Samstag, 10. Dezember 2016
15.11.2011
 
 

Die Währungsreform kommt

Udo Ulfkotte

In aller Stille bereitet sich die Bundesregierung auf eine Währungsreform vor. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Bürgern lange Zeit bewusst die Wahrheit über die sich abzeichnende wirtschaftliche Entwicklung und die auf die Steuerzahler zukommenden neuen finanziellen Belastungen vorenthalten. Das belegen von WikiLeaks veröffentlichte amerikanische Botschaftsberichte aus Berlin. Philip Murphy, der amerikanische Botschafter in Berlin, unterrichtete demnach Washington schon im Februar 2010 darüber, die Bundeskanzlerin sei

froh darüber, dass sie den deutschen Steuerzahlern in Hinblick auf den Ernst der Lage bei der Schuldenkrise (noch) nicht die Wahrheit sagen müsse. Die Bundesregierung wolle das absehbare Desaster so lange wie möglich verschweigen. In dem Botschaftsbericht heißt es wörtlich: »Niemand würdigte die Idee, den deutschen Steuerzahlern, die ohnehin schon über das deutsche Rekorddefizit besorgt waren, zu sagen, dass sie die Zeche für das unverantwortliche Verhalten eines anderen Landes zahlen müssen«. Weiter schrieb die US-Botschaft in Berlin in dem als vertraulich eingestuften Bericht: »Kanzlerin Merkel ist sichtlich erleichtert, dass sie ihren Bürgern jetzt noch nicht erklären muss, warum die Bundesregierung ihren Schuldenberg erhöhen muss, um die Griechen zu retten«.

Seither sind anderthalb Jahre vergangen. Und jeder Bürger weiß inzwischen um die finanziellen Probleme in der Eurozone. Der Bericht des US-Botschafters belegt demnach wieder einmal, dass Politiker den Bürgern häufig nicht rechtzeitig die Wahrheit sagen. Immerhin hat die deutsche Bundeskanzlerin die führenden deutschsprachigen Chefredakteure seit dem Beginn der Wirtschafts- und Finanzkrise schon zweimal ins Kanzleramt eingeladen und dazu aufgefordert, die tatsächliche Lage zu beschönigen. Bekannt wurde auch das nur, weil einige der Eingeladenen empört darüber berichteten. Es ist interessant, was den Bürgern verschwiegen wird. Denn es ist eben häufig das Gegenteil von dem, was Politiker öffentlich behaupten. Während deutsche Regierungsmitglieder derzeit behaupten, es werde keine Rückkehr zur D-Mark geben, bereiten sie insgeheim genau dieses vor. Auch das belegen jüngst veröffentlichte WikiLeaks-Dokumente aus der amerikanischen Botschaft in Berlin. Lesen Sie die spannenden Details – und vergessen Sie die wilden Spekulationen vieler Medien.

 

Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv .

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Die Währungsreform kommt
  • Exitus in den Niederlanden: Der Tod wartet im Krankenhaus
  • Der verschwiegene Reichtum: Griechenlands Öl- und Erdgasfelder
  • Umweltschutz: Sind Rentner Klimakiller?

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Das Euro-Abenteuer: Deutschland blutet aus

Carlos A. Gebauer

Ein Buch wie dieses hätte leicht misslingen können: Das Euro-Abenteuer geht zu Ende. Denn die fünf Professoren, die es sich seit Jahren zur Aufgabe gemacht haben, die Fehlkonstruktion der Gemeinschaftswährung zu kritisieren, sind bekanntlich mit ihrem Ansinnen (noch) nicht durchgedrungen. Allzu leicht hätte das gemeinschaftlich verfasste Buch  mehr …

Wachsende Verzweiflung: Die Euro-Rettung wird zum Spielkasino

Michael Brückner

Wenn der Deutsche Bundestag, wie zu befürchten, dem erweiterten Euro-Rettungsschirm zustimmen sollte, durch den die deutschen Garantierisiken vorerst auf 211 Milliarden Euro steigen werden, bedeutet dies keineswegs das Ende der Krise, sondern erst den Anfang der Umwandlung der Währungs- in eine Transferunion. Der Gouverneur der österreichischen  mehr …

Steht der große Knall bevor? Experten diskutieren Währungsreform-Szenarien

Michael Brückner

Eine Währungsreform? Das schien vor gar nicht allzu langer Zeit allenfalls ein Stoff zu sein, aus dem Verschwörungstheorien wurden. Plötzlich aber nehmen selbst renommierte Wirtschaftswissenschaftler das »W-Wort« in den Mund. Bankmitarbeiter berichten über sonderbare Vorgänge hinter den Kulissen, Edelmetallhändler kommen der Nachfrage kaum noch  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Bomben für Iran: der unerklärte Krieg

John Lanta

Das Trommelfeuer der Propaganda gegen den Iran erreicht weitere Höhepunkte[1] – der amerikanische Militäreinsatz auch: Drei Flugzeugträgergruppen sind in der Nähe Irans stationiert,[2] exakt die angemessene Größenordnung, um einen intensiven Bombenkrieg zu starten.  mehr …

Medikamente entziehen dem Körper lebenswichtige Nährstoffe

Neev M. Arnell

Häufig zur Linderung von Krankheitssymptomen verschrieben, packen Medikamente nur selten das Übel bei der Wurzel und heilen die Erkrankung; außerdem weisen sie viele unliebsame Nebenwirkungen auf.  mehr …

Maya-Kalender: Erleben wir 2012 die Rückkehr der »Götter«?

Christine Weiland

2011 geht dem Ende entgegen. Das sagt uns unser Kalender, und wie in jedem Jahr werden wir am 24. Dezember seinen »Startschuss« feiern: Christi Geburt. Aber was passiert am 23. Dezember 2012?  mehr …

Steht der große Knall bevor? Experten diskutieren Währungsreform-Szenarien

Michael Brückner

Eine Währungsreform? Das schien vor gar nicht allzu langer Zeit allenfalls ein Stoff zu sein, aus dem Verschwörungstheorien wurden. Plötzlich aber nehmen selbst renommierte Wirtschaftswissenschaftler das »W-Wort« in den Mund. Bankmitarbeiter berichten über sonderbare Vorgänge hinter den Kulissen, Edelmetallhändler kommen der Nachfrage kaum noch  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.