Thursday, 26. May 2016
02.08.2010
 
 

Bundespräsident Wulff: Urlaub im Haus eines besonderen Freundes

Udo Schulze

Als Bundespräsident steht man ganz schön unter Dampf. Die Verantwortung als erster Bürger der Bundesrepublik ist nicht von Pappe, die häufigen Treffen mit Frau Merkel und Herrn Koch bestimmt auch nicht und dazu noch die viele Kritik aus der Öffentlichkeit – da braucht auch ein Christian Wulff mal Urlaub. »Familie Bundespräsident« war dieses Mal auf Mallorca. Im Hause eines besonderen Freundes…

Als stinknormale Deutsche fliegen wir als Pauschaltouristen auf die Insel, quartieren uns in einem günstigen Hotel ein und bummeln durch die wunderschönen Städte Mallorcas. Abends gibt es dann Sangria, deutsches Bier vom Fass und gerne mal ein halbes Hähnchen. Und wenn alles gut geht, kommen wir nach 14 Tagen ohne Sonnenbrand in die Heimat zurück. Letzteres mag auch bei Familie Wulff so gewesen sein. Das war aber auch alles an Gemeinsamkeiten mit einem typischen Urlaub Deutscher auf der Balearen-Insel.

Statt im günstigen Hotel stiegen die Wulffs einen Hauch exklusiver im mindestens 20 Millionen Euro, so die Mallorca-Zeitung, wertvollen Paradise Castle (Deutsch: Schloss Paradies) ab. Das Traumhaus im Süden der Insel war vom 15. bis zum 26. Juli Sitz des Bundespräsidenten. Und wenn nicht die tragischen Ereignisse auf der Loveparade eingetreten wären, hätte Wulff es hier noch bis zum 29. Juli ausgehalten. So aber musste er frühzeitig zurück, um am Samstag der Trauerfeier in Duisburg beizuwohnen. Schweren Herzens wird Christian Wulff das Anwesen in Spanien verlassen haben, zumal es doch einem engen Freund von ihm gehört. Der heißt Carsten Maschmeyer, ist der Gründer des Hannoveraner Finanzdienstleisters AWD, verheiratet mit der Schauspielerin Veronica Ferres und geschätzte 500 Millionen Euro schwer. Und damit jetzt bloß keiner auf die Idee kommt, mit dem Urlaub des Herrn Präsidenten sei etwas nicht in Ordnung gewesen, sei darauf hingewiesen, dass Wulff die Unterkunft laut Mallorca-Zeitung voll und ganz privat bezahlt hat – auf Heller und Cent sozusagen. Immerhin: Die Wohnfläche der Villa beträgt gut 1.600 Quadratmeter, dafür muss man in vergleichbaren Häusern nach Meinung von Experten mindestens 15.000 Euro pro Woche hinblättern – auch für einen Bundespräsidenten kein Pappenstiel, denn der hat ja nach Angaben des Bundesfinanzministeriums »nur« 15.832,79 Euro monatlich. Aber da wäre Wulff ja nicht der einzige Deutsche, der ein ganzes Monatsgehalt für die schönsten Tage des Jahres draufgehen ließe. Vielleicht jedoch reichte es ja auch nur für eine der großzügigen Gästewohnungen in dem imposanten Gebäude.

Wie dem auch sei, kennen sich Maschmeyer und der frischgebackene Bundespräsident schon seit Jahren aus einem kleinen Zirkel, der sogenannten Hannover-Connection, in dem sich Politiker, Unternehmer und Künstler tummeln. Der AWD-Gründer soll auch schon als gern gesehener Sponsor verschiedener Veranstaltungen der niedersächsischen Landesregierung, deren Chef Wulff war, aufgetreten sein. Und ausgerechnet im Hause dieses Gönners macht der Bundespräsident Urlaub. Wenn das mal keinen schalen Beigeschmack hat, mag so mancher denken. Hat es, aber daran stört sich inzwischen kaum noch jemand. In Deutschland gehört eine so enge Verbindung zwischen Politikern und Unternehmen irgendwie schon zum guten Ton. Bestes Beispiel dafür ist die dicke Freundschaft zwischen Allianz-Vorstand Paul Achleitner und Ex-Außenminister Joschka Fischer (der in seinem ersten Leben linker Revoluzzer gewesen sein will). Ihn zieht es auch immer wieder zu seinem Freund nach Mallorca – der direkt gegenüber dem Paradise Castle wohnt.

Bilder: Wikipedia, CDU-Niedersachsen

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

NDR-Skandal: Hat der ehemalige Ministerpräsident Wulff den Sender unter Druck gesetzt?

Eva Herman

Der niedersächsische Ministerpräsident McAllister hat schon am ersten Tag seines Daseins als neuer Regierungschef für einen handfesten Eklat gesorgt. Ließ der ehemalige Ministerpräsident Wulff wichtige Sendeformate von Hamburg nach Hannover legen?  mehr …

Von Bundespräsidenten, Affären und dem unbeachteten Bürgerwillen

Udo Schulze

Deutschlands neuer Bundespräsident Christian Wulff (51, CDU) gilt gemeinhin als sauber, nett, gerecht und aufrichtig – eben ein echter Schwiegermutter-Typ. Zwar hat sein Image nach der Scheidung von seiner ersten Frau etwas gelitten, doch hält die Fassade noch. Offenbar aber nur deswegen, weil aus der jüngeren Vergangenheit Wulffs der  mehr …

Präsidentschaftskandidat mit Makel? Christian Wulff und der »Rotlicht-Staatsanwalt«

Michael Grandt

Christian Wulff ist der Kandidat von Union und FDP für die heutige Bundespräsidentenwahl. Vorwürfe sind laut geworden, dass unter seiner Amtszeit als Regierungschef von Niedersachsen ein Staatsanwalt befördert worden war, der im Jahr 2000 in eine unglaubliche Justizaffäre verwickelt gewesen ist.  mehr …

Zwickmühle Bundespräsidentenwahl: Druck auf Bundeskanzlerin Merkel wächst enorm

Torben Grombery

Der niedersächsische Ministerpräsident Wulff ist der Wunschkandidat der Bundeskanzlerin. Das Volk spricht sich in nahezu allen Umfragen mit überwältigender Mehrheit für den Kandidaten Gauck aus. Jetzt verweigern auch immer mehr Gefolgsleute aus den eigenen Reihen der bürgerlichen Koalition ihrem Kandidaten die Unterstützung.  mehr …

Die CDU und die erste türkischstämmige Ministerin muslimischen Glaubens

Redaktion

Mit der Berufung der ersten türkischstämmigen Politikerin muslimischen Glaubens ins Kabinett erweckt Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) den Eindruck, als wolle er den eingeschlagenen Linkskurs für eine »CDU der Mitte« und das angestrebte »Bündnis mit den Grünen« mit Gewalt vorantreiben. Der Multikulti-Schachzug schickt sich  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Europa: Die Vorboten der kommenden ethnischen Säuberungen

Udo Ulfkotte

Während die meisten Europäer noch mit den Folgen der anhaltenden Wirtschaftskrise beschäftigt sind, verändert sich rasend schnell die uns umgebende politische Bühne, ein Beispiel: Überall in Europa gedeiht auf einmal wieder Nationalismus. Auch ethnische Rivalitäten brechen wieder offen aus. Und auf einmal sprechen europäische Politiker ganz offen  mehr …

Staatsgeheimnis Selbstmord: Wisnewski verklagt Staatsanwaltschaft auf Auskunft im Fall Heisig (Teil 6)

Gerhard Wisnewski

Sind Sie auch der Meinung, dass die Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig erhängt im Wald aufgefunden wurde? Glauben Sie also auch, dass dies die Todesursache ist? Und denken Sie ebenfalls, dass Heisigs Selbstmord erwiesen ist? Dann wissen Sie wesentlich mehr, als die Berliner Staatsanwaltschaft bestätigen will. Die Ermittler verweigern  mehr …

Von Bundespräsidenten, Affären und dem unbeachteten Bürgerwillen

Udo Schulze

Deutschlands neuer Bundespräsident Christian Wulff (51, CDU) gilt gemeinhin als sauber, nett, gerecht und aufrichtig – eben ein echter Schwiegermutter-Typ. Zwar hat sein Image nach der Scheidung von seiner ersten Frau etwas gelitten, doch hält die Fassade noch. Offenbar aber nur deswegen, weil aus der jüngeren Vergangenheit Wulffs der  mehr …

Der EU-Banken-Stresstest – ein großer Schwindel

F. William Engdahl

Vor wenigen Tagen hat der Europäische Ausschuss der Bankenaufseher der EU (Committee of European Banking Supervisors, CEBS) die Ergebnisse seines »Stresstests« der europäischen Banken veröffentlicht. Erstaunlicherweise ist das Bankensystem laut diesem Testergebnis weitaus gesünder als von den Märkten befürchtet. Sofort nach Bekanntwerden des  mehr …

NDR-Skandal: Hat der ehemalige Ministerpräsident Wulff den Sender unter Druck gesetzt?

Eva Herman

Der niedersächsische Ministerpräsident McAllister hat schon am ersten Tag seines Daseins als neuer Regierungschef für einen handfesten Eklat gesorgt. Ließ der ehemalige Ministerpräsident Wulff wichtige Sendeformate von Hamburg nach Hannover legen?  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.