Tuesday, 24. May 2016
26.10.2015
 
 

Rot-Grün setzt Journalisten unter Druck, damit sie nicht über Straftaten von Asylbewerbern berichten

Stefan Schubert

Es ist einfach unfassbar, was sich dieser Tage in Deutschland abspielt. Ein Block aus Grünen, SPD und CDU hat ein ganzes Land in Geiselhaft genommen und jeder, der sich der vorgegeben Linie nicht unterordnet, wird eingeschüchtert, öffentlich diskreditiert und anschließend auf dem medialen Scheiterhaufen verbrannt.

 

Die Kieler Nachrichten berichten von massiven Einschüchterungen durch die Landespolizei, damit sie keine Straftaten von Asylbewerbern melden, darunter Taten wie: sexueller Missbrauch von Kindern, Vergewaltigungen und 125 Körperverletzungsdelikte.

 

Seit dem 1. September 2015 erstellt das Landeskriminalamt in Schleswig-Holstein tägliche, wöchentliche und zukünftig auch monatliche Kriminalitätsbilder mit sogenannter Flüchtlingsrelevanz.

 

In kürzester Zeit wurden 733 Straftaten erfasst, in denen Asylbewerber als Täter, oder auch als Opfer in Erscheinung getreten sind.

 

Doch machen wir uns nichts vor, wäre ein Asylbewerber Opfer einer Straftat geworden, hätte den medialen Aufschrei niemand überhören können. Die Gesamtzahl der Straftaten bedeutet über ein Dutzend Straftaten jeden Tag. Erfasst wurden:

  • 378 Fälle von Eigentumsdelikten
  • 125 Körperverletzungen
  • Sechs Anzeigen wegen Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern

Dies sind die offiziellen Zahlen. Polizeiliche Studien zeigen, dass die Dunkelziffer nicht angezeigter Straftaten um das Fünffache höher liegt, als die tatsächlich erfasste Kriminalität. Doch bleiben wir bei den wasserdicht belegten 733 Straftaten, die sind erschütternd genug. Die meisten der Fälle, die selbst die Führung der Landespolizei als »relevante Ereignisse« einstuft, wurden der Öffentlichkeit bewusst verschwiegen.

 

Die Polizeiführung, durchsetzt mit rot-grünen politischen Beamten, hat nun zwei Arten von polizeilichen Lagebildern erstellt. Einen zensierten und manipulierten Bericht für die Öffentlichkeit, den man örtlichen Medien zur Verfügung stellte und einen internen Bericht mit dem wahren Ausmaß der Flüchtlingskriminalität.

 

Diese wurde jedoch als zu brisant für den gemeinen Steuerzahler erachtet und daher als »Verschlusssache – nur für den Dienstgebrauch« eingestuft. Die Kieler Nachrichten sind an diese Berichte gelangt und haben sie trotz massiver Einschüchterungen veröffentlicht.

 

So weist die Redaktion beispielsweise darauf hin, dass in dem veröffentlichten Lagebericht zwar penibel drei abgebrochene Außenspiegel an geparkten Autos aufgelistet sind, nicht aber der körperliche Angriff eines Afghanen auf seine nur nach muslimischem Recht angetraute Frau am selben Tag. Er schlug ihr in der Innenstadt mehrfach ins Gesicht. Der Vorfall wurde der Öffentlichkeit verschwiegen.

 

Genauso, wie es sich aus den verheimlichten Lagebildern ergibt, dass Polizeieinheiten in den Flüchtlingsunterkünften Rendsburg und Albersdorf Auseinandersetzungen beenden mussten und in der Erstaufnahme in Lübeck »tumultartige Szenen« herrschten, an denen bis zu 150 Personen beteiligt waren.

 

Aufgrund von Wartezeiten und Vordränglern eskalierte die Situation. Polizei und Sicherheitsdiensten gelang es nicht, die Lage zu beruhigen.

 

Nur mit Hilfe von zufällig anwesenden acht Bundeswehrsoldaten gelang es schließlich, die Situation unter Kontrolle zu bringen. In dem für die Öffentlichkeit zensierten Bericht, kommentierte das LKA den Vorfall wie folgt: »... dass die Lage vor Ort ohne die Kräfte der Bundeswehr nicht zu bewältigen wäre.«

 

In Neumünster musste die Bereitschaftspolizei aus Eutin anrücken, in einer Röntgenpraxis ging es 100 Flüchtlingen nicht schnell genug, sodass die Menschenmassen Arztpraxis, Flure und Treppenhäuser besetzten. Die alarmierten Polizeieinheiten mussten den gesamten Praxisbereich schließlich räumen. Auch dieser Vorfall wurde zensiert und der Öffentlichkeit vorenthalten.

 

In Kiel wurde eine Augenärztin beleidigt und bedroht. Ein 31-jähriger Flüchtling, der seinen zweijährigen Sohn zur Behandlung begleitete, beschimpfte die Medizinerin als »unrein«. Folglich brach die 53-Jährige die Behandlung ab und wurde daraufhin von dem Mann bedroht.

 

Bei der Polizeiführung veranlasste die Berichterstattung über ihre Zensur keinerlei Umdenken, im Gegenteil, sie verstrickt sich immer tiefer in Widersprüche. So sei es allein »technischen Gründen« geschuldet, dass in der Statistik mit Flüchtlingsrelevanz mit über 733 Straftaten vom 1. September bis zum 20. Oktober nicht aufgeschlüsselt ist, ob Flüchtlinge als Täter oder Opfer geführt werden.

 

Dies entspricht nicht den Tatsachen ‒ das weiß jeder Polizeischüler besser. In jeder Strafanzeige werden Tatverdächtige wie Opfer mit Personendaten aufgelistet: Name, Staatsangehörigkeit, Ausweisdokument und Wohnanschrift (in diesen Fällen eine Flüchtlingsunterkunft).

 

Daraus eine Statistik zu erstellen, wie vieler Straftaten Flüchtlinge verdächtigt werden, ist selbst obiger Polizeischüler, ausgestattet mit Blatt und Bleistift, in der Lage. Diese Zensur und Manipulationen erinnern fatal an die vor wenigen Tagen bekannt gewordenen Vorwürfe gegen die Regierung des Rot-Rot-Grün regierten Thüringen.

 

Mein entsprechender Artikel wurde bis jetzt über 31 000 Mal in den sozialen Netzwerken geteilt. Beide Bundesländer eint zudem die höchst umstrittene Anordnung eines Winterabschiebestopps für abgelehnte Asylbewerber. Es drängt sich geradezu der Eindruck auf, dass systematisch ein bundesweites Netz installiert wurde, um eine Berichterstattung über Straftaten von Asylbewerbern zu verhindern.

 

Während die Jakob Augsteins dieser Republik, jedem Kritiker und Mahner in Talkshows Phobien und eine pauschale Fremdenfeindlichkeit unterstellen und eine erhöhte Kriminalität im Umfeld von Flüchtlingsunterkünften als Verschwörungstheorien von geistigen Brandstiftern diffamieren, zensieren ihre Helfershelfer die Statistiken.

 

Eine Berichterstattung über diesen Skandal habe ich weder beim Spiegel, in der Bild, noch bei der Süddeutschen oder in der ARD und ZDF entdeckt.

 

Noch einen Tag vor der geplanten Berichterstattung wurde die Redaktion der Kieler Nachrichten aus der Führung der Landespolizei unter Druck gesetzt. Die Journalisten wurden massiv eingeschüchtert, nicht über die wahren Zustände in Schleswig-Holstein zu berichten und damit die Existenz von zensierten und manipulierten Lagebildern zu enthüllen. Die ideologisierten Polizeiführer schreckten auch nicht davor zurück, den schlimmsten, völlig abstrusen Vorwurf zu erheben, dem man dieser Tage in Deutschland ausgesetzt sein kann. »Sie zündeln!«

 

Verehrter Leser, lassen wir die Ideologen nicht zu Wächtern über die Wahrheit und Realitäten in unseren Städten werden. Teilen Sie den Artikel auf Blogs und in den sozialen Medien und debattieren und kommentieren sie diesen Vorfall.

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (60) zu diesem Artikel

03.11.2015 | 14:52

Peter Cordes

"Ideology trumps reason" (Ideologie geht über Vernunft) ist laut anglo-amerikanischer Studien eine der Haupt-Charakterschwächen der Deutschen. Sie haben damit wahrscheinlich sogar Recht. Das hysterische Gebaren der Rot-Grünen die ihre Multikulti Utopien zerbrechen sehen erinnert stark an das Gebaren der NSDAP Funktionäre nach dem 20.Juli 1944, die hysterischen Schnell- und Standgerichte gegen des Defaetismus verdächtige Personen, wobei jedermann wusste oder ahnte das...

"Ideology trumps reason" (Ideologie geht über Vernunft) ist laut anglo-amerikanischer Studien eine der Haupt-Charakterschwächen der Deutschen. Sie haben damit wahrscheinlich sogar Recht. Das hysterische Gebaren der Rot-Grünen die ihre Multikulti Utopien zerbrechen sehen erinnert stark an das Gebaren der NSDAP Funktionäre nach dem 20.Juli 1944, die hysterischen Schnell- und Standgerichte gegen des Defaetismus verdächtige Personen, wobei jedermann wusste oder ahnte das der Totale Zusammenbruch über kurz oder lang kommen wird.


31.10.2015 | 10:38

Mike Berger

Wenn wir dabei sind dies zu offenbaren, sollten wir nun auch mal diese Straftaten der Deutschen veröffentlichen. Gleiches Recht für alle, oder? Und da wird man sehen, dass genau Deutsche - Kinder vergewaltigen, Kinder umbringen und so weiter.


29.10.2015 | 20:31

R.Kietzmann

Wahrscheinlich hat Frau Merkel & Co eine schlechte Kindheit gehabt.Die werden wir nicht so schnell wieder los.Lesen der Zeitung gewönht man sich besser ab,es wird gelogen und betrogen das sich die Balken biegen. lesen Sie Udo Ulfkotte ertrifft den Nagel auf den Kopf.Für uns gut das es solche mutigen Menschen gibt


27.10.2015 | 21:58

Jörg Ruthenberg

Vor ca. 3 Wochen, am Wochenende, wurde ein 17 Jahre alter Jugendlicher, von 2 Orientalen( vermutlich syrischer Abstammung) auf der Herrentoilette einer Lüneburger Discothek vergewaltigt. Ich habe es erst nicht glauben und meinen Ohren nicht trauen wollen. Nach dem nun das jugendliche, männliche Opfer, sich am Bahnhof, aus Scham vor einen Zug geworfen hat, ist es wohl doch kein Gerücht gewesen. Ich habe es von mehreren Personen, auf meine Nachfrage, unabhängig voneinander,...

Vor ca. 3 Wochen, am Wochenende, wurde ein 17 Jahre alter Jugendlicher, von 2 Orientalen( vermutlich syrischer Abstammung) auf der Herrentoilette einer Lüneburger Discothek vergewaltigt. Ich habe es erst nicht glauben und meinen Ohren nicht trauen wollen. Nach dem nun das jugendliche, männliche Opfer, sich am Bahnhof, aus Scham vor einen Zug geworfen hat, ist es wohl doch kein Gerücht gewesen. Ich habe es von mehreren Personen, auf meine Nachfrage, unabhängig voneinander, positiv bestätigt bekommen: der Jugendliche ist vergewaltigt worden! Von 2 Syrern und hat sich das Leben aus Scham genommen! Mein Beileid gilt dem jungen Opfer, seiner Freundin, seiner Familie, seinen Verwandten, seinen Freunden. Jedes Opfer hat vielfache persönliche Kontakte, die von den Straftaten durch Migranten/-innen und deutsche Täter/-innen hartes Leid, Kummer und bitterste Verlustschmerzen und Sorgen erfahren müssen. Ich mache unsere amtierenden verantwortlichen Politiker, Richter und sozialonanierenden Rhethoriker, für die verantwortungslose innere Sicherheitspolitik verantwortlich und somit auch für alle Opfer, die durch ihre Nachlässigkeit, Handlung, Duldung und Unterlassung misshandelt, geschädigt, verletzt, vergewaltigt oder getötet wurden! Ich verlange eine sofortige Absetzung der verantwortlichen Politiker/-innen und Richter/-innen, wegen Förderung von Gewalttaten, Vergwaltigungen, Raub, Diebstahl, sexuelle Nötigung, Beleidigung, Rassismus, Einbruchdiebstahl, illegaler Waffenbesitz, Waffenhandel, Förderung der Prostitution (unser Staat profitiert öffentlich von den Steuern aus dem Liebesgewerbe!), Diskriminierung, Drogenbeschaffungskriminalität, usw..usw..usw.. im Namen aller Opfer und Betroffenen, der jährlich rasant steigenden strafwürdigen Delikte und ich fordere es fauch für die letzten 35 Jahre, unverantwortliche Innenpolitik! Ich war ein Insider, also weiß ich auch um die viel höhere Dunkelziffer und manipulierte, verzerrte, beeinflusste Straftaten - Statistiken und die verlogene, meinungsbildende Medienberichterstattung!


27.10.2015 | 20:28

Netti-Rentner

Hallo, in unserer Nähe, in Selm-Bork ist auch eine Zeltstadt für Flüchtlinge eingerichtet worden, ca. 1000 Menschen. "Unter der Hand", nicht offiziell hört man ähnliche Dinge/Straftaten wie in den Kieler-Nachrichten, auch hier ist in der örtlichen Presse nichts zu erfahren. Anbei ein Link der jungen Union Selm zu einem offenen Brief. Ich finde es sehr gut, das unsere jungen Menschen sich hierzu Gedanken machen. Ich bin mal auf eine Antwort der Verantwortlichen...

Hallo, in unserer Nähe, in Selm-Bork ist auch eine Zeltstadt für Flüchtlinge eingerichtet worden, ca. 1000 Menschen. "Unter der Hand", nicht offiziell hört man ähnliche Dinge/Straftaten wie in den Kieler-Nachrichten, auch hier ist in der örtlichen Presse nichts zu erfahren. Anbei ein Link der jungen Union Selm zu einem offenen Brief. Ich finde es sehr gut, das unsere jungen Menschen sich hierzu Gedanken machen. Ich bin mal auf eine Antwort der Verantwortlichen gespannt. http://www.ju-selm.de/ju-kritisiert-fehlende-transparenz/


27.10.2015 | 19:55

SPAM-Alarm

Hinter LESEN – VERSTEHEN – AUFWACHEN – HANDELN / Krisenvorsorge und Fluchtplan / Peter Pfeifer verbirgt sich unerlaubte Werbung für andere Seiten, Inhalte oder Unternehmen von dem krankhaft penetranten Sportwettenspammer G. Ertlbauer.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Rot-Rot-Grün soll Polizei angewiesen haben systematisch Straftaten von Asylbewerbern zu verschweigen

Stefan Schubert

Zunächst wiesen Ministerpräsident Ramelow (Linke) und sein Innenminister Poppenhäger (SPD) die Anschuldigungen empört zurück. Doch die thüringische Lokalzeitung Freies Wort ist in den Besitz einer brisanten E-Mail gelangt, die genau diese Vorwürfe belegt.  mehr …

Der Notruf einer Polizistin

Stefan Schubert

Tania Kambouri ist eine mutige Frau, nicht nur, dass es zum Tagesgeschäft der 32-jährigen Streifenpolizistin gehört, sich mit arabischen Familienclans und Intensivtätern herumzuschlagen, mit ihrem Buch legt die Beamtin auch den Finger in die Wunde ihrer politisch korrekten Vorgesetzten. Die Polizeikommissarin aus Bochum geht mit straffälligen  mehr …

Sprengel 44 in Wien: Polizisten wählen mit großer Mehrheit FPÖ

Torben Grombery

Man stelle sich vor, Einwanderer würden überproportional viele Straftaten begehen, werden aber nicht wie Einheimische bestraft - Stichwort: Migrantenbonus. In den Berichten der Presse spiegelt sich diese Realität nicht wieder - Stichwort: Straftaten von Ausländern verschweigen. Darüber reden darf man als Insider nicht - Stichwort:  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Rot-Rot-Grün soll Polizei angewiesen haben systematisch Straftaten von Asylbewerbern zu verschweigen

Stefan Schubert

Zunächst wiesen Ministerpräsident Ramelow (Linke) und sein Innenminister Poppenhäger (SPD) die Anschuldigungen empört zurück. Doch die thüringische Lokalzeitung Freies Wort ist in den Besitz einer brisanten E-Mail gelangt, die genau diese Vorwürfe belegt.  mehr …

Wladimir Putin warnt vor steigender Gefahr eines Weltkrieges – hier einige Gründe

Tyler Durden

Russlands Präsident Wladimir Putin sonnt sich in der triumphalen Rückkehr Russlands auf die Weltbühne. Was mit der Annexion der Krim begann und dann im Zuge der Unterstützung für die Separatisten in der Ostukraine eskalierte, findet nun seinen bisherigen Höhepunkt in dem dramatischen Eingreifen Moskaus in den anhaltenden Bürgerkrieg in Syrien.  mehr …

Balkan-Gipfel ohne Durchbruch: Für Angela Merkel tickt die Uhr

Markus Gärtner

Seit Tagen war der Sondergipfel gestern in Brüssel als »Bewährungsprobe« für die Europäische Union bezeichnet worden. Doch das Ergebnis ist so mager, dass selbst Angela Merkel, die gute Nachrichten dringend nötig hätte, nur von einem Zwischenschritt zur Bewältigung der Flüchtlingskrise spricht.  mehr …

Blätter der Bosse: Leitmedien laufen zum Elite-Publikum über

Markus Mähler

Eine Zeitung für das Volk? Will keiner mehr machen. Wozu auch: Die Holzmedien finden ihre Leser fast nur noch beim Geldadel. Eine Studie der FAZ beweist mit Stolz: Gedruckte Leitmedien spielen allenfalls bei denen eine Rolle, die mehr als 5000 Euro Nettoeinkommen haben. Auch die Bild ignoriert ihre Kernzielgruppe: Der einfache Mann findet sich im  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.