Saturday, 1. October 2016
18.11.2010
 
 

Bioterrorismus befürchtet: Mit Anthrax versetztes Heroin tötet Süchtige – Opfer auch in Deutschland

Udo Schulze

Europas Heroinsüchtige sorgen derzeit bei Politikern, Gesundheits- und Sicherheitsbehörden für Panik. Grund ist eine mysteriöse Todesserie unter den Fixern, die durch ein Heroin-Anthrax-Gemisch hervorgerufen wird. Noch halten die Behörden Einzelheiten zu den zahlreichen Fällen geflissentlich zurück, weil sie hinter der Epidemie Testläufe zu größeren Anschlägen durch Bioterroristen vermuten. In Deutschland wurde bisher mindestens ein Süchtiger Opfer der Anthrax-Droge. Gefährdet sind auch Polizisten und Sanitäter, die mit den infizierten Junkies in Berührung kommen.

Wie die Polizei in Aachen auf Anfrage von Kopp online bestätigte, wurde bereits im Dezember vergangenen Jahres ein 42 Jahre alter Drogensüchtiger mit mysteriösen Hautveränderungen in eine Klinik eingeliefert. Kurz darauf verstarb der Mann. Polizeisprecher Paul Kemen: »Die Todesursache war multiples Organversagen. Weitere Untersuchungen der Leiche erregten bei den Medizinern den Verdacht, Anthrax sei mit im Spiel gewesen.« Nachdem das Krankenhaus das örtliche Gesundheitsamt verständigt hatte, begannen die Recherchen. Dabei stellten sich erschreckende Details heraus. Offenbar hatte das kontaminierte Heroin über Schottland seinen Weg in die Bundesrepublik gefunden. In Großbritannien infizierten sich binnen zwölf Monaten 47 Menschen mit dem Milzbranderreger, 16 von ihnen sind bereits daran gestorben. Angesichts dieser Zahlen schlug die europäische Seuchenbehörde ECDC heimlich Alarm und sprach von einer drohenden Epidemie unter den Heroinsüchtigen Europas. Mitte März 2010 erkrankte in Nordrhein-Westfalen ein weiterer Süchtiger an Milzbrand, konnte aber gerettet werden. Da der Stoff illegal in die Länder eingeführt wird, ist eine Kontrolle absolut unmöglich. So kann sich der Erreger auch unter Nichtsüchtigen rasend schnell ausbreiten. Weil es eine natürliche Verunreinigung von Heroin mit Anthrax noch nie gegeben habe, gehen zahlreiche Sicherheitsexperten inzwischen von Anschlägen aus, die zu »Übungszwecken« von Bioterroristen ausgeführt werden. Immerhin gilt Afghanistan, gefördert durch die CIA, weltweit als größter Heroinproduzent. Einerseits ist nicht auszuschließen, dass die von dort stammende Droge zum Teil mit Anthrax versetzt und nach Westeuropa geschmuggelt wird. Andererseits könnten allerdings auch in den Drogenhandel verstrickte US-Soldaten das Heroin nach Europa gebracht haben. Nicht nur in Afghanistan, auch im Irak ist die Zahl der drogensüchtigen Soldaten seit Beginn des Krieges sprunghaft angestiegen. Und die irakische Hafenstadt Basra gilt inzwischen im Bereich Rauschgift als einer der Hauptumschlagsplätze der Welt.

Angesichts dieser alarmierenden Nachrichten sind jetzt Abgeordnete im österreichischen Parlament aktiv geworden und fordern ihre Regierung zum Handeln auf. Sie möchten beispielsweise wissen, ob die Herkunft der Erreger auf ein Labor schließen lässt oder ob besondere Maßnahmen zum Schutz von Ärzten Rettungskräften und Polizisten ergriffen worden sind. Vom Deutschen Bundestag war zu diesem Thema bislang nichts zu hören.

 

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Enthüllt: USA überwachen Deutsche in Deutschland
  • Präsident Sarkozy und die Pressefreiheit
  • SPD-Politiker Hans Eichel – Wer haftet für seine Fehlentscheidungen?
  • England: Millionen Privathaushalte stehen vor dem Ruin

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Zusätzliche Sicherheitskontrollen geplant: Werden Flugpassagiere künftig nach »Rassen« in Gefahrengruppen eingeteilt?

Udo Ulfkotte

Nachdem die jüngsten Terroranschläge offenkundig in letzter Minute verhindert wurden, wollen die EU-Justiz- und Innenminister möglicherweise schon bei ihrem nächsten Treffen am 7. und 8. November 2010 in vertraulichen Gesprächen über den Aufbau einer neuen geheimen Datenbank beraten, über deren Inhalt die Bevölkerung möglichst nichts erfahren  mehr …

Kurz vor den Kongresswahlen verschärft US-Präsident Barack Obama die Sicherheitsmaßnahmen

Wolfgang Effenberger

Begleitet von F-15-Jägern landete am 29. Oktober 2010 eine Boeing 777 aus den Vereinigten Arabischen Emiraten mit Fracht aus dem Jemen auf einem abgesperrten Teil des New Yorker John-F.-Kennedy-Flughafens. Stunden zuvor war auf einem Flughafen in England ein für eine Synagoge in den USA bestimmtes Paket aus dem Jemen entdeckt worden. Die im Paket  mehr …

Nur heiße Luft? Die jüngste Terrorwarnung der Obama-Regierung

Udo Ulfkotte

Der amerikanische Präsident Obama ist in der eigenen Bevölkerung derzeit nur noch unwesentlich beliebter als Mundgeruch. Die Mehrheit der Amerikaner möchte ihn nach den jüngsten Umfragen so schnell wie möglich endlich wieder loswerden. Was macht man also als amerikanischer Präsident, wenn man mit letzter Kraft die Bevölkerung wieder hinter sich  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Krebsheilung für Frauen: Diät auf pflanzlicher Grundlage ohne Molkereiprodukte

David Gutierrez

Die bedeutende Geologin Janet Plant setzt sich jetzt für ein Diätprogramm zur Behandlung von Krebs ein. Eine Ernährung ohne Molkereiprodukte, aber mit vor Krebs schützenden Nahrungsmitteln habe dazu beigetragen, ihren Brutkrebs zu heilen, während die westliche Schulmedizin versagt habe.  mehr …

Großbritannien: ein Vorgeschmack auf die auch den Deutschen bevorstehende Zukunft

Udo Ulfkotte

In Großbritannien passiert gerade das, was den Deutschen in den kommenden Monaten erst noch bevorsteht: weite Teile der Bevölkerung verarmen rasend schnell. Rentner schließen sich aus purer Not zu Gangs zusammen, immer mehr Kinder leiden Hunger, Schulen werden geschlossen und die Abgaben immer weiter erhöht. In Deutschland zuckt man hinsichtlich  mehr …

Wohin mit dem Kohlenstoffdioxid?

Edgar Gärtner

Am 10. November 2010 hat die Bundesregierung erneut den schon weit gediehenen Entwurf eines Gesetzes zur Erkundung von Speichern für Kohlenstoffdioxid (CCS-Gesetz) von der Tagesordnung genommen. Schon vor der letzten Bundestagswahl hatte die damalige Große Koalition von SPD und CDU einen entsprechenden Gesetzentwurf wieder zurückgezogen. Waren  mehr …

Führendes Forschungsinstitut in der EU stellt GVO-Forschung ein

F. William Engdahl

Das führende agrarwissenschaftliche Forschungsinstitut in Europa hat entschieden, die Forschung über gentechnisch veränderte (GVO) Feldfrüchte einzustellen. Die Entscheidung bedeutet einen herben Rückschlag für Monsanto, Bayer, BASF, Syngenta und die gesamte Agrobusiness-Lobby, die verzweifelt bemüht ist, in der EU die Zulassung für ihre  mehr …

Was macht ein »Land der Hilfsarbeiter« mit großen Gasvorkommen?

Niki Vogt

Halb Nordrhein-Westfalen sitzt möglicherweise auf riesigen Gasvorkommen. Das nördliche und südliche Ruhrgebiet, das Münsterland, Steinfurt, Nordwalde und Teile des Sauerlandes werden nun mit Probebohrungen von Exxon überzogen werden. Sitzen wir eigentlich hier irgendwo in einer Bananenrepublik der Dritten Welt? Kaum finden sich in Deutschland mal  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.