Saturday, 1. October 2016
26.09.2015
 
 

Ausmaß der Flüchtlingsmassen wird verschleiert ‒ Tausende Flüchtlinge in Deutschland untergetaucht

Stefan Schubert

Der Einsatz von 21 Hundertschaften der Bundespolizei an der bayrisch-österreichischen Grenze ist ein gelungenes Ablenkungsmanöver der Merkel-Regierung. Nur wird deswegen auch nicht nur ein Einwanderer weniger in den Genuss deutscher Willkommenskultur gelangen. Rechtsstaatliche Unterscheidungen wie legale, illegale oder einer Einreise aufgrund eines Asylbegehrens sind auf Geheiß Berlins außer Kraft gesetzt.

 

Nachdem die Kanzlerin im Alleingang bereits die Dublin II Verordnung, die fundamental für die Sicherheit der europäischen Außengrenzen ist, für syrische Flüchtlinge außer Kraft gesetzt hat, scheinen andauernde Gesetzesverstöße in Deutschland die Regel zu werden.

 

Die Beweise mehren sich, dass der Publicity wirksame Einsatz der Bundespolizei vor allem dazu dient, das wahre Ausmaß der Flüchtlingsmassen zu verschleiern. So meldete diesen Dienstag die Bundespolizeidirektion München 11 000 Flüchtlinge für Montag, die über die grüne Grenze nach Bayern eingereist seien. Einen Tag später vermeldete die gleiche Dienststelle, dass jetzt am Montag angeblich nur 2300 Flüchtlinge als illegal Eingereiste registriert wurden.

 

Der Beamte, der sich erdreistet hatte, die Zahl der 11 000 Flüchtlinge zu veröffentlichen, sei bis auf Weiteres erkrankt, so die offizielle Verlautbarung. Auch die Bundespolizeizentrale in Potsdam ist bei der Aufklärung keine Hilfe, im Gegenteil.

 

Die Behördenführung hat für sämtliche Bundespolizei-Inspektionen einen Maulkorb erlassen, der Öffentlichkeit dürfen nur noch die Zahlen der als illegal registrierten Flüchtlinge mitgeteilt werden. Die Gesamtzahl der Flüchtlinge ist ab sofort als Geheimsache deklariert.

 

Die Diskrepanz zwischen den tatsächlichen eingereisten 11 000 zu der offiziellen Zahl von 2300 erklärt ein Passauer Polizist im Münchner Merkur: »Die Bundespolizei lässt ganze Züge und Busse ohne Registrierung der Flüchtlinge durchfahren.«

 

Auf Weisung der Bundespolizei werden Sonderzüge mit Flüchtlingen von Salzburg über München und aus Österreich via Passau direkt nach Düsseldorf, Leipzig, Köln, Uelzen und Mannheim gelotst. »Die Insassen dieser Züge und Busse werden nur gezählt, niemand nimmt an der Grenze ihre Personalien auf.«


Wo keinerlei Registrierung mehr erfolgt, existiert auch keine Masseneinwanderung mehr, so offensichtlich die irritierende Logik des Kanzelamts. In einer Zeit des wachsenden Bürgerprotests und sinkenden Umfragewerten, erhofft die Regierung durch die Manipulation von Statistiken, sich etwas Luft erkaufen zu können. Da kommt auch der von den Medien völlig hochgepuschte VW-Abgasskandal wie gerufen. Der nächste ARD-Brennpunkt ist gesichert.

 

Die dutzenden Sonderzüge, der nicht registrierten und polizeilich überprüften Flüchtlinge rasen ohne jegliche Polizeibegleitung durch Deutschland und verursachen dadurch weitere besorgniserregende Umstände. Tausende Flüchtlinge nutzen diese Gelegenheit und tauchen unter. Ein Zug aus München fuhr mit 800 Flüchtlingen aus Bangladesch, Indien, Eritrea und den Balkan-Staaten an Bord los, am Ankunftsort Dortmund stiegen nur 386 Flüchtlinge aus.

 

200 Flüchtlinge verschwanden aus der zur Sammelunterkunft umfunktionierten Dresdner Offiziersschule. Ein Sprecher des sächsischen Innenministeriums bestätigte auf Nachfrage, dass die Flüchtlinge noch nicht registriert waren und »ihr Ziel und jetziger Aufenthalt unbekannt seien«. In der Oberpfalz verschwanden 100 Flüchtlinge aus Syrien, dem Iran und Irak aus einer Notunterkunft.

 

Auch dort wurde auf Nachfrage bestätigt, dass weder die Personalien mit Verbrecherdatenbanken abgeglichen wurden, geschweige denn, dass eine Registrierung mit Abnahme der Fingerabdrücke durchgeführt wurde. In dem Sonderzug München-Berlin zogen Flüchtlinge mehrmals in der Nacht die Notbremse auf offener Strecke und sprangen aus dem Zug. Von den anfänglichen 518 Personen erreichten nur 339 Berlin-Schönefeld.

 

In der Alfred-Delp-Kaserne in Bayern tauchten über Nacht 44 Flüchtlinge unter, gerade vor dem Tag, an dem eine eilig anberaumte Impfung durchgeführt werden sollte, da unter den Flüchtlingen die Windpocken ausgebrochen waren. Auch zwei nachweislich mit Windpocken Infizierte gehören zu den Untergetauchten. Der Amtsarzt sieht vor allem eine große Gefahr darin, dass unregistrierte und mit Tuberkulose infizierte Flüchtlinge untertauchen. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

 

Niemand vermag sicher zu sagen, warum die Flüchtlinge, endlich im gelobten Land angekommen, in der Anonymität untertauchen, anstatt Geld und Unterkunft anzunehmen. Die Beschwichtiger der politischen Parteien geben sich nach außen hin gelassen. »Es ist ein ganz normaler Vorgang, dass Flüchtlinge in einer Unterkunft ein- und ausgehen. Das sind ja keine Gefangenen.« Vielleicht wären die Flüchtigen auf Familienbesuch oder wollten in ein anderes Land weiterreisen.

 

Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Niemand weiß, ob es sich bei den Untergetauchten beispielsweise um Schwerverbrecher handelt, die bereits in ihren Heimatländern schwerste Straftaten begangen haben, dort polizeilich gesucht werden und einzig aus diesem Grund Merkels Einladung an die Weltbevölkerung gefolgt sind. Vielleicht befinden sich darunter eingeschleuste Terroristen des Islamischen Staates, die mehrfach angekündigt haben, die Flüchtlingsströme zur Infiltration Deutschlands auszunutzen.

 

Niemand kann dies mit Sicherheit ausschließen. Die Untergetauchten sind weder polizeilich überprüft noch registriert worden. Die Bevölkerung wird dies auch nie erfahren. Die Polizei sieht sich nämlich außerstande, die Flüchtlinge zu suchen: »Bei den momentanen Massen an Flüchtlingen ist dies aber sowieso nahezu nicht beherrschbar«, so der Leiter der Polizeiinspektion Donauwörth.

 

Das Heft des Handelns hat sich Deutschland längst aus den Händen reißen lassen. Das von Flüchtlingsmutti Merkel angerichtete Chaos ist unkalkulierbar geworden.

 

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (65) zu diesem Artikel

26.10.2015 | 21:52

Kai Gender

"Die Gesamtzahl der Flüchtlinge ist ab sofort als Geheimsache deklariert." Das Land wird von einer politischen Mafia regiert. Polizei und Bundeswehr sollten die verantwortlichen Regierungs-Täter verhaften und festsetzen.


04.10.2015 | 12:27

Bittel Josef

Ich bleibe bei meiner Meinung und das bis zum bitteren Ende : Der Islam gehört nicht zu Deutschland, denn das sind zwei verschiedene Welten. Ausserdem haben wir ein Grundgesetz und das steht über der Biebel und über dem Koran.


29.09.2015 | 06:02

Dirk Breitinger

Tja, dann gibt es wohl die offiziellen Einwanderer, die Inoffiziellen Einwanderer und die Nachzügler, denn jeder Einwanderer darf ja seine Familie und Verwandten nachholen. Also wilde Zuwanderung erwünscht. Also eine Million offiziell, bis jetzt.


28.09.2015 | 23:20

Dor ich

Liebe verantwortliche Landes- und Bezirksschulräte und Politiker, liebe Ausländer! Wenn wir nicht mehr ‚Grüß Gott´ sagen dürfen, gibt es nur eine Alternative:   Ihr habt das RECHT, Deutschland zu verlassen, wenn es euch nicht passt! Schön langsam sollten auch wir in Deutschland wach werden! Zu Schulbeginn wurden in Stuttgarter Schulen die Kinder von ihren Klassenvorständen informiert, wie man sich in der Gesellschaft zu verhalten hätte. Grüßen, Bitte und Danke sagen, einfach...

Liebe verantwortliche Landes- und Bezirksschulräte und Politiker, liebe Ausländer! Wenn wir nicht mehr ‚Grüß Gott´ sagen dürfen, gibt es nur eine Alternative:   Ihr habt das RECHT, Deutschland zu verlassen, wenn es euch nicht passt! Schön langsam sollten auch wir in Deutschland wach werden! Zu Schulbeginn wurden in Stuttgarter Schulen die Kinder von ihren Klassenvorständen informiert, wie man sich in der Gesellschaft zu verhalten hätte. Grüßen, Bitte und Danke sagen, einfach höflich und freundlich sein. Soweit in Ordnung, aber des Weiteren wurde ihnen auch mitgeteilt, dass das uns in Baden Württemberg vertraute ‚Grüß Gott´ nicht mehr verwendet werden darf, da das die moslemischen Mitschüler beleidigen könnte. Dazu kann man als Otto Normalbürger eigentlich nichts mehr anfügen und nur mehr den Kopf schütteln. Ich kann´s gar nicht glauben. Ist aber wahr. Ihr könnt Euch gerne in Stuttgart in den Volksschulen erkundigen. EINWANDERER UND NICHT DIE Deutschen SOLLEN SICH ANPASSEN! Ich bin es leid, zu erleben, wie diese Nation sich Gedanken macht darüber, ob wir irgendein Individuum oder seine Kultur beleidigen könnten. Die Mehrheit der Deutschen steht patriotisch zu unserem Land. Aber immer und überall hört man Stimmen ‚politisch korrekter´ Kreise, die befürchten, unser Patriotismus könnte andere beleidigen. Versteht das bitte nicht falsch, ich bin keineswegs gegen Einwanderung; die meisten kamen nach Deutschland, weil sie sich hier ein besseres Leben erhofften. Es gibt aber ein paar Dinge, die sich Neuankömmlinge, und offenbar auch hier Geborene, unbedingt hinter die Ohren schreiben sollten: Die Idee von Deutschland als multikultureller Gemeinschaft hat bisher nur eine ziemliche Verwässerung unserer Souveränität und unserer nationalen Identität geführt. Als Deutsche haben wir unsere eigene Kultur, unsere eigene Gesellschaftsordnung, unsere eigene Sprache und unseren eigenen Lebensstil. Diese Kultur hat sich während Jahrhunderten entwickelt aus Kämpfen, Versuchen und Siegen von Millionen Männern und Frauen, die Freiheit suchten. Wir sprechen hier Deutsch, nicht Türkisch, Englisch, Spanisch, Libanesisch, Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, oder irgend eine andere Sprache. Wenn Sie also Teil unserer Gesellschaft werden wollen, dann lernen Sie gefälligst die Sprache! ‚Im Namen Gottes´ ist unser nationales Motto. Das ist nicht irgendein politischer Slogan der rechten Parteien. Wir haben dieses Motto angenommen, weil christliche Männer und Frauen diesen Staat nach christlichen Prinzipien gegründet und entwickelt haben. Es ist also auch nicht abwegig, dies an den Wänden unserer Schulen mit einem Kreuz zu manifestieren. Wenn Sie sich durch Gott beleidigt fühlen, dann schlage ich vor, Sie wählen einen anderen Ort auf der Welt als Ihren neuen Wohnsitz, denn Gott ist nun mal Teil unserer Kultur. Wenn Sie das Kreuz in der Schule empört, oder wenn Ihnen der christliche Glaube nicht gefällt, dann sollten Sie ernsthaft erwägen, in einen anderen Teil dieses Planeten zu ziehen, er ist groß genug. Wir sind hier glücklich und zufrieden mit unserer Kultur und haben nicht den geringsten Wunsch, uns groß zu verändern, und es ist uns auch völlig egal, wie die Dinge dort liefen, wo Sie herkamen. Dies ist UNSER STAAT, UNSER LAND, und UNSERE LEBENSART, und wir gönnen Ihnen gerne jede Möglichkeit, dies alles und unseren Wohlstand mit uns zu genießen. Aber wenn Sie nichts anderes tun als reklamieren, stöhnen und schimpfen über unsere Fahne, unser Gelöbnis, unser nationales Motto oder unseren Lebensstil, dann möchte ich Sie ganz dringend ermutigen, von einer anderen, großartigen deutschen Freiheit Gebrauch zu machen, nämlich vom ‚RECHT UNS ZU VERLASSEN, WENN ES IHNEN NICHT PASST!´ Wenn Sie hier nicht glücklich sind, so wie es ist, dann hauen Sie ab! Wir haben Sie nicht gezwungen, herzukommen. Sie haben uns darum gebeten, hier bleiben zu dürfen. Also akzeptieren Sie gefälligst das Land, das SIE akzeptiert hat. Eigentlich ganz einfach, wenn Sie darüber nachdenken, oder?


28.09.2015 | 15:04

Nationalliberaler

So autistisch und freiwillig geistig behindert, wie der vermeintliche Hochfrequenzbetrüger-Troll hier agiert, jeder Gewinnerzielungsabsicht völlig abträglich, verorte ich die Urheberschaft tatsächlich eher bei den zugekoksten Infomüll-Lappen gewisser NGOs oder ausländischer Dienste...ärgerlich, aber irrelevant für die Wahrheitsfindung auf vielen Kanälen der alternativen und der wenigen verbliebenen seriösen Printmedien sowie das anstehende nationale Gewitter, das dieses Land von...

So autistisch und freiwillig geistig behindert, wie der vermeintliche Hochfrequenzbetrüger-Troll hier agiert, jeder Gewinnerzielungsabsicht völlig abträglich, verorte ich die Urheberschaft tatsächlich eher bei den zugekoksten Infomüll-Lappen gewisser NGOs oder ausländischer Dienste...ärgerlich, aber irrelevant für die Wahrheitsfindung auf vielen Kanälen der alternativen und der wenigen verbliebenen seriösen Printmedien sowie das anstehende nationale Gewitter, das dieses Land von Globalisten und Antidemokraten reinwaschen wird!


28.09.2015 | 14:25

Nationalliberaler

Da es den NSU, von forensisch-wissenschaftlicher Warte betrachtet betrachtet, eingedenk massivster Widersprüche in den Aussagen aus seinem Umfelde und nach genereller Plausibilitätsprüfung objektiv beleuchtet, nie gegeben hat, stünde seine Gründung, allerdings nach RAF-Art und entsprechend paramilitärisch aufgehübsch und im Wissen um die eigentlichen Landesverräter,welche keine Ausländer sind ja noch aus. Empirisch-stochastisch ist das jedenfalls überfällig. Können Wahlen dies...

Da es den NSU, von forensisch-wissenschaftlicher Warte betrachtet betrachtet, eingedenk massivster Widersprüche in den Aussagen aus seinem Umfelde und nach genereller Plausibilitätsprüfung objektiv beleuchtet, nie gegeben hat, stünde seine Gründung, allerdings nach RAF-Art und entsprechend paramilitärisch aufgehübsch und im Wissen um die eigentlichen Landesverräter,welche keine Ausländer sind ja noch aus. Empirisch-stochastisch ist das jedenfalls überfällig. Können Wahlen dies noch verhindern? Ich hoffe ja.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Platzmachen für Flüchtlinge: Neue Strategien und Gesetze zur Beschlagnahme von Privateigentum

Torben Grombery

Schon im letzten Jahr haben wir nicht nur Eigentümer von gewerblichem Grund und Boden darauf vorbereitet, mit welcher Situation sie alsbald konfrontiert werden. Jetzt ist genau das selbst in den Überschriften der Massenmedien zu lesen und linksgrüne Politiker fangen an, das Grundgesetz zu zitieren. Dort ist nämlich zu lesen, dass unser Eigentum  mehr …

Politik hat komplett den Verstand verloren: Deutschland übergibt Kasernen und Fliegerhorste an »Flüchtlinge«

Gerhard Wisnewski

Von wegen keine Invasion: Man muss nur ein bisschen warten, dann treffen viele Prognosen von KOPP Online ein. Inzwischen werden sogar operative Kasernen und Fliegerhorste mit illegalen Einwanderern vollgestopft, darunter der zweitgrößte Luftwaffenstützpunkt Deutschlands. Und es wird gerätselt, wie Deutschland noch verteidigungsfähig bleiben soll...  mehr …

Polizei am Limit: Aufgerieben zwischen Linksextremen und der Flüchtlingskrise

Stefan Schubert

Das Berufsbild des Polizisten hat sich in den vergangenen Jahren extrem verändert, vom einstigen Image des Freundes und Helfers ist nichts geblieben. Heutzutage wird der Schutzmann aufgerieben zwischen der Gewalt ausländischer Familienclans und Stellvertreterkriegen auf Deutschlands Straßen. Zudem wird der Staatsbürger in Uniform von politisch  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

»Grüne Wiese statt Flüchtlingsheim«: Ein Schweizer Dorf kauft sich frei

Markus Mähler

Wir befinden uns im Jahre 2015 n. Chr. Ganz Europa nimmt Flüchtlinge auf. Ganz Europa? Nein. Ein von unbeugsamen Schweizern bevölkertes Dorf macht da nicht mit und zahlt lieber 290 000 Franken Strafe. Skandal! Findet auch die ARD und reist mit einem Kamerateam zum wohl asylfeindlichsten Bürgermeister Europas. Der »Dunkel«-Schweizer landet am  mehr …

Der Blutsupermond vom 28. September, der Feuerring und das bevorstehende große Erdbeben in Japan

Michael Snyder

Am 28. September erleben wir den letzten der vier Blutmonde, die 2014/2015 auf biblische Feiertage fallen. Dieser Blutmond wird ein »Supermond« sein und man wird ihn von Jerusalem aus klar und deutlich erkennen können. Von einem Supermond spricht man, wenn ein Neumond oder ein Vollmond auf den Zeitpunkt fallen, an dem der Mond der Erde auf seiner  mehr …

Der Krieg der Zukunft hat begonnen

Udo Ulfkotte

Seit mehreren Jahren schon warnen Militärstrategen vor völlig neuen Kriegen. Irgendwie wollte das bislang keiner wahrnehmen. Die aktuellen Migrationsbewegungen sind Teil dieser Kriegsführung. Ganz langsam wachen unsere Politiker auf.  mehr …

Platzmachen für Flüchtlinge: Neue Strategien und Gesetze zur Beschlagnahme von Privateigentum

Torben Grombery

Schon im letzten Jahr haben wir nicht nur Eigentümer von gewerblichem Grund und Boden darauf vorbereitet, mit welcher Situation sie alsbald konfrontiert werden. Jetzt ist genau das selbst in den Überschriften der Massenmedien zu lesen und linksgrüne Politiker fangen an, das Grundgesetz zu zitieren. Dort ist nämlich zu lesen, dass unser Eigentum  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.