Tuesday, 30. August 2016
16.10.2015
 
 

Hogesa und NSU von Geheimdiensten gegründet?

Stefan Schubert

Die Liste der enttarnten V-Männer in der rechtsextremistischen Szene füllt sich im Wochentakt. Neben dem vom Verfassungsschutz durchsetzten Thüringer Heimatschutz, aus dessen Reihen sich der NSU gründete, wurde jetzt ein Gründer der Hooligans gegen Salafisten (Hogesa) als V-Mann enttarnt.

 

Selbst die Leitmedien der Mainstreampresse, wie der Spiegel und die Süddeutsche, kommen nicht umher, ihre vielfach an die Wand gemalte Gefahr des Rechtsterrorismus, als vom Verfassungsschutz initiiert zu bezeichnen.

Als vor einem Jahr 5000 Hooligans in Köln aufmarschierten, traten Innenminister Jäger und die Kölner Polizeiführung stark verwundert vor die Presse und spulten dennoch ihre üblichen Phrasen herunter:

 

Die Demokratie sei in Gefahr, der Rechtsstaat müsse sich wehrhaft zeigen, kein Fußbreit den Verfassungsfeinden usw.

 

Vielleicht sollte man einen Politiker-Preis für die dreisteste Inszenierung ins Leben rufen, denn dieser Aufmarsch wäre ohne Roland Sokol gar nicht möglich gewesen. Roland Sokol entstammt den knallharten »Hammerskins«, einer rassistisch-elitären Skinhead-Organisation.

 

Er gehörte auch zu einer nur Handvoll Männer, die 2013 in einer Kneipe im Südwesten der Republik die Hogesa-Bewegung gründeten. Das Problem dabei, Sokol war mindestens seit 2009 V-Mann des Verfassungsschutzes, und deutsche Sicherheitsbehörden damit bestens über den Hogesa-Aufmarsch in Köln informiert.

 

Die Presse bauschte die Vorkommnisse von Köln immens auf, sprach von Straßenkrawallen und schlimmsten Ausschreitungen seit Jahren. Ich selbst wurde als Polizeiexperte von der FAZ und dem Kölner Express zu diesem Thema interviewt.

 

Darin erklärte ich, dass diese Schlagzeilen falsch wären. Allein der hohe Mobilisierungsgrad der Szene wäre beeindruckend und neu. Die Fakten und die verletzten Polizisten würden jedes Wochenende im Hamburger Schanzenviertel oder bei einem Bundesligaspiel erreicht.

 

So verwies ich auch auf die Pressekonferenz der Kölner Polizei, bei der eingestanden werden musste, dass von den 49 verletzten Polizisten, 45 von eigenem Pfeffer-Sprayeinsatz eine Augenreizung erlitten hätten.

 

Sie ahnen es: Meine Interviews wurden nie gedruckt. Innenminister Jäger und die Medien schlachten die von einem V-Mann organisierte Veranstaltung aus, um weitere vom Grundgesetz geschützte angemeldete Demonstrationen zu verbieten. Und die Mainstreampresse verbreitet bis heute die Schreckensmeldung von 49 verletzten Polizisten.

 

Das Geschäftsgebaren deutscher Geheimdienste erweckt immer mehr den Eindruck, nach dem gleichen System zu verlaufen. Die Schlapphüte suchen sich labile Personen in der Szene, überschütten diese mit Geld, zum Teil mit sehr viel Geld, mit Steuergeldern.

 

Dann gründen die geführten V-Männer noch radikalere Gruppen, die schließlich Gewalttaten verüben, bis hin zur Mordserie des NSU. Beispielsweise erhielt der Neonazi Tino Brandt, V-Mann des Verfassungsschutzes und Kopf des Thüringer Heimatschutzes, nachweislich über 100 000 Euro für seine Dienste. Ein Teil dieser Steuergelder sollen über Brandt an das Terror-Trio des NSU geflossen sein.

 

Nach begangenen Gewalttaten wiederholt sich dann ein immer gleiches Schauspiel: Die Behördenleiter treten mit ernster Miene vor die Kameras, fordern schärfere Gesetze, eine weitreichendere Überwachung und natürlich mehr Geld, mit dem sie wiederum neue V-Männer rekrutieren, die quasi im Staatsauftrag weitere, extreme Organisationen gründen.

 

Wenn einzelne Zusammenhänge vor der Öffentlichkeit nicht weiter zu vertuschen sind und das Karussell des Geld-und-Arbeitsbeschaffungs-Systems des Verfassungsschutzes in Gefahr gerät, werden umfangreiche Aktenvernichtungsaktionen angeordnet.

 

Manchmal werden diese Aktionen mit Datenschutzrichtlinien versucht zu begründen, manchmal schlicht einem dummen Mitarbeiter zugeschrieben, der doch tatsächlich die brisanten V-Mann-Akten fälschlicherweise geschreddert habe. Sorry.

 

Ein peinliches System, das den Eindruck erweckt, nicht der Demokratie, sondern allein sich selbst zu dienen.

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (23) zu diesem Artikel

19.10.2015 | 15:45

Leube

Zu 100 Prozent steckt der Verfassungsschutz dahinter! Ich war in der Szene und wir konnten machen was wir wollten! Wir wurden finanziert von v-Männer, was ich natürlich nicht wusste, heute weiss ich es.....dieses ganze links -rechts ist geschaffen worden damit das volk gespalten wird...


17.10.2015 | 19:01

Leonidas300

ich glaube dass ich in den falschen film bin, den Vorfall am 11.Sept 2011 World Trade Center, Wahr oder Falsch?, man annehme dass es wahr ist dann Schlussfolgerungen wäre, Staatliche Überwachung in Alle Hinsichten, Ganzkörperscanner, Biometrische Passbilder...etc. gut! Jetzt alle dürfen rein ohne Pass oder sonstiges , Terrorismus wahr oder Falsch? Die USA Kämpft gegen den Terrorismus an Alle möglichen Fronten Nah Ost, Afrika...etc. Flüchtlinge übers Meer, viele sind unterwegs...

ich glaube dass ich in den falschen film bin, den Vorfall am 11.Sept 2011 World Trade Center, Wahr oder Falsch?, man annehme dass es wahr ist dann Schlussfolgerungen wäre, Staatliche Überwachung in Alle Hinsichten, Ganzkörperscanner, Biometrische Passbilder...etc. gut! Jetzt alle dürfen rein ohne Pass oder sonstiges , Terrorismus wahr oder Falsch? Die USA Kämpft gegen den Terrorismus an Alle möglichen Fronten Nah Ost, Afrika...etc. Flüchtlinge übers Meer, viele sind unterwegs gestorben, hätte es sein müssen?, wenn man so ein riesen großes Herzen hat und alle aufnehmen möchte, warum hat man keine direkten Flüge nach Deutschland Organisiert? Schlussfolgerung ich glaube weder Rot, Grün noch Schwarz was, für mich die gehören alle als Verbotenen Parteien behandelt werden. Ich habe es Selber erlebt Amtswillkür, Familien unfreundliche Politik, was für ein riesen großes Herz? Besitzen die Ministern Fachqualifikationen in dem bereich wo die tätig sind?, es ist auch so eine Frage.


17.10.2015 | 06:25

Saru

Hogesa war auch nicht gerade eine Organisation die aus den "Interessen des Volkes" gegründet wurde.


17.10.2015 | 02:28

Dirk Breitinger

Also ich glaube an alles, aber an die Toleranz von Demokraten glaub ich als allerletztes.


17.10.2015 | 02:18

Dirk Breitinger

Wenn die Moslems importieren dann können die wieder sagen: "Der Rechtsradikalismus und Anti-Semitismus in Deutschland hat zugenommen." Und schon haben die eine Begründung so weiter zu machen, wie vorher.


16.10.2015 | 21:03

Fritz gegen Komodo

Mit EPRIS soll alles besser werden ??? Das European Police Records Index System (EPRIS) soll ein System zum direkten gegenseitigen Zugriff auf Kriminalakten der Polizeien der EU-Staaten untereinander sein. --- Aber wir wissen dass mit den NSA-Selektoren die Sache schon viel weiter entwickelt ist und alle Vorratsdaten seit Einführung des Internets im Ausland DAUER-gespeichert werden, auf Auslandsserver --- die dem deutschen Recht nicht unterliegen. Aber von dt. Behörden...

Mit EPRIS soll alles besser werden ??? Das European Police Records Index System (EPRIS) soll ein System zum direkten gegenseitigen Zugriff auf Kriminalakten der Polizeien der EU-Staaten untereinander sein. --- Aber wir wissen dass mit den NSA-Selektoren die Sache schon viel weiter entwickelt ist und alle Vorratsdaten seit Einführung des Internets im Ausland DAUER-gespeichert werden, auf Auslandsserver --- die dem deutschen Recht nicht unterliegen. Aber von dt. Behörden abgerufen werden können.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Terrorverdacht: Münchner PEGIDA-Vorstand im Visier der Bundesanwaltschaft

Torben Grombery

Wie diverse Medien aktuell aufgeregt berichten, ermittelt der Generalbundesanwalt gegen ein Mitglied vom PEGIDA-Vorstand in München. Es besteht der Verdacht auf Bildung einer terroristischen Vereinigung, lautet der schwerwiegende Vorwurf gegen den 55-jährigen Heinz Meyer. Diese Ermittlungen laufen allerdings schon seit dem Jahre 2012 und mündeten  mehr …

Dresden: Medienberichterstattung über Vorfall bei PEGIDA wirft Fragen auf

Torben Grombery

Die Massenmedien berichten aktuell über einen Vorfall beim letzten Abendspaziergang der PEGIDA in Dresden. Dort sollen Teilnehmer unbeteiligte Kinder und Jugendliche unvermittelt geschubst, bedroht und beleidigt haben. Das Zusammenspiel zwischen Politik und Presse läuft bei diesem Vorfall – bis hinauf in die Leitmedien – wie geschmiert und in  mehr …

NSU-Staatsaffäre – Zschäpe droht mit Aussage

Falk Schmidli

Endlich kommt Bewegung in den NSU-Fall. Nachdem Beate Zschäpe bereits am 10. Juni 2015 zum wiederholten Male ihrer Anwältin Anja Sturm das Misstrauen ausgesprochen und mit der Aufkündigung der Zusammenarbeit gedroht hatte, scheint das Verhältnis nun vollkommen zerrüttet zu sein. Es hat den Anschein, dass die Angeklagte nach fast 200  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Monsantos Untaten rächen sich

F. William Engdahl

Der alte Satz: »Flüche sind wie Hühner, sie kommen immer auf die Stange zurück« – im Deutschen etwa: »Untaten fallen immer auf den Urheber zurück« – war selten so passend wie zur Beschreibung dessen, was heute dem weltgrößten Anbieter genmanipulierten (GVO-) Saatguts und dazugehöriger Unkrautgifte widerfährt. Und es könnte kaum ein besseres Ziel  mehr …

Brisante Allianz: Rocker-Boss leistet Treueschwur auf Islamischen Staat

Stefan Schubert

Das Albtraumszenario sämtlicher Sicherheitsbehörden ist eingetreten. Teile der kriminellen Rocker- und Gangszene vermischen sich mit terroristischen Gruppen. Auch Deutschland ist von dieser Entwicklung bereits betroffen.  mehr …

Kriminalität: In Deutschland werden private Schutzmaßnahmen immer wichtiger

Stefan Schubert

Das Wort »Internationale Bandenkriminalität« hört sich im Augenblick nach Hollywood und Pablo Escobar an. Doch das täuscht. Denn sie betrifft jetzt auch den Alltag von Millionen Menschen in Deutschland.  mehr …

Asylanten: Kommunen vergeben Aufträge ohne Ausschreibung

Michael Brückner

Für die Verpflegung eines Asylbewerbers geben wir pro Tag aus öffentlichen Mitteln mehr aus als für die Verpflegung eines deutschen Patienten in den öffentlichen Kliniken. Bei Asylbewerbern wird mitunter nach den Sätzen für einen Partyservice abgerechnet. Und zwar ohne Ausschreibung.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.