Monday, 27. June 2016
20.03.2015
 
 

Prominente Rednerliste: Geert Wilders und Alfons Proebstl bei PEGIDA in Dresden erwartet

Torben Grombery

PEGIDA-Frontmann Lutz Bachmann hat es wieder getan: Mit der Ankündigung seiner geladenen Redner für die geplanten Abendspaziergänge und eine Großveranstaltung der PEGIDA-Bürgerbewegung im April hat Lutz Bachmann den deutschen Mainstream erneut in helle Aufregung versetzt. Der niederländische Politiker Geert Wilders und der Satiriker Dr. Alfons Proebstl werden als Gastredner erwartet.

 

Die Bild hatte bereits vor wenigen Tagen darüber spekuliert, ob PEGIDA-Organisator Lutz Bachmann (42) die »Hetzer Europas nach Dresden holt«. Neben dem prominentesten Islamkritiker Europas, Geert Wilders, wurden auch der britische Europaabgeordnete Nigel Farage (50, UKIP) und die Chefin des französischen Front National, MdEP Marine Le Pen, als mögliche Redner genannt.

Ein Link auf den mittlerweile berüchtigten Bild-Artikel »Er ist wieder da« mit dem Hitler-Selfie von Lutz Bachmann, das sich mittlerweile zumindest als Teilfälschung entpuppt hat, fehlte auch in diesem Beitrag nicht.

 

Mit den Worten: »Wir sind sehr glücklich, dass Geert Wilders uns die Ehre erweist, am Montag 13.04.2015 bei PEGIDA in DRESDEN zu sprechen!« bereiteten die Organisatoren auf der Facebook-Seite der PEGIDA-Bürgerbewegung dann den zum Teil wilden Gerüchten, unheimlichen Spekulationen und schlimmsten Befürchtungen des linken Mainstreams ein abruptes Ende.

 

Geert Wilders gilt als Islamkritiker der ersten Stunde und steht entsprechend seit mehr als zehn Jahren unter ständigem Polizeischutz. Die von ihm gegründete Partij voor de Vrijheid (PVV) ist aktuell drittstärkste politische Kraft in den Niederlanden. Seine Auftritte finden stets unter größtmöglichen Sicherheitsvorkehrungen statt und dürften die schwer gebeutelten Sicherheitsbehörden im Bundesland Sachsen erneut vor eine ordentliche Herausforderung stellen.

 

Fast zeitgleich setzte Lutz Bachmann dann noch eine Nachricht drauf und gab auf seiner Seite im sozialen Netzwerk Facebook weiterhin bekannt:

»Liebe Ladys and Germanies,

gerade rief mich der Doktor an. Termin steht, am 06.04.2015 begrüßen wir ihn live in Dresden!«

Mit dem Satiriker Dr. Alfons Proebstl, der sich von Woche zu Woche über eine kontinuierlich wachsende Beliebtheit seiner veröffentlichten Videos in der Internetgemeinde freuen darf, konnten die PEGIDA-Organisatoren einen weiteren prominenten Gastredner für ihre Kundgebungen gewinnen.

 

Alles in allem eine mehr als willkommene Ablenkung für den zumeist politisch weit links stehenden Mainstream in Deutschland, um elegant von der »Verharmlosungsorgie« der bürgerkriegsähnlichen Gewaltszenen auf der abgelaufenen Blockupy-Demonstration in Frankfurt wegzukommen.

 

Denn dort stehen die Verharmloser gerade vor einer extremen Herausforderung: den mehrfach versuchten Mordanschlag auf Polizisten mit brennenden Bengalos nicht als das thematisieren zu müssen, was dieser eindeutig darstellt:


eine neue Eskalationsstufe des aufkommenden Linksterrorismus in Deutschland!

 

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (66) zu diesem Artikel

23.03.2015 | 09:19

Michael K.

@Gerd: stand aber so im Positionspapier der PEGIDA.


22.03.2015 | 23:13

wurzel

Was hat Ihnen an meinem Kommentar nicht gepasst.Meine Mail Adresse war richtig. Es kostet viel Zeit Kommentare zu schreiben.


22.03.2015 | 21:14

Gerd

@ 22.03.2015 | 09:59 Michael K. "christlich-jüdischen Abendlandkultur" ... also das jüdisch ist mir neu. Geert Wilders ist ein Zionist übester Sorte, da kann ich ja gleich Merkel Sarkozy Poroschenko Netanjahu um mit Denen nicht nur Gaza sondern die ganze Welt in die Steinzeit zurück zu bomben.


22.03.2015 | 12:45

Dirk Breitinger

Die Bibel, sowie die Religion ruft den Menschen grundsätzlich zu Vernunft und Mäßigung auf. Das ist auch in der heutigen Zeit eine Botschaft die grundsätzlich wichtig ist.


22.03.2015 | 09:59

Michael K.

"... dann reden wir über den Unsinn der darin geschrieben steht." - lieber Shamael, wenn ich richtig lese, geht es oben darum, wer alles demnächst bei PEGIDA auftritt. Da PEGIDA doch für die Erhaltung der "christlich-jüdischen Abendlandkultur" eintritt, stellt sich die Frage, wie das ohne den ´Unsinn´ Bibel gehen soll!?


22.03.2015 | 09:42

Michael K.

Lieber Dieter, wo sagt Jesus, daß nach ihm welche kommen, die größere Taten vollbringen werden? Und wie Sie richtig sagen, er kritisiert die ´Priesterkaste´, nicht das Gesetz. Er kritisiert vor allem, daß die Pharisäer zwar die Buchstaben des Gesetzes kennen, nicht aber den Sinn, die Liebe! Dabei traf diese Kritik aber nicht auf alle Schriftgelehrten zu, was man leicht erkennen kann, wenn man die Evangelien liest."

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Tag eins nach Frankfurt: Viel Heuchelei in der Betroffenheits-Hitparade

Markus Gärtner

Einen Tag nach den Gewaltorgien linker Chaoten in Frankfurt strotzt die Berichterstattung in den politisch korrekten Mainstream-Medien nur so vor der Betroffenheit mikrofongieriger Zeitgenossen. Die halbe Republik distanziert sich davon, dass die Demo-Mongolen der Antifa und andere linksextreme Randalierer Frankfurt in eine bürgerkriegsähnliche  mehr …

Mit diesem Rezept wird die Republik bald brennen

Markus Gärtner

Die sauber geordnete Wohlfühl-Republik hat sich am Wochenende wieder von ihrer »besten« Seite gezeigt. Marschieren Linksextremisten auf, dienen sie einer guten Sache, auch wenn es zur Gewaltanwendung kommt. Organisieren sich Menschen im rechten Spektrum, sind sie stets gefährliche Braunhemden, auch wenn sie keine Gewalt anwenden. Ihre  mehr …

Polizei-Notstand im Bundesland Sachsen: Stadt Leipzig untersagt LEGIDA-Demonstration

Torben Grombery

Der für Montag vom Dresdner PEGIDA-Ableger – LEGIDA – in Leipzig geplante Abendspaziergang wurde jetzt völlig unerwartet von Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) verboten. Die Begründung zur Einschränkung dieser wichtigen Grundrechte auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit kommt einer Insolvenz unserer Demokratie gleich.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Populärer Facebook-Protest: »Schluss mit der Zwangsabgabe«

Redaktion

Wird Facebook zum ARD-ZDF-Gebührenkiller? Auf der sozialen Plattform sammelt eine Gruppe Unterschriften gegen den Rundfunkbeitrag. Zwei Millionen sollen es bis zum Stichtag 18. Juni werden. Genau 638 369 »Zusagen« wurden bis zum Freitag dieser Woche auf der Protest-Seite bereits angezeigt.  mehr …

Heißt es schon bald: Tschüss Kalifornien, war nett mit Dir?

F. William Engdahl

Gelegentlich hören wir Geschichten über den »Dust Bowl«, der während der Großen Depression in den 1930er Jahren Amerikas Getreideanbaugebiet im Mittleren Westen heimsuchte. Die andauernde Dürre wurde so schlimm, dass starke Winde, Dürre und Staubwolken in fast 75 Prozent der Vereinigten Staaten zur Plage wurden. Der Dust Bowl währte acht Jahre,  mehr …

Einsicht bei PEGIDA-Abspaltern Oertel und Jahn: »Wir haben den falschen Menschen vertraut«

Torben Grombery

Die Dresdner PEGIDA-Abspalter Kathrin Oertel (37) und René Jahn (49) werfen nach nur wenigen Wochen hin. Für ihre im Januar gegründete Bürgerbewegung DDfE (Direkte Demokratie für Europa) wollen beide nicht mehr auf die Straßen ziehen. Auf Facebook haben Oertel und Jahn jetzt reumütig eingeräumt, dass »Spaltungen von Medien und Politik betrieben  mehr …

Griechische Regierung unter Druck: staatliche Unternehmen als neue Geldquelle

Tyler Durden

Nachdem gestern gemeldet worden war, die Europäische Zentralbank (EZB) versuche seit Längerem anhand von Simulationen herauszufinden, welche Folgen ein Ausscheiden Griechenlands aus der Euro-Zone für die griechischen Staatsanleihen nach sich ziehen könnte (wichtiger Hinweis: die Fundamentalfaktoren deuten auf einen Verlust von 95 Prozent), wurde  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.