Saturday, 1. October 2016
27.11.2015
 
 

Terror-Drehscheibe Deutschland

Stefan Schubert

Es stellt sich heraus, dass die Pariser Anschlagsserie und Deutschland immer enger miteinander vernetzt sind. Zuvor deckten bereits französische Medien auf, dass bis zu fünf Terroristen Merkels offene Flüchtlingsrouten für ihre Schleusung von Syrien über die Balkanroute – und damit auch durch Deutschland – genutzt haben, um nach Paris zu gelangen. Aktuell bestätigen jetzt die Behörden die Festnahme eines professionellen Waffenhändlers aus Baden-Württemberg, der den Islamisten vier Sturmgewehre für ihre Terrorattacken in Paris verkauft haben soll.

 

Vor nicht allzu langer Zeit vermieden es Berufsverbrecher und Terroristen aller Couleur, deutsche Staatsgrenzen zu überqueren. Unbestechliche Zöllner und gut ausgebildete wie motivierte Grenzschützer waren das Letzte, womit dieser Personenkreis in Kontakt kommen wollte. Dies hat sich innerhalb eines Jahres geradezu ins Gegenteil verkehrt.

 

Der von der Politik und Medien euphorisch beklatschte Schengen-Raum erweist sich immer deutlicher als sicherheitspolitisches Desaster, das Terroristen und Kriminelle dankend für ihre Zwecke nutzen.

 

Wie der 34-jährige Waffenhändler aus dem Großraum Stuttgart, der sich auf den Umbau von sogenannten Dekorationswaffen spezialisiert hat. Diese sind frei verkäuflich ab 18 Jahren zu erwerben, auch Kriegswaffen wie eine Kalaschnikow sind mittels einfacher Google-Suche zu bestellen.

 

Die Waffen müssen zuvor durch eine Reihe baulicher Veränderungen unbrauchbar gemacht werden, dazu zählen unter anderem: den Lauf zu verändern und einen Stahlstift einzusetzen und das Patronenlager zu verschweißen, und das Schlagbolzenloch muss entsprechend verschlossen sein.

 

Jemanden, der technisch etwas versiert ist und beabsichtigt, mit diesen Schusswaffen zu handeln, stellen diese Veränderungen aber nicht vor allzu große Probleme. Razzien in der Vergangenheit zeigen, dass ein gut bestückter Hobbykeller vollkommen ausreicht, um aus den Deko-Waffen wieder scharfe Schusswaffen zu machen.

 

Terror-Waffen aus Deutschland

 

Der nun festgenommene 34-Jährige hat seine Waffen im abgeschotteten Teil des Internets angeboten, dem Darknet, wo er eine eigene Handelsplattform mit dem Namen »DW W. Guns« betrieben haben soll. Vier E-Mails auf seinem Smartphone belegen, dass er offensichtlich nach Bestellung gehandelt hat und zwei Sturmgewehre vom Typ AK-47 aus chinesischer Produktion und zwei Sturmgewehre aus jugoslawischer Produktion vom Typ Zastava M70 entsprechend umgebaut hat, so die Stuttgarter Staatsanwaltschaft.

 

In einer weiteren E-Mail teilt er einer noch unbekannten Person mit, dass er die Kriegswaffen an einen »Araber in Paris« verkauft hat. Französische Ermittler gehen davon aus, dass genau diese Waffen aus Deutschland bei den Terroranschlägen in Paris eingesetzt wurden. Gegen den Waffenhändler wurde Untersuchungshaft in der JVA Stuttgart-Stammheim angeordnet.

 

Damit ist belegt, dass nicht nur die Terroristen Deutschland als Drehscheibe für ihre Reisetätigkeiten genutzt haben, sondern auch ein Teil der bei den Terroranschlägen verwendeten Kriegswaffen aus Deutschland stammt. In europäischen Nachbarländern wird Deutschlands Regierungspolitik der offenen Grenzen mittlerweile offen als Sicherheitsrisiko für ganz Europa bezeichnet.

 

Terror-Razzia in Berliner Moschee

 

Wegen eines Terrorverdachts startete gestern Abend ein Spezialeinsatzkommando einen Großeinsatz gegen die Seituna-Moschee in Charlottenburg und durchsuchte diese nach Sprengstoff und Waffen.

 

Zeitgleich gab es in Berlin-Britz den Zugriff eines weiteren SEK-Kommandos, bei dem zwei polizeibekannte Islamisten festgenommen wurden. In der Nacht wurde noch ein dritter Mann festgenommen. Gegen die Männer ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren, staatsgefährdenden Straftat. Dies ist die behördliche Umschreibung für einen Terroranschlag.

 

Bei den Männern soll es sich um einen Syrer und zwei Tunesier handeln, ob diese schon länger in der Hauptstadt wohnhaft sind oder den Status von Asylbewerbern haben oder erst vor Kurzem über die Flüchtlingsroute eingereist sind, hat die Berliner Behörde bis jetzt nicht mitgeteilt.

 

Aus Kreisen der Sicherheitsbehörden ist aber bekannt, dass die Terrorverdächtigen dem Berliner Umfeld des Islamischen Staates zugerechnet werden und entsprechend »ideologisiert« sind.

 

Die Tatverdächtigen sollen einen Anschlag in Dortmund geplant haben, da es aber bei den Razzien nicht gelang, Sprengstoff und Waffen zu finden, hat man die drei Männer wieder auf freien Fuß gesetzt. Unglaublich, aber wahr.

 

Da bei dem Zugriff ein Schusswechsel oder gar eine Bombenexplosion nicht ausgeschlossen werden konnte, veranlasste die Polizei umfangreiche Absperr- und Evakuierungsmaßnahmen in dem Wohnbezirk.

 

Die Seituna-Moschee ist schon lange als radikaler Treffpunkt von Islamisten bekannt, aber in der Hauptstadt der Political Correctness und der Beschwichtigungspolitik bleibt das, wie deutschlandweit in Dutzenden weiteren radikalen Moscheen, völlig sanktionslos. So sammelt eine Nachbarschaftsinitiative seit längerem Unterschriften gegen den Seituna-Kulturverein, da sich die Moschee bereits seit eineinhalb Jahren stetig radikalisiert hat.

 

Die Menschen im Umfeld der Moschee haben Angst um ihre Kinder, dass sie in die Fänge der Islamisten geraten und für den Dschihad rekrutiert werden könnten. Doch weder die Politik noch der Polizeipräsident haben bis jetzt Maßnahmen gegen die Moschee getroffen.

 

So berichtet ein 25-jähriger muslimischer Anwohner von der stetigen Radikalisierung der Moscheebesucher und deren offenem Agieren, um den gesamten Bezirk zu islamisieren. »Die Leute aus der Moschee wollen ihre Regeln durchsetzen. Wenn ich freitags Hertha gucke und ein Bierchen trinke, sprechen die mich an, warum ich nicht bete.«

 

 

 

 

 

 

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Merkels tödliche Politik: Fünf Terroristen nutzten die Flüchtlingsrouten

Stefan Schubert

Was nicht sein darf, findet nicht statt. Jedenfalls nicht in den deutschen Mainstreammedien. Mit allen Mitteln versuchen die politisch-publizistischen Eliten, das Offensichtliche zu vertuschen, nämlich den kausalen Zusammenhang zwischen der Pariser Terrorserie und Merkels unkontrollierten Flüchtlingsmassen.  mehr …

Terrorexperte: IS baut paramilitärische Untergrundorganisation in ganz Westeuropa auf

Stefan Schubert

Der anerkannte australische Experte David Kilcullen hat das Vorgehen der Terrormiliz analysiert und kommt zu einem erschreckenden Ergebnis. Die Anschläge von Paris seien der Beweis einer »Strukturierten Organisation«, die sich von dem bisherigen Vorgehen islamistischer Gruppen, wie beispielsweise al-Qaida, grundlegend unterscheiden. Die  mehr …

Falsche Toleranz: Radikale Moscheen bleiben unbehelligt

Stefan Schubert

Die Meldungen häufen sich, die Ankündigungen des Islamischen Staates, Kämpfer nach Deutschland zu schleusen, um Anschläge zu begehen, bewahrheiten sich. Ein 21-jähriger marokkanischer IS-Terrorist wurde in einem Stuttgarter Asylbewerberheim festgenommen. Eine aufgeflogene Terroristen-Gruppe, die über Norwegen versuchte nach Europa zu gelangen und  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Der grassierende Erdölschmuggel des IS wird ein vorrangiges Ziel

Redaktion

Der unverfrorene und dreiste Erdölschmuggel der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in die Türkei müsse zum vorrangigen Angriffsziel werden, um die Terrorgruppe lahmzulegen, erklärte der russische Präsident Wladimir Putin, der dabei vom französischen Staatspräsidenten François Hollande unterstützt wurde. Beide Staatschefs stimmten darin überein,  mehr …

Säuberungswelle unter Autoren: Am Ende verlieren wir alles …

Gerhard Wisnewski

Deutschland steht vor einer verheerenden Säuberungswelle unter Künstlern, Journalisten und Schriftstellern. Autoren, Kabarettisten und Journalisten werden reihenweise abgesägt und ihre Existenz zerstört. Da kann man nur sagen: Stoppt die Diktatur. Jetzt.  mehr …

Terrorexperte: IS baut paramilitärische Untergrundorganisation in ganz Westeuropa auf

Stefan Schubert

Der anerkannte australische Experte David Kilcullen hat das Vorgehen der Terrormiliz analysiert und kommt zu einem erschreckenden Ergebnis. Die Anschläge von Paris seien der Beweis einer »Strukturierten Organisation«, die sich von dem bisherigen Vorgehen islamistischer Gruppen, wie beispielsweise al-Qaida, grundlegend unterscheiden. Die  mehr …

Ein schwerer Sonnensturm hat wenige Stunden Vorwarnzeit – sind Sie vorbereitet?

Redaktion

Es ist über ein Jahrhundert her, seit der letzte schwere Sonnensturm die Erde getroffen hat, aber es ist nur eine Frage der Zeit, wann der nächste kommt. Viele Wissenschaftler sind sogar der Meinung, dass der nächste Sturm überfällig ist.  mehr …

Erster großer Kopp-Kongress

Werbung

Sie wollten den Krieg

Compact – Magazin für Souveränität

Spendenaktion

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Diabetes 2 für immer besiegen

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Petromax Loki Campingkocher und Zeltofen

Wie Navy SEALS dem Tod entrinnen

Werbung