Friday, 1. July 2016
04.11.2015
 
 

Grenzübertritt: Bestenfalls die Hälfte der Flüchtlinge wird registriert

Torben Grombery

In diesen Tagen streiten Deutschlands führende Politiker der Großen Koalition um den besten Weg aus der Flüchtlingskrise – so zumindest der Tenor des Polittheaters in Berlin. Derweil geht die unkontrollierte Einwanderung über Deutschlands grüne Grenzen unvermindert weiter. Laut Vizekanzler Gabriel (SPD) werden aktuell 40 bis 50 Prozent der Flüchtlinge dabei nicht registriert. Das freut nicht nur IS-Kämpfer.

 

Neben den unzähligen Bürgerkriegsflüchtlingen, Asylbewerbern und Armutsmigranten, die in diesen Tagen auf eigene Faust über die grünen Grenzen nach Deutschland einwandern, hat die österreichische Regierung jetzt auch Dutzende Reisebusse gechartert, mit denen die Menschen an derzeit fünf vereinbarten Grenzübergängen »kontrolliert« an Deutschland übergeben werden.

 

Neuhaus am Inn, Laufen, Wegscheid, Freilassing und Simbach am Inn lauten die Namen der bayrischen Grenzstädte und Gemeinden, die derzeit mit den Flüchtlingsmassen konfrontiert werden.

 

Brennpunkt am vergangenen Wochenende: Das niederbayerische Neuhaus am Inn. Dort passierten allein am Sonntagabend etwa 1500 Migranten die Grenze.

 

Ungewöhnlich hoch war am Sonntag auch der Andrang von Flüchtlingen im österreichischen Kufstein, was zur Folge hatte, dass der Zugverkehr zur bayrischen Stadt Rosenheim erneut ausgesetzt werden musste. Ansonsten darf man von offizieller Seite immer häufiger das Wort »Schätzungen« vernehmen – denn niemand weiß mehr genau, wer, wann und wo die Grenzen in die Bundesrepublik passiert.

 

So sollen alleine am Samstag etwa 7300 Flüchtlinge über die österreichische Grenze nach Bayern gekommen sein.

 

Und Deutschlands führende Parteichefs beharken sich nach dem gescheiterten Flüchtlingsgipfel vom Wochenende munter weiter.

 

So teilte der SPD-Vorsitzende und Vizekanzler Sigmar Gabriel freudig mit, dass Seehofer bei Merkel auf Granit gebissen habe ‒ die deutschen Grenzen blieben offen und von Obergrenzen sei nichts zu sehen.

 

Auch bei den vielzitierten Transitzonen, die der SPD-Chef als absolut »dumme Maßnahme« abqualifizierte, werden die Sozialdemokraten hart bleiben: »Wir werden uns nicht dazu hinreißen lassen, damit es in der Union etwas gibt, was Seehofer als Trophäe mit nach München nehmen kann«, teilte Gabriel in der Pressekonferenz mit.

 

Ferner ließ der führende Sozialdemokrat wissen, dass aktuell 40 bis 50 Prozent der Flüchtlinge bei ihrer Einreise an Deutschlands Grenzen nicht registriert werden. Passend dazu hat diesmal selbst die Südwest Presse unter der Überschrift »Angst vor IS-Kämpfern« einen Artikel veröffentlicht, der weiteren Grund zu ernsthafter Sorge gibt:

»Mit Blick auf die Gefahr, eingereisten Islamisten unter den Flüchtlingen habe der Nachrichtendienst ein Sensibilisierungsschreiben an die Polizeidienststellen im Land gesandt.

Darin werden die Beamten gebeten, auf Vorfälle zu achten, die Hinweise auf islamistische oder andere extremistische Bestrebungen liefern könnten. ›Wenn es zu Gewalt aus weltanschaulich-politischen Gründen kommt, ist Obacht angesagt.‹
Grund zur Sorge sei da, wenn es zu Auseinandersetzungen wegen des Umgangs mit sogenannten heiligen Schriften komme und Menschen in den Unterkünften mit Gewalt angegangen würden, weil sie einen Glaubenswechsel vollzogen hätten. Insgesamt wisse der Verfassungsschutz noch zu wenig über die tausenden Flüchtlinge im Land, um belastbare Angaben zu machen.«

Wir Autoren von KOPP-Online und insbesondere von KOPP-Exklusiv mahnen und warnen seit geraumer Zeit vor dieser Entwicklung. So veröffentlichte KOPP-Autor Peter Orzechowski brandaktuell einen Text mit konkreten Hinweisen auf die Anwesenheit islamischer Terror-Kämpfer in Deutschland.

 

In Spanien wurden in den letzten Monaten mehrere Dutzend mutmaßliche Rekrutierer der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) festgenommen.

 

Aktuell hat die spanische Spezialeinheit der Polizei in der Hauptstadt Madrid eine Terrorzelle des IS zerschlagen und drei Marokkaner unter dem dringenden Tatverdacht festgenommen, einen Anschlag auf spanischem Territorium konkret in Vorbereitung gehabt zu haben.

 

In Österreich sorgt in diesen Tagen ebenso eine hochbrisante Warnung des Innen- und Verteidigungsministeriums für reichlich Aufregung.

 

Demnach soll die Terrororganisation Islamischer Staat derzeit ziemlich genau 100 000 Euro für die Entwaffnung – also den Diebstahl von Schusswaffen – von Polizeibeamten und Soldaten offerieren.

Diese Information stammt von der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) und wird als äußerst ernst zu nehmen eingestuft.

 

Ferner widerlegt eine Studie des Instituts für Wirtschaftsforschung (kurz Ifo) in München den vielgepriesenen »hohen Bildungsstand« syrischer Flüchtlinge.

 

Nach einer Ende Oktober vorgelegten Auswertung sollen ca. 60 Prozent der Syrer über keine oder nur grundlegende Bildungskenntnisse verfügen – Facharbeiter Fehlanzeige.

 

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (39) zu diesem Artikel

05.11.2015 | 13:20

Amateur Opa

Jeder schlicht-akademisch-dressierte Flughafen-Reisende wird bis auf die ....... durchleuchtet; aber die steuergeldbelästigte Elite der BRD läßt fast jeden Grünen-Rasen-"Reisenden" undurchleuchtet ins Land der "Bürger-draußen-im-Lande"! Oder der "Bürger-draußen-vor-der-Tür"? Oder vielleicht bald der "Asyl-Bewerber-drinnen-im-Bundestag"...!!??!!.


04.11.2015 | 21:58

engelchen

Wenn mir eiiner erklärt, wie man dieser FinanzGmbH das Handwerk legt, dann bin ich bereit. Gewohnhitsrecht und reine Willkühr haben sich manifestiert. Lasst uns nach Berlin fahren!!!!!!!!!


04.11.2015 | 21:55

Irrenhaus

Die Politiker denken nur an ihre eigenen persönliche Macht. Und hier bei den Kommentatoren wollen einige für die Flutung Europas mit Muslimen wieder den Juden die Schuld geben. Das ist primitiv. Das ist Ablenkung von den wahren Schuldigen die Europa, nein die ganze Welt islamisieren wollen. Es ist beschämend wie viel Dummheit in Deutschland exsistiert. Kein Wunder das alles so ist wie es ist. Und das Schlimme ist: "Gegen Doofheit ist kein Kraut gewachsen."


04.11.2015 | 21:49

Irrenhaus

Die Politiker denken nur an ihre eigenen persönliche Macht. Und hier bei den Kommentatoren wollen einige für die Flutung Europas mit Muslimen wieder den Juden die Schuld geben. Das ist primitiv. Das ist Ablenkung von den wahren Schuldigen die Europa, nein die ganze Welt islamisieren wollen. Es ist beschämend wie viel Dummheit in Deutschland exsistiert. Kein Wunder das alles so ist wie es ist. Und das Schlimme ist: "Gegen Doofheit ist kein Kraut gewachsen."


04.11.2015 | 21:04

alfred

Ja ja, unsere unsägliche Presse berichtet lieber über VW- Verbrechen und suhlt sich regelrecht in geschäftschädigenden Aussagen und hämischen Kommentaren, als ob der Schaden nicht schon grossgenug wäre....Flurschaden egal, sagte der Elefant im Porzellanladen und latschte los....Über das Verbrechen tausendfacher illegaler Einreisender an unseren Grenzen zu dulden, wird um Mitleid gebeten....Reist doch mal ohne Ausweis in die USA oder sonst wo hin, ihr landet im Gefängnis...äh,...

Ja ja, unsere unsägliche Presse berichtet lieber über VW- Verbrechen und suhlt sich regelrecht in
geschäftschädigenden Aussagen und hämischen Kommentaren, als ob der Schaden nicht schon gross
genug wäre....Flurschaden egal, sagte der Elefant im Porzellanladen und latschte los....
Über das Verbrechen tausendfacher illegaler Einreisender an unseren Grenzen zu dulden, wird um Mitleid gebeten....
Reist doch mal ohne Ausweis in die USA oder sonst wo hin, ihr landet im Gefängnis...äh, sowas....
Bei uns hier gelten andere Gesetze, weil das Volk ist es nicht mehr wert zu schützen, es wird vor
vollendete Tatsachen gestellt...und keine lästigen Fragen...schon eine lästige Frage hört sich fremdenfeindlich
an...Es gab schon mal eine Zeit in Deutschland, da durfte man auch keine lästigen Fragen stellen...Alzheimer lässt grüssen....
schönen Tag auch


04.11.2015 | 18:15

alfred

Die Parteien machen immer den selben Fehler, sie befragen ihre Mitglieder und meinen, es wärehochgerechnet die Volksmeinung...deshalb die Riesenunterschiede vieler Parteideppen in der Einschätzung, wie das Volk tickt....und es tickt nicht mehr sehr lange, es ist nach dem Grundgesetz verpflichtet, auf Verstösse gegen Artikel 20 , entsprechend zu reagieren oder handeln...Gibt es eine Institution, welche das Volk anrufen kann, um Recht und Gesetz durchzusetzen ?????Oje, werden sie...

Die Parteien machen immer den selben Fehler, sie befragen ihre Mitglieder und meinen, es wäre
hochgerechnet die Volksmeinung...deshalb die Riesenunterschiede vieler Parteideppen in der
Einschätzung, wie das Volk tickt....und es tickt nicht mehr sehr lange, es ist nach dem
Grundgesetz verpflichtet, auf Verstösse gegen Artikel 20 , entsprechend zu reagieren oder handeln...
Gibt es eine Institution, welche das Volk anrufen kann, um Recht und Gesetz durchzusetzen ?????
Oje, werden sie sagen, das blöde Volk muckt auf...oder sagen sie es schon ?
Ich bin übrigens für wesentlich längere, getrennte Tauchzeiten für Muslime in Duisburg...man muss es ihnen erlauben...
schönen Tag auch

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Platzmachen für Flüchtlinge: Dramatische Bilder aus Spielfeld

Torben Grombery

Wir haben in den letzten Wochen, Monaten und Jahren viel über die unkontrollierte Zuwanderung nach Westeuropa und die damit verbundenen Folgen geschrieben – ja oftmals auch gemahnt und gewarnt. Die Phase, in die wir ab sofort eintreten, wird für viele von uns eine gänzlich andere werden. Sehen wir uns zunächst aktuelle Bilder aus der  mehr …

Polizei Braunschweig: Signifikanter Anstieg von Flüchtlingskriminalität

Torben Grombery

Die Polizei in Braunschweig hat nach einem festgestellten Anstieg von Straftaten im Umfeld einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge reagiert, wie die Polizei eines demokratischen Rechtsstaates in solchen Fällen reagieren sollte: Es wurde die aus 13 Kriminalbeamten bestehende Sonderkommission »Asyl« gegründet. Jetzt wurde eine erste Bilanz  mehr …

Bauen für Flüchtlinge: Jetzt kommt, worum sich Politiker lange gedrückt haben

Markus Gärtner

Jahrelang wurde uns von der politischen Kaste erklärt, ein großes Bauprogramm zur Linderung der Wohnungsnot in den Ballungszentren sei zu teuer. Trotz der 380 000 Obdachlosen in Deutschland wurde auf Marktkräfte verwiesen. Um nicht noch mehr Menschen aus dem Wohnungsmarkt zu vertreiben, wurde die Mietpreisbremse eingeführt.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

UNO: Bis 2030 soll jeder Mensch einen biometrischen Ausweis bekommen

Michael Snyder

Wussten Sie, dass jeder Mann, jede Frau, jedes Kind auf dem gesamten Planeten einen biometrischen Ausweis bekommt, wenn es nach den Vereinten Nationen geht? Geschehen soll das Ganze bis 2030. Und wussten Sie auch, dass die Daten von vielen dieser Ausweise in einer zentralen Datenbank in Genf zusammenlaufen sollen?  mehr …

Auch Merkel bereitet Bürger jetzt auf Krieg und Unruhen vor

Udo Ulfkotte

Während die Propagandamedien Durchhalteparolen verbreiten (»Wir schaffen das«), macht selbst »Mutti« die Kehrtwende. Nachdem ausnahmslos alle wichtigen Führungspersönlichkeiten Europas Unruhen und Flächenbrände in Europa prognostizieren, warnt nun auch die Bundeskanzlerin vor den Folgen ihrer Politik.  mehr …

Platzmachen für Flüchtlinge: Dramatische Bilder aus Spielfeld

Torben Grombery

Wir haben in den letzten Wochen, Monaten und Jahren viel über die unkontrollierte Zuwanderung nach Westeuropa und die damit verbundenen Folgen geschrieben – ja oftmals auch gemahnt und gewarnt. Die Phase, in die wir ab sofort eintreten, wird für viele von uns eine gänzlich andere werden. Sehen wir uns zunächst aktuelle Bilder aus der  mehr …

Protest vor Hamburger Rathaus: Flüchtlinge wollen nicht länger in Zelten schlafen

Torben Grombery

Im Rahmen der unkontrollierten Masseneinwanderung in die Bundesrepublik sind in Hamburg aktuell rund 3000 Menschen in keineswegs winterfesten Unterkünften wie Zelten oder Hallen untergebracht. Nun sind die Temperaturen an diesen Oktobertagen plötzlich und unerwartet so sehr gefallen, dass Kälte und Feuchtigkeit den Menschen schon jetzt derart  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.