Tuesday, 31. May 2016
07.01.2015
 
 

Belegung der Asylbewerberunterkunft in Wien-Erdberg: Mehr als 90 Prozent sind Männer

Torben Grombery

Die Mär der Politiker sowie deren willfährigen Helfer in den Mainstreammedien,  neuerdings auf Deutschlands Straßen vermehrt »Lügenpresse« genannt, es handle sich beim aktuellen Zustrom von Asylbewerbern in der Hauptsache um Familien aus dem vom Bürgerkrieg gebeutelten Syrien und anderen Kriegsgebieten dieser Region, bekommt tagtäglich mehr Risse.

 

Das mehrstöckige Gebäude der ehemaligen Zollwachschule in der Wiener Erdbergstraße geriet schon mehrfach in die Schlagzeilen. Dort befindet sich nämlich neben einem Gymnasium auch das zentrale Ausbildungs- und Waffenlager der Polizei. Insgesamt 25 Ausbilder versehen dort ihren Dienst. Im Keller des Gebäudes werden – durch Alarmanlagen abgesichert – zahlreiche Schusswaffen, hauptsächlich Pistolen und Sturmgewehre samt Tausenden Schuss Munition gelagert.

Also eine denkbar schlechte Unterkunft für arg gebeutelte Flüchtlinge aus Bürgerkriegsgebieten. Das alles ficht die rot-grün dominierte Politik in Wien, die für all das verantwortlich zeichnet, allerdings nicht an.

 

Die alternative Nachrichtenseite Unzensuriert hat jetzt anlässlich eines erneuten Feuers, neben unzähligen Brandalarmen in jüngster Vergangenheit sowie einem Hungerstreik der Bewohner wegen der angeblichen Missstände in der Flüchtlingsunterkunft, aufgedeckt, dass die Belegung der ehemaligen Zollwachschule nicht so richtig dem entspricht, was uns Politik und Mainstream ständig weismachen wollen.
Denn laut Antwort auf eine parlamentarische Anfrage ist die Unterkunft wie folgt belegt:

»Mit Stichtag 24. Oktober 2014 waren 329 Personen in der Betreuungseinrichtung Erdberg untergebracht.

Mit Stichtag 20. November 2014 waren 347 Personen in der Betreuungseinrichtung Erdberg untergebracht. (…)

 

Mit Stichtag 24. Oktober 2014 waren zehn Familien mit Kleinkindern in der Betreuungseinrichtung Erdberg untergebracht.

Mit Stichtag 20. November 2014 waren acht Familien mit Kleinkindern in der Betreuungseinrichtung Erdberg untergebracht. (…)

Mit Stichtag 24. Oktober 2014 waren zwölf unmündige minderjährige Kinder in der Betreuungseinrichtung Erdberg untergebracht.

Mit Stichtag 20. November 2014 waren 13 unmündige minderjährige Kinder in der Betreuungseinrichtung Erdberg untergebracht.«

 

Also am letztgenannten Stichtag, dem 20. November 2014, waren genau 347 Personen in der besagten Betreuungseinrichtung untergebracht. Von dieser Personenzahl konnten lediglich acht Familien mit insgesamt 13 minderjährigen Kindern gezählt werden!

 

Erst vor wenigen Wochen berichtete ein österreichisches Mainstream-Blatt in seiner Onlineausgabe noch freudig unter der Headline »Die ersten Asyl-Familien sind da« über den Einzug der Asylbewerber in das eigens umfunktionierte Wohnheim an der Erdbergstraße.

Garniert wurde der Bericht mit mehreren Bildern, auf denen – wenn Flüchtlinge zu sehen waren – bevorzugt Frauen und Kinder gezeigt wurden. Der Sprecher des Ministeriums wurde bei Ankunft der ersten 100 Flüchtlinge in das Amtsgebäude in dem Beitrag noch mit folgenden Worten zitiert:

»Es handle sich um Asylwerber aus dem bürgerkriegsgebeutelten Syrien – durchwegs Familien«.

 

Anwohner erzählten der alternativen Nachrichtenseite Unzensuriert jetzt dazu, dass sie dort nur äußerst selten Frauen oder Kinder sähen, sondern praktisch nur Männer, die zu einem überwiegenden Anteil aus Schwarzafrika und eher nicht aus Syrien stammen würden.


Nächste Verschwörungstheorie wird Mainstream:


Überschrift auf KOPP Online vor einem halben Jahr:

»Zuwanderung außer Kontrolle: Erste Flüchtlingslager in Deutschland?«

Überschrift in der Onlineausgabe der Welt von gestern:

»Flüchtlinge − Die Zuwanderung nach Europa ist außer Kontrolle«

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (17) zu diesem Artikel

22.01.2015 | 14:50

Elfriede Batik-Sedlmayer

An A.S. Ich bin gleicher Meinung, halte es aber nicht für klug, sie mit ihrer kompletten Familie hier antanzen zu lassen ! Mit dem Geld für Schlepper könnten sie dem eigen Land und ihrer Familie besser dienen !


11.01.2015 | 14:54

Max.Koch

vom Sonntag 9.Juli 2006Die Integration oder Multikulti?Über Integration herrschen offensichtlich, von ideologischen Standpunkten beeinflusste und durch siegetrübte, unterschiedliche Vorstellungen.Dass gläubige Moslems ganz einfach nicht integrierbar sein können, wird jedem klar, wenn er sich die Mühemacht, sich mit dem Islam ernsthaft zu beschäftigen, und sich nicht auf mundgerecht vorbereitete ,bereitwilliggelieferte Information verlässt.Aber das ist nur ein, wenn auch...

vom Sonntag 9.Juli 2006
Die Integration oder Multikulti?
Über Integration herrschen offensichtlich, von ideologischen Standpunkten beeinflusste und durch sie
getrübte, unterschiedliche Vorstellungen.
Dass gläubige Moslems ganz einfach nicht integrierbar sein können, wird jedem klar, wenn er sich die Mühe
macht, sich mit dem Islam ernsthaft zu beschäftigen, und sich nicht auf mundgerecht vorbereitete ,bereitwillig
gelieferte Information verlässt.
Aber das ist nur ein, wenn auch wichtiger, Faktor, der einer Integration im Wege steht. Dazu kommt noch, dass
die Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen ihre Identität bewahren wollen. An sich ist das eine durchaus
achtenswerte Eigenschaft, nur bereitet sie eben unlösbare Probleme, wenn man in einem kleinen Land
zusammenleben will.
Die jetzt lebenden Menschen aller Kulturkreise, falls sie noch in einen intakten Kultur wurzeln.
Damit muss man sich abfinden. Die Politik ist deshalb gefordert, daraus die entsprechenden Schlussfolgerungen
zu ziehen und sich in dieser Frage nicht von kurzsichtigen, wahltaktischen Überlegungen leiten zu lassen.


08.01.2015 | 02:08

Max

also na ja, was ne Erkenntnis! scheinbar ist bei vielen die Fähigkeit zum SEHEN und rechnen ob der globalen Verblödung abhanden gekommen. dass da (fast) nur Männer, meist gut genährt, ankommen, dafür reicht ja selbst die ÖR-Propaganda. schaut euch doch mal das öffentliche Bildmaterial (Fernsehen/Internet) von denen an...(solange so noch verügbar, bis die zukünftig retuschiert werden..)


07.01.2015 | 21:44

A.S.

@D: schon mal dran gedacht, dass es in JEDEM Krieg die Männer mittleren Alters sind, die als einzige dazu in der Lage sind, ihr Land zu verteidigen bzw. wieder aufzubauen? Wenn genau all diese abhauen, um sich bei uns ein schönes Leben zu machen, die Alten, Schwachen, Kranken, Frauen und Kinder aber dort zurücklassen (denn die sind ja fast gar nicht hier zu finden!) - dann ist ja wohl etwas ABSOLUT faul! Das müsste eigentlich selbst Ihnen zu denken geben, bei all Ihrem...

@D: schon mal dran gedacht, dass es in JEDEM Krieg die Männer mittleren Alters sind, die als einzige dazu in der Lage sind, ihr Land zu verteidigen bzw. wieder aufzubauen? Wenn genau all diese abhauen, um sich bei uns ein schönes Leben zu machen, die Alten, Schwachen, Kranken, Frauen und Kinder aber dort zurücklassen (denn die sind ja fast gar nicht hier zu finden!) - dann ist ja wohl etwas ABSOLUT faul! Das müsste eigentlich selbst Ihnen zu denken geben, bei all Ihrem Verständnis für all die armen jungen Männer-Flüchtlinge... @Heiko: Danke, eigentlich müsste das jeder genau so erkennen. Unfassbar, wie blind so viele in ihrem sinnlosen Gutmenschentum sind...


07.01.2015 | 20:50

Elke Stein

Mir fällt es schon seit Jahren auf, dass es sich bei den Flüchtlingen meistens um junge und meistens kräftige Männer handelt. Sie sind doch eigentlich die Ressource an Menschen, die in diesen Flüchtlingsgebieten fehlen, um dort alles wieder aufzubauen und voran zu bringen. Somit haben bei mir diejenigen Respekt, die dort bleiben und dies tun. Nicht ihre Familien den Rücken kehren und sie in Stich lassen. Ich bin in D geboren und habe ein absolutes Aufregerthema. Ich arbeite und...

Mir fällt es schon seit Jahren auf, dass es sich bei den Flüchtlingen meistens um junge und meistens kräftige Männer handelt. Sie sind doch eigentlich die Ressource an Menschen, die in diesen Flüchtlingsgebieten fehlen, um dort alles wieder aufzubauen und voran zu bringen. Somit haben bei mir diejenigen Respekt, die dort bleiben und dies tun. Nicht ihre Familien den Rücken kehren und sie in Stich lassen. Ich bin in D geboren und habe ein absolutes Aufregerthema. Ich arbeite und da mein Geld knapp ist, lasse ich mich aufstocken. Da ich also Leistungen vom Amt erhalte, bin ich residenzpflichtig. Muss mich beim Amt abmelden, falls ich nicht an allen Werktagen (trotz Arbeit!) für das Amt erreichbar bin. Könnte nicht einmal, wenn ich z.B. drei Wochen Urlaub habe, spontan eine Reise buchen, denn ich muss mich mindestens 10 Tage vorher abmelden. ich könnte ja in dieser Zeit eine Einladung erhalten oder ein besseres Jobangebot erhalten. Mit fast 61 Jahren reisen sich ja die Arbeitnehmer um mich. Dieser Umstand ist für unsere Politiker sehr annehmbar. Aber nicht die Residenzpflicht der Asylsuchenden oder Asylanten. Man erinnere sich an den Wahlkampf vor der letzten Bundestagswahl. Da setzten sich die Grünen und die SPD ganz vehement dafür ein, das die Residenzpflicht der Asylanten aufgehoben werden muss. Vielleicht gibt es ja jemanden, der mir das plausibel machen kann, damit ich dafür Verständnis aufbringen kann. Dabei stelle ich noch nicht einmal die Frage, wie jemand mit dem Einkommen in Höhe des Regelsatzes quer durch Deutschland reisen kann. Ich hatte auch schon streckenweise nur diesen monatlichen Betrag zum Leben und hätte es mir nicht leisten können.


07.01.2015 | 19:46

abrahamsilberschmied

Forderung ist gut: Beschleunigung der Verfahren ... aber eines fehlt ... und danach unverzüglich abschieben ... mit einem Frachtschiff mit Hängematten.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Kasernen-Eklat: Gelten für Flüchtlinge bessere Standards als für Soldaten?

Redaktion

Brisantes aus dem Deutschlandfunk. Einst war der DLF der »Feindsender«, der während der deutschen Teilung Richtung Osten ins »Tal der Ahnungslosen« funkte. Dann verschlief er die Nacht, in der die Mauer fiel. Heute ergänzt der DLF mit Info-Sendungen und langen Interviews das Angebot der ARD.  mehr …

Platzmachen für Flüchtlinge: Niemand hat die Absicht, Privateigentum zu beschlagnahmen

Torben Grombery

Beim Oberbürgermeister der Stadt Krefeld, Gregor Kathstede (CDU), hört sich das derzeit noch so an: »Ich habe gesagt, dass eine Beschlagnahmung von Häusern in der Zukunft nicht ausgeschlossenen werden kann, wenn der Stadt nur Angebote zur Anmietung von Wohnraum zu völlig überzogenen Preisen gemacht werden. Das ist ein großer Unterschied.«  mehr …

Asylbewerberzahlen: Wie Politik und Medien die Fakten verdrehen

Torben Grombery

Die linksgrünen Gutmenschen an den Schalthebeln der Macht verkaufen uns die stetig steigenden Rekordzahlen an Flüchtlingen, Asylbewerbern und Armutszuwanderern tagtäglich aufs Neue − gewohnt gewieft − von schön bis alles bestens. Unterstützung erhalten diese dabei aus den Mainstream-Medien von den vielen linksideologisch geprägten sowie  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Bill Clinton und der Pädophile

Michael Snyder

Warum verfügte ein pädophiler Milliardär namens Jeffrey Epstein, der einflussreichen Männern minderjährige Mädchen zur Verfügung stellte, über 21 Kontakttelefonnummern für den früheren US-Präsidenten Bill Clinton? Und warum flog Clinton mehrfach zur Privatinsel in der Karibik, auf der Epstein regelmäßig Sexorgien veranstaltete? Ich will Ihnen  mehr …

Panik-Börsen und der Berliner Maskenball

Markus Gärtner

Das neue Jahr ist nur eine Woche alt, und schon fallen serienweise Dominos, die Angst und Schrecken verbreiten. Die Börsen haben einen schwarzen Montag erlebt. Der DAX taumelte drei Prozent. Der Dow Jones Index verlor über 330 Punkte. Zahlreiche Schmerzgrenzen wurden verletzt. Bei den Anlegern kehrt wieder Panik ein.  mehr …

Elf Experten aus aller Welt prognostizieren für 2015 eine wirtschaftliche Katastrophe

Michael Snyder

Was bringt uns 2015? Schmiert der Finanzmarkt ab? Versinkt die Wirtschaft im Chaos? Erleben wir den Auftakt der nächsten großen weltweiten Wirtschaftsdepression? In den vergangenen Jahren mussten wir mit ansehen, wie weltweit an den Märkten die Finanzblasen größer und größer wurden. Zwar wurde wieder und wieder prognostiziert, dass diese Blasen  mehr …

Wie wärs mal mit der Wahrheit? Pressefreiheit, PEGIDA und simulierte Demokratie

Udo Ulfkotte

Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füge der Bevölkerung zu. So lautet offenkundig das Motto, welches jene Lügenmedien und Volksverräter vereint, die derzeit wild um sich schlagen, weil ihre Lügengebäude wie ein Kartenhaus zusammenbrechen. Hier meine Erfahrungen, die ich Montagabend anlässlich meiner Rede bei PEGIDA in Dresden gesammelt habe.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.