Sunday, 28. August 2016
25.09.2011
 
 

Deutschlands Lügen-Horror enttarnt: Wir haben in Wahrheit schon jetzt 7 Billionen (!) Euro Staatsschulden

Udo Ulfkotte

Nur noch sechs Wochen bis zum großen Crash? Das sagt jetzt sogar der Internationale Währungsfonds (IWF), der inzwischen auch Länder wie Italien für Zeitbomben hält. Alle schauen auf die Deutschen. Sie sollen die Geldbörsen öffnen und endlich bezahlen, um den drohenden Crash noch einmal abzuwenden. Doch da gibt es etwas, was die Bundesregierung den Bürgern bislang verschwiegen hat. Denn die Deutschen haben 5 Billionen Euro mehr Staatsschulden als die Regierung ausweist. Wir sind bei realistischer Betrachtung bankrotter als die Griechen. Und wir retten die Griechen, haben für uns selbst aber keinen Rettungsschirm.

Ganze sechs Wochen haben die Politiker in der EU noch, um den Euro zu retten. Der erwartete Absturz wird dann angeblich verheerender als 2008. Die Politiker in der EU beten, dass ein Wunder geschieht. Der Milliardär George Soros verkündet derweilen, es werde Zeit, endlich das Undenkbare zu denken: der GAU werde kommen. Erst werde Griechenland fallen, dann Portugal, dann Irland – dann die Banken.

Die Europäische Zentralbank hat am Wochenende zum ersten Mal öffentlich eingestanden, dass Athen trotz aller Rettungs-Milliarden vor dem Staatsbankrott steht. Bei der Herbsttagung von IWF und Weltbank waren die Europäer und die Euro-Währung die Sorgenkinder der Welt. Dabei hat die EU gerade angekündigt, große Sparmaßnahmen vornehmen zu wollen: bei den Suppenküchen und den Speisungen für die Ärmsten in der EU. Nein, das ist kein Scherz, es gibt bald keine kostenlosen Nahrungsmittel mehr für Hungernde in Europa. Und die EU-Bürokraten, die das beschlossen haben, weigern sich, ein wenig länger zu arbeiten, um armen EU-Staaten helfen zu können. Eine 40-Stunden-Woche ist hochbezahlten EU-Bürokraten eben nicht zumutbar. Die EU-Beamten sind schließlich schon jetzt überfordert, denn sie müssen ja den für den 1. Juli 2013 geplanten EU-Beitritt des bankrotten Kroatien vorbereiten. Die EU verspricht Kroatien gerade viele Milliarden Euro – und weiß nicht, woher sie diese nehmen soll.

Unabhängig von dem, was EU-Bürokraten und EU-Politiker beschließen oder verkünden, wird angeblich in etwa sechs Wochen der Crash kommen. Und danach wird es angeblich Zusammenbrüche von EU-Staaten und auch in Deutschland einen Bank-Run geben. Die Einlagensicherung – die Garantie für Sparguthaben – wird schon einmal gesenkt. Derweilen ziehen Ausländer ihre Guthaben von europäischen Banken ab – sie erwarten den Crash.

Es gibt da allerdings noch etwas, das die Bundesregierung den Bürgern verschweigt: Die offizielle Staatsschuld Deutschlands beträgt rund 2 Billionen Euro. Doch dabei wurde das Wichtigste schlicht vergessen: die juristisch festgelegten Ansprüche von Rentnern, Kranken und Pflegebedürftigen. Diese Verpflichtung ist wie ein Schuldschein, aber nirgendwo bei den deutschen Schulden berücksichtigt. Es handelt sich derzeit um zusätzliche 5 Billionen Euro (!!!), die die Bundesregierung neben den offiziell 2 Billionen Euro Schulden einfach unter den Tisch fallen lässt. Damit hat Deutschland eine Schuldenquote von 185 Prozent im Verhältnis zu seinem Bruttoinlandsprodukt (BIP) und nicht 83 Prozent, wie offiziell angegeben. Zum Vergleich: Griechenland wird 2012 voraussichtlich zu 186 Prozent seines BIP verschuldet sein, Italien ist es heute zu 120 Prozent. Die kritische Schwelle, von der an die Staatsverschuldung das Wachstum drückt, beträgt 90 Prozent. Seit Amtsantritt hat Kanzlerin Angela Merkel mehr Schulden gemacht als alle Kanzler der letzten vier Jahrzehnte zusammen. Das ist die bittere Wahrheit. Nochmals im Klartext: Die sogenannte implizite Staatsverschuldung in Höhe von 5 Billionen Euro kommt zur amtlichen, also expliziten Schuldenlast in Höhe von 2 Billionen Euro hinzu. Zusammen ergeben sich dann fast sieben Billionen Euro Schulden!

Aber es naht ja Rettung aus den Reihen der Grünen, denn die haben jetzt eine interessante Idee, wie man unsere Schulden schnell wieder abbauen kann: Die Grünen fordern derzeit, dass die Bundesrepublik Deutschland sofort 220.000 Afrikaner in Deutschland aufnimmt und ihnen auch den vollen Zugang in die deutschen Sozialsysteme anbietet. Vor allem alte und kranke Afrikaner sollen nach dem Willen der Grünen in Deutschland eine neue Zukunft finden. Deren Kinder werden dann angeblich irgendwann die 5 Billionen Euro für uns erarbeiten, die uns fehlen, um Renten, Krankenversicherung und Pflege finanzieren zu können.

Wir haben jetzt einen neuen deutschen Rechner: den Milchmädchen-Rechner. Die Grünen sind jene, deren Politiker gern Luftschlösser bauen und mit Kriminellen Geschäfte machen. Es sind jene, die uns überall nur Irrsinn beschert haben, etwa bei den Bio-Treibstoffen. Obwohl die EU-Kommission Biokraftstoffe in einem internen Papier inzwischen für extrem umweltschädlich hält, werden in Deutschland immer mehr Bio-Treibstoff-Anlagen genehmigt und auch die dazu gehörenden Felder mit Monokulturen angelegt. Bioenergie verschlimmert aber nach neuesten Erkenntnissen die Erderwärmung. Wir machen das alles mit Rücksicht auf die grünen Wähler. Wir bauen ja auch neue Windkraftanlagen, obwohl die Bundesregierung nach Studien weiß, dass diese die Natur zerstören. Und überall entstehen Bürgerinitiativen gegen solche Anlagen – doch die Politik macht weiter. Und die Windräder rotten nicht nur den vom Aussterben bedrohten Roten Milan aus. Das ist politisch korrekt.

 

 

Wir weisen auf diesen Irrsinn nur deshalb hin, weil er inzwischen auch auf alle anderen politischen Parteien übergegriffen hat. So wie die Politik auch weiterhin Bio-Sprit-Anlagen bauen und genehmigen lässt, obwohl sie dem Klima schaden, so macht sie auch beim finanziellen Roulette munter weiter. Wir wissen inzwischen, dass Deutschland keinesfalls Hauptprofiteur des Euro ist, aber unsere Politiker behaupten das einfach einmal (so wie sie weiterhin auf Bio-Sprit und Windkraft setzt). Schließlich sind die Deutschen so reich wie nie zuvor – da kann man als Politiker ruhig einmal mit dem Vermögen der Bürger zocken, oder? Denn die Deutschen sind derzeit angeblich laut „Glücksatlas“ eines der glücklichsten Völker der Welt. Der Aufprall auf der strahlend weiß getünchten Betonwand am Ende des Tunnels wird da wohl für viele sehr hart werden.

 

 

 

 

 


 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Neues Mittel gegen Schlaganfall
  • Preisdrückerei beim Autobau: Dünnes Blech
  • Wissenschaft: Lügendetektor überflüssig
  • Vorsicht Bestatter:Todsichere Geschäfte

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

 

 

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Geheimtreffen im Rheingau: Aufstand gegen EZB-Anleihekauf?

Michael Brückner

Offiziell sucht Bundesbankpräsident Jens Weidmann im Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) nach Verbündeten in seinem schon verloren geglaubten Kampf gegen den milliardenschweren Ankauf von Staatsanleihen aus den insolvenzbedrohten Euro-Ländern durch die Notenbank. Zusammen mit seinen letzten stabilitätsorientierten Kollegen will Weidmann im  mehr …

Die Wahrheit über die Euro-Krise: Die EZB ist jetzt pleite

Udo Ulfkotte

Die Schuldenkrise greift jetzt auch mit großen Schritten auf Italien über. Und die Folgen kann auch die Europäische Zentralbank (EZB) wohl nicht mehr abfedern. Für die Abonnenten von Kopp Exklusiv ist das keine Neuigkeit. Auch die Leser des Wirtschaftsbestsellers Europa vor dem Crash konnten sich rechtzeitig darauf vorbereiten. Für all jene, die  mehr …

Renten sind auf Dauer nicht mehr sicher

Michael Grandt

Es pfeifen die Spatzen schon vom Dach, die »Rente mit 69« wird immer salonfähiger, aber noch dementiert man (natürlich). Doch jene, die sich darüber jetzt schon aufregen, kann ich »beruhigen«: Zuvor werden unsere Sozialsysteme zusammenbrechen, und eine Rente, wie wir sie kennen, wird es nicht mehr geben.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Steht der große Knall bevor? Experten diskutieren Währungsreform-Szenarien

Michael Brückner

Eine Währungsreform? Das schien vor gar nicht allzu langer Zeit allenfalls ein Stoff zu sein, aus dem Verschwörungstheorien wurden. Plötzlich aber nehmen selbst renommierte Wirtschaftswissenschaftler das »W-Wort« in den Mund. Bankmitarbeiter berichten über sonderbare Vorgänge hinter den Kulissen, Edelmetallhändler kommen der Nachfrage kaum noch  mehr …

Aufstand der Wikinger

Michael Grandt / Alexander Strauß

Als jeder isländische Bürger für die Dauer von 15 Jahren 100 Euro im Monat Schulden der Banken zurückzahlen sollte, gingen sie auf die Barrikaden. Das Ergebnis: Jetzt werden die Verantwortlichen der Finanzkrise strafrechtlich verfolgt. Vorbild für Deutschland?  mehr …

Die Aufrechten

Michael Grandt

Über 60 Prozent der Bundesbürger sind gegen die Rettung maroder EU-Staaten. Doch die Parteien ignorieren, genauso wie bei der Euro-Einführung, die Wünsche ihres eigenen Volkes. Unter den Abgeordneten gibt es allerdings noch einige, wenn auch wenige, Aufrechte.  mehr …

Bahrain: Bereitet Washington einen »Regimewechsel« vor?

Finian Cunningham

Die trotz brutaler Unterdrückung anhaltenden Proteste der Demokratiebewegung in Bahrain lassen die bisher ungebrochene amerikanische Unterstützung für das herrschende Königshaus des strategisch wichtigen Scheichtums am Persischen Golf ins Wanken geraten. Werden wir bald Zeuge eines kosmetischen »Regimewechsels« sein, der weniger dem berechtigten  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.