Donnerstag, 8. Dezember 2016
20.04.2015
 
 

Enttarnte Lügenpresse: Ein Mord passt nicht ins Bild der Gutmenschen

Udo Ulfkotte

Überall in Deutschland gibt es traumatisierte Flüchtlinge, um die sich Psychologen, Soziologen, Ethnologen, Pädagogen, Migrationsforscher und eine kaum noch zu überblickende Schar von Integrationshelfern kümmern. Ganz anders sieht es aus, wenn Deutsche zu Opfern dieser traumatisierten Menschen werden. Denn das ist schlicht nicht vorgesehen.

 

Wir Europäer müssen alles hinnehmen. Wir sollen wegschauen, wenn wir Opfer krimineller Zuwanderer werden. Man könnte so viel Leid verhindern, wenn man Menschen warnen dürfte. Dazu müsste man allerdings die Augen öffnen und das tun, was ein vernünftiger Mensch tun würde. Doch das ist politisch nicht korrekt. Und so kommen Menschen ums Leben. Menschen wie Susanna H. in Dresden. Nachfolgend erfahren Sie Fakten, die von deutschsprachigen Medien über Jahre hin bewusst unterdrückt wurden.

 

Nehmen wir die angeblich so ausländerfeindliche Stadt Dresden, wo Woche für Woche Anhänger von PEGIDA auf die Straße gehen. Es ist bekannt, dass in Dresden im Dezember 2009 eine 18 Jahre alte deutsche Abiturientin ermordet wurde. Verschwiegen haben unsere Medien damals, dass die Eltern der Getöteten den Behörden viele unangenehme Fragen stellten. Denn der Mörder war ein Flüchtling und hätte schon mehr als zwei Jahre vor der Tat abgeschoben werden müssen. Gutmenschen, Politiker und unsere Medien haben das verhindert.

 

Wer wird sie dafür zur Rechenschaft ziehen? Lesen Sie nachfolgend Fakten, die Sie so noch nie gelesen haben.

 

Tief empört hatte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) damals über den Mord an einer muslimischen Ägypterin in einem Dresdner Gerichtssaal geäußert. Das Tötungsdelikt an der Ausländerin sorgte weltweit für Aufsehen. Es gab Schweigemärsche für das Opfer. Und Gedenkveranstaltungen. Und dann ereignete sich in Dresden abermals ein schrecklicher Mord – doch dieses Mal schauten alle weg.

 

Denn der mutmaßliche Mörder war Moslem und das Opfer eine tiefgläubige blonde Christin. Anders als bei der getöteten Ägypterin Marwa El-Sherbini gab es keine Schweigemärsche und keine Gedenkveranstaltungen. Denn das Geschehen passte nicht in das politisch korrekte Weltbild von Politik und Lügenmedien.

 

Die blonde Dresdner Abiturientin Susanna H. stammte aus einer tiefgläubigen christlichen Familie. Sie fuhr gern Kanu und sie war Mitglied in einem Sportverein. Weihnachten 2009 wollte sie mit dem Jazz-Chor ihrer Schule zwei öffentliche Konzerte geben. Darauf freute sie sich. Doch am Tag des Auftritts war sie schon tot. Die Christin war Flüchtlingen gegenüber zu hilfsbereit und zu gutgläubig gewesen. Das kostete sie das Leben. Sie wurde gewürgt und erschlagen. Ihr Mörder heißt Syed Azif R.

 

Herr Syed Azif R. wurde 1977 im Dorf Sahiwal in Pakistan geboren. Am 6. Januar 2007 reiste er in die Bundesrepublik ein und stellte einen Asylantrag (Vorgangsnummer 1930253). Der wurde am 8. Dezember 2007 endgültig abgelehnt. An jenem Tag erlosch auch die Aufenthaltsgenehmigung des schiitischen Moslems, der in Deutschland gleich auch noch unter mehreren Alias-Namen Asylanträge stellte und als Geburtsort auch die Dörfer Moltan, Lalamusa und Seywal angegeben hatte.

 

Die einzigen Fähigkeiten, die man auf Behördenseite in Deutschland bei dem Mann erkannte, waren große Bereitschaft zum Lügen und die fortgesetzte sexuelle Belästigung von Frauen. Viele seiner Belästigungen waren bei den sächsischen Polizeibehörden aktenkundig. Doch obwohl der Mann nach deutschem Recht seit Ende 2007 hätte abgeschoben werden müssen, verlängerte das Dresdner Amt für Ausländerangelegenheiten insgesamt mindestens sieben Mal die Aufenthaltsgenehmigung des umtriebigen Mannes. Denn die Behörden hatten Angst, von Politik und Lügenmedien als »ausländerfeindlich« abgestempelt zu werden.

 

Wann auch immer der Pakistaner wollte, bekam er in Dresden eine »Bescheinigung über die Aussetzung der Abschiebung« – sprich die Duldung. Am 15. Mai 2008 bekam er sie unter der Vorgangsnummer T03084624, befristet bis 14. August 2008, am 15. August 2008 befristet bis 18. November 2008, am 5. November 2008 befristet bis 26. Februar 2009, am 3. März 2009 befristet bis 8. September 2009, am 4. September 2009 befristet bis 8. Dezember 2009 und am 8. Dezember 2009 – wenige Tage vor dem Mord – befristet bis 9. März 2010.

 

Nochmals in Kurzform: Asylantrag abgelehnt im Jahre 2007, Aufenthaltsgenehmigung erloschen 2007, Abschiebung angedroht 2007. Und auch eine unanfechtbare Ausweisungsverfügung lag vor. Dennoch bekam der Mitbürger eine schöne Unterkunft, von der viele einheimische Familien nur träumen konnten, wurde über Jahre hin rundum vom deutschen Steuerzahler versorgt und musste offenkundig nur mit den Fingern schnippen, um die nächste Verlängerung für seinen von den Steuerzahlern gesponserten Aufenthalt in Deutschland zu bekommen. Monat für Monat, Jahr für Jahr erschlich sich der Abzuschiebende staatliche deutsche Förderleistungen. Und in seiner reichlich bemessenen Freizeit belästigte er Frauen.

 

Auch die 18-jährige Schülerin Susanna H. aus der Abiturklasse des katholischen St.-Benno-Gymnasiums wurde von Syed Azif R. angesprochen. Sie war hilfsbereit. In seiner großzügigen Wohnung im achten Stock (Nummer 803) in einem Haus in der Florian-Geyer-Straße fand man die deutsche Schülerin am 16. Dezember 2009 ermordet auf. Zwei Wochen lang veröffentlichten die sächsischen Polizeibehörden kein Fahndungsfoto des mutmaßlichen Mörders Syed Azif R…

 

Weil man in Sachsen nicht als »rassistisch« gelten und unbedingt politisch korrekt sein wollte, hatte man Syed Azif R. über Jahre hin nicht abgeschoben. Wohl aus den gleichen Gründen scheute man auch davor zurück, in der Vorweihnachtszeit ein Fahndungsfoto zu veröffentlichen. Man wollte in Ostdeutschland nicht als »rassistisch« gelten, schon gar nicht nach dem Mord eines Russlanddeutschen an einer muslimischen Ägypterin in einem Dresdner Gerichtssaal, der weltweit für Aufsehen gesorgt hatte.

 

Die politisch korrekte Zurückhaltung gab Syed Azif R. viel Zeit und einen großen Vorsprung bei der Flucht. In Calais/Frankreich wurde der zugewanderte Verbrecher später festgenommen. Die Eltern der ermordeten Abiturientin Susanna H. wohnen im sächsischen Cossebaude. Sie könnten den Behörden, Politikern und Lügenmedien viele unangenehme Fragen stellen. Denn ihre Tochter könnte ganz sicher noch leben, wenn die Dresdner Ämter nicht regelmäßig eine »Bescheinigung über die Aussetzung der Abschiebung« ausgestellt und Politik und Medien die Abzuschiebenden nicht unterstützt hätten.

 

Die letzte »Bescheinigung über die Aussetzung der Abschiebung« war großzügig befristet bis 9. März 2010. Mörder Syed Azif R. sitzt derzeit noch im Gefängnis, soll aber nach uns vorliegenden Informationen erstaunlicherweise bald schon freikommen, weil er »haftempfindlich« ist. Man spricht besser nicht über den Fall in der Öffentlichkeit.

 

Es gab übrigens keine Schweigemärsche für Susanna H. Das wäre ja politisch nicht korrekt gewesen. Wir zahlen nun lieber auch noch für den Gefängnisaufenthalt des zugewanderten Mörders. Unsere Gesellschaft muss das alles angeblich aushalten. Dafür müssen Susannas Eltern Verständnis haben.

 

Politik und Lügenmedien sind derweil eifrig auf der Suche nach Flüchtlingen, welche sich von den Deutschen nicht korrekt behandelt fühlen. Wenn Sie also das nächste Mal einen Politiker oder einen Journalisten sehen, dann sollten Sie diesem eine Banane anbieten – in einer Bananenrepublik ist das doch wohl selbstverständlich. Ach ja: Um die trauernden traumatisierten Freunde der ermordeten Susanna H. hat sich bis heute keiner gekümmert. Warum auch? Sie haben halt den falschen Pass. Einzig der unabhängige Informationsdienst Kopp Exklusiv hat diese ganzen Fakten über den Hintergrund des Mörders von Susanna H. veröffentlicht. Alle anderen haben – wie in solchen Fällen üblich – einfach weggeschaut.

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (119) zu diesem Artikel

15.09.2015 | 10:05

Maxus-K

Ja, sehr bedauerlich, andererseits verhält es sich ja auch nicht so als wäre sie in die Wohnung des Täters "teleportiert" worden. Ein wenig natürliche Auslese muss schon sein. So hart das auch klingen mag. Daß die Presse diesen Vorfall unterschlägt und auch generell abgeneigt ist solche Fälle überhaupt zu erwähnen steht natürlich auf einem anderen Blatt.


05.05.2015 | 03:27

rally

Mann sollte es denen gleichtuhen die das zu verantworten haben sich Organisieren und gemeinsam in einigkeit aller Mächte diese Gesellschaftsvorm stürzen und was neues Gerechteres aufbauen. Da gibt es viele beispiele als vorbild,dass ist keine Utopie sondern Nur eine Frage des Willens und der zusammengebörigkeitsfindung.


28.04.2015 | 18:57

T.Rex

HelI: Vielleicht sollten Sie sich bei den MS-Gutmensch-Medien informieren wenn Sie schon an Fakten nicht interessiert sind. Wer bitte prangert Deutschland weshalb an? Weil Deutschland alles aufnimmt und entgegen Ihrer Behauptung kaum abschiebt? Weil wir jedem zujubeln, der hier - illagel - einreist? Weil wir Kriminelle und Schmarotzer nicht abschieben? Weil 600.000 abgelehnte Asylbwerber nicht abgeschoben werden? Die meisten dieser AsIn einem Land in dem es nochr normal zugeht,...

HelI: Vielleicht sollten Sie sich bei den MS-Gutmensch-Medien informieren wenn Sie schon an Fakten nicht interessiert sind. Wer bitte prangert Deutschland weshalb an? Weil Deutschland alles aufnimmt und entgegen Ihrer Behauptung kaum abschiebt? Weil wir jedem zujubeln, der hier - illagel - einreist? Weil wir Kriminelle und Schmarotzer nicht abschieben? Weil 600.000 abgelehnte Asylbwerber nicht abgeschoben werden? Die meisten dieser AsIn einem Land in dem es nochr normal zugeht, wandern solche Schmarotzer und Kriminellenschon gar nicht erst ein - und wenn dann sind sie schnell abgeschoben. Wie viele Opfer durch Asylanten-Kriminalität hat es schon gegeben? Sie und eines Ihrer Angehörigen gehören wohl nicht dazu. Es ist schon lange "in" und schick, Deutschland zu rüffeln und zu kriminalisieren. Übrigens: Als ich noch Sozialhilfe an Asylbewerber auszahlen musste, waren neben bewusst falsch gemachten Angaben bei der Erschleichung von Leistungen sowie mehrfach in anderen Städten abkassieren Urlaubsreisen in die Herkunftsländer dieser in ihren Ländern vom Tode bedrohten Herrschaften mit enthalten - und das nachweislich. Es wurde sogar schon in den Medien thematisiert. Wenn wir also jemanden abschieben wird er mit dem Tod bedroht und wenn dieser Jemand in seinem Herkunftsland urlaubt, dann passiert ihm nichts. Im Übrigen dürfen Sie sich gerne dieser armen, braven Menschen annehmen und sie bei sich aufnehmen.


26.04.2015 | 09:46

Henry

Darüber hinaus sind die Äußerungen der Zionistin Barbara Lerner Spectre zu beachten, wenn man einen direkten, unmissverständlichen Beleg verlangt, welche hinterhältige, scheinheilige pseudoreligiöse Bande für die Immigration von "Flüchtlingen" nach Europa verantwortlich ist und zu welchem Zweck dies letztlich geschieht (um die einzigartigen europäischen Ethnien und ihre Eigenschaften durch Vermischung auszuradieren):"Barbara Lerner Spectre calls for destruction of...

Darüber hinaus sind die Äußerungen der Zionistin Barbara Lerner Spectre zu beachten, wenn man einen direkten, unmissverständlichen Beleg verlangt, welche hinterhältige, scheinheilige pseudoreligiöse Bande für die Immigration von "Flüchtlingen" nach Europa verantwortlich ist und zu welchem Zweck dies letztlich geschieht (um die einzigartigen europäischen Ethnien und ihre Eigenschaften durch Vermischung auszuradieren):

"Barbara Lerner Spectre calls for destruction of Christian European ethnic societies"

https://www.youtube.com/watch?v=MFE0qAiofMQ


26.04.2015 | 08:49

Henry

@HeliGrotesk ist daran gar nichts - ich kenne eine Schöffin, die ein Lied von lächerlichen Urteilen singen kann, wenn es um Verbrechen durch Einwanderer an der einheimischen, deutschen Bevölkerung geht!Du kannst deine geliebten kriminellen Wirtschaftsflüchtlinge ja bei dir zu Hause aufnehmen und durchfüttern, wenn du meinst, dass du dann später in den Himmel kommst.Und, wo ist da der Widerspruch mit den Nato-Angriffen auf Nordafrika? Du schein erhebliche Wissenslücken zu haben....

@Heli

Grotesk ist daran gar nichts - ich kenne eine Schöffin, die ein Lied von lächerlichen Urteilen singen kann, wenn es um Verbrechen durch Einwanderer an der einheimischen, deutschen Bevölkerung geht!
Du kannst deine geliebten kriminellen Wirtschaftsflüchtlinge ja bei dir zu Hause aufnehmen und durchfüttern, wenn du meinst, dass du dann später in den Himmel kommst.

Und, wo ist da der Widerspruch mit den Nato-Angriffen auf Nordafrika? Du schein erhebliche Wissenslücken zu haben. Libyens Truppen wurden da weggebombt, nicht die Flüchtlinge. Seit der feigen Ermordung Gaddafis durch von den zionistischen USA bezahlten und geförderten Rebellen ist das Chaos dort doch erst recht ausgebrochen und das Schleuser-Geschäft mit der Massenimmigration hat sich fortlaufend gesteigert.
Gaddafi hat diese primitiven Kreaturen zurückgehalten bzw. eingesperrt, doch jetzt genießen sie Narrenfreiheit, damit sie die bislang noch glimpflich davongekommene einzigartige, europäische Kultur und Bevölkerung im Zuge ihrer Invasion und Schmarotzerei vernichten können wie eine biblische Heuschreckenplage. Edles soll sich mit unedlem vermischen und so werden die Völker der Gojim langsam aber sicher degenerieren, im Gegensatz zu Israel, wo solche Wesen davongejagt werden.

Deine weitere Schlaumeierei zeigt nur, dass du ein erbärmliches Opfer alliierter Gehirnwäsche und Kriegspropaganda bist, dessen Hirn nur vorgekaute Gedanken lesen und nachplappern, aber nicht eigenständig nachdenken kann.
Geschichte wird stets von den Siegern geschrieben (sagte selbst Winston Churchill); soviel zu Geschichtsmanipulation, denn es sind nur die Machthaber im der Lage, wirksam Einfluss zu nehmen. Du bist ein verlorener Ignorant wie viele andere Dummdeutsche auch, denn die Kombination von Fakten überfordert wohl das durchschnittsdeutsche Hirn, dass einige nicht einmal ansatzweise merken, dass in diesem Land und seiner Politik etwas nicht stimmt!

Kein Wunder, da dieses System samt all seiner Parteien (einschließlich der NPD --> Gründung durch brit. Geheimdienst; zum Aufspüren deutschnationaler Rebellen) schließlich von den Siegermächten installiert wurde.
Merkel & Co. sind zionistische Marionetten, die nicht dem Wohle des Volkes dienen, sondern Verrat daran begehen und die Interessen dritter unterstützen.
Bricht ein Bürgerkrieg los, sind die nestbeschmutzenden "Gutmenschen" und erhaschbare Politiker die ersten, die tot auf der Straße liegen.

Schalte deinen meinungsmachenden Fernseher aus und beschäftige dich u.a. mal mit Ex-Zionist und Jude (!) Benjamin Freedman und höre (auf Youtube) seine Rede aus dem Jahr 1961, bevor du diese Seite weiter zumüllst!


Auch für ein weiteres (älteres) Video ist Englisch Voraussetzung; man höre insbesondere ab Minute 5:30 gut zu und achte später auf die Worte Gaddafis:

https://www.youtube.com/watch?v=Uxy2ma5s2eM


25.04.2015 | 19:25

Heli

Beim Lesen dieses Berichts habe ich mich zunächst gefragt, warum ich von diesem Autor überhaupt noch einen Artikel lese. Mir geht es genau, wie dem Leser "Belli". Es ist einfach unerträglich. Er hat eine Islam Phobie. Man könnte seitenlange Berichte über abgeschobene Flüchtlinge schreiben, auf die zu Hause der Tod wartete. Es ist geradezu grotesk, dass unsere Regierung die Flüchtlinge besser als die einheimische Bevölkerung behandelt. So der Eindruck, wenn man seine...

Beim Lesen dieses Berichts habe ich mich zunächst gefragt, warum ich von diesem Autor überhaupt noch einen Artikel lese. Mir geht es genau, wie dem Leser "Belli". Es ist einfach unerträglich. Er hat eine Islam Phobie. Man könnte seitenlange Berichte über abgeschobene Flüchtlinge schreiben, auf die zu Hause der Tod wartete. Es ist geradezu grotesk, dass unsere Regierung die Flüchtlinge besser als die einheimische Bevölkerung behandelt. So der Eindruck, wenn man seine Bericht liest. Alle internationalen Gremien prangern mittlerweile Deutschland wegen seiner Asylpolitik an. Einfach nur Menschenverachtend dieser Mensch, der Andersdenkende Gutmenschen nennt. Auf der gleichen Webseite wurde ein Bericht von Gerhard Wisnewski veröffentlicht, der darauf hinwies, dass die Nato Nordafrika in seiner Entwicklung zurückgebombt und die Flüchtlingsströme ausgelöst hat. Wenn es solche Autoren, wie Wisnewski, Engdahl und einige mehr nicht gäbe, würde ich das Kopp-Portal meiden. Ein Portal, in dem versucht wird, die Geschichte des II.Weltkriegs umzuschreiben und diese geistesgestörten Historikern eine Plattform zu geben. MfG Heli

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Volker Kauder: Ein harmlos klingender Schwätzer bastelt perfide an der Überfremdung Deutschlands

Heinz-Wilhelm Bertram

Von Volker Kauder, Fraktionsführer der CDU/CSU im Bundestag, ist nichts dauerhaft Werthaltiges bekannt. Außer seinen Bagatellreden. Alles, was er vorträgt, klingt selbstverständlich, überflüssig, harmlos. Doch Vorsicht: der geschwätzige Führer einer ansonsten tatenlosen CDU auf Sozialismus-Kurs versteckt durchtrieben und perfide den Großplan,  mehr …

Abstimmung mit dem Möbelwagen: Einheimische haben die Schnauze voll

Udo Ulfkotte

Die harte D-Mark und der Schilling wurden durch eine Euro-Weichwährung abgelöst, sichere Arbeitsplätze ins Ausland verlagert, Kindergärten, Schulen, Straßen und Krankenhäuser verkommen, die Kriminalität ist alltäglicher Begleiter auf allen Wegen und Geld im Überfluss ist in unseren Steuerkassen heute nur noch für Migranten da. Das hat Folgen, die  mehr …

Versuchtes Sexualdelikt: Tageszeitung unterschlägt wichtige Details zur Täteridentifizierung

Torben Grombery

Nur wegen ihrer heftigen Gegenwehr bleiben einer 26-jährigen Bremerin mutmaßlich die Qualen einer brutalen Vergewaltigung oder Schlimmeres erspart. Im Artikel über das Verbrechen beschreiben die Qualitätsjournalisten des örtlichen Mainstreams die dem Opfer anschließend geraubte Damenhandtasche sehr präzise – wichtige Details der Täterbeschreibung  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Das Boot ist voll: Moslems werfen christliche Flüchtlinge über Bord

Peter Harth

Die Politik bereitet Deutschland auf eine Rekordzahl an Asylbewerbern vor. Unterdessen verschweigen Mainstream-Medien, dass unter ihnen eiskalte Mörder sind: Schwarze Moslems werfen vor Sizilien zwölf Christen über Bord. Alle ertrinken. Italiens Polizei spricht vom »religiösem Hass«, der da an Land geht. Weit weg? Das österreichische  mehr …

Volker Kauder: Ein harmlos klingender Schwätzer bastelt perfide an der Überfremdung Deutschlands

Heinz-Wilhelm Bertram

Von Volker Kauder, Fraktionsführer der CDU/CSU im Bundestag, ist nichts dauerhaft Werthaltiges bekannt. Außer seinen Bagatellreden. Alles, was er vorträgt, klingt selbstverständlich, überflüssig, harmlos. Doch Vorsicht: der geschwätzige Führer einer ansonsten tatenlosen CDU auf Sozialismus-Kurs versteckt durchtrieben und perfide den Großplan,  mehr …

Einseitige »prorussische« Berichterstattung? – Kopp Online beantwortet die Zuschrift eines erbosten Lesers

Redaktion

Die Redaktion von Kopp Online erhält täglich Mails von Lesern, die sich auf unsere redaktionellen Inhalte beziehen. Oftmals enthalten sie Lob und Zustimmung, hin und wieder aber auch Kritik. Aufgrund der Vielzahl der Zuschriften können wir nur selten adäquat antworten. Wir haben uns aber entschlossen, den nachfolgenden durchaus als drastisch zu  mehr …

Abstimmung mit dem Möbelwagen: Einheimische haben die Schnauze voll

Udo Ulfkotte

Die harte D-Mark und der Schilling wurden durch eine Euro-Weichwährung abgelöst, sichere Arbeitsplätze ins Ausland verlagert, Kindergärten, Schulen, Straßen und Krankenhäuser verkommen, die Kriminalität ist alltäglicher Begleiter auf allen Wegen und Geld im Überfluss ist in unseren Steuerkassen heute nur noch für Migranten da. Das hat Folgen, die  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.