Friday, 30. September 2016
24.03.2016
 
 

Hinweise auf Terroranschlag in Deutschland

Torben Grombery

Die in Berlin ansässige Wochenzeitung Junge Freiheit hat exklusiv enthüllt, dass die deutschen Sicherheitsbehörden einen islamistischen Terroranschlag in Deutschland unmittelbar erwarten. Entsprechend steht die bundesdeutsche Hauptstadt Berlin im Fokus der muslimischen Terroristen.

 

Die Junge Freiheit schreibt aktuell:

»Die Sicherheitsbehörden befürchten offenbar, daß Deutschland ein terroristischer Anschlag unmittelbar bevorsteht. Das Bundeskriminalamt (BKA) hat nach Informationen der JUNGEN FREIHEIT eine Warnmeldung herausgegeben, daß mit Anschlägen in einer deutschen Großstadt dringend zu rechnen sei. Als möglicher Ort gilt dabei vor allem Berlin.

Wie die JF erfuhr, sei auch ein Hinweis bei den Sicherheitsbehörden eingegangen, der auf einen Anschlag am Karfreitag in München oder Berlin hindeute. Dies werde derzeit geprüft. Auch Auswertungen der sozialen Netzwerke durch das BKA legten die Vermutung nahe, daß ein Terroranschlag in Deutschland unmittelbar bevorstehe. Das BKA äußerte sich bislang nicht zu den Informationen der JF.«

Das Blatt begründet seine Befürchtung mit einer verstärkten Reisetätigkeit von Islamisten in den letzten zwei Wochen, welche die Sicherheitsbehörden festgestellt hätten. Diverse Personen, die als sogenannte »Gefährder« eingestuft sind und unter permanenter behördlicher Beobachtung stehen, hätten sich in letzter Zeit nur kurz im benachbarten europäischen Ausland oder Grenzgebiet aufgehalten, um nicht zu lange von ihrer Meldeanschrift abwesend und entsprechend auffällig zu sein.

 

Der Tagesspiegel beziffert die Anzahl der »Gefährder« derzeit nach offiziellen BKA-Angaben auf rund 470 – was stark angezweifelt werden darf:

»In Deutschland wächst unterdessen die Zahl der Islamisten, die als potenzielle Terroristen gelten. Das BKA spricht von ›rund 470 Gefährdern‹. Das sind 20 mehr als im Februar. Und es kommen etwa 320 ›relevante Personen‹ hinzu, also mutmaßliche Unterstützer.«

Den allermeisten »Gefährdern« und »relevanten Personen« bleibt nicht verborgen, dass sie im Fokus der deutschen Sicherheitsbehörden stehen – weil für eine lückenlose 24-Stunden-Observierung mindestens ein Kommando (rund 20 Beamte) speziell ausgebildeter Sicherheitskräfte erforderlich ist.

 

Wie uns bekannt ist, sind die damit beauftragten Institutionen (MEK + SEK) in den letzten Jahren förmlich kaputtgespart worden und gehen freundlich ausgedrückt bestenfalls auf dem »Zahnfleisch«.

 

Nun sei bei der angeordneten »Verbleibskontrolle« der Gefährder nach den Anschlägen von Brüssel aufgefallen, dass sich eine nicht geringe Anzahl von ihnen im Ausland aufgehalten hat oder noch aufhält.

 

Die tatsächliche Zahl der Reisebewegungen dürfte entsprechend sogar noch weit höher liegen, da die Sicherheitsbehörden – wie beschrieben – personell nicht in der Lage sind, sämtliche Gefährder rund um die Uhr lückenlos zu überwachen. Auch greifen die Islamisten häufig auf Fahrzeuge von Bekannten oder Freunden zurück, da sie wissen, dass ihre Daten bei den Behörden registriert sind (Verschleierungstaktik).

 

 

 

 

 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Geheimdienste zum Terror in Brüssel: Was deutsche Leitmedien den Bürgern an Hintergründen verschweigen

Udo Ulfkotte

Die jüngsten Brüsseler Terroranschläge haben viele Menschen extrem beunruhigt. Dabei wissen westliche Sicherheitskreise, dass es sich in Paris und Brüssel nur um Tests für eine bevorstehende Serie von viel größeren Terroranschlägen handelt, die den Zustand Europas für Jahrzehnte verändern werden. Die führenden Politiker wissen, was da im  mehr …

»Überall bereiten sich derzeit Muslime auf den kommenden Krieg in Europa vor«

Udo Ulfkotte

Vor genau vier Tagen hat der türkische Staatspräsident der europäischen Hauptstadt Brüssel mit einem islamischen Terroranschlag gedroht. Und alle Geheimdienste haben vor einem solchen Anschlag gewarnt. Es wollte nur keiner wirklich glauben. Hören wir also einmal genauer hin.  mehr …

Autobombenanschlag: In Berlin spricht die Mafia arabisch

Stefan Schubert

Mitten im Berufsverkehr erschütterte gestern um 7.53 Uhr eine gewaltige Explosion die Hauptstadt. Die Detonation war so enorm, dass sie kilometerweit zu hören war und eine Terrorangst in Berlin verursachte. Doch nachdem das Opfer identifiziert war, ein 43-Jähriger polizeibekannter Türke, wurde deutlich, dass die organisierte Kriminalität eine  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Geheimer Passus im EU-Türkei-Deal: Merkel will Hunderttausende Flüchtlinge direkt nach Deutschland umsiedeln

Stefan Schubert

Der katastrophale Merkel-Erdoğan-Deal wird immer schmutziger und immer verlogener. Die Süddeutsche Zeitung hat, im hinteren Teil eines Artikels versteckt, einen ungeheuerlichen Skandal aufgedeckt. Falls der umstrittene Deal den Flüchtlingsstrom reduziert, tritt Punkt 4 in Kraft, unter dem Merkel versichert, Hunderttausende Syrer direkt nach  mehr …

Geheimdienste zum Terror in Brüssel: Was deutsche Leitmedien den Bürgern an Hintergründen verschweigen

Udo Ulfkotte

Die jüngsten Brüsseler Terroranschläge haben viele Menschen extrem beunruhigt. Dabei wissen westliche Sicherheitskreise, dass es sich in Paris und Brüssel nur um Tests für eine bevorstehende Serie von viel größeren Terroranschlägen handelt, die den Zustand Europas für Jahrzehnte verändern werden. Die führenden Politiker wissen, was da im  mehr …

Brüssel: Journalisten überfluten uns wieder mit Hysterie, Falschinformationen und Netzgeplapper

Markus Mähler

Am Dienstag stand die Welt kurz still. Wir wollten saubere und richtige Informationen über den unfassbaren Terror in Brüssel. Doch die Journalisten schalteten das Hirn aus und den Panik-Knopf ein: Das verbreitete Überwachungsvideo mit den Explosionen von Brüssel ist fünf Jahre alt und zeigt einen Anschlag am Moskauer Flughafen. Die Medien wollten  mehr …

»Überall bereiten sich derzeit Muslime auf den kommenden Krieg in Europa vor«

Udo Ulfkotte

Vor genau vier Tagen hat der türkische Staatspräsident der europäischen Hauptstadt Brüssel mit einem islamischen Terroranschlag gedroht. Und alle Geheimdienste haben vor einem solchen Anschlag gewarnt. Es wollte nur keiner wirklich glauben. Hören wir also einmal genauer hin.  mehr …

Erster großer Kopp-Kongress

Werbung

Sie wollten den Krieg

Compact – Magazin für Souveränität

Spendenaktion

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Diabetes 2 für immer besiegen

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Petromax Loki Campingkocher und Zeltofen

Wie Navy SEALS dem Tod entrinnen

Werbung