Friday, 29. July 2016
21.07.2014
 
 

Meinungsfreiheit: Keine Gnade für Dortmunder CDU-Politikerin

Torben Grombery

Über die rasante Geschwindigkeit der »Ahndung« von »Fehlverhalten« im Bereich der Political Correctness kann jedes deutsche Strafgericht nur vor Neid erblassen. Im »Fall« der 72-jährigen stellv. CDU-Bezirksbürgermeisterin und Stadtbezirksvorsitzenden der Dortmunder Nordstadt, Gerda Horitzky, haben die Tugendwächter der Political Correctness bereits nach wenigen Tagen eine Entscheidung herbeigeführt: Eine Entschuldigung kann nichts mehr ändern! Jetzt soll der Abwahlantrag folgen.

 

Die betagte Kommunalpolitikerin, die von Geburt an in der Dortmunder Nordstadt lebt und sich seit vielen Jahren politisch für ihren Stadtteil engagiert, hatte es kürzlich in einem Leserbrief öffentlich gewagt, das »Kopftuch als Kündigungsgrund« zu bejahen. Eine »Zeit ohne Kopftücher« würde sie auch gerne mal erleben, ließ sie in diesem Zusammenhang wissen.

 

»Fremdenfeindlichkeit«, »Islamfeindlichkeit« und »antimuslimischer Rassismus« waren die gängigsten Schlagworte, die kurz darauf mit dem Leserbrief der Dortmunderin in Verbindung gebracht wurden. Die Regionalpresse erhöhte im Minutentakt den Druck auf die CDU-Politikerin, die bis dato wohl nicht daran denkt, den »freiwilligen Rückzug« anzutreten.

 

Aus diesem Grund wollen die Grünen in der Bezirksvertretung Innenstadt-Nord der Abweichlerin von der Mainstream-Meinung jetzt helfen und ihre Abwahl beantragen:

»SPD, LINKE und PIRATEN haben ihre Empörung über die Äußerungen von Frau Horitzky bereits öffentlich gemacht. Die SPD hat Frau Horitzky dabei geraten, aus ihrem ›skandalösen Verhalten‹ Konsequenzen zu ziehen und sich aus der Politik zurückzuziehen. Das halten wir für richtig. Und wenn Frau Horitzky das nicht selber macht, dann muss ihr dabei geholfen werden«,

ließ deren Fraktionssprecher Mustapha Essati verlauten.

 

Laut Gemeindeordnung benötigen die Gutmenschen eine einfache Mehrheit, um die Abwahl der stellv. Bezirksbürgermeisterin zu beantragen, und eine Zweidrittelmehrheit, um diese dann aus dem Amt und somit ins politische Abseits zu wählen.

 

Die erste Hürde können die SPD und die Grünen mit ihren insgesamt zehn von 19 Sitzen in der Bezirksvertretung bereits alleine nehmen – Einigkeit bei dieser Thematik einmal vorausgesetzt. Für die zweite Hürde würden dann noch drei weitere Stimmen benötigt, die, sollten die drei CDU-Vertreter tatsächlich standhaft bleiben, ohne Probleme von den drei Mandataren der Linkspartei beigesteuert werden könnten.

 

Zum Abschluss noch einen Hinweis auf unsere neu eingeführte Kommentarfunktion unterhalb der Artikel: Herzlichen Dank für die Kommentare!

 

Wir KOPP-Online-Autoren sind bemüht, alle Kommentare zu lesen, und sind für Hinweise, Anregungen und Kritik jederzeit dankbar. Diesbezüglich ein augenzwinkernder Verweis an Kommentator »Mark100« aus dem zugrundeliegenden Artikel:

 

Die Preußen schießen noch – und offensichtlich auch schnell…

 

 

 

.

Leser-Kommentare (26) zu diesem Artikel

22.07.2014 | 20:43

Drudenfuß

Zum Glück ist das Pendel schon beim Zurückschwingen. Bald werden die ganzen Dekadenzen, das Gutmenschentum und der linksgrüne Gesinnungsterror abgebrochen.


22.07.2014 | 18:50

Egon Sumsamu

Wenn Dummheit Schmerzen verursachen würde, könnte man diese links-rot-grüne Mischpoke noch am Äquator brüllen hören. Die Musels werden es ihnen danken.


22.07.2014 | 03:11

sanftmut2014

Maria die ´Mutter der Demut´, mit einer sich zum Islam bekennenden Muslima, zu vergleichen, ist völlig absurd. Im Islam kennt man keine Vergebung, nur Hass und Rache. Über 1000 Raketen in den letzten 2 Wochen, auf Israel zu schiessen, obwohl man weiß, daß man nichts erreicht, außer das zurück geschossen wird und die eigene Bevölkerung zu Schaden kommt, ist in meinen Augen - Selbstmord. Und sich dann öffentlich noch als Opfer zu präsentieren, zeigt doch nur wie selbstzerstörerisch...

Maria die ´Mutter der Demut´, mit einer sich zum Islam bekennenden Muslima, zu vergleichen, ist völlig absurd. Im Islam kennt man keine Vergebung, nur Hass und Rache. Über 1000 Raketen in den letzten 2 Wochen, auf Israel zu schiessen, obwohl man weiß, daß man nichts erreicht, außer das zurück geschossen wird und die eigene Bevölkerung zu Schaden kommt, ist in meinen Augen - Selbstmord. Und sich dann öffentlich noch als Opfer zu präsentieren, zeigt doch nur wie selbstzerstörerisch ihr Hass doch eigentlich ist. Die Charta der Hamas würde niemals eine 2 Staatenlösung zu lassen, genauso wenig wie: Frieden.


22.07.2014 | 01:22

Beerenbrinker

Sind wir doch stolz auf das Kultimulti Vorzeigemodel = Dortmunder Nordstadt= Grün -Rot haben sich inzwischen daran berauscht wie angeblich kulturelles Zusammenleben geht ! Fragen wir sie doch einmal ob sie in diesen Brennpunkt ziehen würden? Der Bezirksbürgermeisterin möchte ich sagen,die Kopftuchfrauen werden nach und nach wegziehen denn die neue kulturelle Bereicherung durch die neuen Facharbeiter aus dem Süden passt nicht in ihren Kulturkreis (Sinti u. Roma) Alte...

Sind wir doch stolz auf das Kultimulti Vorzeigemodel = Dortmunder Nordstadt= Grün -Rot haben sich inzwischen daran berauscht wie angeblich kulturelles Zusammenleben geht ! Fragen wir sie doch einmal ob sie in diesen Brennpunkt ziehen würden? Der Bezirksbürgermeisterin möchte ich sagen,die Kopftuchfrauen werden nach und nach wegziehen denn die neue kulturelle Bereicherung durch die neuen Facharbeiter aus dem Süden passt nicht in ihren Kulturkreis (Sinti u. Roma) Alte Bundeskanzler haben gesagt das Boot ist voll und wir brauchen keine Zuwanderung,alles Lüge !! Wer wird diese abgehobene Politikerkaste zur Verantwortung ziehen wenn wir angestammten Deutschen selber zur Minderheit im eigenen Land geworden sind ? Dann ist keiner mehr da denn sie haben sich vom Acker gemacht!!! Übrigens,der Islam passt nicht zu unser Kultur und Weltanschauung. Für Moslems gilt nur der Koran und kein Grundgesetz.Es wird nur so lange akzeptiert wie sie i der Minderzahl sind Ich frage mich auch schon lange warum man um die Moslems so ein Bohei macht,was haben die was wir nicht haben ? Alle Nichtmoslems der verschiedensten Nationalitäten integrieren sich bei uns ohne Probleme ! Ich möchte nur hoffen das wir hier eines tages kein Jugoslavien erleben.


21.07.2014 | 21:39

Michael

Akif Pirinci hat Recht: dieses Land ist von Sinnen.
Weder Aldous Huxley noch George Orwell hätten sich ein solches Szenario ausdenken können.
Diese geheuchelte Doppelmoral stinkt zum Himmel.
Wieder einmal hat Napoleon Bonaparte Recht: "Es gibt kein gutmütigeres Volk als die Deutschen, aber auch kein naiveres; keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie."


21.07.2014 | 20:19

Dr. Ibraheem

Frau Horitzky wird wohl in Zukunft jede Katholische Kirche meiden müssen. Die vielen Bilder von Maria, der Mutter von Jesus Christus(saws), könnten für sie ein Schockerlebnis sein .. Es gibt nämlich kein einziges Marienbildnis ohne Kopftuch ...

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Arbeit für »Political-Correctness-Tugendwächter«: CDU-Kommunalpolitikerin möchte eine »Zeit ohne Kopftücher erleben«

Torben Grombery

Ein Grundgedanke der Väter des Grundgesetzes sah im Artikel 5 die freie Meinungsäußerung für jedermann vor – in Wort, Schrift und Bild! 1949 ahnte indes noch niemand, dass eine faktische Grundgesetzschranke namens »Political-Correctness« entstehen würde, die einer menschlichen »Hetzjagd« in nahezu nichts nachsteht. Neben Persönlichkeiten wie Eva  mehr …

Volkes Stimme: Ein Türke sagt, was Qualitätsjournalisten nicht hören wollen

Christine Rütlisberger

Haben auch Sie in den letzten Tagen den Rummel um das neue Buch von Akif Pirincci mitbekommen? Die politisch korrekten Gutmenschen jaulen jetzt auf wie getretene Hunde. Schließlich wirbelt ein Deutsch-Türke die ganze politische Korrektheit durcheinander. Und die Journalisten wissen sich nur noch mit Zensur zu wehren.  mehr …

Aufschrei bei Linken: Ein Türke redet Klartext über deutsche Duckmäuser

Udo Ulfkotte

Sind die Deutschen alle verrückt, weil sie sich mehr um Migranten als um die eigenen Kinder kümmern? Der türkische Autor Akif Pirinçci sieht das so.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

US-Konsumenten: Durch den Fleischwolf

Markus Gärtner

Amerikas Konsumenten ächzen unter dem wachsenden Druck einer Zwangsjacke. Das enge Korsett könnte der gesamten Konjunktur die Luft abschnüren. Über die Hälfte der US-Bürger gibt mehr für Lebensmittel, Benzin, Strom und Gesundheit aus als vor einem Jahr, berichtet der Meinungsforscher Gallup nach der jüngsten Verbraucher-Umfrage.  mehr …

Das deutsche Establishment und das Dilemma von Buridans Esel

F. William Engdahl

Seit etwa einem Jahr sind die gespannten Beziehungen zwischen der Merkel-Regierung und Washington bislang nicht gekannten Prüfungen ausgesetzt, die die Mehrheit der Deutschen veranlassen, die besondere Freundschaft, die seit über 60 Jahren zwischen beiden Ländern bestand, in Zweifel zu ziehen. Währenddessen eskaliert die Regierung Obama – anstatt  mehr …

Arbeit für »Political-Correctness-Tugendwächter«: CDU-Kommunalpolitikerin möchte eine »Zeit ohne Kopftücher erleben«

Torben Grombery

Ein Grundgedanke der Väter des Grundgesetzes sah im Artikel 5 die freie Meinungsäußerung für jedermann vor – in Wort, Schrift und Bild! 1949 ahnte indes noch niemand, dass eine faktische Grundgesetzschranke namens »Political-Correctness« entstehen würde, die einer menschlichen »Hetzjagd« in nahezu nichts nachsteht. Neben Persönlichkeiten wie Eva  mehr …

Teures Platin: Ist Ihr Auspuff noch am Auto?

Michael Brückner

Weil Platin immer teurer wird, haben Metalldiebe aus Osteuropa in Deutschland Hochkonjunktur. Sie demontieren nachts von abgestellten Autos und Kleintransportern komplette Auspuffanlagen ab.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.