Saturday, 25. June 2016
14.01.2015
 
 

Die »Lügenpresse« und der inszenierte Trauermarsch der Staats- und Regierungschefs in Paris

Torben Grombery

Erst kürzlich haben uns die Zeitungsverleger in Deutschland in einem öffentlichen Aufruf vereint mitgeteilt, dass sie die Presse- und Meinungsfreiheit auch gegen die »perfide Propaganda der PEGIDA-Anführer und den üblen Vorwurf der Lügenpresse« stets aufs Neue verteidigen müssen. Kurz darauf haben uns genau diese Verantwortlichen des Mainstreams auf allen verfügbaren Kanälen den Trauermarsch der Staats- und Regierungschefs in Paris als einzigartige Sensation präsentiert, der sich wenig später als inszenierte Schein-Demo abseits der Millionen für die Kameras und das blöde Volk entpuppte.

 

In Bezug auf die Sicherheit der versammelten Staatslenker bei diesem »Trauermarsch« in Paris, anlässlich des abscheulichen Attentats auf die Redakteure der französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo, ist es sicherlich nicht so einfach, diese zu gewährleisten.

 

Dennoch sollte es gerade in diesen schwierigen Zeiten ein wichtiges Gebot der Stunde sein, die Umstände auch dem geneigten Leser und Zuseher explizit mitzuteilen. Verständnis auch dafür könnten viele Zuschauer und Leser aufbringen – doch sie tun es nicht, weil sie es immer ganz genau so getan haben!

 

In der Vergangenheit haben auch Menschen derartige »Blendungen« festgestellt – sie konnten nur kein breites Publikum erreichen. Im Zeitalter von Smartphones sowie der weltweiten Vernetzung der Menschen durch das Internet haben solche »Aufführungen« allerdings ganz kurze Beine.

 

Kurz nachdem diese Blendung der Massen im Internet enttarnt wurde, zogen auch einige Medien des Mainstreams nach, vermutlich um den berechtigten Vorwurf der »Lügenpresse« nicht weiter anzuheizen. So versuchte selbst Spiegel Online seine Leser wie folgt zu beschwichtigen:

»Paris − Diese Bilder gingen um die Welt: Die Staats- und Regierungschefs der Welt marschierten am Sonntag Arm in Arm durch Paris, um ihre Solidarität mit den Opfern des Anschlags auf die französische Satirezeitung »Charlie Hebdo« und einen jüdischen Supermarkt zu zeigen.

Auf den Bildern sieht man, wie die Staatslenker geschlossen nebeneinander laufen − und wie sie eine scheinbar große Menschenmenge anführen.

Der Betrachter glaubt, die Spitzenpolitiker seien ein unmittelbarer Teil der mehr als eine Million Menschen, die in Paris gegen den Terror demonstrierten.

Doch die Fotos der Staats- und Regierungschefs täuschen.«

So oder ähnlich berichteten dann diverse Blätter der Mainstream-Medien. Unsere Leser dürfen gerne bei ihren Informationsquellen des Mainstreams nachfragen, wie diese denn mit den Fakten umgehen.

 

Links zu besonders ausgeprägten Berichten zu diesem Trauermarsch dürfen auch gerne im Kommentarbereich gepostet werden. Das Medienportal Meedia hat sich in dieser Angelegenheit die Tagesschau vorgeknüpft. Dort ist zu lesen:

»Fernsehen Man kann mittlerweile die Uhr danach stellen, wann dem ARD-Aktuell Chefredakteur Dr. Kai Gniffke wieder die Gäule durchgehen.

Aktuell rechtfertigt er sich in traditioneller Gutsherren-Manier im ›Tagesschau‹-Blog dafür, dass die ARD-Hauptnachrichten am Sonntag manipulative Bilder von der ›Je suis Charlie‹-Kundgebung in Paris gezeigt haben.

Die ›Tagesschau‹ hatte den Eindruck erweckt, Staatschefs seien an vorderster Front mitmarschiert, was nicht der Fall war. taz-Chefin Ines Pohl setzte den Umgang mit Bildern in dem Fall in Beziehung mit dem Unwort von der ›Lügenpresse‹.«

Anstatt den Begriff »Lügenpresse« zum Unwort des Jahres zu küren, sollten die Verantwortlichen

vielleicht darüber nachdenken, daraus das Wort des Jahres zu machen.

 

 

 

.

Leser-Kommentare (42) zu diesem Artikel

10.02.2015 | 17:58

MacBee

Super!!! Dann haben die Öffentlich-Rechtlichen ja doch ein Gewissen! Daran hatte ich angesichts der verfälschenden Berichterstattung in Sachen Bürgerkrieg Ukraine (oder doch richtiger: westlich initiierter und subventionierter Völkermord gegen Ostukrainer) schon gezweifelt. Muß ich mich jetzt entschuldigen???


21.01.2015 | 21:58

Ullrich Mies

Diese Heuchler-Bande, die sich anschickt überall Brände zu legen und sich im Schulterschluss - so heisst das doch heute - mit "unseren Transatlantischen Partnern" Russland einverleiben will, um ihr verrottetes Finanzregime mit Realwerten zu unterfüttern, gehört sämtlich vor ein Tribunal. Sie sind es, die zündeln und die Bürger zu neuen Kriegen aufhetzen. Wo waren die Trauermärsche, als Hunderttausende Iraker und Libyer im Feuer der "westlichen...

Diese Heuchler-Bande, die sich anschickt überall Brände zu legen und sich im Schulterschluss - so heisst das doch heute - mit "unseren Transatlantischen Partnern" Russland einverleiben will, um ihr verrottetes Finanzregime mit Realwerten zu unterfüttern, gehört sämtlich vor ein Tribunal. Sie sind es, die zündeln und die Bürger zu neuen Kriegen aufhetzen. Wo waren die Trauermärsche, als Hunderttausende Iraker und Libyer im Feuer der "westlichen Wertegemeinschaft" verbrannten?


20.01.2015 | 09:53

Elisa

Es ist wie immer, die Völker werden von den oberen Polit- und Wirtschafts-Cliquen betrogen und belogen.Auch die neuste Geschichte über den 2.WK führt dies monströs zutage. Das einzige Land, das in den letzten Jahren richtig handelte, war Island. Es jagte seine korrupten Politiker zum Teufel und verhaftete die verantwortlichen Bankster. Das hätte man auch in der EU schon lange machen müssen. Dann hätte man sich viele der heutige Probleme ersparen können. Historische Dokumente...

Es ist wie immer, die Völker werden von den oberen Polit- und Wirtschafts-Cliquen betrogen und belogen.
Auch die neuste Geschichte über den 2.WK führt dies monströs zutage.

Das einzige Land, das in den letzten Jahren richtig handelte, war Island. Es jagte seine korrupten Politiker zum Teufel und verhaftete die verantwortlichen Bankster. Das hätte man auch in der EU schon lange machen müssen. Dann hätte man sich viele der heutige Probleme ersparen können.

Historische Dokumente belegen: Pharma-Öl-Kartell steckt hinter dem 2. Weltkrieg (Video)
http://www.pravda-tv.com/2015/01/historische-dokumente-belegen-pharma-oel-kartell-steckt-hinter-dem-2-weltkrieg-video/

Island setzt korrupte Regierung ab und verhaftet alle Rockefeller und Rothschild Bankster
http://www.pravda-tv.com/2012/07/island-setzt-korrupte-regierung-ab-und-verhaftet-alle-rockefeller-und-rothschild-bankster/


17.01.2015 | 04:32

patriot86

Eine vollkommen logische Sache das die ganzen Regierungschefs nicht wirklich an der Spitze dieses Trauermarsches marschiert sind. Wäre dem so gewesen, hätte man alle auf einmal .............. können. Irgend ein Fanatiker hätte sich bestimmt gefunden. Ausgeschlossen, und nicht im Ansatz wirklich vorstellbar das Ganze, mal abgesehen von dem Aufwand an Sicherheitskräften. Ich selbst war nicht in Paris, aber allein für dieses Bild und die weiteren im Medium Fernsehen gezeigten, wurde...

Eine vollkommen logische Sache das die ganzen Regierungschefs nicht wirklich an der Spitze dieses Trauermarsches marschiert sind. Wäre dem so gewesen, hätte man alle auf einmal .............. können. Irgend ein Fanatiker hätte sich bestimmt gefunden. Ausgeschlossen, und nicht im Ansatz wirklich vorstellbar das Ganze, mal abgesehen von dem Aufwand an Sicherheitskräften. Ich selbst war nicht in Paris, aber allein für dieses Bild und die weiteren im Medium Fernsehen gezeigten, wurde sicherlich ein Areal mehr als weiträumig mit tausenden von Sicherheitskräften abgesperrt, was logisch ist, wenn man noch klar denken kann. Das Verwerfliche an der ganzen Sache ist wieder, das suggeriert werden sollte, da schaut her, wir sind hier mit allen anderen, wir haben keine Angst vor euch, „Wir sind Charlie“. (Charlie ward ihr übrigens nie) Der Zuseher wird belogen, ganz einfach und alle die es nicht anders erahnen, oder sich nicht anderweitig informieren, nehmen die Geschehnisse dann so an. Wenn man bei anderen Dingen über längere Zeiträume so vorgeht, kann man einiges erreichen in den Köpfen der Menschen. Und wenn es keine „Lügenpresse“ ist, so ist es jedoch zumindestens eine vollkommene Verzerrung und somit Formierung der Zuschauer. „Wir haben Angst klar zu sehen und Angst klar gesehen zu werden.“ Man sollte im großen Stil umdenken und die Menschen nicht für „blöd“ halten. Die allgemeine Verdummung welche über Jahre praktiziert wurde, ist Gott sei Dank, so meine Meinung, in aktueller Zeit so ohne weiteres nicht mehr durchführbar. Informierst du dich bei der „Tagesschau“ bist du nicht informiert. Man traut sich als Bürger dieses-unseres Landes wieder etwas!!! Wenn man als Politiker in einer anderen Sphäre lebt ist es denkbar, das man gewisse Dinge einfach nicht mehr sieht, oder auch nicht sehen will. Vielleicht ist es „Die Zeit des Erwachens“. Sollte dem so sein, dann wird es allerdings für unsere Altparteien und einige andere ziemlich dunkel, denn diese haben bis jetzt NICHTS ausgelassen Andersdenkende zu diskreditieren und zu diffamieren. Dies ist primitiv, billig und dumm. (Punkt) Man muss sich unweigerlich die Frage stellen, was sind das alles für Leute da OBEN, Marionetten der Wirtschaft und der Mächtigen in unserem Land. Kann sein, oder? Ganz sicher!!! In erster Linie jedoch sind es gewählte Politiker vom VOLK mit Aufgabe. Der neuste Schnellschuss wäre dies hier von Frau Merkel: „Der Islam gehört zu Deutschland“ (selbst in CDU-Kreisen heftig kritisiert) Wie kann man DAS zu dieser Zeit in diesem Moment bringen? Dies ist nicht fassbar, es sei denn man will es irgendwann diktatorisch durchsetzen. Anscheinend Realitätsverlust!!! Da scheint es zu „Kochen“ in Berlin! Dies allein ist Beweis genug für die aktuelle Gesamtlage. Die ARD (Tagesschau + Tagesthemen) ist in der Sache Islam-Islamisierung-Islamisten-Terror +++ „PEGIDA“ und deren Darstellung in den Medien unmöglich und anscheinend von gestern. Beim ZDF, sei es das Heute-Journal u.a. geht man in den letzten Tagen etwas anders mit diesen Themen um. Beispiel: ZDF-ZOOM 14.01.2015: Bereit zu sterben für Allah Islamisten in Deutschland ----- Hast du das gesehen und denkst weiter weißt du Bescheid und die Dinge bestätigen sich. Die Medien sind letzten Endes nichts anderes als Sklaven der Politik.


17.01.2015 | 01:13

jens

Diese Heuchler! https://www.youtube.com/watch?v=T_aw9_Vphr4


16.01.2015 | 08:53

Susanne

Der Satz: "Sie hielt den Gebührenzahlern vor, dass die Bilder von angeblich 50 Staatschefs, welche mit Millionen Franzosen gegen den Terror auf die Straßen gingen, ein Potemkinsches Dorf waren." ist in meinen Ohren etwas mißverständlich, auch wenn ich verstehe was gemeint war. Müsste es nicht eher heißen "ent"hielt dem Zuschauer vor, … daß es einPotemkinsches Dorf war…? Übrigens hat die Merkel sich wohl gestern in ihrer Regierungserklärung – ...

Der Satz: "Sie hielt den Gebührenzahlern vor, dass die Bilder von angeblich 50 Staatschefs, welche mit Millionen Franzosen gegen den Terror auf die Straßen gingen, ein Potemkinsches Dorf waren." ist in meinen Ohren etwas mißverständlich, auch wenn ich verstehe was gemeint war. Müsste es nicht eher heißen "ent"hielt dem Zuschauer vor, … daß es einPotemkinsches Dorf war…? Übrigens hat die Merkel sich wohl gestern in ihrer Regierungserklärung – https://www.youtube.com/watch?v=RCSVpmghLGk – den Freudschen Versprecher des Jahres geleistet, sagt sie doch in 10:18 "ANTISEMITISMUS IST UNSERE STAATLICHE UND BÜRGERLICHE PLICHT" auch wenn sie im Satz davor noch genau das Gegenteil davon gesagt hat, nämlich: “… deshalb werden wir antisemitische Straftaten konsequent mit allen rechtstaatlichen Mitteln verfolgen”. Und dann kommt der Freudsche Versprecher des Jahres! JA WAS DENN NUN?

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Maaslos: Ex-Muslime staunen über den Justizminister

Markus Gärtner

Millionen von Menschen haben am vergangenen Wochenende in Paris und anderswo gegen Terrorismus und für mehr Toleranz demonstriert. Sie gingen für eine Gesellschaft auf die Straße, in der Meinungs- und Redefreiheit eine der zentralen Prioritäten sind. Aus Deutschland war die Bundeskanzlerin in der ersten Reihe mit dabei.  mehr …

Geiselnahmen beendet, Terroristen tot, Geheimdienste im Kreuzfeuer

Markus Gärtner

Die französische Polizei hat gestern Abend kurz nach 17 Uhr beide Geiselnahmen beendet. Dabei kamen sowohl die beiden Kouachi-Brüder Cherif und Said, die am Mittwoch den Anschlag gegen das Satire-Magazin Charlie Hebdo verübt hatten, als auch deren Komplize, der Geiseln in einem jüdischen Supermarkt im Osten von Paris genommen hatte, ums Leben.  mehr …

Das hat mit dem Islam nichts zu tun?

Peter Boehringer

Langjährige Kritiker des real existierenden und weltweit tonangebenden wörtlich Koran-gläubigen und schariatisch-mohammedanischen Islams waren nicht überrascht vom gestrigen Pariser Anschlag gezielt auf journalistische Menschenleben. Fast schon seit Beginn der von oben ganz gezielt gesteuerten Islamisierung unserer Gesellschaft (massenhaft seit  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Was ist bloß mit Angela Merkel los?

Markus Gärtner

Viel mehr Macht und Einfluss kann die Bundeskanzlerin eigentlich nicht mehr auf sich ziehen. Von Forbes wurde sie vier Mal in Folge zur mächtigsten Frau der Welt gewählt. In ihrer Partei hat sie keine ernsthafte Opposition, alle beugen sich ihr. Und wer mit ihr nicht einer Meinung ist, schweigt lieber. Ihren Wirkungskreis konnte sie kürzlich nur  mehr …

Charlie Hebdo: Mordverdacht gegen Polizei und Innenminister

Gerhard Wisnewski

Wie hier bereits berichtet, ähnelte die »Fahndung« nach den angeblichen Charlie-Hebdo-Killern einer Lynchjustiz. Wie sagte doch Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve: »Es läuft ein Einsatz, um die Verantwortlichen des feigen Attentats vor zwei Tagen zu neutralisieren« (tagesschau.de, 9.1.2015). Inzwischen gibt es für diese Lynchjustiz auch  mehr …

Überraschende Schuldzuweisung des türkischen Präsidenten: Frankreich steckt hinter dem Massaker bei Charlie Hebdo – auch der Mossad wird für die Tat verantwortlich gemacht

Tyler Durden

Vor gerade einmal 48 Stunden nahm der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu zusammen mit einer Million anderer Menschen in Paris an dem Trauermarsch zu Ehren der 17 Mordopfer teil, die von IS-Unterstützern ermordet worden waren. Aber kaum war er in seine Heimat zurückgekehrt, änderte sich die Betrachtung, und – wie die Financial Times (FT)  mehr …

GEZ 2.0 – Kampf gegen Textbausteine und Allgemeinplätze

Bernd Höcker

Der Beitragsservice hat im Moment viel zu tun, weil es mittlerweile eine große Anzahl von Bürgern gibt, die Widerstand gegen den Rundfunkbeitrag leisten. Die Mitarbeiter der GEZ 2.0 haben daher eine Strategie dafür entwickelt, wie sie lästige Widerspruchsschreiber und renitente Kläger einfach abbügeln können, ohne sich mit deren Argumenten zu  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.