Friday, 1. July 2016
03.08.2011
 
 

Euro-Rettungsplan verpufft: Deutschland hat am Roulettetisch verloren

Udo Ulfkotte

Die Bundesregierung hat mit den Steuergeldern der noch nicht einmal gezeugten Kinder gebürgt und Roulette gespielt. Jetzt ist klar: Sie hat verloren. Überall beginnt nun die Flucht aus der neuen Weichwährung Euro.

Es gibt derzeit kaum noch eine Wirtschaftsnachricht, bei der nicht über die Flucht aus dem Euro berichtet wird. Europa ist finanziell am Ende. In Griechenland geht der stille Bankrun weiter. Allein im Mai haben die Griechen fünf Milliarden Euro von ihren Bankkonten abgehoben und ins sichere Ausland außerhalb der Eurozone geschafft. Italien hat ab September 2011 kein Geld mehr und steht dann da wie die Griechen vor dem letzten Euro-Rettungsgipfel. Und im Falle Spaniens zeichnet sich die gleiche Lage ab. Die Risikoprämien für Italiens und Spaniens Staatsanleihen steigen gerade auf ein absolutes Rekordhoch.

Jetzt zeichnet sich folgende realistische Lage ab: Irgendwann ab Mitte September werden Italien und Spanien als Geldgeber für Griechenland ausfallen. Und das wird für die Deutschen beim Euro-Rettungsschirm extrem teuer. Denn wir Deutschen bürgen ja für jene, die nicht mehr in die Euro-Rettungsschirme zahlen können (oder nicht mehr zahlen wollen). Je weniger Länder in den Rettungsfonds einzahlen, umso größer wird die finanzielle Belastung Deutschlands. Die Folge: Die Agenturen werden die Kreditwürdigkeit Deutschlands herabstufen.
Kaum scheint das amerikanische Schuldendrama vorübergehend gelöst, da kommt das europäische mit voller Wucht zurück. Es ist klar, dass der Schuldenschnitt für Griechenland unausweichlich ist. Die deutschen Steuerzahler werden dann zu den großen Verlierern gehören.
Die Ruhephasen, in denen die Politik die Märkte besänftigen kann, werden immer kürzer. Und die Schuldenkrise in Europa nimmt kurz nach dem Krisengipfel zu Griechenland schon wieder ernste Ausmaße an. Die Anleger flüchten in Gold, denn der Kurs des Euro sackt immer weiter ab. Und es wird auch für den Dümmsten sichtbar, dass Angela Merkel am Roulettetisch den deutschen Einsatz für die Rettung der Weichwährung Euro verloren hat. Zahlen müssen die Zeche dann die Steuerzahler. Vielleicht machen wir es wie die Isländer. Wir weigern uns einfach in einer Volksabstimmung, unsere Schulden zu begleichen und bürgen nicht mehr für andere. Denn der große Zusammenbruch in Europa ist jetzt ohnehin unvermeidlich.

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Marsch in die Haftungsunion: Ende der nationalen Souveränität
  • Rückruf-Republik Deutschland
  • Siegeszug neuer Geheimdienst-Technik: Ortung ohne GPS
  • Luxus-Altersversorgung für Manager

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Was passiert, wenn die USA herabgestuft werden?

Michael Grandt

Die Finanzmärkte haben das Vertrauen in die größte Volkswirtschaft verloren. Was aber, wenn Ratingagenturen deren Kreditwürdigkeit senken?  mehr …

USA: Immer mehr Diebstähle bei immer schlechterer Wirtschaftslage

Christina Luisa

Dass Autos, Schmuck oder Geld gestohlen werden, ist nichts Ungewöhnliches. Doch neuerdings suchen sich Diebe in den USA abenteuerlich anmutende Objekte aus: Kupferdrähte, Klimaanlagen, Gullydeckel, Weintrauben, Krankenwagen, Schmerztabletten und sogar Bienen. Solch ein Diebstahl von landwirtschaftlichen Gütern und Zubehör ist in der sich rapide  mehr …

EU-Marsch in die Haftungsunion: Ende der nationalen Souveränität

Christine Rütlisberger

Um den Euro zu retten, bereitet die EU einige Regeln vor, die unsere demokratischen Grundfesten erschüttern. Im Vertragsentwurf steht etwa, dass die EU-Spitzen künftig bei Veruntreuung von Steuergeldern aus dem Rettungsfonds straf- und zivilrechtlich nicht mehr verfolgt werden dürfen.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Killer in der Achselhöhle: Chronisch krank durch Deos

Niki Vogt

Viele Deos verursachen schwere Krankheiten, wenn man sie dauerhaft benutzt. Doch die Hersteller wollen nicht, dass die Käufer darüber informiert werden.  mehr …

Ölknappheit? Riesiges Ölfeld gefunden!

Christine Rütlisberger

Eine der wichtigsten Nachrichten der vergangenen Tage ist in deutschen Medien nicht aufgegriffen worden: Vor einer Küste wurde eines der größten Ölfelder der Welt gefunden.  mehr …

Arbeitsministerium gibt in Brief zu: Es gibt KEINEN Facharbeitermangel

Eva Herman & Jens Romba

Der deutsche Fachkräftemangel ist seit Jahren ein politisch-korrektes, relevantes Thema. Neben dem angeblichen Klimawandel, der Ausländer- und der Erwerbspolitik für Frauen und dem fortschreitenden Gender-Mainstreaming wird der Facharbeitermangel seit vielen Jahren beschworen; wie ein nicht greifbares Gespenst spukt er in politischen Gremien und  mehr …

Ist Gold teuer?

Michael Morris

Gold ist teurer und gefragter denn je. Sogar die Massenmedien berichten immer häufiger darüber – oft jedoch ohne jegliche Substanz. Das liegt daran, dass die meisten Menschen (Finanzberater, Banker und Politiker eingeschlossen) Gold bis heute nicht verstanden haben bzw. wird es bewusst unverständlich gehalten, weil jemand ein ernsthaftes Interesse  mehr …

Wer kontrolliert die »Geldmacher«?

Michael Grandt

Durch die Erhöhung der Schuldenobergrenze werden immer mehr Dollarscheine gedruckt. Die Lizenz dafür hält einzig und allein die US-Notenbank Fed. Was kaum einer weiß: Sie befindet sich in privaten Händen. Aber wer kontrolliert sie?  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.