Tuesday, 24. May 2016
30.11.2015
 
 

Bunte Republik: Fast jeder siebte syrische »Flüchtling« ist IS-Unterstützer

Udo Ulfkotte

Die deutsche Bundesregierung hat angeblich keine Hinweise darauf, dass es unter den vielen syrischen »Flüchtlingen« jede Menge Terrorunterstützer gibt. Wir sollen syrische »Flüchtlinge« schließlich nicht mit Terror in Verbindung bringen. Das ist beim Blick in die Realität jedoch an Boshaftigkeit kaum zu überbieten.

 

 

Was würden Sie dazu sagen, wenn fast jeder siebte syrische »Flüchtling« ein Terrorunterstützer wäre? Wahrscheinlich können Sie sich die Zahl in der Realität kaum vorstellen. Daher einige Beispiele: Jeder siebte Arbeitsplatz ist in Deutschland angeblich von der Automobilindustrie abhängig. Es ist die Schlüsselindustrie Deutschlands. Und die Medien berichten immer wieder stolz darüber.

Einige andere Beispiele: In Städten wie Essen und Dortmund ist jeder siebte Einwohner überschuldet. Auch die Überschuldung ist ein Riesenthema in unseren Medien. Und nach einer unlängst erfolgten WHO-Wurstwarnung wollte jeder siebte weniger Fleisch essen.

 

Auch das war in unseren Medien ein Riesenthema. Wenn jeder siebte Steuerbescheid falsch ist, dann regt das die Medien auf. Ebenso, wenn jeder Siebte sonntags arbeiten muss. Jeder Siebte – das ist also wirklich viel.

 

Was aber passiert, wenn jeder siebte »syrische Flüchtling« laut einer großen repräsentativen Studie den Islamischen Staat – also den Inbegriff des islamischen Terrorismus – unterstützt? Nichts. Besser gesagt: Unsere Medien schauen dann ebenso wie die Politiker weg. 13 Prozent der syrischen »Flüchtlinge« sind IS-Unterstützer – also fast jeder Siebte.

 

Nun sind nicht alle Flüchtlinge, die zu uns kommen, »syrische« Flüchtlinge. Und deshalb hat eine große britische Zeitung eine Umfrage nur unter Moslems zum Terror gemacht.  Und von denen unterstützt jeder Fünfte den islamischen Terror. Bei den 18- bis 34-Jährigen sind es sogar unglaubliche 25 Prozent. Das ist jeder Vierte.

 

Übrigens: Jeder vierte Deutsche würde gern Flüchtlinge bei sich zu Hause aufnehmen. Wenn fast jeder Siebte syrische »Flüchtling« ein IS-Unterstützer ist und etwa jeder vierte Moslem im Alter von 18 bis 34 Jahren, dann wünsche ich viel Spaß mit den »Flüchtlingen« daheim.

 

Klar ist: Nirgendwo anders hat man ein so großes Herz und offene Grenzen für Terrorunterstützer wie im Mekka Deutschland. Und nirgendwo anders leugnet man die Realität so sehr. Das freut die vielen muslimischen »Flüchtlinge«, die Sympathien für den IS hegen.

 

 

 

 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Terror-Drehscheibe Deutschland

Stefan Schubert

Es stellt sich heraus, dass die Pariser Anschlagsserie und Deutschland immer enger miteinander vernetzt sind. Zuvor deckten bereits französische Medien auf, dass bis zu fünf Terroristen Merkels offene Flüchtlingsrouten für ihre Schleusung von Syrien über die Balkanroute – und damit auch durch Deutschland – genutzt haben, um nach Paris zu gelangen.  mehr …

Merkels tödliche Politik: Fünf Terroristen nutzten die Flüchtlingsrouten

Stefan Schubert

Was nicht sein darf, findet nicht statt. Jedenfalls nicht in den deutschen Mainstreammedien. Mit allen Mitteln versuchen die politisch-publizistischen Eliten, das Offensichtliche zu vertuschen, nämlich den kausalen Zusammenhang zwischen der Pariser Terrorserie und Merkels unkontrollierten Flüchtlingsmassen.  mehr …

Die Attentäter von Paris haben das deutsche Flüchtlingsmärchen gesprengt

Markus Mähler

Erst sprach Merkel eine Einladung ohne »Obergrenze« aus, jetzt kommt es wieder zu Anschlägen in Paris: Terroristen haben sich im Deckmantel der Flüchtlingswelle eingeschmuggelt. Bereits am Donnerstag ging einer der Attentäter in Bayern ins Netz, die Terrorpläne selbst hat die Polizei aber verschlafen. Mit den bekannten Folgen: Gestern Abend  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Türkei verweigert russischen Schiffen die Durchfahrt durch den Bosporus

Redaktion

Die Türkei hat begonnen, russischen Schiffen die Durchfahrt durch den Bosporus – die Meerenge, die das Marmarameer mit dem Schwarzen Meer verbindet – zu versperren. Laut Angaben des AIS-Schiffserkennungssystems durchqueren derzeit lediglich türkische Schiffe die Meerenge und sowohl an der Einfahrt aus dem Schwarzen Meer, als auch an der Ausfahrt  mehr …

Quatsch statt Qualität: Der Niedergang der Mainstream-Medien hält an

Markus Gärtner

Das Vertrauen in die Massenmedien erreicht immer neue Tiefpunkte. Wer aufmerksam gedruckte Nachrichten liest, ist kaum überrascht. Denn wir können uns nicht auf die Berichte, die uns serviert werden, verlassen. Das jüngste Beispiel liefern zwei führende US-Zeitungen.  mehr …

Zwangsarbeit: Bundesregierung will Arbeitspflicht für deutsche Jugendliche

Udo Ulfkotte

Wegen der steigenden Migrantenzahlen denkt die CDU intern über eine »Dienstpflicht für Schulabgänger« nach. Jugendliche sollen sich – möglichst ohne Entlohnung – beispielsweise um Asylanten kümmern und so die Kommunen entlasten.  mehr …

Steuerpläne: Abzocke durch die Hintertür

Michael Brückner

Sparer und Anleger sollen noch stärker zur Kasse gebeten werden, vor allem wegen der vielen neuen Asylbewerber.  mehr …

Werbung

Der große Gesundheits-KONZ

Whistleblower

Insider aus Politik, Wirtschaft, Medizin, Polizei, Geheimdienst, Bundeswehr und Logentum packen aus!

Edward Snowden, der US-amerikanische Whistleblower, der 2013 geheime Dokumente über verschiedene Überwachungssysteme der US-Geheimdienste veröffentlichte, ist den meisten bekannt. Sicher auch Julian Assange, der Sprecher der Whistleblower-Plattform Wikileaks, die es sich zum Ziel gesetzt hat, geheim gehaltene Dokumente allgemein verfügbar zu machen. Beide haben im Ausland Asyl beantragt, weil man sie juristisch wegen Verrats belangen möchte.

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Spendenaktion

Überleben in Krisenzeiten

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katadyn Wasserfilter Pocket

Sauberes Trinkwasser gehört zu den wichtigsten Aspekten der Vorsorge

Ohne Nahrung kann ein Mensch wochenlang überleben, ohne sauberes Trinkwasser jedoch nur wenige Tage. Daher sollten Sie dem Thema Trinkwasser eine hohe Priorität einräumen. Der Katadyn Pocket ist der Klassiker unter den Wasserfiltern. Er ist robust und seit Jahrzehnten im Einsatz. Mit ihm können Sie aus Regenwasser oder aus Wasser aus Flüssen, Bächen oder Seen Trinkwasser gewinnen. Auch eine schmutzige Pfütze verwandelt er im Nu in sauberes Trinkwasser. Er eignet sich für den jahrelangen Dauereinsatz selbst unter extremen Bedingungen.

mehr ...

Kelly Kettle Base Camp Set Edelstahl

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.