in diesen Zeiten über das  mehr …

Unheimliche Parallelen: Kultregisseur und Satansmörder

Guido Grandt

Mitte Februar 2009 wurde bekannt, dass der berühmte Regisseur (»Tanz der Vampire«, »Rosemarys Baby«, »China Town«, »Die neun Pforten«) und Oscar-Preisträger (»Der Pianist«) Roman Polanski – dessen Ehefrau, US-Schauspielerin Sharon Tate, 1969 durch die berüchtigtete »Satans-Family« des Charles Manson ermordet wurde – eine Festnahme wegen sexuellen  mehr …

Pädophilie-Gefahr: Sollten Männer künftig wirklich Krippenkinder betreuen?

Eva Herman

Bis 2013 werden in Deutschland zwischen 40.000 und 80.000 zusätzliche Erzieherinnen nötig sein. Diese Zahlen, die von der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Fachakademien für Sozialpädagogik stammen, liegen bis zum Doppelten höher, als von der Bundesregierung derzeit geschätzt. Denn bis 2013 will die Bundesregierung ihre ehrgeizigen Pläne  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

KOPP EXKLUSIV: Jagdsaison eröffnet – Tausende türkische Mitbürger wollen eine Deutsche ermorden

Udo Ulfkotte

Was würden Sie tun, wenn Ihr Telefon klingelt und eine Stimme behauptet, dass Tausende Türken Ihre Frau ermorden wollen? Sie würden den Anrufer wahrscheinlich nicht ernst nehmen. Während Sie diese Zeilen lesen, suchen immer mehr Türken nach einer Deutschen, die im Internet-Portal YouTube ein Video eingestellt hat und darin Türken wie auch den  mehr …

Schwarze Magie und Kindesmissbrauch – Die wahre Michael Jackson-Story

Guido Grandt

25. Juni 2009: Michael Jackson, das größte Pop-Idol aller Zeiten ist tot! Millionen Menschen rund um den Erdball trauern um den King of Pop, dem »Barack Obama der Musik«, Medien rund um den Globus huldigen dem 50-jährigen Amerikaner, der sogar zweimal zum Friedensnobelpreis nominiert wurde. Aber (fast) niemand berichtet in diesen Zeiten über das  mehr …

Gender Mainstreaming – größtes Umerziehungsprogramm der Menschheit

Eva Herman

»Irre! Sächsische Linke wollen ›echte Männer‹ abschaffen!« So übertitelte die »Bild-Zeitung« in dieser Woche einen Artikel, der scheinbar harmlos das widerspiegelte, was sich derzeit als die größte, alles umwälzende Umerziehungsmaßnahme des Menschen immer noch fast unbemerkt, jedoch zielgenau, auf der ganzen Welt verankert. Ginge es nach Linke-  mehr …

Pädophilie-Gefahr: Sollten Männer künftig wirklich Krippenkinder betreuen?

Eva Herman

Bis 2013 werden in Deutschland zwischen 40.000 und 80.000 zusätzliche Erzieherinnen nötig sein. Diese Zahlen, die von der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Fachakademien für Sozialpädagogik stammen, liegen bis zum Doppelten höher, als von der Bundesregierung derzeit geschätzt. Denn bis 2013 will die Bundesregierung ihre ehrgeizigen Pläne  mehr …

Unheimliche Parallelen: Kultregisseur und Satansmörder

Guido Grandt

Mitte Februar 2009 wurde bekannt, dass der berühmte Regisseur (»Tanz der Vampire«, »Rosemarys Baby«, »China Town«, »Die neun Pforten«) und Oscar-Preisträger (»Der Pianist«) Roman Polanski – dessen Ehefrau, US-Schauspielerin Sharon Tate, 1969 durch die berüchtigtete »Satans-Family« des Charles Manson ermordet wurde – eine Festnahme wegen sexuellen  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.