Monday, 27. June 2016
24.08.2014
 
 

Bundespolitiker ruft Bürger zur Aufnahme von Flüchtlingen in privaten Wohnungen auf

Torben Grombery

Dem informierten Leser ist längst bekannt, dass die Lage in Bezug auf die Flüchtlingswelle in Deutschland bereits dramatische Ausmaße angenommen hat und sich tagtäglich weiter verschärft. Hochverschuldete Kommunen mit überfüllten Aufnahmeeinrichtungen versuchen einem stetig wachsenden Zustrom an Flüchtlingen gerecht zu werden. Erste Zeltstädte und Zwangsmaßnahmen sind die Folgen. Einen kleinen »Vorgeschmack« dessen, wie die politische Kaste sich die Lösung dieser Problematik offenkundig auch vorstellen könnte, hat uns jetzt ein Bundestagsabgeordneter geliefert.

 

Der derzeitige Mangel an Unterkünften für Asylbewerber, Bürgerkriegsflüchtlinge und Armutszuwanderer ist in den meisten Städten, Kommunen und Gemeinden bundesweit längst dramatisch bis katastrophal. Zelte und Container sind aktuell die Antwort der hilflos überforderten Verantwortlichen. Die ersten Zwangsmaßnahmen hat die Politik diesbezüglich längst vollzogen.

 

Führende Bundespolitiker hingegen halten die Unterbringung von Flüchtlingen aus den Ländern wie Syrien, Eritrea oder dem Irak in Containerstädten oder Zeltlagern für unangemessen. Diese fordern eine »Willkommenskultur«, die den Namen auch verdient: Flüchtlinge sollen nach mitteleuropäischen Standards untergebracht werden.

 

Jetzt hat sich der Bundestagsabgeordnete Martin Patzelt (CDU) mit einem neuen Vorstoß in die Diskussion eingebracht. In einer aktuellen Pressemitteilung lässt uns der Parlamentarier wissen:

 

Wir Deutschen sind es gewohnt, dass unsere Hilfsleistungen über staatlichen Stellen (Steuergelder) oder Träger der Wohlfahrt (Spenden) geleistet werden. Hier werden erkennbar Grenzen deutlich.

Deshalb rufe ich die Menschen in unserem Lande auf, über eine zeitnahe Aufnahme von Flüchtlingen, insbesondere von Müttern mit Kleinkindern, in ihren eigenen Häusern oder Wohnungen nachzudenken.

Nach meiner Erfahrung sind sowohl der verfügbare Wohnraum (häufig werden Gästezimmer vorgehalten) als auch die materiellen Voraussetzungen (Übernahme der Beherbergungskosten) vieler Bürger unseres Landes so beschaffen, dass eine Aufnahme von Gästen organisatorisch wie finanziell keine wesentliche Last darstellen würde. Mental würde vermutlich eine Herausforderung (aber auch eine Chance) zu neuen Erfahrungen bestehen.

Zur schnellen Umsetzung seines Vorschlags will der Bundespolitiker Verwaltungsvorschriften entsprechend zeitnah anpassen sowie die »private Unterbringung« von Flüchtlingen behördlich verwalten lassen.

 

Diesen »Paradigmenwechsel« hat der CDU-Politiker auch auf seinem Profil bei Facebook zur Diskussion gestellt - und stößt bisher auf mäßiges Interesse der »Menschen in seinem Land«…

 

 

.

Leser-Kommentare (312) zu diesem Artikel

31.08.2014 | 11:15

Wilhelm Tell

An alle:
Holt das Geld von der Bank, investiert in ECHTE Werte, geht auf die Montagsdemo´s, wählt kleine Parteien, liebt Eure Kinder!


31.08.2014 | 10:55

Werner Häckel

Ich gehöre zu denjenigen, welche diesem debilen Geist direkt in den Bundestag/ Briefkasten unter www.bundestag.de meinen sehr kritischen Standpunkt zugeführt haben. Neben unserem Verlag -kein Vergleich zu dem ferngesteuerten Laden von N24 - wäre es m.E. sehr sehr angebracht, wenn viele der hier manifestierten Kommentargeber dies ähnlich machen könnten. Es muss einfach aufhören, dass sich diese vertrauenslose Kaste wie gerade CDU mit ihrer Comedienschwester noch weiter über das...

Ich gehöre zu denjenigen, welche diesem debilen Geist direkt in den Bundestag/ Briefkasten unter www.bundestag.de meinen sehr kritischen Standpunkt zugeführt haben. Neben unserem Verlag -kein Vergleich zu dem ferngesteuerten Laden von N24 - wäre es m.E. sehr sehr angebracht, wenn viele der hier manifestierten Kommentargeber dies ähnlich machen könnten. Es muss einfach aufhören, dass sich diese vertrauenslose Kaste wie gerade CDU mit ihrer Comedienschwester noch weiter über das Volk erhebt ! Allein schon einen derartigen Gedanken zu uns Bürgern freizusetzen zeugt von einer schieren Überheblichkeit und ethisch-moralischen Missachtung von Grundwerten, wo einem tatsächlich die Spucke wegbleibt. WAS ist dieses Deutschland nur für ein Land ?


30.08.2014 | 23:52

GLADIO

Erst zetteln diese US/NATO/EU Verbrecher weltweit Kriege an >>> dann wird fast die ganze Zivilbevölkerung eleminiert >>> und die Überlebenden der westlich gestützten Massaker >>> sind nun die Flüchtlinge aus deren Aggressionen in der ganzen Welt. Ich schlage vor, da die Menschen in diesen Ländern überhaupt nicht´s für ihre Situation können, zuerst einmal als Ursache die Kriege zu beenden und die Aggressoren vor ein Gericht zu stellen. Dann sollte den Menschen in ihren...

Erst zetteln diese US/NATO/EU Verbrecher weltweit Kriege an >>> dann wird fast die ganze Zivilbevölkerung eleminiert >>> und die Überlebenden der westlich gestützten Massaker >>> sind nun die Flüchtlinge aus deren Aggressionen in der ganzen Welt. Ich schlage vor, da die Menschen in diesen Ländern überhaupt nicht´s für ihre Situation können, zuerst einmal als Ursache die Kriege zu beenden und die Aggressoren vor ein Gericht zu stellen. Dann sollte den Menschen in ihren Heimatländern umgehend als westliche Widergutmachung, soweit eine Widergutmachung für diese US/NATO/EU Schande überhaupt möglich ist, geholfen werden >>> in allen Bereichen wie Wirtschaft, Medizin, Industrie und vor allem auf menschliche Weise. Die Menschen müssen merken das wir untereinander keine Feinde sind, das wir auf einem einmaligen Planeten leben mit soviel schönen Dingen >>> Alle Menschen müssen dann erkennen das sie eine Heimat haben in der es sich lohnt zu leben, sie müssen dann auch nicht flüchten, wovor auch, und warum? Anstelle zu flüchten wären sie nun stolz auf ihre Heimat >>> nach meiner Meinung können die Flüchlinge eigenlich nicht´s dafür, sondern wie immer diese irren Kriegstreiber !!!


30.08.2014 | 12:58

ulrike

für die eigenen Leute im Land wird nichts getan aber für solche für was waren wir die ganzen Jahre arbeiten das wir nach 23 Jahren Arbeit eine erwerbslosen Rente von 521 Euro bekommen und davon leben sollen wir sind doch schlimmer dran als die Flüchtlinge die bekommen alles sorry da habe ich kein Verständnis da bekomme ich einen hals


29.08.2014 | 19:33

Jürgen Hoffmann

Es ist zu komisch, auf diesen Vorschlag habe ich nur gewartet. Die Steigerung wäre dann eine Zwangsunterbringung und Zwangshypotheken als sozialer Lastenausgleich, schließlich finanziert Deutschland doch so wieso den Rest der Welt, na ja nicht ganz, aber fast.. Wie wäre es eigentlich mit einer Zwangseinweisung des Herrn Martin Patzelt ? oder noch besser all derer welche die Flüchtlingsströme verursacht haben!. Die Grünen müssen sich doch freuen, endlich wird Deutschland viel...

Es ist zu komisch, auf diesen Vorschlag habe ich nur gewartet. Die Steigerung wäre dann eine Zwangsunterbringung und Zwangshypotheken als sozialer Lastenausgleich, schließlich finanziert Deutschland doch so wieso den Rest der Welt, na ja nicht ganz, aber fast.. Wie wäre es eigentlich mit einer Zwangseinweisung des Herrn Martin Patzelt ? oder noch besser all derer welche die Flüchtlingsströme verursacht haben!. Die Grünen müssen sich doch freuen, endlich wird Deutschland viel bunter.


29.08.2014 | 19:13

Cirlian

Dann soll dieser "Lügen Politiker" mal bei sich anfangen... Sag´ mal, in diesem Scheißladen wird ja fast jedes Wort zensiert!!!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Zuwanderung außer Kontrolle: Erste Flüchtlingslager in Deutschland?

Torben Grombery

Immer mehr Kommunen in Deutschland müssen mit dem Rotstift gegen den drohenden Haushaltsnotstand ankämpfen. Viele Städte und Gemeinden sind schon jetzt de facto pleite. In dieser Situation sehen sich die Verantwortlichen mit einem Problem konfrontiert, das die öffentlichen Kassen endgültig sprengen könnte: dem massiven Zuzug von Kriegs- und  mehr …

Armutszuwanderung: Zahl der osteuropäischen Hartz-IV-Bezieher steigt rasant

Torben Grombery

Zum 1. Januar 2014 trat die volle Arbeitnehmerfreizügigkeit für EU-Bürger aus Rumänien und Bulgarien in Kraft. Im Vorfeld dieses historischen Datums wurden Politiker der Altparteien nicht müde, der besorgten Öffentlichkeit zu versichern, dass trotz der offenen Grenzen weder mit einem deutlichen Anstieg des Zuzugs aus beiden Ländern noch einer  mehr …

Mehr Flüchtlinge als Unterkünfte: Ludwigsburger Landrat droht mit Zwangsmaßnahmen

Torben Grombery

Im baden-württembergischen Landkreis Ludwigsburg herrscht wegen des hohen Zustroms an Flüchtlingen dramatischer Platzmangel. In einem »Brandbrief« an die Bürger- und Oberbürgermeister seiner Gemeinden schloss der parteilose Landrat Dr. Rainer Haas auch Zwangsmaßnahmen – also die behördliche Beschlagnahme von Gebäuden – in letzter Konsequenz nicht  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Mehr Flüchtlinge als Unterkünfte: Ludwigsburger Landrat droht mit Zwangsmaßnahmen

Torben Grombery

Im baden-württembergischen Landkreis Ludwigsburg herrscht wegen des hohen Zustroms an Flüchtlingen dramatischer Platzmangel. In einem »Brandbrief« an die Bürger- und Oberbürgermeister seiner Gemeinden schloss der parteilose Landrat Dr. Rainer Haas auch Zwangsmaßnahmen – also die behördliche Beschlagnahme von Gebäuden – in letzter Konsequenz nicht  mehr …

Kriegsvorbereitungen in Europa: Geheimplan PM3

Redaktion

Hundert Jahre nach dem Beginn des Ersten Weltkriegs beschwören alle Politiker den Frieden. Doch hinter dem Rücken der Bevölkerung bereiten sie sich schon wieder auf den nächsten Weltkrieg vor.  mehr …

Zuwanderung außer Kontrolle: Erste Flüchtlingslager in Deutschland?

Torben Grombery

Immer mehr Kommunen in Deutschland müssen mit dem Rotstift gegen den drohenden Haushaltsnotstand ankämpfen. Viele Städte und Gemeinden sind schon jetzt de facto pleite. In dieser Situation sehen sich die Verantwortlichen mit einem Problem konfrontiert, das die öffentlichen Kassen endgültig sprengen könnte: dem massiven Zuzug von Kriegs- und  mehr …

»Sink Holes« am »New-Madrid-Graben« und im Norden Mexikos tut sich die Erde auf

Michael Snyder

Hätten Sie es gewusst: In den ersten drei Monaten des Jahres lag die Zahl der Erdbeben um mehr als das Doppelte über dem Schnitt der vergangenen 25 Jahre! Und wussten Sie, dass sich im Osten und in der Mitte der USA die Zahl der Erdbeben in den vergangenen Jahren verfünffacht hat? Wir leben in einer Zeit, in der Häufigkeit und Stärke der Erdbeben  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.